»Crowdfunding-Projekt« des TV Appenweier

Einrad-Gruppe braucht Geld für EM-Teilnahme

Autor: 
Stephanie Rohn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Februar 2019

Diese 13 Einradfahrerinnen des TV Appenweier haben sich für die Europameisterschaft in den Niederlanden qualifiziert. Für die Finanzierung der Reise suchen sie nun Sponsoren. ©Stephanie Rohn

13 Mädels der Einradgruppe des TV 1909 Appenweier haben sich für die Europameisterschaft in den Niederlanden qualifiziert. Nun hat der Verein ein »Crowdfunding-Projekt« ins Leben gerufen, um einen Teil der Kosten zu finanzieren. 
 

Die Einradgruppe des TV Appenweier war im letzten Jahr sehr erfolgreich. Die talentierten Mädels haben bei der deutschen Meisterschaft in Norderstedt zweimal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze gewonnen und sind zum fünften Mal in Folge unter den ersten drei Teams im »Group Freestyle der Junioren«. Damit haben sie sich für die Teilnahme an der Europäischen Meisterschaft in Sittard-Geleen in den Niederlanden qualifiziert.  »Nun stehen wir als Verein vor einer großen sportlichen und finanziellen Herausforderung«, erklärt Rebecca Schöttler, Vereinsvorsitzende und Trainerin der Truppe. Der sportlichen Hürde stellen sich die 13 auserwählten Sportlerinnen mit viel Ehrgeiz, Teamgeist und Motivation, denn anvisiertes Ziel ist natürlich das Treppchen. Leider ist der Weg dorthin nicht nur mit Sportgeist zu erreichen. 

"Wir brauchen Unterstützung"

- Anzeige -

»Wir brauchen bei der Finanzierung Unterstützung«, erklärt die Trainerin. Denn die voraussichtlichen Gesamtkosten für die Teilnahme an der EM betragen, so Schöttler, 8250 Euro. Dabei sind allein für die Anmeldegebühren 150 Euro pro Person zu berechnen. Dazu kommen Zugfahrt, Unterkunft und Verpflegung. Weiter kommen zahlreiche Nebenkosten, zum Beispiel für Kostüme, Materialkosten und Transferkosten,  hinzu. 
Da kam der Trainerin die Idee mit dem so genannten »Crowdfunding« (»crowd« für Menschenmenge und »funding« für Gruppenfinanzierung). Dies ist eine Spendenaktion für sportliche Projekte. »Wir sind mit unserer Einradgruppe schon länger auf Instagram aktiv. Vom Training laden wir immer wieder Videos hoch und haben schon über 1300 Abonnenten«, verrät die Trainerin. 

Kurzfilm gedreht

Dadurch sei sie auch auf die Aktion »Fairplaid« gekommen. Mit einer Projektplanerin an der Seite startete Rebekka Schöttler den Aufruf und drehte einen Kurzfilm, den man auf der unten genannten Internetseite anschauen kann. 
Seit dem 4. und noch bis einschließlich 18. Februar läuft das »Crowdfunding-Projekt«. Es ist ein so genanntes »Alles oder Nichts«-Projekt, das bedeutet, wenn die gewünschte Zielsumme von 5000 Euro bis zum 18. Februar nicht erreicht wird, geht alles Geld wieder zurück an die Sponsoren. »Mit den 5000 Euro wäre uns unglaublich geholfen, denn wenn unser Projekt erfolgreich ist, können wir unsere Reisekosten und einen Teil der Meldegebühren finanzieren. Elf Prozent des Projektziels gehen als Transaktionskosten an Fairplaid. Schaffen wir mehr als die 5000 Euro, reduzieren sich für uns die restlichen Kosten entsprechend«, erklärt die Trainerin. Gemeinsam mit ihren Sportlerinnen hofft sie auf einen positiven Ausgang der Aktion am 18. Februar. 
◼ Am 30. und 31. März finden die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Einrad Freestyle in Appenweier statt

Stichwort

Crowdfunding

Wer die Mission der 13 Einradfahrerinnen des TV Appenweier finanziell unterstützen möchte, kann sich ganz einfach noch bis zum 18. Februar unter www.fairplaid.org/missioneinradem2019 den Kurzfilm ansehen und einen Betrag spenden. 
Dazu ist keine Anmeldung notwendig. Bei Spenden ohne sachliche Gegenleistung kann der Verein auf Wunsch eine Spendenquittung ausstellen.

