Achern / Oberkirch

Ein kompetenter Bundes- und Europapolitiker ist verstorben

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. August 2002
Mit Dr. Isidor Früh ist eine Sasbacher Persönlichkeit verstorben, die sich um die Menschen seiner Heimatgemeinde und darüber hinaus in Deutschland und in Europa verdient machte.
Mit Dr. Isidor Früh ist eine Sasbacher Persönlichkeit verstorben, die sich um die Menschen seiner Heimatgemeinde und darüber hinaus in Deutschland und in Europa verdient machte. Sasbach (sp). Der Verstorbene hatte zahlreiche politische Ämter und Funktionen auf bundesdeutscher und europäischer Ebene inne, wo er in vielfältigen Bereichen eine wertvolle und wichtige Arbeit leistete. Besonders hoch anzurechnen war es Dr. Isidor Früh, dass er nach seiner Zeit als Bundestagsabgeordneter und seiner Mitgliedschaft im Europäischen Parlament seine politische Erfahrung in den Dienst der Gemeinde Sasbach und des Gemeinderates stellte. Neben seinem fachlichen Wissen und Können war es ein Merkmal von Dr. Isidor Früh, dass er sich durch seine menschliche Art und sein freundliches Wesen auszeichnete und trotz seiner Arbeit auf Bundes- und Europaebene stets bodenständig und mit seiner Heimat verwurzelt blieb. Dr. Isidor Früh wurde am 13. April 1922 in Sasbach geboren, besuchte hier die Volksschule und die Heimschule Lender, bevor er in Hohenheim ein Landwirtschaftsstudium begann und dieses als Diplomlandwirt abschloss. Zwischen 1952 und 1976 war Dr. Früh Leiter der ländlichen Heimvolkshochschule Bad Waldsee sowie Vorsitzender der berufsständischen Gruppe der Heimvolkshochschulen sowie des Verbandes der ländlichen Heimvolkshochschulen Deutschlands. In diesen Jahren hatte Dr. Isidor Früh auch den Aufbau und die Durchführung von ländlichen Seminaren mit auf den Weg gebracht, ebenso den Aufbau des Bundes der Landjugend. Weitere Tätigkeitsfelder ergaben sich aus der Verbreitung und Vertiefung der Genossenschaftsidee sowie aus der Gründung der Arbeitsgemeinschaft »Ländlicher Raum«, in der die Kirchen, der DGB, die Landkreise, der Bauernverband, die Industrie und Handelskammer sowie die Oberbürgermeister unter dem Vorsitz des Regierungspräsidiums zusammen arbeiteten. Des Weiteren war Dr. Isidor Früh Gründungsmitglied der freien katholischen Grund- und Hauptschule Bad Waldsee. Von 1969 bis 1980 war der Verstorbene CDU-Bundestagsabgeordneter im Wahlkreis Biberach und sechzehn Jahre lang vertrat er den Wahlkreis Südwürttemberg im Europäischen Parlament in Straßburg, wo er als Agrarsprecher der Deutschen Delegation, Vizepräsident des Landwirtschaftsausschusses und Mitglied des Paritätischen Ausschusses zwischen den AKP-Staaten und der EP-Delegation fungierte. Von 1973 bis 1991 war er Vorsitzender des Badischen Klein- und Obstbrennverbandes und des Bundesverbandes der Klein- und Obstbrenner. Aber auch in seiner Heimatgemeinde Sasbach engagierte er sich, denn von 1989 bis 1994 war er für die CDU Mitglied im Gemeinderat.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Aus der Werkrealschule – hier mit Rektorin Brigitte Brodbeck – und der Realschule soll eine Rheinauer Verbundschule mit 600 bis 650 Schülern werden.
vor 55 Minuten
Rheinauer Verbundschule
Aus der Werkrealschule und der Realschule in Freistett soll eine Verbundschule werden. Die Rektoren Brigitte Brodbeck und Torsten Huber begrüßen diesen Schritt ausdrücklich, liegen die Vorteile aus ihrer Sicht doch auf der Hand.
Für das HFG spielten Ann-Sophie J., Julia M., Leah M., Simone H., Lisa B., Céline D., Sarah B., Hannah W., Anna U.
vor 5 Stunden
Ortenaumeister
Im heimischen Renchtalstadion gewannen die HFG-Fußballerinnen im Wettkampf II von Jugend trainiert das Kreisfinale, wurden Ortenausieger und zogen damit in das RP-Finale in Lörrach ein,  um dort um die Qualifikation für das Landesfinale zu kämpfen.
vor 5 Stunden
Gold, Juniorenmeister und Vizemeister in der Paarkür für den TV Appenweier
Am vergangenen Wochenende waren 26 Einrad-Fahrerinnen des TV Appenweier bei der Deutschen Meisterschaft in Schorndorf. Die erfolgreiche Ausbeute und Titel der Appenweierer Profi-Fahrerinnen: eine Goldmedaille und die Titel »Deutsche Junior-Vizemeister in der Paarkur« sowie »Deutscher...
Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen wie auch Zöglingen anderer Schulen, die in der Musikschule Oberkirch ausgebildet werden, bekamen bei der Soirée am HFG eine Bühne.
vor 5 Stunden
Eine Bühne für Schüler
Zum 18. Mal gab es eine Soirée am HFG. Seit vielen Jahren fester Teil des Schullebens bot die Veranstaltung Schülern aller Klassenstufen wie auch Zöglingen anderer Schulen, die in der Musikschule  Oberkirch ausgebildet werden, eine Bühne, ihre musikalischen Fähigkeiten vor  Publikum zu erproben.  
Jugendreferentin Susanne Droste will sich auch um Familien und Senioren kümmern.
vor 5 Stunden
Oppenau stellt Sozialarbeit neu auf
Die Stadt Oppenau will ihre Sozialarbeit neu aufstellen. Der Gemeinderat stimmte am Montagabend einer von der städtischen Jugendreferentin Susanne Droste erstellten Konzeption zu. Seit dem Schuljahr 2013/2014 ist Droste zusätzlich mit einem Stellenanteil von 50 Prozent an der Grund- und...
vor 5 Stunden
Einstimmiger Beschluss des Renchener Gemeinderats
Mit der Erweiterung der Urnenstelen-Anlage befasste sich der Gemeinderat am Montag. Zudem soll auf dem Renchener Friedhof ein gärtnergepflegtes Grabfeld errichtet werden.  
vor 5 Stunden
Trotz schlechter Witterung eine große Resonanz
Mit dem Wetter hatten die Verantwortlichen der Schauenburgschule keine allzu große Freude. Als ihr Fest am Sonntag beginnen sollte, regnete es. Nachdem die meisten Stände in trockene Räume verlegt worden waren, kam kein Nass mehr vom Himmel. Trotz allem war der Ansturm auf das Fest ungestüm, viele...
vor 5 Stunden
Urloffen hat Deutschlands jüngsten Tennislehrer
Seit Anfang Mai gibt es auf der Anlage des TC Urloffen eine neue Tennisschule. Diese eröffnete Deutschlands jüngster Tennislehrer, der 18-jährige Paul Praefke. Er ist in Urloffen kein Unbekannter, denn mit sechs Jahren begann er hier das Tennisspielen. 
Der Ortschaftsrat Ibach begutachtete bei einer Ortsbegehung die sanierten Hofzufahrten wie hier im Feimeck.
vor 5 Stunden
Bürgerhaus Ibach steht Umbau bevor
Der Ortschaftsrat Ibach hat vor seiner Sitzung am Freitagabend bei einer Ortsbegehung die sanierten Straßen in Ibach besichtigt. Außerdem stand ein Besuch im Bürgerhaus Löcherberg auf dem Programm. Dort soll der Durchbruch einer Wand für einen großen Saal sorgen.
Die Freiwillige Feuerwehr Lautenbach mit ihren 38 aktiven Mitgliedern, 16 Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr und die Alterskameraden feiern am letzten Maiwochenende mit der Bevölkerung das 125-jährige Jubiläum.
vor 5 Stunden
Freiwillige Feuerwehr Lautenbach
Am letzten Maiwochenende feiert die Freiwillige Feuerwehr Lautenbach ihr 125-jähriges Jubiläum. Die 38 aktiven Mitglieder wollen dabei auch Einblicke in ihre ehrenamtliche Arbeit geben, die in den zurückliegenden Jahren immer anspruchsvoller wurde.
Die Oppenauer Konfirmanden Giulina Kimmig, Robbin Meier, Theresa Schütterle, Vivien Hoferer und Max Gugisch mit Pfarrer Brodback.
vor 5 Stunden
Konfirmation
Fünf strahlende Gesichter – das sind die Konfirmanden, die sich am Sonntag in der evangelischen Kirche in Oppenau zu ihren christlichen Glauben bekannten und das Taufversprechen, das einst ihre Eltern und Paten für sie gaben, bestätigten. 
Richtig begeistert war das Publikum von der Liedermacherin Agnes Müller.
vor 5 Stunden
Hausfrauenblues
Beim »Frühlingskabarett & Hausfrauenblues« des Autoren-Netzwerkes Ortenau/Elsass traten Jo Specht, Klaus-Ulrich Moeller, Karin Jäckel und Agnes Müller in der Mediathek auf. Richtig  begeistert war das Publikum aber nur von der Liedermacherin Agnes Müller, die mit ihrer  Fröhlichkeit und...