Oberkirch

Durch Start up eine digitale Marktlücke entdeckt

Autor: 
Katharina Reich
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. November 2014

Mit seinem Start-Up-Unternehmen versorgt der gebürtige Oberkircher Oliver Witt Schüler in ganz Deutschland mit digitalen Lernmaterialien. ©Katharina Reich

Das Internetportal SchulLV bietet Schülern und Lehrern in ganz Deutschland Übungs- und Prüfungsaufgaben zur Vorbereitung auf Abschlussprüfungen. Vor fünf Jahren hat der gebürtige Oberkircher Oliver Witt das Start-Up-Unternehmen im Keller seiner Eltern gegründet. Heute hat das Unternehmen seinen Sitz in Karlsruhe, und 2000 Schulen sind seine Kunden.

»Damals habe ich alles auf eine Karte gesetzt. Wir hatten weder einen richtigen Businessplan  noch eine richtige Finanzierung. Aber wir hatten eine Marktlücke erkannt«, so schildert Oliver Witt die Anfänge seines Unternehmens SchulLV, das er gemeinsam mit dem ebenfalls aus dem Renchtal stammenden Matthias Junker führt. SchulLV ist ein Internetportal, das Schüler in Haupt- und Werkrealschulen, Realschulen und Gymnasien mit Lernmaterialien versorgt. Dazu  gehören auch Prüfungsaufgaben vergangener Jahrgänge samt Lösungsvorschlägen.

Vor fünf Jahren startete das Unternehmen im Keller der Eltern. Fünf Jahre – eigentlich ein kurzer Zeitraum. Nicht aber im Internet: hier tut sich in kürzester Zeit sehr viel. »Zu Beginn unserer Startups war Digitalisierung in den Schulen noch kein großes Thema«, berichtet der 29-Jährige.

Geschäftspartner Matthias Junker, damals noch Lehramtsstudent in Freiburg, gab in seiner  Freizeit Nachhilfe für Abiturienten und stellte fest, dass im Netz kaum Material zu finden war – und entdeckte damit eine Marktlücke.

- Anzeige -

Oliver Witt arbeitete damals als Mechatroniker bei der Firma Doll und beschäftigte sich in seiner Freizeit viel mit dem Thema Internet und Erstellung von Webseiten. Für die Idee seines Freundes, im Netz Schul­materialien anzubieten, konnte er sich so sehr begeistern, dass er schon nach  wenigen Monaten nebenberuflicher Arbeit am Projekt seine Stelle kündigte. Zunächst konzentrierten sich die Jungunternehmer auf das Angebot von Materialien in Mathematik für  Schulen in Baden-Württemberg. Unterstützung bekamen sie durch ein Gründercoaching im  Technologiepark Karlsruhe und durch Investoren, die an das Projekt glaubten, obwohl die jungen  Männer zwar ein Konzept aber keinen ausgefeilten Businessplan vorweisen konnten. Die  Leidenschaft der Jungunternehmer für ihr Unternehmen überzeugte die Kapitalgeber.

Um Kunden zu gewinnen, reisten Oliver Witt und sein Team durch das Land und stellten ihr  Konzept in Schulen vor – mit Erfolg. Heute bietet SchulLV Lernmaterialien für alle  Bundesländer an und nicht mehr nur in Mathematik. Für sieben Schulfächer, darunter Physik, Mathematik und Biologie, bietet das Portal Aufgaben mit Lösungen und Lernvideos an. Dabei  kommt es vor allem auf Qualität an, weiß Witt. »Bildung ist ein sensibles Thema, da muss die  Qualität stimmen.«

