"Art Spectrum 2018«: Elf Fragen an Dietrich Weisenborn

"Eine Intention, die tiefer geht"

Autor: 
Andrea Fünfstück
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. September 2018
Dietrich Weisenborn ist einer von vier Künstlern, die bei der Ausstellung »Art Spectrum 2018 – Verborgene Schönheit« des Kunstvereins Oberkirch dabei sind.

Dietrich Weisenborn ist einer von vier Künstlern, die bei der Ausstellung »Art Spectrum 2018 – Verborgene Schönheit« des Kunstvereins Oberkirch dabei sind. ©Andrea Fünfstück

In einer kleiner Reihe lässt die ARZ vier Künstler des Kunstvereins Oberkirch zu Wort kommen, die ab 8. September unter dem Titel »Art Spectrum 2018 – Verborgene Schönheit« im Alten Rathaus Oberkirch ausstellen. Elf Fragen haben wir ihnen gestellt. Heute: Dietrich Weissenborn aus Lauf. 
 

Herr Weissenborn, Ihre Kunst ist...?

Dietrich Weissenborn: Würdig, um es genauer anzuschauen.

Was wäre Ihr Leben ohne Kunst?
 

Weissenborn: Langweilige Fernsehabende ohne jeden Zweck.

Wie würden Sie Ihre Kunst und ihr Arbeiten beschreiben?
 

Weissenborn: Bei Malerei – es ist ein Versuch aus allen Kunstobjekten, die mir gefallen, was Eigenes zu entwickeln, es heraus zu kristallisieren. Bei Fotografie – ein seelischer Wunsch – die Schönheit um mich herum festzuhalten.

Wohin gehen Sie zum Nachdenken oder um in sich zu gehen?
 

Weissenborn: Ich schaue meine Fotos durch und suche eins, welches mir gerade gefällt und mich herausfordert es zu malen. Oder ich schaue gute alte Filme, besonders Komödien, die mich entspannen und auf unaufdringliche Art lebensfreundlich wirken und manchmal meinen Ideen eine neue Richtung geben.

Haben Sie ein künstlerisches Vorbild?
 

Weissenborn: Mir gefallen Hunderte von einzelnen Bildern von absolut unterschiedlich arbeitenden  Malern, aber keinen konkreten würde ich als einziges Vorbild nennen, da jeder davon nicht alle meine Interessen abdecken kann. 

Was ist Ihre bevorzugte Kunstrichtung in der Sie auch arbeiten?

- Anzeige -

Weissenborn: Eigentlich mehr was Abstraktes, wo die Farbe und die Form faszinierend und unerklärlich anziehend wirken. Aber nicht weniger interessant sind die Menschen mit ihrer Plastik und Mimik.

Haben Sie als Kind etwas gesammelt?

Weissenborn: Kleingeld und die Briefmarken.

Welches Bild hängt über Ihrem Sofa?
 

Weissenborn: Ich wechsle die ständig, aber im Moment – ein älteres Ehepaar. Die auf der Parkbank ausruhen und nachdenklich, jeder mit eigenen Gedanken, in die Ferne schauen.

Wer oder was ist für Sie ein Künstler? 
 

Weissenborn: Die Person, die es schafft mit sichtbarer Leichtigkeit was Neues, Ungewöhnliches, Anziehendes, Expressives, ins Erstaunen versetzendes zu schaffen. Dann steht man mit dem geöffnetem Mund und den Tränen vor dem Objekt und denkt – wow, abgefahren, nie gedacht, danke, dass Es existiert.

Ist die Malerei in der heutigen Zeit ein Auslaufmodell? 
 

Weissenborn: Auf keinen Fall, eigentlich genau umgekehrt – viele alte Bilder sind schön, fotorealistisch gemalt, erzählen Geschichten. Aber wenn ich reich geworden wäre, hätte ich sofort Hunderte von den  modernen Bildern gekauft, die mich einfach erschüttern – so stark anziehend wirken sie auf mich.

Darf Kunst einfach nur schön sein oder benötigen Sie einen Bezug? 

