Appenweier

Ein Faible fürs Exotische

Autor: 
Steffi Rohn
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Juni 2014

(Bild 1/2) Unter ihrem Künstlernamen »Lantana« tritt die 29-jährige Anja Koppert mit verschiedenen Schlangen in Shows aus. ©privat

Anja Koppert ist ein wahres Multitalent. Neben ihrem »Traumjob« als Schädlingsbekämpferin hegt die 29-Jährige eine besondere Leidenschaft: Als »Lantana« kann man sie beim Feuertanz mit ihren Schlangen bewundern. Außerdem arbeitet sie als Übergrößenmodel.

»Kermit, Cookie oder Knecht Ruprecht«, wenn man diese Namen in Verbindung mit Haustieren hört, denkt man unwillkürlich an niedliche Hunde, verspielte Kätzchen oder süße Kaninchen. Doch weit gefehlt. Kermit & Co. sind Würgeschlangen, die Lieblinge von Anja Koppert. Die 29-Jährige teilt ihr Heim mit ungewöhnlichen Mitbewohnern. Ihr kleiner Haustierzoo umfasst zehn Boas, Phytons und Kornnattern. Wer ist diese junge Frau, wie kommt sie zu solch einem ungewöhnlichen Hobby?
Einzig eine kleine silberne Schlange an einer Kette, die Anja Koppert um den Hals baumelt, verrät im Alltag etwas über ihr Doppelleben. Wenn die hübsche Frau mit den langen blonden Locken nicht gerade über den Dächern der Ortenau eine neue Taubenabwehr befestigt oder mit Chemikalien einen Vernichtungsfeldzug gegen Ungeziefer führt, begeistert sie als »Lantana« auf der Bühne ihr Publikum. Immer mit dabei: ihre Schlangen.
Ihre ungewöhnliche Liebesgeschichte mit den Reptilien begann in Freiburg. Während ihrer Ausbildung zur Chemielaborantin kam die damals kaum 18-Jährige dort erstmal in Berührung mit Schlangen. »Ein Freund lud mich zu sich nach Hause ein und zeigte mir seine Schlangen«, erinnert sich Koppert. Von Anfang an sei sie fasziniert gewesen von den Tieren. Wenngleich sich der junge Mann sicherlich andere Hoffnungen gemacht hatte, interessierte sich das taffe Mädchen viel mehr für seine Haustiere als für deren Besitzer. Eine schicksalhafte Begegnung im Fahrstuhl brachte die Sache dann ins Rollen: »Dort habe ich eine Nachbarin kennen gelernt, die mir wiederum eine Schlangenbesitzerin und meine zukünftige Mentorin vorstellte«, so Koppert.
»Cookie« war die Erste
Die Frau trat mit ihren Tieren als exotische Tänzerin auf und erkannte schnell das Talent in der blonden Renchtälerin. So kam Koppert zum orientalischen Tanz. »Meine Mentorin brachte mir vieles über den Tanz und die Schlangen bei. Nebenher belegte ich Bauchtanzkurse und verschlang regelrecht jede Literatur über exotische Tiere. 2004 bekam ich meine erste eigene Schlange: Cookie, einen Königspython«, erzählt sie. Ein Jahr später begann sie ihre erste orientalische Feuer- und Schlangenshow.
Ihr Künstlername »Lantana« entstand während des Chemieunterrichts: »Wir behandelten gerade das Periodensystem, da stach mir das seltene Element Lanthan ins Auge.« Die Bedeutung des Namens, das »Verborgene«, wurde zum Synonym für Anja Kopperts ausgefallenes Hobby. »Lantana« wurde zum Selbstläufer. Beinahe jedes Wochenende steht sie inzwischen mit ihren Schlangen, Feuershow, auf Scherben laufend und mit verschiedensten Tanzstilen auf der Bühne. »Der Nervenkitzel, das Reisen und die Begeisterung der Zuschauer, das alles ist wunderbar«, schwärmt sie. Inzwischen zählen Firmen aus der Schweiz und Luxemburg, BMW oder auch der Europa-Park zu ihren Auftraggebern.