Inzwischen beschäftigt das Unternehmen 30 Mitarbeiter, darunter auch einige  Studenten, welche die Lernmaterialien didaktisch aufbereiten. Außerdem arbeitet SchulLV mit  erfahrenen Fachberatern zusammen, um die Qualität zu garantieren. Warum das Geschäftsmodell SchulLV so gut funktioniert, dafür hat Oliver Witt eine einfache  Erklärung: »Das Buch ist nicht mehr zeitgemäß.« Im Internet können die Lerninhalte ganz anders  präsentiert werden – mit Animationen, Videos und viel detaillierter. Das seien die Digital  Natives, die heute die Schulbank drücken, aus dem privaten Leben gewohnt – die Digitalisierung hat die Schulen längst erreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Der neu gestaltete Kinderspielplatz »Rödermatt« ist ein Anziehungspunkt für Kinder und Eltern. Bürgermeister Christoph Lipps lobte das gelungene Projekt als ein Gemeinschaftswerk aller Beteiligten, die die Ausführung auch durch Arbeitseinsätze und mit Arbeitsgeräten unterstützt haben.
vor 3 Stunden
Spielplatz hatte höchste Priorität
Strahlende Gesichter bei herrlichem Sonnenschein sah man am Donnerstag nach langer Umbauphase beim Eröffnungsfest des Spielplatzes »Rödermatt« in Zusenhofen. Die Umgestaltung des Spielplatzes stand in den vergangenen Jahren auf der Prioritätenliste des Ortschaftsrats immer ganz oben. 
vor 6 Stunden
Zuschuss aus dem Städtebaufördertopf für Renchen
Informativ und interessant verlief der Seniorennachmittag, zu dem der Seniorentreff am Mittwoch in den Josefsaal eingeladen hatte. Als Sprecher des Leitungsteams hieß Josef Braun mit Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut und den Landtagsabgeordneten Willi Stächele...
Im Iran geboren, in Finnland aufgewachsen und nun in Deutschland Wurzeln geschlagen: Pouria Schunder ist Diakon der evangelischen Kirchengemeinde in Achern.
vor 12 Stunden
Pouria Schunder ist im Iran geboren
Pouria Schunder ist seit 1. April Diakon der evangelischen Christusgemeinde in Achern, ein Mann mit einer sehr bewegten Biographie.
Heinz Großholz in seinem Arbeitszimmer, wo er unzählige Stunden mit seinen historischen Arbeiten verbracht hat.
vor 12 Stunden
Heinz Großholz ist noch fit
Mit Heinz Großholz aus Memprechtshofen feiert am Ostersonntag eine Persönlichkeit ihren 90. Geburtstag, die sich weit über die Ortsgrenzen hinaus einen Namen gemacht hat.
Bereits vor einem Jahr überzeugten sich (von links) OB Matthias Braun, Fachbereichsleiter Frank Niegeloh und Ödsbachs Ortsvorsteher Karl Gieringer von der Möglichkeit, Tempo 30 auf der Alm auszuweisen.
vor 21 Stunden
Auf der Alm kommt Tempo 30
Mit dem einstimmigen Beschluss des Ortschaftsrates Ödsbach, den oberen Bereich der Straße Alm durchgehend bis zum Anwesen Fensterbau Spinner zur Tempo-30-Zone zu erklären, wurde am Dienstagabend in der Sitzung des Ortschaftsrates der Schlussstrich unter eine jahrelange Diskussion gezogen.  ...
Der Glasfaserausbau in den Acherner Gewerbegebieten ist weit vorangeschritten.
vor 21 Stunden
Schnelle Anschlüsse ab Ende Mai
Das Telekommunikationsunternehmen Vodafone hat die Stadt Achern über den Fortschritt beim Ausbau des Glasfasernetzes in den Gewerbegebieten der Stadt Achern informiert. Es sieht gut aus. 
Die beiden Teile der Halterung können an verschiedenen Möbelstücken angebracht werden.
20.04.2019
Entwickelt von Thomas Reininger
Der Fautenbacher Thomas Reininger hat Halterungen für Gehhilfen entworfen und patentieren lassen. Er sieht dafür vor allem in Arztpraxen und im häuslichen Bereich, aber auch in öffentlichen Einrichtungen einen Bedarf. Ob er damit Erfolg hat?
Wollen die Notfalldose unter die Leute bringen (von links): Viktor Weber, Geschäftsführer der Rohan-Apotheken, Apotheker und DRK-Mitglied Wolfgang Leppert, DRK-Vorsitzender Christoph Lipps und Klaus Hurst, Seniorenbeauftragter des DRK Oberkirch.
20.04.2019
Lebensretter aus der Dose
Informationen können Leben retten. Die grün-weiße Rettungsdose liefert solche lebensrettende Informationen. Platziert im Kühlschrank, ist sie für den Notarzt einfach aufzufinden. Rohan’s Burg-Apotheke verkauft die Notfalldosen zum Selbstkostenpreis und spendet den Erlös an den DRK Ortsverein.
Kay Aßmus führt in Holzhausen einen Biolegehennen-Stall mit 12 000 Tieren.
20.04.2019
Kay Aßmus hat den Schritt gewagt
Im Biolegehennen-Stall von Kay Aßmus zwischen Holzhausen und Linx/Hohbühn an der K 5317 leben seit dem 20. Oktober 2018 die angekündigten 12 000 Hühner. Die Nachfrage nach Bio-Eiern steigt – nicht nur zu Ostern.
Kirchturmdenken ade: In der Erzdiözese Freiburg soll es bald nur noch 40 Großpfarreien geben.
20.04.2019
»Eine neue Gestalt der Kirche«
Auf die katholischen Kirchengemeinden in Baden kommen große Veränderungen zu. Das legt jedenfalls das Reformkonzept »Pastoral 2030« der Erzdiözese nahe. Viele Renchtäler Christen hat das Papier erst einmal geschockt. 
20.04.2019
Exkursion des Renchener Agenda-Kreises »Landwirtschaft – Natur – Umwelt«
»Gewässer« standen beim Agenda-Arbeitskreis »Landwirtschaft – Natur – Umwelt« in den vergangenen Monaten im Vordergrund – vom Gewässerlehrpfad bis zur Veranstaltung »Lebensraum Rench«. Abschluss war eine Exkursion entlang von Rench und Flutkanal bis zur Mündung in den Rhein.
20.04.2019
»Heiße Sohle« feiert den 40. Geburstag
Sein 40-jähriges Bestehen feiert der Rock’n’Roll-Club »Heiße Sohle« in diesem Jahr. Deshalb waren zur Jahreshauptversammlung auch einige Gründungsmitglieder gekommen, den weitesten Weg hatte Ulrike Holzhauer aus Rosenheim auf sich genommen, so die Vorsitzende Karin Siefermann.