Achern - Mösbach

Einer, der gegen den Strom schwamm

Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. August 2022
Das Patrozinium im Gedenken an den heiligen Romanus feierte Pfarrer Joachim Giesler (links am Altar) letztmals als Leiter der Seelsorgeeinheit, und er ermunterte die Christen, das „Gerücht von Gott“ wachzuhalten.

Das Patrozinium im Gedenken an den heiligen Romanus feierte Pfarrer Joachim Giesler (links am Altar) letztmals als Leiter der Seelsorgeeinheit, und er ermunterte die Christen, das „Gerücht von Gott“ wachzuhalten. ©Roland Spether

Mösbacher Christen ehren Romanus

Achern-Mösbach. Wie kann es gelingen, das Gerücht von Gott in der Welt lebendig zu halten? Eine spannende Frage, die Pfarrer Joachim Giesler beim Festgottesdienst zum Patrozinium der Pfarrei St. Roman stellte, das er letztmals als Leiter der Seelsorgeeinheit mit den Mösbachern feierte. Dabei verdeutlichte er, dass es letztlich die Menschen  seien, die aus ihrer Gottesbeziehung heraus leben und in Wort und Tat bezeugen, dass das „Gerücht von Gott“ wachgehalten und damit seine liebende Gegenwart lebendig bleibe. Dazu seien allerdings der Glaube erforderlich und die Bereitschaft, über den Glauben zu sprechen und sich in der Konsequenz auch für andere einzusetzen. Doch dies werde immer schwieriger, die Zahl der Christen gehe Jahr für Jahr zurück, und die Zahl der Kirchenaustritte bleibe gleichbleibend hoch. „Mancherorts kann man tatsächlich von der kleinen Herde sprechen, die sich nicht fürchten und verzagen sollte.“

Zur Wahrheit gehöre auch, dass die Geschichte des christlichen Abendlandes nicht allein durch Überzeugung und Freiwilligkeit zustande kam. So waren es vor allem gesellschaftspolitische und auch machttaktische Gründe, wie an der typischen konfessionellen Prägung von Landstrichen oder an der früheren DDR zu sehen waren, wo nach 40 Jahren Staatsatheismus nur wenig christliches Leben geblieben sei, so Giesler. Trotz allem gebe es heute Menschen, die bewusst in einer Beziehung mit Gott leben und sich dafür auch Zeit nehmen, die Gottesdienste mitfeiern oder wie die 15 Pilger den 48 Kilometer langen Weg von der Kirche St. Roman in Wolfach zur Roman-Kirche in Mösbach wanderten.

- Anzeige -

Der Seelsorger räumte ein, dass heute das gesellschaftliche Umfeld und „viele hausgemachte kirchliche Probleme“ ein bewusstes, praktizierendes Leben als Christ nicht einfach machen. Aber es sei ein wichtiges Zeichen, dass sich Menschen Zeit für Gott nehmen, sich damit von anderen unterscheiden und gegen den Strom schwimmen.

Gegen den Strom schwamm auch Romanus, den die Mösbacher als Patron für ihre vor 160 Jahren geweihte Kirche erwählten. Damals erklang ein von Hauptlehrer Georg Kölmel geleiteter „vierstimmiger Gesang“, so dass die „Mösbacher Kirchenmusik“ so alt wie die Kirche ist. In dieser guten Tradition, die Herzen der Menschen mit Musik und Gesang für Gott zu öffnen, erfreute der Kirchenchor unter der Leitung von Cornelia Frank (Orgel Friedemann Nikolaus) mit schön gesungenen sakralen Werken.

