Sexualisierte Gewalt

Experten thematisieren bei Infoabend in Achern Tabuthema

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Oktober 2018
Das Problem sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen in den digitalen Medien ist groß, es gibt aber auch in Achern und im Ortenaukreis ein gut funktionierendes Netzwerk an Hilfen und Ansprechpartnern (von links): Winfried Hoggenmüller, Gerhard Almeling, Karin Jäckel, Bürgermeister Dietmar Stiefel, Karin Saar, Jens-Uwe Folkens und Michael Karle.

Das Problem sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen in den digitalen Medien ist groß, es gibt aber auch in Achern und im Ortenaukreis ein gut funktionierendes Netzwerk an Hilfen und Ansprechpartnern (von links): Winfried Hoggenmüller, Gerhard Almeling, Karin Jäckel, Bürgermeister Dietmar Stiefel, Karin Saar, Jens-Uwe Folkens und Michael Karle. ©Roland Spether

Um sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen in digitalen Medien ging es am Dienstag bei einem Infoabend in Achern. Experten verdeutlichten dabei, warum gerade in den Sozialen Medien die Hemmschwelle für Übergriffe sehr niedrig ist.

Sexting, Grooming, Cybermobbing! Wer sich mit der schönen neuen digitalen Welt nicht so gut auskennt und sich bisher auch noch nie mit »sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen« befasste, der war bei der Veranstaltung im Rahmen der Woche der seelischen Gesundheit nicht nur erstaunt, sondern entsetzt. Welche perfide Bandbreite an sexualisierter Gewalt die Referenten insbesondere über die »Sozialen Medien« andeuteten, war erschreckend. 

Geringe Resonanz

Deshalb war die Veranstaltung des Autorennetzwerkes Ortenau-Elsass, des Fördervereins Forum Illenau und der Psychologischen Beratungsstelle Achern sehr gut, zumal sie Prävention, Schutz- und Therapiekonzepte aufzeigte. Nicht im Sinne der Veranstalter war, dass nur etwa 30 Personen kamen und nicht die, die Eltern junger Kinder sind und somit jenes Klientel, das sich von Smartphones bis zum Tablet täglich teils sehr lang im Internet bewegt und potenziell Opfer wie Täter werden kann. Die Betroffenheit über die geringe Zahl an Besuchern brachte Bürgermeister Dietmar Stiefel zum Ausdruck. 

- Anzeige -

»Du bist doch mein Vater.« Mit einem Auszug aus dem Tagebuch eines elfjährigen Mädchens eröffnete Karin Jäckel (Autorennetzwerk) die Veranstaltung und es war zu spüren, wie den Besuchern diese wahre und zugleich schockierende Geschichte eines Inzestopfers zu Herzen ging. Die Dunkelziffer sei hier mindestens so hoch wie zwischen »offenem Internet« und »Darknet«, erklärte Karin Saar (Polizeipräsidium Offenburg). Jens-Uwe Folkens (Kinderschutzbund) legte aus der Perspektive der Kinderrechte dar, dass jede sexuelle Handlungen bei Kindern unter 14 Jahren absolut verboten ist. Gleiches gilt für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren, wenn Macht ausgenutzt wird, Abhängigkeiten aufgebaut oder Zwang ausgeübt werden. 

»Das Internet ist ein Abbild des realen Lebens«, so Karin Saar, wobei aus ihren Ausführungen und denen aller Referenten immer wieder spürbar wurde, dass durch das anonyme Internet Hemmungen deutlich abgebaut werden und Dinge geschrieben und gezeigt werden, die Menschen sonst nicht tun würden. 

Stärken und schützen

Die zentrale Frage war, wie Kinder und Jugendliche vor Übergriffen geschützt werden können vor Medien, die sie eigentlich täglich benutzen. Auch Michael Karle (Psychologische Beratungsstelle) zeigte auf, wie wichtig es präventiv ist, Kinder persönlich, innerlich und emotional stark zu machen, damit sie selbst spüren, wann Grenzen überschritten und Situationen »komisch« werden. Kinder seien da sehr feinfühlig, wenn es um Vertrauen und Misstrauen geht, deshalb müsse von Mensch zu Mensch in der Familie, in Kitas und Schulen vertrauensvoll und offen über diese Themen gesprochen und dafür gesorgt werden, dass eine Kultur der Achtsamkeit und Hinschauens wieder gelernt werde. 

Stichwort

Anlaufstellen

Die Angebote der Hilfen gerade bei sexueller Gewalt sind vielfältig und professionell. Die Psychologische Beratungsstelle Achern befindet sich in der Illenauer Allee 57, • 0 78 41/ 60 48 44 00. Die Außenstelle des »Weißen Rings« ist in Offenburg (• 07 81/9 66 67 33). Der Kinderschutzbund hat Außenstellen in Offenburg (• 07 81/ 4 33 38) und Oberkirch (• 0 78 02/28 74). sp

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Hans-Jürgen Decker ohne Konkurrenz
Die Bewerbungsfrist ist am Montag um 18 Uhr abgelaufen. Für die Bürgermeisterwahl am 21. Juli in Ottenhöfen bewirbt sich damit lediglich der Amtsinhaber Hans-Jürgen Decker. Er ist seit 2011 im Amt.
Die kleine Lotta (3) wurde von Kinderärztin Elke Wörner-Heilbrunner geimpft. Mama Mendy Schneider, Medizinische Fachangestellte in der Gemeinschaftspraxis im Gesundheitszentrum wirbt fürs Impfen: „Um andere Kinder in den Kitas zu schützen, sollte geimpft werden. Ich habe wenig Verständnis für Impfgegner. Alles was wir machen können, ist zu beraten und es im schlimmsten Fall zu akzeptieren.“
vor 2 Stunden
Pläne von Gesundheitsminister Spahn
Ein kleiner Pieks sorgt für große Aufregung: die Impfpflicht ist ein Streitthema in Deutschland. Gesundheitsminister Jens Spahn hat angekündigt im kommenden Jahr eine Masernimpfpflicht einführen zu wollen. Was sagen Oberkircher Kinderärzte zu seinen Plänen?
Beim Kindertag am 29. Juni können Kinder in der Oberkircher Innenstadt spielen, basteln und toben.
vor 8 Stunden
Spielmeile in der Innenstadt
Zur Spielstraße mit rund 70 Aktionen wird die Oberkircher Innenstadt am Samstag, 29. Juni, von 10 bis 18 Uhr. Beim Kindertag gibt es sogar eine eigene Währung.   
vor 11 Stunden
Kniffliger Wettbewerb
Dass dem »Opa sein Rössle« von 1940 noch dem guten Ruf als »Allesschaffer« gerecht wird, erlebten die Besucher des Traktorkönig-Wettbewerbs. Denn die Veranstalter vom Sportverein (SV) Mösbach um Rennleiter Albrecht Schwenk bot auch eine Oldtimer-Tour an.  
vor 13 Stunden
Bauwerk für den Frieden
Mit einer Eröffnungsfeier unter dem Motto »rendez-vous« am Rhein wurde am Sonntagvormittag mit zahlreichen Gästen die neue Rad- und Fußwegverbindung am Grenzübergang zwischen Rheinau-Freistett und dem französischen Gambsheim eröffnet.   
vor 14 Stunden
Überquerung als Ziel
Die Wagshurster Hauptstraße ist lang. Einen Fußgängerüberweg gibt es nicht. Ein solcher wird seit Jahren immer mal wieder gefordert, bislang ohne Erfolg. Marco Stüber möchte jetzt einen neuen Anlauf wagen, denn die Rahmenbedingungen haben sich geändert.  
Die Erdbestattung ist inzwischen nur noch eine von vielen möglichen Bestattungsformen. Im Vergleich zu Nachbarländern sind in Deutschland jedoch einige Bestimmungen zu beachten, so darf eine Urne nicht mit nach Hause genommen werden.
vor 16 Stunden
»Friedhof ist als Ort der Trauer besser geeignet«
Welche Bestattungsformen sind in Deutschland beziehungsweise im Renchtal besonders beliebt? Dürfen Urnen mit nach Hause genommen werden und was sollten Angehörige nach einem Trauerfall unbedingt beachten? Die Mittelbadische Presse hat sich bei den Oberkircher Bestattungsunternehmen Frank und Huber...
vor 16 Stunden
Erfrischender Auftritt
Mit seinem musikalischen Sommerabend brachte der Gesangverein Eintracht Fautenbach frisches Gesangsvergnügen in die alte Kirche Fautenbachs. Dirigent Alexej Burmistrov hatte für sein drittes Jahreskonzert mit der Eintracht ein vielfältiges Programm vorbereitet. 
Desiree Sackmann (links) und Katharina Friebe, Bundesfreiwillige der Lesewelt Ortenau, gingen mit 16 Kindern in der »Bücherinsel« auf Verbrecherjagd.
vor 16 Stunden
Verein Lesewelt Ortenau
Zu Detektiven wurden 16 Kinder bei einer Veranstaltung des Vereins Lesewelt Ortenau in der Oberkircher Buchhandlung »Bücherinsel«. Dort galt es unter anderem einen Einbruch aufzuklären.
Kursleiterin Stephanie Leopold leitet ihre Gruppe an, die Bauchmuskulatur zu stärken.
vor 16 Stunden
Serie "Fit durch den Sommer"
Der Name ist Programm: »Fit durch den Sommer« heißt die neuen Serie der ARZ, die einen Blick hinter die Kulissen der Fitnesskurse im Renchtal wirft. Heute: Mit Bodyforming die Muskulatur stärken.
vor 16 Stunden
Neue Städtepartnerschaft
Das »Rendez-Vous am Rhein« auf dem Areal der Fischtreppe startete am Samstag mit der offiziellen Städtepartnerschaftszeremonie der benachbarten Städte Rheinau und Gambsheim im Elsass. Anschließend wurde beim grenzüberschreitenden Festabend gefeiert.  
vor 16 Stunden
Martin Karl hat viel geleistet
In die Choräle »Nun danket alle Gott« und »Großer Gott wir loben dich« war die Feier gerahmt, mit der die Pfarreien der Seelsorgeeinheit Achern Pfarrer Martin Karl verabschiedeten. Zugleich feierten sie die runden Geburtstage der Pfarrer Martin Karl und Joachim Giesler sowie 20 Jahre Priesterweihe...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.06.2019
    Hochzeiten und andere Festlichkeiten
    Die Modeboutique in Achern ist die richtige Adresse für jeden Anlass: Ob Hochzeiten, Abschlussfeiern oder andere Festlichkeiten, die Auswahl im Geschäft ist groß.
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.