Achern / Oberkirch

»Enorm, was in Häusern lagert«

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. September 2012
Wöchnerin mit Baby – auch das zeigt die geschichtsbegeisterte Helga Grampp-Weiß gerne.

(Bild 1/2) Wöchnerin mit Baby – auch das zeigt die geschichtsbegeisterte Helga Grampp-Weiß gerne.

Die reiche und vielfach schon gut erforschte Geschichte der Heimatgemeinde beflügelt Helga Grampp-Weiß enorm. Sie ist Vorsitzende des Vereins für Heimatgeschichte Diersheim 1991.

Rheinau-Diersheim. Für den Verein waren das 750-jährige Jubiläum und das in Zusammenarbeit mit Gerd Birsner damals eigens verfasste und aufgeführte Musical »Diersche forever« im Jahr 1991 der Startschuss, erläutert die 65 Jahre alte Lehrerin und Mutter zweier Söhne und Vorsitzende des Vereins für Heimatgeschichte, Helga Grampp-Weiß. Die 1995 erschienene Ortschronik und die große Ausstellung »200 Jahre Schlacht bei Diersheim« waren weitere Höhepunkte der noch jungen Geschichte des sehr rührigen Vereins.

Die Schlacht, die sich die Franzosen unter General Mureau mit den von Feldmarschall Graf von Sztaray geführten Kaiserlichen im April 1797 bei Diersheim geliefert hätten, hätte dem Ort letztlich zwar eine eigene Erwähnung im Pariser Triumphbogen gebracht, sei aber eigentlich unnötig gewesen, weiß Helga Grampp-Weiß. Drei Tage vor den Kämpfen sei schließlich in Italien der Frieden schon beschlossen gewesen.

Durch ihre eigenen Lehrer und das Elternhaus, vor allem Großvater Friedrich Schnee, der als Gemeinderechner viele Jahre im Rathaus arbeitete, sei sie selbst schon früh sehr geschichtsinteressiert gewesen. Als Lehrerin setzte sie sich im Unterricht in Neumühl oder in Kork dafür ein, dass die Heimatgeschichte in der Schule Platz hatte.

Germanische Grabungen

In Diersheim, so Helga Grampp-Weiß, seien die Grundlagen der heutigen Arbeit schon in den 30er Jahren gelegt worden, als germanische Ausgrabungen im Oberfeld erfolgreich waren und die Lehrer Gottlob Schlörer und Friedrich Kößler geschichtlich Wertvolles über das suebische Gräberfeld, aber auch viel anderes aus Vergangenheit und Gegenwart des Rhein- und Grenzdorfs Diersheim erfassten. Diese Schriften wurden später von dem ehemaligen Ortsvorsteher Hans Hauß in zahlreichen Vorträgen vorgestellt.

- Anzeige -

Zudem habe Liselotte Simon, eine der äußerst aktiven Geschichtlerinnen im Verein, bei der Übertragung der damaligen Ergebnisse in die heutige Zeit Beispielhaftes geleistet und viel zugänglich gemacht und erhalten. Immerhin, so Helga Grampp-Weiß, die seit 1989 auch Ortschaftsrätin in Diersheim ist und im vergangenen Jahr mit der Bürgermedaille der Stadt Rheinau ausgezeichnet wurde, hat man schöne Dokumentationen über die Sagen Diersheims, Flurnamen, Ortsgerichte, über Wälder sowie ein Buch über das »Dierschemer Gebabbel« und vieles mehr herausgebracht. Auch die Schicksale von Auswanderern bilden einen Vereinsschwerpunkt, zu dem viele Briefe und Bilder ausgewertet wurden.

Neben den genannten Glanzpunkten des Vereins hat man auch dem Diersheimer Müller Johann Georg Hummel ein Denkmal gesetzt, der sich als ehemaliger Ratschreiber und Bürgermeister Diersheims 1848 für die Badische Revolution engagiert hatte, später unter entsprechenden Repressalien zu leiden hatte und wie andere Revoluzzer zeitweise nach Amerika abtauchte. Später erkrankte er im Bruchsaler Zuchthaus an Tuberkulose.

Sehr reger Verein

Besonders froh ist Helga Grampp-Weiß, dass der Verein mit 122 Mitgliedern sehr rege ist. Dass der Bus für den diesjährigen Vereinsausflug ins Elsass wieder restlos gefüllt war, spricht ebenso für die Lebendigkeit der Dierschemer Geschichtserforschung wie die Tatsache, dass man in Neuwiller und durch den Besuch der Burg Lichtenberg bewusst die Verbindung zur eigenen Geschichte suchte. Nicht zuletzt freut sich Helga Grampp-Weiß auch, dass mittlerweile auch junge Mitglieder im Vorstand dazukommen und aktiv mitarbeiten.

Ein besonderes Domizil hat man im vergangenen Jahr mit den Räumen der ehemaligen Nudelfabrik geschaffen. Leihgaben und geschichtlich wertvolle Geschenke aus der Bevölkerung haben dort jetzt einen guten Platz. »Es ist ganz enorm, was noch alles in den Häusern lagert«, meint Helga Grampp-Weiß und zeigt ihre Räumlichkeiten mit Kleidern, Leinengewebtem, einer Küche, einer Werkstatt, Materialien aus der Schule, alten Puppen und beispielsweise dem »Geschirr« der letzten Hebamme des Dorfs. »Neben diesen Geschichtsgegenständen sammeln wir aber auch alte Fotos, Briefe und Dokumente, so dass ein immer dichteres Bild der früheren Zeit entsteht.«

Dass bei so vielen Aktivitäten noch Platz für einen Wunsch ist, scheint selbstverständlich. »Prima und ein Plus fürs ganze Hanauerland wäre, wenn die Rheinauer Geschichtsvereine noch enger zusammenarbeiten würden.«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Vor dem Amtsgericht Oberkirch muss sich ein 38-jähriger Mann wegen Körperverletzung und Beleidigung verantworten.
Prozess am Amtsgericht
vor 2 Stunden
Weil er einen Beamten beleidigt und bedroht haben soll, muss sich ein 38-jähriger Mann vor dem Oberkircher Amtsgericht verantworten. Außerdem wird ihm Körperverletzung in Tateinheit mit Beleidigung in einem zweiten Fall  vorgeworfen.
PWO-Vorstandssprecher Volker Simon.
»Crazy for Success – Supplier Award«
vor 8 Stunden
Der PWO-Konzern hat von seinem Kunden Bosch den »Crazy for Success – Supplier Award« erhalten. Mit diesem exklusiven Preis wurden nur sechs der 1000 Zulieferer des Geschäftsbereichs Chassis Systems Control ausgezeichnet. Das schreibt PWO in einer Pressemitteilung.
Der Musikverein »Harmonie« Nußbach bot unter Dirigent Thierry Abramovici ein herausragendes Jahreskonzert.
Ein Hauch von Afrika in Nußbach
vor 10 Stunden
Den afrikanischen Kontinent holte der Musikverein »Harmonie« Nußbach bei seinem Jahreskonzert musikalisch in die Kronguthalle. Vor den 400 Zuhörern ließen die 70 Musiker unter anderem die Flucht des Volkes Israel aus Ägypten lebendig werden. 
Viel Weihnachtsfreude bereiteten die Schüler der dritten und vierten Klasse der Rieder Grundschule den älteren Mitbürgern mit ihrem modernen Weihnachtsspiel.
Ortsvorsteher Zorn stellte Projekte für 2019 vor
vor 10 Stunden
Bei der Seniorenfeier der Ortsverwaltung Sasbachried am Sonntag spielten Schüler mit einem tollen musikalischen Krippenspiel (Leitung Carmen Doll und Jutta Siefermann) das Geschehen der Heiligen Nacht nach.  
Die Schüler der Grundschule Gamshurst gestalteten den Sonntagnachmittag beim »Klingenden Advent« mit einem weihnachtlichen musikalischen Programm.
Drei Tage festliche Stimmung
vor 10 Stunden
Von Freitag bis Sonntag fand in Gamshurst der Klingende Advent statt. Die vorweihnachtliche Veranstaltung beim Haus der Vereine im Ortskern wurde zum vierten Mal ausgerichtet und fand großen Zuspruch.
Trauer in Gambsheim und Rheinau
vor 10 Stunden
Ein großer, leidenschaftlicher Heimatforscher, geschätzt »vun hiwwe un driwwe vum Rhinn«, lebt nicht mehr: Richard Jung.
Bilanz bei Seniiorenfeier präsentiert
vor 10 Stunden
Am Sonntagnachmittag saßen Kappelrodecks Seniorinnen und Senioren in der Achertalhalle bei der vorweihnachtlichen Feier gemütlich zusammen. Bürgermeister Stefan Hattenbach hatte einiges zu berichten.  
Vokalhelden des Kinder- und Jugendchores Unterwegs wirkten am Programm für die älteren Dorfbewohner mit.
Adventsfeier für die Senioren
vor 10 Stunden
Viel Freude und beste Unterhaltung konnte Fautenbachs Ü-70-Generation bei der Seniorenfeier genießen, die am Sonntag in der Festhalle stattfand. 
Musikalische Weihnachtsgrüße
vor 10 Stunden
Besinnliches und Humorvolles bot das Weihnachtskonzert des MGV »Eintracht«. Denn neben stimmungsvollen Liedern der Sänger führte die Erlacher Theatergruppe eine Komödie auf. 
Die Kinder der Klasse 2 a eröffneten am Freitag das Schulfest an der Oberacherner Antoniusschule mit einem Sternentanz vor dem Bühnenbild des Kindermusicals »Sterntaler«.
Achern - Oberachern
vor 10 Stunden
»Wir sind bunt!« Das bewies die Antoniusschule Oberachern mit ihrem Schulfest am Freitagabend. 
Ein großer Konzertabend war in der Fautenbacher Kirche zu erleben mit knapp 100 Sängerinnen und Sängern und dem Orchester »camerata divertimento«.
Weihnachtsoratorium mit Kirchen- und Jungem Chor
vor 10 Stunden
Ein bis auf den letzten Platz gefülltes Haus und restlos begeisterte Hörer hatte der Kirchenchor Fautenbach mit dem Jungen Chor Achern-Fautenbach bei der Aufführung der drei ersten Teile des großen Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach am Samstag. Es war ein großer Abend.
Für ihre langjährige Zugehörigkeit zur Trachtenkapelle Stadelhofen wurden geehrt (von links): Johannes Ernst, Dominik Ell, Andreas Grimmig, Richard Ell Junior, Katrin Meier, Ewald Hund, Simon Boschert, Patrick Wimmer, Theresa Glatt, Luise Hund, Jonas Hund, Heinz Ehret (50 Jahre), Waltraud Köninger und Helmut Vogt.
Trachtenkapelle Stadelhofen
vor 10 Stunden
Mit einem geselligen Abend verabschiedete die Trachtenkapelle Oberkirch-Stadelhofen das alte Jahr. Eine Veranstaltung nach dem Geschmack der Zuhörer in der dicht besetzten Renchtalhalle. Musik, Ehrungen und ein lustiges Theaterstück gab’s zum Jahresschluss beim Weihnachtskonzert der Trachtenkapelle...