Weissenborn: Beides. Fotorealistische Arbeiten sind würdig, durch die handwerkliche Kompetenz des Schaffenden anerkannt zu sein. Wunderbar abstrakt dargestellte Blumen oder ein Sonnenuntergang berühren auch  tiefste Gefühle. Ungewöhnliche Personen mit ihren faszinierend, verdrehten Lebensgeschichten haben schon immer Leute auf allen Kontinenten beeindruckt, ob gemalt oder dichterisch beschrieben – also, ja, das alles darf und muss die Kunst repräsentieren, ergänzen und verfeinern. Es ist zwar der einfachste Weg, bekannt zu werden, aber der Falsche. Das heißt nicht, dass Provokation falsch wäre, aber sie muss eine Intention haben die tiefer liegt.

Vier Künstler des Kunstvereins Oberkirch, Waltraud Ihrig, Hermann Busam, Tobias D. Huber und Dietrich Weisenborn, präsentieren ihre Werke. Die Vernissage findet am 8. September um 11 Uhr im Alten Rathaus statt. Die Ausstellung ist bis 21. Oktober zu sehen, der Eintritt ist frei.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 3 Stunden
Bei der Firma Kasto in Gamshurst
Bei der Firma Kasto in Gamshurst wollte man das 175-jährige Bestehen feiern. Doch schon ­frühzeitig musste man für den 6. und 7. Mai absagen – wegen der Corona-Pandemie.
vor 8 Stunden
ARZ-Geflüster
Hallen und Schulen erweitern die Möglichkeiten der Hausärzte, der Ausbreitung des Corona-Virus Einhalt zu gebieten. Heute enthüllen wir, welche Rolle die Oppenauer Bimmerle-Halle in den Plänen der Mediziner spielte. Ebenfalls im Fokus: der plötzlich so mitteilungsfreudige Ex-Geschäftsführer der...
vor 8 Stunden
Corona-Verordnung
Stadtverwaltung Achern verweist auf die Einhaltung der Regeln zum Schutz der von der Pandemiie bedrohten oder betroffenen Menschen. Am Wochenende wird wieder überprüft.
vor 8 Stunden
Georg Börsig und Klaus Gerber
Nach der Trennung von Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzendem Andreas Wiegert soll der Blick wieder nach vorne gerichtet werden. Georg Börsig und Klaus Gerber sind bereit.
vor 8 Stunden
Oppenau
Die Oppenauer Firma Hodapp Orthopädie Schuhe Sport darf ihre orthopädischen Leistungen im gewohnten Umfang anbieten. Werkstattbetrieb, Abhol- und Lieferservice helfen in der aktuellen Lage.
vor 8 Stunden
Pankraz-Kolumne
Der Pankraz ist unter die Zoologen gegangen. Unser Kolumnist beschäftigt sich aus aktuellem Anlass mit dem Hamster und mit dessen Lieblingstätigkeit, dem Hamstern. 
vor 8 Stunden
Kommentar zur WG
Die Winzergenossenschaft Waldulm hat ein neues Spitzenduo berufen. Gerade noch rechtzeitig, um die Zukunft der WG zu sichern? Dazu ein Kommentar.
vor 8 Stunden
Oppenau
Das Autohaus Roth, mit Stammsitz in Oppenau, arbeitet noch an allen Standorten mit der ganzen Belegschaft. Die Kundenzurückhaltung beim Autokauf wird inzwischen aber spürbar.
vor 15 Stunden
Gamshurster Maschinenbau-Unternehmen
Anfang des Jahres hatte das Gamshurster Maschinenbau-Unternehmen eine sehr gute Auftragslage. Nun aber macht sich auch die Corona-Krise bemerkbar.
vor 18 Stunden
Bei Überlastung anderer Häuser
Das Regierungspräsidium Freiburg nimmt nur in einem Fall Einfluss auf die Wiedereröffnung eines Krankenhauses: Wenn die bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung gefährdet ist.
vor 20 Stunden
Freistett
Reichen die Windverhältnisse in der Rheinebene bei Rheinau aus, um hier wirtschaftlich Windkraftanlagen zu errichten. Zur Klärung dieser Frage nimmt die EnBW derzeit Messungen vor Ort vor.
03.04.2020
Corona-Virus legt Tourismus lahm
Das Corona-Virus hat den Tourismus zum Erliegen gebracht. Die Renchtal Tourismus GmbH ist in dieser Phase vor allem als Ratgeber gefragt. Die Absagewelle trifft auch zwei Wanderwege.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.