Römischer Soldat

Gaben die Pilger und Firmlinge mit „Pilgervater“ Jürgen Wilhelm ein Zeugnis für „Kirche unterwegs“, so ließ der Kirchenchor voller Glaubensfreude die „Melodie Gottes“ im Gedenken an Romanus erklingen. Dieser lebte im 3. Jahrhundert, war ein römischer Soldat und ließ sich taufen, was während der Christenverfolgung unter Kaiser Valerian sein Todesurteil bedeutete. Dass er Christ wurde und den Weg bis zum Martyrium ging, stand in Beziehung zu Laurentius. Dieser war einer der sieben Diakone von Rom und engagierte sich in der karitativen Arbeit. Die Nächstenhilfe, der Mut und der Glaube von Laurentius haben Romanus so überzeugt, dass er im Kerker von Laurentius die Taufe empfing. Romanus wurde am 9. August 258 getötet, und in der Mösbacher Kirche erinnert am Hochaltar eine Figur an den Patron, der als römischer Soldat mit dem Schwert in der Hand dargestellt ist.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Die Schlüsselbadklinik prägt nicht nur das Ortsbild von Bad Peterstal, sie ist mit 110 Beschäftigten auch ein größerer Arbeitgeber. 
vor 51 Minuten
Mitarbeiter am Montag informiert
Der Kurort Bad Peterstal-Griesbach droht seine letzte Rehaklinik zu verlieren. Der Konzern Mediclin will zum Jahresende die Schlüsselbadklinik schließen. Er führt dafür mehrere Gründe ins Feld,
Immer wieder gibt es Überschreitungen der Höchstgeschwindigkeit am Ortsausgang von Stadelhofen.
vor 1 Stunde
Gericht entkräftet Einwände
Ein wegen Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit verurteilter Fahrer wollte letztlich eine Erhöhung der Strafe vermeiden, auch wenn der beruflich dringend benötigte Führerschein gefährdet sein kann.
Eine Premiere erlebte die Feuerwehr Achern, denn gleich drei neue Fahrzeuge rollten auf den Hof der Feuerwache und wurden unter den Segen Gottes gestellt. Bei der Schlüsselübergabe (von links):  Stellvertretender Kommandant Patrick Kopp, Oberbürgermeister Klaus Muttach, Kommandant Michael Wegel und Stellvertreter Sebastian Pieper. 
vor 4 Stunden
Achern
Die Feuerwehr Achern freut sich über eine neue Drehleiter, einen Kommandowagen und einen Einsatzleitwagen. OB Klaus Muttach betont die Bedeutung dezentraler Strukturen.
Die Fitnessanlage am Waldsee in Oberachern eröffneten Bernhard Keller vom Heimat- und Verschönerungsverein (Mitte), Bürgermeister Dietmar Stiefel (rechts) und Edgar Gleiß vom Verein Regionalentwicklung Ortenau. 
vor 6 Stunden
Achern - Oberachern
Erweiterte Fitnessgelegenheit in Oberachern sollen Menschen unterschiedlicher Generationen zu sportlicher Aktivität verleiten.
Viel Interesse bestand am Wochenende unter den Besuchern des Demeter-Betriebs von Frank Späth. 
vor 6 Stunden
Bio-Landwirtschaft
Der Wagshurster Biohof Frank Späth veranstaltete am Wochenende einen Tag der offenen Tür mit ­Führungen. Mehr als 140 Gemüse- und Obstsorten gedeihen dort.
Kindergarten St. Roman, Mösbach.
vor 6 Stunden
Achern - Mösbach
Der Kindergarten St. Roman hat eine neue Leiterin. Vorgängerin und Nachfolgerin wurden im Mösbacher Ortschaftsrat begrüßt.
Für Stimmung im Festzelt sorgte am Sonntag der Rock’n’Roll-Club „Heiße Sohle“.
vor 6 Stunden
Gut besuchtes Dorffest
Die weltliche und die kirchliche Gemeinde feierten am Wochenende ausgelassen wie vor der Pandemie - da war auch das launische Wetter fast egal.
Nicht einverstanden ist der Rheinbischofsheimer Ortschaftsrat mit dem von Behörden geforderten Rückbau der Busbuchten wie hier am Gasthaus Schwanen.
vor 6 Stunden
Rückbau unerwünscht
Der von den Behörden geforderte Rückbau gefällt dem Rheinbischofsheimer Dorfgremium überhaupt nicht. Inwiefern es sich aber dagegen wehren kann, bleibt abzuwarten.
Der Schatten des Wegkreuzes am östlichen Nußbacher Ortseingang zeigt es an: Hier soll die Umfahrung Zusenhofen /Nußbach auf die alte B 28 treffen. Umweltverbände kritisieren den geplanten Bau der Straße.
vor 15 Stunden
Weder notwendig noch umweltverträglich
Die geplante Umfahrung Zusenhofen-Nußbach stößt bei den Umweltverbänden BUND, Nabu und LNV auf scharfe Kritik. Sie mahnen, den Eingriff in die Natur zu überdenken.
Nach der Berichterstattung über ihre Wohnsituation an einem Wanderweg kamen Vertreter des Verbandes Deutscher Sinti & Roma auf die Sinti-Familie im Achertal zu. 
vor 16 Stunden
Ottenhöfen im Schwarzwald
Die Geschichte über eine in Ottenhöfen sesshafte Sinti-Familie hat ein großes Echo ausgelöst. Auch der Verband Deutscher Sinti & Roma hat sich zu Wort gemeldet.
Genuss dort, wo der Wein wächst. Die kulinarische Weinwanderung führte durch die Reben.
vor 19 Stunden
Gäste von Leipferdingen bis Furtwangen
Nicht wenige Teilnehmer kamen, auch in größeren Gruppen, eigens wegen dieser Veranstaltung ins Renchtal. Und diese ließen sich die gute Laune auch wegen des nicht ganz optimalen Wetters nicht vermiesen.
Amtsgericht Achern.
vor 22 Stunden
Prozess
Das Acherner Amtsgericht hat einen Autofahrer zu einer Geldstrafe verurteilt, weil er während der Fahrt auf der Autobahn offenbar eingeschlafen war.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.