Mir geht es vor allem darum, Ängste abzubauen. Bei Kindern geht das, weil sie ohne Vorurteile sind, am Besten. Nach jeder Show gehe ich ins Publikum und wer möchte, darf auf Tuchfühlung mit meinen Tieren gehen«, erklärt Koppert. Wenn es um ihre exotischen Lieblinge geht, zeigt sich, dass die junge Frau echtes Fachwissen besitzt. Sie hat die Prüfung nach Paragraph 11 Tierschutzgesetz gemacht und ist außerdem Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT), die sich für artgerechte und sachkundige Haltung einsetzt.
Vor sieben Jahren kam übrigens »Mr. Big« zu ihr. »Ich habe ihn nur vom Foto gekannt und war sehr gespannt, als ich ihn zum ersten Mal live sah«, erinnert sich Koppert. Vom ersten Augenblick an war sie in den Albino-Python verliebt. Inzwischen ist ihr treuer Show-Begleiter 35 Kilogramm schwer und misst beachtliche 4,50 Meter Länge. Bald zu schwer für den gemeinsamen Auftritt mit Frauchen. Aber Kermit, ein entspannter Tigerpython, ringelt sich schon in den Startlöchern, um einzuspringen.
Dass die 1,80 Meter große Frau sehr wandlungsfähig ist, beweist ihr zweites Standbein: Anja Koppert ist Big-Size-Model, mit Konfektionsgröße 42. Auf Laufstegen, bei Modell-Contests im Orient oder im Katalog kann man die blonde Schönheit auch bewundern. »Der Markt kommt immer mehr, Kleidergröße 42 ist Realität«, ist sie überzeugt. Ihre Kunden, Modekonzerne wie Gerry Weber oder Burda Moden, scheinen ihr da zuzustimmen. Aber, um wirklich erfolgreich zu sein, müsste die Renchtälerin in die große Welt hinaus ziehen, und das liegt nicht im Interesse der heimatverbundenen jungen Frau.
Im elterlichen Betrieb für Schädlingsbekämpfung in Appenweier nimmt sie täglich den Kampf auf mit sehr viel kleineren Tierchen. Ob Scharben, Wespen oder Ratten, Anja Koppert hat auch hier ihre Bestimmung gefunden. Gerade steckt die Frau mit den besonderen Vorlieben mitten im Häuslebau. Neben Hobbys, wie Reisen, Snowboard fahren, Reiten und ihrer Vorliebe zur Natur, haben sie und ihr Freund auch »ganz normale« Zukunftsträume, wie Heirat und Familiengründung. Bis es aber so weit ist, schmust Anja Koppert auch gern mal auf der Couch mit Sira und Maggi. Das sind übrigens keine Kobras oder schwarze Mambas. Man mag es kaum glauben, Anja Koppert hat auch zwei ganz normale Hauskätzchen.

- Anzeige -

 

Zur Person: Anja Koppert

▸ geboren 9. Oktober 1985 in Offenburg
▸ 1985 bis 1991 wohnhaft in Stadelhofen
▸ 1991 Umzug und Grundschulbesuch in Appenweier
▸ Realschule Renchen zur mittleren Reife
▸ 2002 bis 2005 Ausbildung zur Chemielaborantin in der Uni Freiburg
▸ Zeitgleich Ausbildung zur Schädlingsbekämpferin in Kempen/Niederrhein
▸ Ausbildung zur Desinfekteurin
▸ 2005 Rückkehr nach Appenweier und zweijährige Arbeit als Chemielaborantin
▸ seit 2007 in elterlicher Firma beschäftigt
▸ 2004 erste eigene Schlange: Cookie/Königspython
▸ 2005 Start mit den Shows

