Oberkirch

Extremer Mengendruck beim Obstgroßmarkt im Obstjahr 2018

Autor: 
red/rüd
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Mai 2019
 1800 Mitglieder Einzugsgebiet von Ortenberg bis Bühl 80 Mitarbeiter/innen Bildunterschriften: Vorstand: Gewürdigt wurden scheidende und neue, beziehungsweise wiedergewählte Mitglieder der Gremien, v.l. Aufsichtsratsvorsitzender Markus Grimmig, Vorstandsvorsitzender Wendelin Obrecht, Hannes Panter, Stefan Sester, Klemens Kammerer, Adolf Karcher, Franz Kurz, Geschäftsführender Vorstand Marcelino Expósito.

1800 Mitglieder Einzugsgebiet von Ortenberg bis Bühl 80 Mitarbeiter/innen Bildunterschriften: Vorstand: Gewürdigt wurden scheidende und neue, beziehungsweise wiedergewählte Mitglieder der Gremien, v.l. Aufsichtsratsvorsitzender Markus Grimmig, Vorstandsvorsitzender Wendelin Obrecht, Hannes Panter, Stefan Sester, Klemens Kammerer, Adolf Karcher, Franz Kurz, Geschäftsführender Vorstand Marcelino Expósito. ©OGM

Die Auswirkungen des Frostjahres 2017 bekamen die Erzeuger der Obstgroßmarkt  Mittelbaden eG auch im Geschäftsjahr 2018 noch zu spüren. Dennoch resultiert aus den  Obstverkäufen ein Umsatz von rund 29,5 Millionen Euro und zeigt sich gegenüber dem  Vorjahr nahezu stabil. 

Mit 32 449 Tonnen vermarkteter Erntemenge konnte man im  Vergleich zum Vorjahr wieder zulegen. Die Bilanz schließt mit einem Minus von rund 241 600 Euro. Mit den Obstverkäufen wurden 29,5 Millionen Euro erwirtschaftet, ähnlich viel wie 2017. „Wenn wir keine Äpfel haben, können wir keine verkaufen“, stellte Geschäftsführender Vorstand  Marcelino Expósito in seinem Resümée im Rahmen der Generalversammlung in der Erwin-Braun-Halle in Oberkirch am Donnerstagabend fest. 

Denn es fehlten nach dem Frostjahr 2017  Lageräpfel in der Vermarktung. Eine zunehmende Internationalisierung des Verkaufsmarktes mit  Obst aus aller Welt zu allen Jahreszeiten stellt die OGM vor zusätzliche Herausforderungen. Das  gesamte Jahr 2018 war gekennzeichnet durch sehr große Warenmengen, national wie  international, was unterm Strich bei allen Kulturen einen Preisrückgang nach sich gezogen hat.  „Große Mengen in kurzen Zeiträumen abzusetzen, stellt an die Vermarktung enorme  Herausforderungen“, so Expósito. „Das Jahr war geprägt durch einen unheimlichen  Mengendruck“, versicherte Vorstandsvorsitzender Wendelin Obrecht. 

Das habe sich auf den  Marktpreis drastisch ausgewirkt, besonders bei den Erdbeeren, da es in Spanien aufgrund der  dort kühleren Witterung zu einer Verzögerung der Ernte und hier in der Ortenau zu einem  früheren Erntebeginn kam. Das führte über drei Wochen hinweg zu einer Überlagerung der  Angebote im Lebensmitteleinzelhandel. Geerntet wurden mit 4500 Tonnen Erdbeeren rund 900  Tonnen mehr als im Jahr zuvor. Der Erlös lag aber um 1,6 Millionen Euro unter dem des  Vorjahres. Bei allen übrigen Beerenkulturen sind die Umsätze stabil geblieben. 

Bei den  Zwetschgen wurde mit 7700 Tonnen gar die sechsfache Menge eingefahren. Beim Steinobst  ließen sich sogar insgesamt 4,5 Millionen Euro mehr Umsatz generieren. „Unser Sorgenkind  waren eindeutig die Erdbeeren.“ Beim Kernobst war das Frühjahr durch die fehlenden Äpfel aus 2017 geprägt, während die Ernte  2018 große Mengen zu sehr niedrigen Preisen bescherte. So hat das Frostereignis aus dem Jahr  2017  letztlich die Einnahmen um 1,2 Millionen Euro gesenkt. Hinzu kamen Investitionen für die  Lagerräume in Block E und F mit einer halben Million Euro an Eigenmitteln. 

