Kunstspaziergang in Achern (2)

Ein Mahnmal in der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt

Autor: 
Joachim Eiermann
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Mai 2021
Mahnmal aus Metall und Glas: Die „Gedächtnislücke“ erinnert an die NS-Verbrechen in der einstigen Heilpflegeanstalt Illenau.

Mahnmal aus Metall und Glas: Die „Gedächtnislücke“ erinnert an die NS-Verbrechen in der einstigen Heilpflegeanstalt Illenau. ©Joachim Eiermann

Kunstspaziergang in Achern (2): Manfred Emmeregger-Kanzler und Franz Rothmund gestalteten die langgezogene ­„Gedächtnislücke“ im närdlichen Fußweg vor dem Illenau-Portal.

Unsere Serie „Kunstspaziergang in Achern“ möchte dazu einladen, die Corona-Phase geschlossener Museen zu nutzen, um die Kunst im öffentlichen Raum zu entdecken und sich mit ihr zu befassen. Auf dem Weg zum Rathaus sehr prominent platziert ist das Objekt „Gedächtnislücke“ und das aus gutem Grund: Das künstlerische Mahnmal in der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt Illenau erinnert an die Opfer der NS-Gewaltherrschaft.

Keine Stolpersteine

Der in Ottersweier lebende und arbeitende Künstler Manfred Emmenegger-Kanzler (Jahrgang 1953) hat dieses Zeichen der Vergangenheitsbewältigung zusammen mit dem Maler Franz Rothmund (1945-2017) als langgezogenen, tiefen Einschnitt in den nördlichen Fußweg vor dem Illenau-Portal gestaltet.

Anstelle von Stolpersteinen soll dieses im Jahr 2016 in den Boden eingelassene Mahnmal aus Metall und Glas keine „Gedächtnislücke“ aufkommen lassen. Drei Jahre später realisierte Emmenegger-Kanzler mit „Wider das Vergessen“ ein weiteres Euthanasie-Mahnmal in der nahegelegenen Kreispflegeanstalt Hub.

- Anzeige -

Der in Achern quer über den Weg verlaufende Riss, wie er bei einem Erdbeben hätte entstanden sein können, resultiert aus einem Wettbewerb, den mit Hanna Buck und Rebecca Schmidt zwei Studentinnen der Pädagogische Hochschule Freiburg gewonnen hatten. Bei Dunkelheit wird die eindrückliche wie einzigartige „Gedächtnislücke“ zur Lichtskulptur, allerdings sind inzwischen mehrere der Leuchten im Boden defekt. Eine optische Beeinträchtigung bildet zudem, dass sich Wassertropfen unter der Glasoberfläche sammeln.

Fünf Tafeln des Gedenkens im Umfeld erinnern an 254 ermordete Patienten und Zwangssterilisationen in der Illenau, an deportierte und ermordete jüdische Bürger sowie an polnische Mädchen, die zur „Eindeutschung“ nach Achern verschleppt wurden. Die Konturen der „Gedächtnislücke“ bilden das Logo für die 1,90 Meter großen Erinnerungsstelen. Diese befinden sich beim Mahnmal selbst sowie vor dem Bistroeingang des Illenau-Arkaden-Museums (mit Gedenkraum), vor der Jugendkirche, beim Haus polnischer Mädchen in der Klara-Reimann-Straße 31 und auf dem Illenauer Friedhof.

