Oberkirch-Nußbach

Eine Anlaufstelle für schlaue Kinder

Autor: 
Franziska Jäger
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Mai 2015
Spannende Experimente und Wissen rund um Naturwissenschaften und Technik erwarten motivierte und begabte Kinder in der Hector-Kinderakademie. Im neuen Schuljahr soll eine Außenstelle in der Nußbacher Krongutschule eingerichtet werden.

Spannende Experimente und Wissen rund um Naturwissenschaften und Technik erwarten motivierte und begabte Kinder in der Hector-Kinderakademie. Im neuen Schuljahr soll eine Außenstelle in der Nußbacher Krongutschule eingerichtet werden. ©Archivfoto

Begabte Kinder aus dem Renchtal erhalten ab dem Schuljahr 2015/16 in Nußbach eine neue Anlaufstelle. Die in Kehl ansässige Hector-Kinderakademie wird in der Krongutschule eine Außenstelle eröffnen. Die Stadt fördert die Einrichtung mit 4000 Euro.

»Die Kinder stehen vor mir und ich sehe ihre leuchtenden Augen. Was kann es Schöneres geben?« Sie freue sich, »den Kindern ein solch bereicherndes Angebot machen zu können«. Alexandra Busam bekommt großen Zuspruch für ihre Arbeit. Von den Eltern, vor allem aber auch von Kindern. Busam ist Geschäftsführerin der Hector-Kinderakademien in der Ortenau.
Die Kinderakademie steht klugen Köpfen offen, die sich im finalen Kindergartenjahr oder in der Grundschule befinden und besonders motiviert, begabt und wissbegierig sind. Diese Kinder werden von ihren Erziehern oder Lehrern für diese Förderung empfohlen.

»Motivierten« Kindern – das Wort »motiviert« betont Busam immer wieder, denn es würden nicht ausschließlich begabte Kinder gefördert, sondern eben auch interessierte und motivierte Kinder – wird Spannendes vorwiegend in den MINT-Fächern vermittelt, also in Mathematik und Informatik, in Naturwissenschaft und Technik. Zwei bis fünf Prozent aller Kinder sind laut Busam begabt. Die Kinderakademien sind möglich durch das Geld, das die Hector-Stiftung zuschießt, und damit vor allem die Personalkosten der Dozenten deckt.

- Anzeige -

Das Konzept der Hector-Kinderakademie spricht sich herum. Sechs Standorte gibt es bisher im Ortenaukreis – ab dem Schuljahr 2015/2016 soll nun Oberkirch-Nußbach als Außenstelle hinzukommen.
270 Kinder sind aktuell in Kehl und Umgebung eingeschrieben. Darunter auch 20 Kinder aus dem Renchtal. Ab dem Herbst wird nun noch für 80 kleine Renchtäler Platz in Nußbach sein.
Alexandra Busam war deshalb am Montag in den Gemeinderat nach Oberkirch gekommen. »Ich habe viele Anfragen von Eltern aus Oberkirch und dem Renchtal«, verriet Busam, die selbst aus Ödsbach stammt, den Ursprung ihrer Idee. »In dieser Gegend ist auf unserer Karte bisher ein weißer Fleck«, so Busam weiter. Der geplante Ort der Nebenstelle – die Krongutschule in Nußbach, sorgte allerdings für kritische Fragen. Die Stadt will 4000 Euro für Materialien und die Einrichtung der Räume dort stellen.

Bettina Käppeler (SPD) kritisierte die Standortwahl. Es sei besser, das Angebot in die Kernstadt zu verlagern. »Man kann nicht von jeder Familie erwarten, dass sie mobil ist und die Kinder nach der Schule auch noch in den nächsten Ortsteil bringen kann.« Auch Fraktionskollege Hans-Jürgen Kiefer war dafür, den Beschluss zu splitten und über Standortalternativen zu diskutieren. Matthias Benz, Leiter des Kulturamtes, hielt dagegen: Nußbach sei gut anfahrbar, zudem sei mittags dort das Schulgebäude frei. Und in Oberkirch herrsche dagegen Platzmangel.
»In der Schule in Nußbach sind schon alle Materialien vorhanden, alle Werkräume ausgestattet«, ergänzte Oberbürgermeister Matthias Braun und meinte damit unter anderem die Schulküche oder den IT-Raum. Auch Alexandra Busam ist von den Räumlichkeiten in Nußbach überzeugt.

Das jetzige Programm wird bis 2020 gefördert. Sollte das Programm dann weitergehen, Busam ist da optimistisch, »könnte man die Akademie eventuell in die Kernstadt verlagern«, so Benz.
Die Hector-Kinderakademien sind ein freiwilliges, zusätzliches Angebot, mit dem Ziel einer ganzheitlichen Förderung. Sie konkurrieren nicht mit der Schule oder Vereinen. Auch das erklärte Busam im Gemeinderat am Montag, um Bedenken einzelner Ratsmitglieder zu verwerfen, das Hector-Angebot könne dem Schulplan vorausgreifen. Zensuren gebe es natürlich keine. Auch keine Kursgebühren.
Oberbürgermeister Matthias Braun zeigte sich beeindruckt von dem, was HKA-Geschäftsführerin Alexandra Busam und ihr Team aus Lehrern und Dozenten innerhalb der vergangenen Jahre auf die Beine gestellt haben.