Hintergrund

Die Entwicklung des Einradfahrens beim TVA

Die Einrad-Abteilung des Turnvereins Appenweier gibt es seit 2005. Vorher bestand eine Zirkusgruppe, die auch das Einrad fahren mit einschloss. 
Seit 2005 trainiert Rebecca Schöttler, die selbst als Kind auf dem Einrad fuhr, die Artistinnen. Sechs Jahre später entwickelte sich die Abteilung zum Leistungssport. Auf dem ersten Wettkampf 2011 errangen die Mädels in einem Nachwuchswettbewerb gleich die Silbermedaille. 
Danach ging es stetig bergauf: 2014 Deutscher Vizemeister, 2015 bei der deutschen Meisterschaft in Appenweier Silber in der Großgruppe. Mit den Jahren wurden auch die Einzelküren immer erfolgreicher. 2017 gab es Silber und Bronze in der Einzelkür. Inzwischen tragen die Sportlerinnen vier bis fünf Wettkämpfe im Jahr aus. 
Im Einrad Freestyle zeigt man in einer Kür verschiedene Figuren und Tricks, ähnlich dem Eiskunstlauf. Es gibt dabei vier Disziplinen: Individual (Einzel), Pairs (Paar), Small Group (Kleingruppe) und Large Group (Großgruppe). 
Derzeit trainieren in der Einrad-Abteilung des TVA 79 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 16 Jahre unter Trainerin Rebecca Schöttler.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Niemand hat sich getraut, gegen den 64-jährigen Hubert Schnurr als OB von Bühl zu kandidieren.
vor 58 Minuten
OB-Wahl am 13. Oktober
Was sich spätestens nach seinem formidablen Kreistagswahlergebnis ankündigte, fand gestern Punkt 18 Uhr seine Bestätigung: Bei der Bühler Oberbürgermeisterwahl am 13. Oktober gibt es keine Auswahl. Damit steht mit Amtsinhaber Hubert Schnurr (64) lediglich ein Kandidat auf dem Stimmzettel.
vor 1 Stunde
Sanierung Renchener Festhalle im Plan
Eine sehr positive Zwischenbilanz zum Verlauf von Sanierung und Umbau der Festhalle legte Architekt Rolf-Dieter Schink dem Gemeinderat in der Sitzung am Montag vor. Bisher läuft alles nach Plan.  
Ob die Werkrealschule Oberachern/Sasbach künftig nur noch an der Sophie-von-Harder-Schule in Sasbach (Foto) oder an der Antoniusschule Oberachern angesiedelt sein wird, soll bis Ende Oktober feststehen.
vor 3 Stunden
Gemeinderäte müssen sich einigen
In der gemeinsamen Gemeinderatssitzung von Achern und Sasbach am Montagabend ging es auch um die Zukunft der Werkrealschule Oberachern/Sasbach.
vor 3 Stunden
ARZ-Serie über die Kulturgeschichte der Rench
In der Serie »Die Rench« erzählt die ARZ die Kulturgeschichte eines Schwarzwaldflusses. Heute geht es um die Bedeutung der Sägewerke, die die Wasserkraft der Rench nutzen.
vor 3 Stunden
Aus der Not geboren
Der katholische Kindergarten St. Elisabeth in Seebach ist als erstes Gebäude an das Glasfaserbreitbandnetz angeschlossen – noch vor dem offiziellen Startschuss für das Seebacher Netz. Dabei war das laut Bürgermeister Reinhard Schmälzle eigentlich gar nicht so geplant.
Alina Bohnert und Jakob Schmitt (rechts) starten ihren Berufsweg in der Kappelrodecker Gemeindeverwaltung, wo sie Bürgermeister Stefan Hattenbach begrüßte.
vor 3 Stunden
Start ins Berufsleben
Mit Alina Bohnert und Jakob Schmitt starten zwei junge Menschen ihren Berufsweg in Kappelrodeck. Bürgermeister Hattenbach hieß sie willkommen.
vor 3 Stunden
Zuschauervoting am Samstag
Besuch von einem Kamerateam des Kinderkanals Kika bekam die Realschule Oberkirch am Montag. Im Fokus: die Umweltgruppe der Schule. Sie stellt sich am Samstag bei einem Zuschauervoting zur Wahl.
Die Ausleihzahlen der Mediathek Oberkirch haben 2018 die 215 000er-Marke wieder übertroffen.
vor 10 Stunden
Zahlungen und Neuerungen vorgestellt
Die Mediathek Oberkirch  hat sich 2018 auf hohem Niveau stabilisiert. Leiterin Berit Dietsche stellte den Stadträten am Montag neben den Nutzerzahlen auch die neuen Angebote der Bildungseinrichtung vor. Die reichen von Minirobotern bis zur Kuchenform.
Acherns Oberbürgermeister Klaus Muttach mit Sasbachs Bürgermeister Gregor Bühler (vorne) mit den Stadt- und Gemeinderäten aus Achern und Sasbach vor der gemeinsamen Sitzung am Montagabend in Sasbach.
vor 12 Stunden
In gemeinsamer Sitzung positioniert
Die Gemeinderäte von Achern und Sasbach haben sich am Montag nichtöffentlich zum Austausch getroffen. Nach zuvor teilweise kontroversen Diskussionen über die Nordosttangente mit der Erschließung des neuen Krankenhauses in Achern sei diese Diskussion nun ausgesprochen sachlich gewesen.
vor 12 Stunden
Neuer Umgehungssammler wird in Urloffen gebaut
Zwei Jahre werden die Arbeiten für den Bau eines neuen Umgehungssammlers in Urloffen in Anspruch nehmen, rund 4 176 000 Euro werden in die Verbesserung der Abwasser- und Verkehrsverhältnisse sowie in den Neubau von Fußwegen investiert. Einstimmig beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am...
Geschafft: Simon Kaiser, Markus Büchele, Yannic Braun und Daniel Huber (von links) erklommen in voller Feuerwehrmontor den Testturm in Rottweil.
vor 15 Stunden
In voller Atemschutzmontur
Besondere Fitness bewiesen vier Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oppenau am 15. September beim Towerrun in Rottweil. Sie bezwangen beim Wettbewerb 1390 Stufen und 232 Höhenmeter und zwar in voller Feuerwehrmontur.
Die August-Ganther-Schule will ab 2020 ihren Ganztagsbetrieb öffnen.
vor 16 Stunden
August-Ganther-Werkrealschule
Wer bisher am Ganztagsprogramm der August-Ganther-Schule teilnehmen wollte, hatte keine große Wahl: Er musste das gesamte Schuljahr vier Tage die Woche das Nachmittagsprogramm besuchen. Das soll sich ab dem Schuljahr 2020/21 ändern.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -