Achern / Oberkirch

Ein Festtag wie vor 50 Jahren

Autor: 
Michaela Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Mai 2013

(Bild 1/2)

Anna und Franz-Toni Ruf aus Hesselbach feiern heute ihre goldene Hochzeit. Das Paar stammt aus der gleichen Gemeinde, in dem es sein ganzes Eheleben verbracht hat.

Oberkirch-Hesselbach. Als Kaplan traute Josef Wittemann am 16. Mai 1963 in der Oberkircher Pfarrkirche St. Cyria das junge Paar. Als inzwischen pensionierter Pfarrer feiert er am heutigen Donnerstag um 11 Uhr mit Anna und Franz-Toni Ruf einen Dankgottesdienst in derselben Kirche. Ihre vier Töchter, die Schwiegersöhne, fünf Enkelkinder und ihre Geschwister gratulieren herzlich. Gefeiert wird der Festtag genau wie vor 50 Jahren wieder im Grünen Baum in Ödsbach.

Anna Ruf war die Älteste von neun Kindern der Familie Nock aus Hesselbach. Sie wuchs mit drei Brüdern und fünf Schwestern auf und half im Haus und in der Landwirtschaft, wie es damals üblich war. Nach dem Besuch der Volksschule in Hesselbach besuchte sie einmal wöchentlich die Kochschule und im Winter ging sie in die Landwirtschaftsschule in Oberkirch, die ihren Sitz in einem alten Haus am heutigen Marktplatz hatte.

Franz-Toni Ruf war der Zweitjüngste von sieben Kindern auf der Schneckenhalde in Hesselbach – so wurde ihr abgelegener Hof in alten Karten bezeichnet. Zwei seiner vier Brüder fielen im Zweiten Weltkrieg. Er selbst sollte im Alter von 15 Jahren kurz vor Kriegsende noch eingezogen werden. Kurz vor der Abfahrt des Zuges wurde das aber unter anderem vom Pfarrer verhindert.

- Anzeige -

Gemeinsamkeiten hatte das Paar schon in der Jugend, als Anna und Franz-Toni sich oft bei der Landjugend trafen. Damals wurden zum Pflügen noch Kühe oder Ochsen eingespannt, jeder Hof hatte Felder, dazu einen großen Garten und Tiere im Stall. »Der erste Traktor, den haben wir erst in den 50er Jahren bekommen«, erinnert sich Franz-Toni Ruf. Auf der Schneckenhalde gab es bis in die 90er Jahre noch zwei Kühe und Anna Ruf verarbeitete ihre Milch zu Butter. »Alles in Handarbeit«, betont sie. Arbeit habe sie jeden Tag gehabt. In ihre Ferienwohnung im Nebenhaus kommen bis heute Urlauber aus ganz Deutschland, viele brachten schon Schneckenfiguren mit, die die 76-Jährige sammelt.

Unterwegs für die ARZ

Botenfahrten für die Acher-Rench-Zeitung waren für die Familie über 20 Jahre lang ein Nebenverdienst. Mittags holten Franz-Toni oder Anna Ruf in der Acherner Redaktion Fotos ab und brachten sie nach Oberkirch. Abends vertraute man ihnen dort im Haus Sturn in der Josef-Geldreich-Straße den Koffer mit den Vorlagen für die Lokalseiten an. Sie mussten in Offenburg in der Druckerei abgegeben werden. »Von einem Tag auf den anderen war das dann vorbei«, erinnert sich der inzwischen 82-Jährige. Grund war, dass Mitte der 90er Jahre der Computer in den Redaktionen Einzug gehalten hat.

Heute leben zwei Töchter, ein Schwiegersohn und zwei Enkelkinder mit Anna und Franz-Toni Ruf auf der Schneckenhalde. Vieh gibt es nicht mehr zu versorgen, aber Arbeit hat Anna Ruf immer noch. »Wir helfen uns gegenseitig«, sagt sie. Ein Rezept für eine so lange Ehe gebe es nicht, meint sie. Außer vielleicht diesem: »Wir haben einander gebraucht.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Renchens Ortsdurchfahrt drei Tage voll gesperrt
vor 1 Stunde
 In einer Pressemitteilung schreibt das Regierungspräsidium (RP) Freiburg, dass es im Zuge der Brückensanierung an der Rench- und Mühlbachbrücke auch die Fahrbahndecke der B 3 in der Ortsdurchfahrt Renchen erneuert. Hierzu müsse nun die Ortsdurchfahrt zwischen dem südlichen Kreisverkehr und dem...
Polizei verständigt
vor 3 Stunden
Schon beim ersten Abenteuerlandgottesdienst der neuen Staffel war klar, dass Paula und Niko noch viele interessante Dinge auf dem Speicher entdecken würden. Neugierig machten sie sich am Sonntag auf die Suche. Für Aufregung unter den Gottesdienstbesuchern sorgte unterdessen ein Ostkirchenpriester.
Der Frage, wie sich naturschonende Gewässerpflege auswirkt, gingen die Teilnehmer des Gewässernachbarschaftstages vor Ort im Bereich der Acher-Rench-Korrektur nach.
Gewässernachbarschaftstag
vor 3 Stunden
Zu einem Gewässernachbarschaftstag hatte die WBW-Fortbildungsgesellschaft für Gewässerentwicklung (Karlsruhe) auf Dienstag in die Illenau-Werkstätten eingeladen. Thema der Veranstaltung war die naturschonende Gewässerunterhaltung. 
Verein verabschiedet eine neue Satzung zum 160-Jährigen
vor 3 Stunden
Zur 160. Hauptversammlung des Kameradschafts- und Heimatbundes war der Vereinsraum dicht besetzt. Bemerkbar machte sich eine Verjüngung der Mitglieder. Wieder waren vier unter 30-Jährige in den Verein eingetreten.  
Verblasst sind die vor rund 20 Jahren aufgestellten Hinweisschilder auf Geschäfte und Einrichtungen in Fautenbach. Sie sollen erneuert, aktualisiert und teils auch optisch umgestaltet werden, beschloss der Ortschaftsrat.
Gestaltung ist noch offen
vor 3 Stunden
Weil sie stark verblasst und teils nicht mehr aktuell sind, sollen die vor fast 20 Jahren errichteten Hinweisschilder an der B 3 in Fautenbach erneuert werden. Die genaue Gestaltung will der Ortschaftsrat aber noch prüfen.
Am 30. November wird wieder der Acherner Weihnachtsmarkt geöffnet.
Bislang kein Nachfolger für Markus Ross
vor 3 Stunden
Bei »Achern aktiv« ist alles soweit vorbereitet, dass das 35. Weihnachtsdorf rund um das Rathaus am Markt vom Freitag, 30. November, bis Mittwoch 19. Dezember, öffnen kann. 
Veränderungen gab es beim Caritasverband Acher-Renchtal, von links: Erich Schönle, Klaus Kimmig, Joseph Hofer, Ingeborg Bruder, Otmar Schnurr, Robert Sauer, Alfons Nesselbosch, Ursula Westermann, Harald Schilling, Manuela Krajncic, Martin Meier, Hubert Allgeier, Brunhilde Bauer, Hansjürgen Schilling.
Zwei Hauptamtliche an der Spitze
vor 3 Stunden
Der Caritasverband Acher-Renchtal setzt mit neuer Führungsstruktur auf hauptamtliche, vollverantwortliche Leitung. Und er hält den hohen Wert der Ehrenamtlichkeit im obersten Gremium des Verbands.
Herbstprüfung des Schäferhundevereins Appenweier
vor 3 Stunden
Zur Herbstprüfung des Schäferhundevereins Appenweier konnte Vorsitzender Dieter Bollack Leistungsrichter Harald Hohnann aus Bretten, zahlreiche Gäste und viele Hundeführer mit ihren Vierbeinern begrüßen.
Die Feuerwehr Urloffen zog am Martini-Montag Jahresbilanz
vor 3 Stunden
Im Rahmen der Jahresversammlung der Urloffener Feuerwehr am Martini-Montag blickte Kommandant Michael Schwenk auf 34 Einsätze zurück. Es gab auch Ehrungen und Beförderungen. 
Künftig sollen Flohmärkte sonntags in der Von-Drais-Straße stattfinden – zum Unmut einiger Mitglieder von »Achern aktiv«.
Künftig sonntags geplant
vor 3 Stunden
Flohmarkt, Fair Trade, Masterplan! Es gab einige Themen bei der Mitgliederversammlung von »Achern aktiv« zu diskutieren, die am Mittwoch im Ratskeller unter der Leitung des Vorsitzenden Philipp Schäfer stattfand. 
Hans-Furler-Gymnasium
vor 3 Stunden
Spannung mit Agathe Christie stand am Freitag beim Hans-Furler-Gymnasium auf dem Programm. Dafür sorgte die Theaterwerkstatt II des Gymnasiums.
Das neue Vorstandsteam des Lautenbacher Kirchenchors setzt sich zusammen aus (von links): Antonia Huber (Schriftführerin), Kirsten Bormann (Chorleiterin), Markus Huber (Kassier), Antonia Junker (Vorstandsteam), Klaus Müller (Vorstandsteam), Martin Müller (Beisitzer),Christine Kohler (Vorstandsteam), Petra Frenzel-Huber (Beisitzerin). Auf dem Foto fehlt Martina Herrmann. Sie wurde ebenfalls als Beisitzerin wiedergewählt.
Kirchenchor Lautenbach
vor 3 Stunden
Der Kirchenchor Lautenbach blickte in seiner Hauptversammlung auf das abgelaufene Vereinsjahr zurück. Neben den vielen traditionellen Aktivitäten im kirchlichen und weltlichen Bereich zeigt sich der Verein offen für Neues.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
vor 15 Stunden
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige