Rheinau-Rheinbischofsheim

Entsetzen nach Einbruch im Pfarrhaus in Rheinbischofsheim

Autor: 
Alexander Schütt
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. August 2017
In das evangelische Pfarrgemeindehaus in Rheinbischofsheim wurde vergangene Woche eingebrochen. Bevor die Täter gingen, drehten sie noch einige Wasserhähne auf. Das übertretende Wasser sollte wohl Spuren verwischen. Der rücksichtslose Plan sorgte für einen immensen Schaden.

(Bild 1/2) In das evangelische Pfarrgemeindehaus in Rheinbischofsheim wurde vergangene Woche eingebrochen. Bevor die Täter gingen, drehten sie noch einige Wasserhähne auf. Das übertretende Wasser sollte wohl Spuren verwischen. Der rücksichtslose Plan sorgte für einen immensen Schaden. ©Alexander Schütt

Der Einbruch im Pfarrhaus der evangelischen Kirchengemeinde in Rheinbischofsheim vergangene Woche (wir berichteten) hat wahrlich Spuren hinterlassen. Pfarrer und Pfarrsekretärin müssen das erst einmal verdauen. Die Einbrecher hatten Wasserhähne aufgedreht und großen Schaden angerichtet.

Zwischen Dienstag- und Donnerstagmittag vergangene Woche haben Einbrecher das evangelische Pfarrhaus in der Kirchstraße 11 in Rheinbischofsheim verwüstet. Pfarrsekretärin Marlies Bliß entdeckte den Schaden und meldete ihn am 17. August um 14.30 Uhr die Polizei.

Marlies Bliß spricht von purem Chaos. Die Eindringlinge hatten im Pfarrgemeindebüro einen Tresor aufgebrochen und umgeworfen. Und: In den Privat- und Geschäftsräumen drehten sie Wasserhähne auf. Im Keller stand das Wasser drei Zentimeter hoch, schildert Bliß. Sie konnte sich beim Betreten des Büros zunächst nicht sicher sein, ob sich die Täter vielleicht noch im Haus befinden. Unerschrocken drehte sie aber die Wasserhähne zu.

Geldkassette ist weg

Laut Polizei hebelten der oder die Täter ein Fenster an der östlichen Gebäudeseite auf und durchsuchten alles. Der Tresor im Pfarrbüro wurde laut Bliß mit Wasser übergossen, wahrscheinlich um Spuren zu verwischen – ein gängiges Verhalten bei Einbrüchen, sagt die Polizei. Eine gefüllte Geldkassette und ein Geldbeutel sind weg.

Wie viel Geld gestohlen wurde und wie hoch der angerichtete Schaden genau ist, sei noch nicht klar, er bewege sich aber in einem erheblichen Bereich, sagt Pfarrer Martin Grab. Der zuständige Kommissar Stefan Hagemeister vom Polizeiposten Rheinau bestätigt das, da unter anderem der aufgehebelte Blechschrank unbrauchbar geworden ist. 

Der Umfang des Diebesguts stehe aktuell auch noch nicht genau fest, so die Polizei. Das Wasser habe natürlich großen Schaden angerichtet, auch die aufgehebelten Fenster werden repariert werden müssen.

- Anzeige -

Pfarrer erhielt Whats-App

Pfarrer Grab befand sich mit seiner Familie gerade im Sommerurlaub im Allgäu, als ihn Marlies Bliß per Whats-App informierte. Während der vierstündigen Rückfahrt habe sich seine Familie auch Sorgen um die eigene materielle Existenz, und Hab und Gut gemacht, erzählt Grab. Ein Gefühl der Ohnmacht und des Zorns auf die unbekannten Täter mache sich da schon breit, beschreibt Martin Grab seine Gefühlslage: »Man stellt sich die Frage: Warum gerade hat es uns getroffen?«

»Wahre Schätze«

Mehrere historische Kirchenbücher sind nun beschädigt. Sie befanden sich im aufgebrochenen Tresor und waren teilweise achtlos auf den Boden verstreut worden, wo sie wiederum vom ausströmende Wasser erfasst wurden. Das sei das eigentlich Unfassbare, sagt Gemeindesekretärin Bliß, denn bei den historischen Kirchenbüchern handele es sich um wahre Schätze. Das älteste aus dem Jahr 1560 blieb zum Glück unversehrt.

Die meisten der historischen Bücher würden jetzt restauriert, um weiteren Schaden zu vermeiden. Alle kommen aus Sicherheitsgründen ins Landesarchiv des Oberkirchenrats nach Karlsruhe. Man sei auch bereits mit den Versicherungen in Kontakt, sagt Bliß beim Besuch unserer Zeitung. Ärgerlich sei zudem, dass aus weiteren Schränken achtlos amtliche Dokumente und Vordrucke, wie Taufurkunden, Patenbriefe oder vorgerichtete Geburtstagsgeschenke aus Schränken gerissen worden seien.
2008 schon eingebrochen.

In den Sommerferien suchten sich Einbrecher gerne Gemeindehäuser und Kindergärten aus, sagt Hagemeister. Man wechsele sich mit dem Urlaub im Pfarramt extra ab, um das Pfarrhaus in der Ferienzeit nicht verwaisen zu lassen, erklärt Bliß. 2008 war schon einmal eingebrochen worden, weiß sie.

Die ermittelnden Beamten des Polizeipostens Rheinau erhoffen sich nun durch die Arbeit der Kriminaltechniker aus Offenburg Hinweise auf die Täter. Martin Grab will künftig mit der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Offenburg zusammenarbeiten, um präventiv gegen Einbrüche vorzugehen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Klimawandel, Naturschutz und Umwelt stehen im Fokus
Zukunftsthemen wie Klimawandel, Umwelt und Naturschutz standen im Mittelpunkt der Gemeineratssitzung am Montag in Renchen. Die Verwaltung präsentierte einen Themenkatalog, mit dem man sich das Gremium beschäftigen wird.  
vor 3 Stunden
Gemeinde Appenweier plant Großinvestition bis 2023
Appenweiers Kläranlage muss auf den neuesten Stand gebracht werden, um weiterhin eine Genehmigung zu erhalten. Am Montagabend befasste sich der Gemeinderat mit dem Planungskonzept der Großinvestition.
vor 5 Stunden
Umstrittenes Vorhaben
In Freistett soll die Videoüberwachung kommen, dafür sprach sich der Bezirksbeirat aus. Aufgestellt werden sollen drei Kameras im Schulzentrum sowie bei der Stadtbibliothek und beim Hallenbad.
vor 6 Stunden
Warum bleibt der Betrieb in Großweier?
Die Umsiedlung der Spedition Deichelbohrer aus Großweier in das Gewerbegebiet Heid kommt nicht zustande. Das teilte die Stadtverwaltung am Montag mit. Unternehmer Mike Deichelbohrer erklärt die Gründe.
vor 8 Stunden
Achern / Oberkirch
Ein schwerer Unfall hat am frühen Dienstagabend eine rund zweistündige Sperrung der B 3 und überdies zwei Verletzte sowie einen hohen Schaden nach sich gezogen.
vor 9 Stunden
In flagranti erwischt
Eine Frau wurde in flagranti erwischt, als sie in einem Modehaus in der Acherner Innenstadt Blusenshirts klauen wollte. Samt ihrer Beute konnte die Frau flüchten. Auch die Mitarbeiter konnten sie nicht mehr festhalten. Nun sucht die Polizei nach der Unbekannten.
vor 9 Stunden
Geplant für 2021
Kreis und Klinikleitung des Ortenau-Klinikums in Offenburg sind weiter auf der Suche nach einem Nachnutzungskonzept für das Oberkircher Krankenhaus, das 2030 geschlossen werden soll. Einige Projekte haben sich zerschlagen. Wohin das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) Oberkirch verlegt wird.
vor 11 Stunden
Feierliche Grimmelshausen-Preisverleihung der Städte Renchen und Gelnhausen
Die Jury hat bereits im Sommer entschieden, jetzt fand die Grimmelshausenpreis-Verleihung in Grimmelshausens Geburtsstadt Gelnhausen statt: Dörte Hansen erhielt für ihren Roman „Mittagsstunde“ den Johann-Jacob-Christoph-von-Grimmelshausen-Preis, der Förderpreis ging an die junge Autorin Nele...
vor 15 Stunden
Heinz Schäfer im Renchener Stadtparlament geehrt
Auf ein langjähriges Engagement in der Kommunalpolitik und das Gemeinwohl der Grimmelshausenstadt kann Heinz Schäfer zurückblicken, das rief Bürgermeister Bernd Siefermann in der Sitzung des Gemeinderats am Montag in Erinnerung. Schäfer ist seit 20 Jahren 1. Bürgermeister-Stellvertreter.
vor 16 Stunden
Lärmaktionplan vorgestellt
Wie stark ist Achern mit Verkehrslärm belastet und wie kann Abhilfe oder Minderung geleistet werden? Am Montag wurde im Bürgersaal der Lärm­aktionsplan vorgestellt.  
vor 17 Stunden
Kommentar
Am Montag wurde der Lärmaktionsplan für Achern präsentiert. An vier Hauptverkehrsstraßen herrscht dringender Handlungsbedarf. Dazu ein Kommentar
vor 18 Stunden
Baubeginn im Jubiläumsjahr nach „Nesselried brennt“
Für rund eine halbe Million Euro wird im kommenden Jahr das Nesselrieder Feuerwehr-Haus saniert. Am Montagabend hat der Gemeinderat Appenweier die Planung beschlossen.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 19 Stunden
    Winkelwaldgruppe
    Es muss nicht gleich ein Schlaganfall sein – auch weitaus glimpflichere Umstände können dazu führen, dass plötzlich Unterstützung gebraucht und eine Pflege nötig ist. Doch wie findet man die passende Betreuung? Und wer antwortet auf die vielen Fragen, die sich bei den Betroffenen dann auftun? Die...
  • 18.11.2019
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.
  • Das Schüler-Abo der TGO deckt mehr als nur den Weg zur Schule oder Ausbildungsstätte ab.
    18.11.2019
    TGO Schüler-Monatskarte
    Schon gewusst? Das Schüler-Abo des Tarifverbund Ortenau (TGO) kann mehr als junge Menschen zur Schule bringen. Auch in der Freizeit sind damit kostenlose Fahrten möglich – und an Wochenenden und Feiertagen reisen auch Eltern und Geschwister gratis mit! 
  • 17.11.2019
    Mit Video
    Bei Juwelier Thüm in Kehl wird der Trauringkauf ab sofort zum Erlebnis. Das Familienunternehmen investierte in den vergangenen Monaten in die Neugestaltung einer Trauringwelt, welche in der Region einmalig ist. Hier im Video ist das Ergebnis zu bestaunen!