»Crowdfunding-Projekt« des TV Appenweier

Einrad-Gruppe braucht Geld für EM-Teilnahme

Autor: 
Stephanie Rohn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Februar 2019

Diese 13 Einradfahrerinnen des TV Appenweier haben sich für die Europameisterschaft in den Niederlanden qualifiziert. Für die Finanzierung der Reise suchen sie nun Sponsoren. ©Stephanie Rohn

13 Mädels der Einradgruppe des TV 1909 Appenweier haben sich für die Europameisterschaft in den Niederlanden qualifiziert. Nun hat der Verein ein »Crowdfunding-Projekt« ins Leben gerufen, um einen Teil der Kosten zu finanzieren. 
 

Die Einradgruppe des TV Appenweier war im letzten Jahr sehr erfolgreich. Die talentierten Mädels haben bei der deutschen Meisterschaft in Norderstedt zweimal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze gewonnen und sind zum fünften Mal in Folge unter den ersten drei Teams im »Group Freestyle der Junioren«. Damit haben sie sich für die Teilnahme an der Europäischen Meisterschaft in Sittard-Geleen in den Niederlanden qualifiziert.  »Nun stehen wir als Verein vor einer großen sportlichen und finanziellen Herausforderung«, erklärt Rebecca Schöttler, Vereinsvorsitzende und Trainerin der Truppe. Der sportlichen Hürde stellen sich die 13 auserwählten Sportlerinnen mit viel Ehrgeiz, Teamgeist und Motivation, denn anvisiertes Ziel ist natürlich das Treppchen. Leider ist der Weg dorthin nicht nur mit Sportgeist zu erreichen. 

"Wir brauchen Unterstützung"

- Anzeige -

»Wir brauchen bei der Finanzierung Unterstützung«, erklärt die Trainerin. Denn die voraussichtlichen Gesamtkosten für die Teilnahme an der EM betragen, so Schöttler, 8250 Euro. Dabei sind allein für die Anmeldegebühren 150 Euro pro Person zu berechnen. Dazu kommen Zugfahrt, Unterkunft und Verpflegung. Weiter kommen zahlreiche Nebenkosten, zum Beispiel für Kostüme, Materialkosten und Transferkosten,  hinzu. 
Da kam der Trainerin die Idee mit dem so genannten »Crowdfunding« (»crowd« für Menschenmenge und »funding« für Gruppenfinanzierung). Dies ist eine Spendenaktion für sportliche Projekte. »Wir sind mit unserer Einradgruppe schon länger auf Instagram aktiv. Vom Training laden wir immer wieder Videos hoch und haben schon über 1300 Abonnenten«, verrät die Trainerin. 

Kurzfilm gedreht

Dadurch sei sie auch auf die Aktion »Fairplaid« gekommen. Mit einer Projektplanerin an der Seite startete Rebekka Schöttler den Aufruf und drehte einen Kurzfilm, den man auf der unten genannten Internetseite anschauen kann. 
Seit dem 4. und noch bis einschließlich 18. Februar läuft das »Crowdfunding-Projekt«. Es ist ein so genanntes »Alles oder Nichts«-Projekt, das bedeutet, wenn die gewünschte Zielsumme von 5000 Euro bis zum 18. Februar nicht erreicht wird, geht alles Geld wieder zurück an die Sponsoren. »Mit den 5000 Euro wäre uns unglaublich geholfen, denn wenn unser Projekt erfolgreich ist, können wir unsere Reisekosten und einen Teil der Meldegebühren finanzieren. Elf Prozent des Projektziels gehen als Transaktionskosten an Fairplaid. Schaffen wir mehr als die 5000 Euro, reduzieren sich für uns die restlichen Kosten entsprechend«, erklärt die Trainerin. Gemeinsam mit ihren Sportlerinnen hofft sie auf einen positiven Ausgang der Aktion am 18. Februar. 
◼ Am 30. und 31. März finden die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Einrad Freestyle in Appenweier statt

Stichwort

Crowdfunding

Wer die Mission der 13 Einradfahrerinnen des TV Appenweier finanziell unterstützen möchte, kann sich ganz einfach noch bis zum 18. Februar unter www.fairplaid.org/missioneinradem2019 den Kurzfilm ansehen und einen Betrag spenden. 
Dazu ist keine Anmeldung notwendig. Bei Spenden ohne sachliche Gegenleistung kann der Verein auf Wunsch eine Spendenquittung ausstellen.