Hintergrund

Die Hector-Kinderakademie

Mit Förderung der Hector Stiftung II unter der Trägerschaft des Kultusministeriums sollen in Baden-Württemberg sogenannte Hector-Kinderakademien ins Leben gerufen werden. Die Zusage der Hector Stiftung II liegt bis 2020 vor.
Seit Juni 2010 hat die Bildungsregion Ortenau e.V. die Trägerrolle für die mittlerweile sechs Kinderakademien (als Hauptstelle oder angedockter Nebenstelle) in der Ortenau übernommen. Im Ortenaukreis bestehen derzeit folgende sechs Standorte: Zell-Weierbach mit der Nebenstelle Achern, Lahr-Mietersheim mit der Nebenstelle Wolfach und Biberach sowie Kehl.
Die thematischen Schwerpunkte der Kinderakademien bestehen derzeit in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik (MINT). Ab dem Schuljahr 2015/2016 soll ein Standort in der Krongutschule Nußbach hinzukommen.fj

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 4 Stunden
Kommentar
Am Montag wurde der Lärmaktionsplan für Achern präsentiert. An vier Hauptverkehrsstraßen herrscht dringender Handlungsbedarf. Dazu ein Kommentar
vor 5 Stunden
Bahn-Bevollmächtigter im Appenweierer Rathaus
Auf Einladung von Bürgermeister Manuel Tabor besuchte Thorsten Krenz mit zwei Mitarbeitern das Appenweierer Rathaus. Krenz ist seit Januar 2019 Konzernbevollmächtigter der Bahn für Baden-Württemberg. 
vor 5 Stunden
"Grünes Licht" im Renchener Stadtparlament
Renchens Gemeinderat gab am Montag „grünes Licht“ für die Aufstellung von zwei Bebauungsplänen: in Erlach das Gebiet „Untere Zöllerhöf II“, in der Kernstadt die Fläche „Blumenau-Lickelsbühnd“.
vor 7 Stunden
Noch einiges an Klärungsbedarf
Ein Grundsatzbeschluss zum Masterplan in Achern wird in diesem Jahr nicht mehr gefasst. Einzelne Projekte werden aber bei den Haushaltsberatungen in den Doppelhaushalt aufgenommen. Das beschloss der Gemeinderat am Montag.  
vor 7 Stunden
Oppenau
Zur Entlastung der angespannten Belegungssituation in den Kindergärten hat der Gemeinderat Oppenau die Einrichtung einer Naturkindergartengruppe auf den Weg gebracht. In der Sitzung am Montag ging es auch um eine Erhöhung der Elternbeiträge.  
vor 9 Stunden
Radweg nach Legelshurst nimmt Formen an
„Der Radweg Legelshurst–Urloffen entlang der L95 nimmt langsam konkrete Formen an“, informierte Appenweiers Bürgermeister Manuel Tabor am Montag den Gemeinderat. 
vor 10 Stunden
Was folgt jetzt?
Das Wohn- und Geschäftshaus in der Renchener Straße 2 in Oberkirch darf abgerissen werden. Noch steht nicht fest, wie die Lücke im zentralen Bereich der Stadt wieder geschlossen werden soll.  
vor 12 Stunden
Drei Abteilungen im Einsatz
Knifflige Aufgaben hatten die 47 Feuerwehrleute aus Freistett, Rheinbischofsheim und Hausgereut bei ihrer Spätjahresprobe zu bewältigen. Übungsobjekt war das neue Logistikzentrum der Firma Brunner an der L87.
vor 13 Stunden
Kappelrodeck
Ein weiteres Stück Radweg von Kappelrodeck bis in den Ottenhöfener Ortsteil Furschenbach ist fertig. Fahrradfahrer können nun eine gefährliche Strecke an der L87 meiden. 
vor 16 Stunden
Sanierung steht an
Die Seelsorgeeinheit Achern will das Pfarrhaus in Achern grundlegend sanieren und wartet dazu noch auf die Genehmigung aus dem Ordinariat in Freiburg.   
vor 19 Stunden
Weihnachtsbeleuchtung im Raum Achern
Es beginnt wieder die Zeit der festlich beleuchteten Städte und Gemeinden. In Achern wurde am Montag begonnen, die Weihnachtsbeleuchtung zu installieren. Welchen Aufwand betreiben die Gemeinden Jahr für Jahr?
vor 20 Stunden
Ladies Classic Quartett als Trio
Als Quartett waren sie angekündigt, als Trio traten sie auf: Die Musikerinnen des Ladies Classic  Quartett mussten bei ihrem Konzert am Sonntagabend in der Oppenauer Günter-Bimmerle-Halle  aus Krankheitsgründen auf ihre Sängerin verzichten. Das tat dem Musikgenuss aber keinen  Abbruch.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 7 Stunden
    Winkelwaldgruppe
    Es muss nicht gleich ein Schlaganfall sein – auch weitaus glimpflichere Umstände können dazu führen, dass plötzlich Unterstützung gebraucht und eine Pflege nötig ist. Doch wie findet man die passende Betreuung? Und wer antwortet auf die vielen Fragen, die sich bei den Betroffenen dann auftun? Die...
  • Das Schüler-Abo der TGO deckt mehr als nur den Weg zur Schule oder Ausbildungsstätte ab.
    18.11.2019
    TGO Schüler-Monatskarte
    Schon gewusst? Das Schüler-Abo des Tarifverbund Ortenau (TGO) kann mehr als junge Menschen zur Schule bringen. Auch in der Freizeit sind damit kostenlose Fahrten möglich – und an Wochenenden und Feiertagen reisen auch Eltern und Geschwister gratis mit! 
  • 18.11.2019
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.
  • 17.11.2019
    Mit Video
    Bei Juwelier Thüm in Kehl wird der Trauringkauf ab sofort zum Erlebnis. Das Familienunternehmen investierte in den vergangenen Monaten in die Neugestaltung einer Trauringwelt, welche in der Region einmalig ist. Hier im Video ist das Ergebnis zu bestaunen!