»Crowdfunding-Projekt« des TV Appenweier

Einrad-Gruppe braucht Geld für EM-Teilnahme

Autor: 
Stephanie Rohn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Februar 2019

Diese 13 Einradfahrerinnen des TV Appenweier haben sich für die Europameisterschaft in den Niederlanden qualifiziert. Für die Finanzierung der Reise suchen sie nun Sponsoren. ©Stephanie Rohn

13 Mädels der Einradgruppe des TV 1909 Appenweier haben sich für die Europameisterschaft in den Niederlanden qualifiziert. Nun hat der Verein ein »Crowdfunding-Projekt« ins Leben gerufen, um einen Teil der Kosten zu finanzieren. 
 

Die Einradgruppe des TV Appenweier war im letzten Jahr sehr erfolgreich. Die talentierten Mädels haben bei der deutschen Meisterschaft in Norderstedt zweimal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze gewonnen und sind zum fünften Mal in Folge unter den ersten drei Teams im »Group Freestyle der Junioren«. Damit haben sie sich für die Teilnahme an der Europäischen Meisterschaft in Sittard-Geleen in den Niederlanden qualifiziert.  »Nun stehen wir als Verein vor einer großen sportlichen und finanziellen Herausforderung«, erklärt Rebecca Schöttler, Vereinsvorsitzende und Trainerin der Truppe. Der sportlichen Hürde stellen sich die 13 auserwählten Sportlerinnen mit viel Ehrgeiz, Teamgeist und Motivation, denn anvisiertes Ziel ist natürlich das Treppchen. Leider ist der Weg dorthin nicht nur mit Sportgeist zu erreichen. 

"Wir brauchen Unterstützung"

- Anzeige -

»Wir brauchen bei der Finanzierung Unterstützung«, erklärt die Trainerin. Denn die voraussichtlichen Gesamtkosten für die Teilnahme an der EM betragen, so Schöttler, 8250 Euro. Dabei sind allein für die Anmeldegebühren 150 Euro pro Person zu berechnen. Dazu kommen Zugfahrt, Unterkunft und Verpflegung. Weiter kommen zahlreiche Nebenkosten, zum Beispiel für Kostüme, Materialkosten und Transferkosten,  hinzu. 
Da kam der Trainerin die Idee mit dem so genannten »Crowdfunding« (»crowd« für Menschenmenge und »funding« für Gruppenfinanzierung). Dies ist eine Spendenaktion für sportliche Projekte. »Wir sind mit unserer Einradgruppe schon länger auf Instagram aktiv. Vom Training laden wir immer wieder Videos hoch und haben schon über 1300 Abonnenten«, verrät die Trainerin. 

Kurzfilm gedreht

Dadurch sei sie auch auf die Aktion »Fairplaid« gekommen. Mit einer Projektplanerin an der Seite startete Rebekka Schöttler den Aufruf und drehte einen Kurzfilm, den man auf der unten genannten Internetseite anschauen kann. 
Seit dem 4. und noch bis einschließlich 18. Februar läuft das »Crowdfunding-Projekt«. Es ist ein so genanntes »Alles oder Nichts«-Projekt, das bedeutet, wenn die gewünschte Zielsumme von 5000 Euro bis zum 18. Februar nicht erreicht wird, geht alles Geld wieder zurück an die Sponsoren. »Mit den 5000 Euro wäre uns unglaublich geholfen, denn wenn unser Projekt erfolgreich ist, können wir unsere Reisekosten und einen Teil der Meldegebühren finanzieren. Elf Prozent des Projektziels gehen als Transaktionskosten an Fairplaid. Schaffen wir mehr als die 5000 Euro, reduzieren sich für uns die restlichen Kosten entsprechend«, erklärt die Trainerin. Gemeinsam mit ihren Sportlerinnen hofft sie auf einen positiven Ausgang der Aktion am 18. Februar. 
◼ Am 30. und 31. März finden die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Einrad Freestyle in Appenweier statt

Stichwort

Crowdfunding

Wer die Mission der 13 Einradfahrerinnen des TV Appenweier finanziell unterstützen möchte, kann sich ganz einfach noch bis zum 18. Februar unter www.fairplaid.org/missioneinradem2019 den Kurzfilm ansehen und einen Betrag spenden. 
Dazu ist keine Anmeldung notwendig. Bei Spenden ohne sachliche Gegenleistung kann der Verein auf Wunsch eine Spendenquittung ausstellen.