Hintergrund

Die Entwicklung des Einradfahrens beim TVA

Die Einrad-Abteilung des Turnvereins Appenweier gibt es seit 2005. Vorher bestand eine Zirkusgruppe, die auch das Einrad fahren mit einschloss. 
Seit 2005 trainiert Rebecca Schöttler, die selbst als Kind auf dem Einrad fuhr, die Artistinnen. Sechs Jahre später entwickelte sich die Abteilung zum Leistungssport. Auf dem ersten Wettkampf 2011 errangen die Mädels in einem Nachwuchswettbewerb gleich die Silbermedaille. 
Danach ging es stetig bergauf: 2014 Deutscher Vizemeister, 2015 bei der deutschen Meisterschaft in Appenweier Silber in der Großgruppe. Mit den Jahren wurden auch die Einzelküren immer erfolgreicher. 2017 gab es Silber und Bronze in der Einzelkür. Inzwischen tragen die Sportlerinnen vier bis fünf Wettkämpfe im Jahr aus. 
Im Einrad Freestyle zeigt man in einer Kür verschiedene Figuren und Tricks, ähnlich dem Eiskunstlauf. Es gibt dabei vier Disziplinen: Individual (Einzel), Pairs (Paar), Small Group (Kleingruppe) und Large Group (Großgruppe). 
Derzeit trainieren in der Einrad-Abteilung des TVA 79 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 16 Jahre unter Trainerin Rebecca Schöttler.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Bei der Firma Kasto in Gamshurst
Bei der Firma Kasto in Gamshurst wollte man das 175-jährige Bestehen feiern. Doch schon ­frühzeitig musste man für den 6. und 7. Mai absagen – wegen der Corona-Pandemie.
vor 6 Stunden
ARZ-Geflüster
Hallen und Schulen erweitern die Möglichkeiten der Hausärzte, der Ausbreitung des Corona-Virus Einhalt zu gebieten. Heute enthüllen wir, welche Rolle die Oppenauer Bimmerle-Halle in den Plänen der Mediziner spielte. Ebenfalls im Fokus: der plötzlich so mitteilungsfreudige Ex-Geschäftsführer der...
vor 6 Stunden
Corona-Verordnung
Stadtverwaltung Achern verweist auf die Einhaltung der Regeln zum Schutz der von der Pandemiie bedrohten oder betroffenen Menschen. Am Wochenende wird wieder überprüft.
vor 6 Stunden
Georg Börsig und Klaus Gerber
Nach der Trennung von Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzendem Andreas Wiegert soll der Blick wieder nach vorne gerichtet werden. Georg Börsig und Klaus Gerber sind bereit.
vor 6 Stunden
Oppenau
Die Oppenauer Firma Hodapp Orthopädie Schuhe Sport darf ihre orthopädischen Leistungen im gewohnten Umfang anbieten. Werkstattbetrieb, Abhol- und Lieferservice helfen in der aktuellen Lage.
vor 6 Stunden
Pankraz-Kolumne
Der Pankraz ist unter die Zoologen gegangen. Unser Kolumnist beschäftigt sich aus aktuellem Anlass mit dem Hamster und mit dessen Lieblingstätigkeit, dem Hamstern. 
vor 6 Stunden
Kommentar zur WG
Die Winzergenossenschaft Waldulm hat ein neues Spitzenduo berufen. Gerade noch rechtzeitig, um die Zukunft der WG zu sichern? Dazu ein Kommentar.
vor 6 Stunden
Oppenau
Das Autohaus Roth, mit Stammsitz in Oppenau, arbeitet noch an allen Standorten mit der ganzen Belegschaft. Die Kundenzurückhaltung beim Autokauf wird inzwischen aber spürbar.
vor 13 Stunden
Gamshurster Maschinenbau-Unternehmen
Anfang des Jahres hatte das Gamshurster Maschinenbau-Unternehmen eine sehr gute Auftragslage. Nun aber macht sich auch die Corona-Krise bemerkbar.
vor 16 Stunden
Bei Überlastung anderer Häuser
Das Regierungspräsidium Freiburg nimmt nur in einem Fall Einfluss auf die Wiedereröffnung eines Krankenhauses: Wenn die bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung gefährdet ist.
vor 18 Stunden
Freistett
Reichen die Windverhältnisse in der Rheinebene bei Rheinau aus, um hier wirtschaftlich Windkraftanlagen zu errichten. Zur Klärung dieser Frage nimmt die EnBW derzeit Messungen vor Ort vor.
vor 22 Stunden
Corona-Virus legt Tourismus lahm
Das Corona-Virus hat den Tourismus zum Erliegen gebracht. Die Renchtal Tourismus GmbH ist in dieser Phase vor allem als Ratgeber gefragt. Die Absagewelle trifft auch zwei Wanderwege.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.