An diesen „Orten des Gedenkens“ sind seit Januar außerdem fünf bewegende Gedichte der Jüdin Selma Merbaum angebracht. Sie starb 1942 mit nur 18 Jahren in einem deutschen Zwangsarbeiterlager in der Ukraine.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Tests soll es – wie auf unserem Foto in Kehl– in Achern nun doch nicht in den Kitas geben. Sie sollen zu Hause vorgenommen werden.
vor 48 Minuten
Nach Gesprächsrunden am Mittwoch
In den Acherner Kitas soll nicht, wie zunächst vorgesehen, ab nächste Woche eine Testpflicht bestehen. Auch sollen die Eltern die Tests zuhause vornehmen können. Darauf einigten sich Stadtverwaltung, Vertreter der Kitas und Elternvertreter am Mittwoch.
vor 1 Stunde
Achern / Sasbach
Nachdem es laut Polizei in den letzten zwei Wochen zu einer Häufung von Diebstählen an Fahrzeugen im Bereich Achern und Sasbach kam, gelang es den Ermittlern des Polizeireviers Achern / Oberkirch die mutmaßlich Verantwortlichen zu ermitteln. 13 bekannte Fälle
Ein mobiles Impfteam versorgte auch im Pflegeheim Erlenbad die Bewohner und das Personal mit Impfstoff.
vor 3 Stunden
Nach den Impfungen
Covid 19, noch immer bestimmt das Virus das tägliche Leben. Ein Virus, das besodenrs auch vor den Pflegeheimen nicht Halt gemacht hat. Gerade die Heimbewohner mussten sehr viel Geduld aufbringen.
Vor 65 Jahren erbauten Heimkehrer aus dem Krieg die Kapelle auf dem Blosenkopf, deren Kinder und Enkel bewahren ihr Vermächtnis und haben jetzt in ehrenamtlicher Arbeit einen barrierefreien Zugang zur Kapelle gebaut.
vor 5 Stunden
Umbau
Nie wieder Krieg! Nie wieder Zerstörung, Vertreibung und Tod! Seit 65 Jahren ist dies die Botschaft der 1956 errichteten Friedenskapelle, die hoch oben auf dem „Blosenkopf“ steht. Treue Freunde hat sie in den Familien aus den alten Zinken Bernhardshöfe und Steinebach.
vor 7 Stunden
Ortschaftsrat bewilligt Antrag
Der Diersheimer Angelpark soll weiter seine Fischteiche am Gieselbach betreiben dürfen. Das entschied der Ortschaftsrat mit einer Gegenstimme. Im Raum stand der Vorwurf von Missständen.
Im Garten: Rosa Karcher badet in einem ganzen Bärlauch-Meer.
vor 9 Stunden
Aromatisches Wildgemüse
Bärlauch ist wieder in aller Munde. Rosa Karcher, südbadische Landfrauen-Präsidentin aus Oberachern, erklärt, wozu die grünen Blätter taugen.
Pächterwechsel im Zuckerbergschloss (von links): Bürgermeister Stefan Hattenbach, John und Elfriede Golsteijn sowie Gebäudemanagerin Laura Baust.
vor 9 Stunden
Kappelrodeck
Pächterwechsel im Zuckerbergschloss: Das Pächterehepaar Elfriede und John Golsteijn, das über 31 Jahre lang das Café und Restaurant in Gemeindebesitz führte, will sich zur Ruhe setzen.
Die Radweglücke am Nußbacher Ortseingang soll auf der Südseite der K 5369 geschlossen werden.
vor 12 Stunden
Trotz deutlicher Mehrkosten
Noch gibt es vom Nußbacher Ortsausgang Richtung B 28 keinen Radweg. Das soll sich aber bald ändern – wenn der Technische Ausschuss des Kreistags am Dienstag mitspielt.
Die „Krone“ in Oberkirch öffnet nicht mehr unter der Leitung von Christian Cleiß.
vor 14 Stunden
ARZ-Geflüster
In unserem heutigen ARZ-Geflüster geht es ausnahmslos um die Zukunft: Was wird aus der Oberkircher Traditionsgaststätte „Krone“,? wie geht es mit dem Honauer Hallenbad weiter und was passiert noch alles in der Erfolgsgeschichte der Acherner Illenau?
Vor-Ort-Termin (v.l.n.r.): Bürgermeister Stefan Hattenbach, Architekt Oliver-Björn Bäuerle, Bauamtsleiter Paul Huber und Ortsvorsteher Johannes Börsig.
vor 14 Stunden
Modernisierung
Die Gemeinde Kappelrodeck kann noch dieses Jahr mit der Erweiterung der Pfarrberghalle in Waldulm beginnen.
Negativer Corona-Test: OB Muttach fordert, dass im Anschluss auch wieder eine Restaurant-Besuch möglich sein muss.
vor 14 Stunden
Corona-Krise
Acherns OB Klaus Muttach kündigt in einer Pressemitteilung weitere Teststationen an. Außerdem wirbt er für rasche Öffnungen von Handel und Gastronomie.
Auch er ist das Ziel von Wanderwegen in Oppenau: der Buchkopfturm.
vor 14 Stunden
2020 gab es besonders viel zu tun
Viel zu tun hatte der Schwarzwaldverein Oppenau im vergangenen Jahr bei der Pflege des Wegenetzes im Ort. Vom Einsatz des Vereins profitieren die Touristen ebenso wie der Urlaubsort selbst.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • "Es bereitet mir jeden Tag Freude, wenn ich sehe, wie erleichtert, weil schmerzfrei, die Kunden durch meine Arbeit sind", sagt Jan Lerch, der bei Stinus Orthopädie seine Ausbildung durchlaufen hat. Heute ist er Filialleiter in Offenburg mit der Meisterprüfung in der Tasche.
    vor 3 Stunden
    Freude am Helfen: Stinus Orthopädie sucht Azubis
    Wer gut geht, dem geht es gut! Philosophie des Spezialisten für Orthopädie mit Stammsitz in Achern seit der Gründung im Jahr 1905. Das Unternehmen expandiert weiter und sucht natürlich engagierten Nachwuchs.
  • Die Winzergenossenschaft Durbach überrascht mit vielen neuen Tropfen, die sich hervorragend für den Sommergenuss eignen.
    07.05.2021
    Die Durbacher Steillagen-Spezialisten empfehlen:
    Strahlende Sonne und heiße Temperaturen: Nicht nur im Ausland lässt sich die Sonne genießen, auch zu Hause im Garten geht das richtig gut: „Dolce Vita Feeling“ kommt mit den exzellenten Erzeugnissen der Winzergenossenschaft auf.
  • Präzision ist bei der Philipp Kirsch GmbH das A und O: Hier wird beispielsweise vermessen, ob das Gerät die eingestellte Temperatur auf lange Sicht exakt hält. 
    07.05.2021
    Philipp Kirsch GmbH: Kühlung in Kliniken und Apotheken
    Wenn es darum geht, Empfindliches im exakten Kühlbereich zu lagern, sind die Produkte der Philipp Kirsch GmbH gefragt. Das Unternehmen ist weltweit agierender Hersteller von professionellen Kühl- und Gefrierschränken für das Gesundheitswesen. Der Spezialist stellt ein!
  • So bleibt Zeit für die Trauer: Das Bestattungshaus Heizmann nimmt den Hinterbliebenen gerne alle Formalitäten ab. 
    05.05.2021
    Bestattungshaus Heizmann ermöglicht digitales Abschiednehmen
    Das Bestattungshaus Heizmann geht mit eigenem Online-Gedenkportal neue Wege in der Trauerkultur. Ziel ist es, den Hinterbliebenen die Möglichkeit zu geben, sich an den Verstorbenen zu erinnern - auch in Zeiten von Corona.