Hintergrund

Die Entwicklung des Einradfahrens beim TVA

Die Einrad-Abteilung des Turnvereins Appenweier gibt es seit 2005. Vorher bestand eine Zirkusgruppe, die auch das Einrad fahren mit einschloss. 
Seit 2005 trainiert Rebecca Schöttler, die selbst als Kind auf dem Einrad fuhr, die Artistinnen. Sechs Jahre später entwickelte sich die Abteilung zum Leistungssport. Auf dem ersten Wettkampf 2011 errangen die Mädels in einem Nachwuchswettbewerb gleich die Silbermedaille. 
Danach ging es stetig bergauf: 2014 Deutscher Vizemeister, 2015 bei der deutschen Meisterschaft in Appenweier Silber in der Großgruppe. Mit den Jahren wurden auch die Einzelküren immer erfolgreicher. 2017 gab es Silber und Bronze in der Einzelkür. Inzwischen tragen die Sportlerinnen vier bis fünf Wettkämpfe im Jahr aus. 
Im Einrad Freestyle zeigt man in einer Kür verschiedene Figuren und Tricks, ähnlich dem Eiskunstlauf. Es gibt dabei vier Disziplinen: Individual (Einzel), Pairs (Paar), Small Group (Kleingruppe) und Large Group (Großgruppe). 
Derzeit trainieren in der Einrad-Abteilung des TVA 79 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 16 Jahre unter Trainerin Rebecca Schöttler.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 17 Stunden
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Projektleiter Martin Keller (STEG Stadtentwicklung GmbH) und Bürgermeister Uwe Gaiser unterzeichneten den Vertrag zur Sanierungsmaßnahme »Stadtkern II«.
vor 47 Minuten
Stadtsanierung Oppenau
Mit dem Vertragsabschluss zwischen der Stadt Oppenau und der STEG Stadtentwicklung GmbH aus Stuttgart fiel am Donnerstag der Startschuss für das Sanierungsprogramm »Stadtkern II«. Bis 2027 sollen private Sanierungsmaßnahmen in der Oberstadt und im Bereich zwischen Poststraße und Inselweg gefördert...
Am Sonntag werden auch im Raum Achern die Gemeinde- und Ortschaftsräte gewählt.
vor 3 Stunden
Kommunalwahl
Im Raum Achern sind am Sonntag genau 200 Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräte zu wählen. Allein  in Achern sind es 26 Mandate für den Gemeinderat.
Sechs Listen, 109 Namen: Nathalie Bauer studiert den Stimmzettel für die Gemeinderatswahl in Oberkirch.
vor 3 Stunden
Kommunalwahlen 2019
Morgen, Sonntag, sind Kommunalwahlen in Baden-Württemberg. Die ARZ hat die Besonderheiten rund um die Wahl zusammengestellt – in einem Wahl-Abc.
Mit Plakaten und Musik demonstrierten gestern rund 300 Schüler auf dem Oberkircher Marktplatz für besseren Klimaschutz.
vor 5 Stunden
fridays for future in Oberkirch
Die »fridays for future«-Demonstrationen erreichten am Freitagmittag auch Oberkirch. Rund 300 Schüler demonstrierten auf dem Marktplatz und in der Innenstadt für besseren Umweltschutz und eine Änderung der Klimapolitik.
Vor dem Amtsgericht Achern ging es an mehreren Verhandlungstagen um Widerstand gegen Vollzugsbeamte.
vor 6 Stunden
Widerstand gegen Vollzugsbeamte
Beim fünften Gerichtstermin wurde gegen einen 44-jährigen Mann aus einer Umlandgemeinde das Urteil gesprochen, wobei Amtsrichter Thomas Röber ausführte, dass er bei 20 Tagessätzen zu 40 Euro  an der untersten Grenze  geblieben sei. 
vor 9 Stunden
Kehler Studenten analysierten Renchen
Studenten aus Kehl hielten am Montag einen Vortrag in der Sitzung des Renchener Gemeinderats. Ihr Thema: »Die nachhaltige Steuerung einer Kommune«.
Auf Hochtouren läuft der Radwegbau von Memprechtshofen – hier beim Ortseingang, wo auch eine Querungshilfe entsteht – nach Gamshurst.
vor 12 Stunden
Fünf Monate Bauzeit
Reger Baubetrieb herrscht derzeit an der Kreisstraße zwischen Memprechtshofen und Gamshurst, wo die Arbeiten zum neuen Radweg angelaufen sind. Danach geht es um die geplante Verbindung durch den Maiwald.
Die Gemeinden Kappelrodeck, Ottenhöfen und Lautenbach wollen beim Simmersbacher Kreuz auf dem Sohlberg einen Spielplatz anlegen. Von links: Gunia Wassmer, Geschäftsführerin der Renchtal Tourismus GmbH, Hans-Friedrich Huber, Saskia Bleich, Tourist-Information Achertal, und die Bürgermeister Stefan Hattenbach (Kappelrodeck), Thomas Krechtler (Lautenbach) und Hans-Jürgen Decker (Ottenhöfen).
vor 12 Stunden
Spielplatz am Hexensteig
Mit dem Bau eines Waldspielplatzes auf dem Sohlberg am Simmersbacher Kreuz starten die Gemeinden Lautenbach, Kappelrodeck und Ottenhöfen ein tälerübergreifendes Tourismusprojekt. Gleichzeitig soll der Spielplatz Knotenpunkt für die beiden aus dem Rench- und Achertal kommenden Hexensteige sein. 
Franz Alt referierte in Achern.
vor 17 Stunden
Viele Schüler tendieren zu »Grün«
 »Lust auf Zukunft?« Franz Alt stellt  mit seinem neuen Buch diese Frage und mahnt zugleich: »Es ist Zeit für die Wende!« 
Fast bei 90 Prozent lag die Wahlbeteiligung an der Heimschule Lender, als eine Juniorwahl stattfand und tendenziell viele Schüler »Grün« wählten.
vor 17 Stunden
Viele Schüler tendieren zu »Grün«
Dass von 21 Zehntklässlern bei der anstehenden Europawahl 15 Schüler die Grünen, zwei die FDP und der Rest »kleine Parteien« wählen würde, überraschte bei einer nicht repräsentativen Wahl kurz nach der Junior-Europawahl an der Heimschule Lender. 
vor 17 Stunden
Chef des Regionalverbands Südlicher Oberrhein zu Gast
In seiner noch vergleichsweise jungen Funktion als Verbandsdirektor des Regionalverbands Südlicher Oberrhein hat Christian Dusch am Mittwoch der Stadt Achern einen Antrittsbesuch abgestattet.   
Kappelrodecks Bürgermeister Stefan Hattenbach freut sich über das frisch verlegte Backbone am Ringelbacher Kreuz in Kappelrodeck-Waldulm.
vor 17 Stunden
Breitbandsausbau
Die Breitband Ortenau nutzt die aktuelle Baumaßnahme eines Energieversorgers, um das  ortenaukreisweite kommunale Backbonenetz voranzubringen.