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Blick auf den Ort und die Weinberge: Der Durbacher Klingelberg hat dem heimischen Riesling seinen Namen gegeben.
vor 51 Minuten
Radtouren im Renchtal (1)
Radtouren im Renchtal (1): Sowohl das Renchtal als auch die Ortenau bieten gute Voraussetzungen für Ausflüge mit dem Fahrrad. Die erste Folge der neuen ARZ-Serie führt von Oberkirch nach Durbach.
Noch bis Freitag gilt die kurze Version der Oberkircher Dußgängerzone. Dann wird sie verlängert.
vor 3 Stunden
Stadt nennt Datum
Die Oberkircher Fußgängerzone wird am 16. April verlängert. Die Stadtverwaltung ist mit den bisherigen Erfahrungen zufrieden
Streuobstwiese sind in Baden-Württemberg ab einer Größe von 1500 Quadratmetern geschützt. Sie sollen zum Erhalt der biologischen Vielfalt beitragen.
vor 5 Stunden
Nach dem Volksbegehren „Rettet die Bienen“
Weniger Schottergärten, Lichtverschmutzung und Pflanzenschutzmittel, mehr Biotope – das sind nur einige der Ziele des Biodiversitäts-Stärkungsgesetzes. Mit seinen Folgen für Oberkirch hat sich der Beirat für Natur- und Umweltschutz befasst.
Wing-Chun-Lehrer Udo Grossmann (links) bei der Verleihung seines Meister Grades „Instructor II“ durch seinen damaligen Lehrer „SiFu“ Wilhelm Blech.
vor 5 Stunden
Kampfkunst
Udo Großmann hat sich einer alten chinesischen Kampfkunst verschrieben. Sie soll Fitness, Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen fördern.
Coronabedingt fand die Informationsveranstaltung online statt.
vor 5 Stunden
Sasbach
27 Sasbacher Eigenwasserversorgern wurde im Rahmen einer Informationsveranstaltung das Maßnahmenkonzept zu einem Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung vorgestellt.
Bäcker Thomas Doll, Metzger Christian Birk und Ortsvorsteher Jürgen Mußler tauschten sich in der Haslacher Ortsverwaltung aus.
vor 5 Stunden
Ortsvorsteher würdigt die Geschäftsinhaber
Zu einem informativen Austausch traf sich Ortsvorsteher Jürgen Mußler mit Thomas Doll und Christian Birk in der Ortsverwaltung. Thomas Doll hat Anfang Februar den „Hasler Beck“ von Karl-Ludwig Busam übernommen.
Das Oberkircher HFG muss sich auf das zweite Abitur unter Corona-Bedingungen vorbereiten.
vor 12 Stunden
Zuversicht und Hoffnung
Schon zum zweiten Mal müssen die Abiturvorbereitungen unter Corona-Bedingungen ablaufen. Drei Schülerinnen und ein Lehrer vom Hans-Furler-Gymnasium berichten.
BI-Mitglieder Corinna Riedl (von links), Andreas Keck und Nicole Schmidt
vor 18 Stunden
Bürgerinitiative Rheinau-Diersheim
Gegen die Erweiterung des Kiesabbaus in Diersheim hat sich eine Bürgerinitiative gegründet. Die Mitglieder warten nun auf die Gelegenheit, eine Informationsveranstaltung abzuhalten.
Protest von Eltern auf der Rathaustreppe in Lauf: Sandra Spraul schaut sich die Meinungsäußerungen an und hat Verständnis für die Sorgen der Eltern: „Man darf hinterfragen und seine Kinder in Schutz nehmen.”
vor 19 Stunden
Elternprotest mit Kinderschuhen
Viele Passanten zog die Ansammlung von Kinderschuhen, Plakaten und Stofftieren auf der Laufer Rathaustreppe am Donnerstagabend an. Bis 20 Uhr kamen 20 Paar Kinderschuhe zusammen, abgestellt aus Protest gegen die Maskenpflicht für Kinder an Grundschulen.
Dirk Schuldt ist Geschäftsführer der Lenk Gruppe. Das Bild zeigt ihn mit fertigen Spezialpapieren in der Papierfabrik in Kappelrodeck. Er arbeitet eng mit dem geschäftsführenden Inhaber Rajeev Singh aus Kanada zusammen.
vor 19 Stunden
Zentrale bleibt in Kappelrodeck
Das Unternehmen mit Sitz in Kappelrodeck vergrößert sich. Inhaber Rajeev Singh rettet weitere Arbeitsplätze und ist nun neben in Titisee-Neustadt auch in Bad Dürkheim aktiv.
Ein bisschen Geduld müssen die Personen mitbringen, die vor den Testkabinen ausharren. Denn nach dem Test müssen sie noch rund 15 Minuten auf das Resultat warten.
vor 21 Stunden
Wie läuft es im Testzentrum Appenweier
Kurz vor drei Uhr am Samstagnachmittag komme ich zur Schwarzwaldhalle. Seit dem 20. März bietet hier die Gemeinde Appenweier in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz eine kostenlose Corona-Antigen-Teststation an. Diese will ich mir anschauen.
OB Klaus Muttach (links) und Kämmerer Rolf Schmiederer können zufrieden sein mit der Prüfung der Gemeindeprüfungsanstalt.
vor 21 Stunden
Bericht der Gemeindeprüfungsanstalt
Acherns Oberbürgermeister Klaus Muttach freut sich über das Prüfungsergebnis der Gemeindeprüfungsanstalt. Diese nahm die Acherner Finanzen unter die Lupe.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    09.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...
  • Nur der Fachmann bietet Raumgestaltung aus einem Guss.
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Wohnen und Leben bedeutet Individualität in allen Facetten, und das ist am schönsten in einem wertigen Umfeld. Die SCHORN MÖBEL GmbH in Fischerbach ist der ideale Partner fürs Wohnen und Arbeiten, denn der Experte für Holzverarbeitung bietet individuelle, nachhaltige und umweltfreundliche Möbel...
  • Urlaub zu Hause? Mit dem eigenen Pool kein Problem!
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Machen Sie Ihr Zuhause zur Wellnessoase – mit eigenem Pool oder Whirlpool im Garten, einer Sauna oder Infrarotkabine in Wohnung oder Keller. Egal, welche Pläne Sie schmieden: Herfurth Pool & Co. in Appenweier ist der richtigen Partner.