Mindereinnahmen

Das heißt für die  OGM Mindereinnahmen von 1,7 Millionen Euro.  Mit einem Drei-Jahres-Programm will man das Unternehmen für die Zukunft aufstellen. Dazu  wird auch über Strukturanpassungen nachgedacht. Derzeit betreibt die OGM 19 Sammel- und  Betriebsstellen. „Das kostet natürlich Geld.“ Ebenso wird an einer Kulturen- und Anbaustrategie  gebastelt, die auf den Markt abgestimmt sein wird. Auch wurde eine Computer basierte  Mengenplanung mittels App entwickelt, so dass der Erzeuger schon rechtzeitig seine  Mengenmeldung durchgeben kann. „Das kommt beim Handel sehr gut an. Und unser Vertrieb  kann besser planen.“ 

- Anzeige -

Zudem wolle man dem LEH damit einen Mehrwert bieten und regionale  Stärke demonstrieren. Konsequent wird auch an einer Qualitätsstrategie gearbeitet. Große  Anstrengungen werden bei der technischen Optimierung unternommen. Dazu gehört   auch die  Energieeffizienz. Der Verbrauch soll mit intelligenter Steuerungstechnik reduziert werden.  

Weiterhin wird intensiv Ergebnis offen eine gemeinsame Vertriebsgesellschaft mit der Franz  Eckenfels Fruchthandel GmbH aus Oberkirch-Tiergarten geprüft.

Aufsichtsratsvorsitzender Markus Grimmig hatte souverän durch die Versammlung geführt und  in seinen Schlussworten zu Geschlossenheit aufgerufen, um die OGM in die Zukunft zu führen.  

Für die Stadt hatte Bürgermeisterstellvertreter Georg Wolf Grüße übermittelt und daran erinnert,  dass die „Wiege des Obstbaus“ in Oberkirch liegt, denn hier wurde vor 90 Jahren die  Bezirksobstgroßmarktgenossenschaft gegründet. 

Bei den anschließenden Wahlen trat das langjährige Vorstandsmitglied Adolf Karcher aus  Achern-Oberachern nicht mehr an. Seit 1991 gehörte er den OGM-Gremien an, zuletzt 20 Jahre  dem Vorstand.  Für ihn wurde Franz Kurz aus Sasbach gewählt. 

Ebenfalls nicht mehr zur Wahl  stellte sich Aufsichtsratsmitglied Klemens Kammerer aus Renchen-Ulm. Für ihn wählte die  Versammlung Obstbaumeister Stefan Sester aus Oberkirch. In den Aufsichtsrat wiedergewählt  wurde Hannes Panter aus Oberkirch.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Nahmen die erste Carsharing-Station im Renchtal in Betrieb: von links Christian Jakob mit Tochter Shara (Bürgerinitiative „Oberkirch mobil“), Stadtwerke-Geschäftsführer Erik Füssgen, Oberbürgermeister Matthias Braun, Jonas Meßmer (Stadtmobil Südbaden), Matthias Kaufhold (Sachgebietsleiter Bauverwaltung), Gunia Wassmer (Renchtal Tourismus GmbH).
vor 47 Minuten
Mobilität und Klimaschutz
Die Stadt Oberkirch hat ihr erstes Carsharing-Angebot. Am Oberkircher Bahnhof steht ab sofort ein Elektroauto mit einer Reichweite von bis zu 350 Kilometern zum Ausleihen parat. Gebucht wird online.
Gerhard Droll.
vor 3 Stunden
Nachruf
Eine große Familie und eine Ortschaft nehmen Abschied von einem verdienten Mitbürger:
Sie sind seit 65 Jahren treue Kolpingbrüder, dafür wurden Gerhard Böhler, Manfred Heitz und Fritz Kleber geehrt (von links): Heitz, der  scheidende Vorsitzende Karl-Ludwig Horn, sein Nachfolger Manfred Mußler, Böhler, Pfarrer Joachim Giesler und Kleber.
vor 3 Stunden
Hauptversammlung
Manfred Mußler war bereits zwischen von 1988 bis 2006 Vorsitzender der Acherner Kolpingfamilie. Jetzt übernahm er das Amt erneut von Karl-Ludwig Horn.
vor 3 Stunden
Verkehrsberuhigung
Um den innerörtlichen Verkehr zu beruhigen, soll in Nesselried an mehreren Stellen Tempo 30 eingerichtet werden. Ganz so einfach ist das Vorhaben aber nicht.
Die Acherner DLRG ehrte ihre Mitglieder.
vor 3 Stunden
Hauptversammlung
Bei der Hauptversammlung der DLRG Achern wurden zahlreiche verdiente Mitglieder geehrt.
Olympiasieger und Weltmeister kamen, um ihrem Turner-Freund Roland Leppert die Ehre zu erweisen und sich für eine jahrzehntelange Freundschaft an den olympischen Geräten zu bedanken (von links): Grygorii Misiutin, Donghua Li, Flavio Bessi, Roland Leppert, Eberhard Gienger, Hans-Peter Boschert und Bundestrainer Valeri Belenki.
vor 8 Stunden
Hochkarätige Verabschiedung
Fast ein halbes Jahrhundert lang prägte Roland Leppert als Vorsitzender den TV Sasbach und führte ihn zu außergewöhnlichen Erfolgen. Zu seiner Verabschiedung aus dem Chefamt erhielt er nun hohen Besuch.
Autorenabend in der Mediathek: vordere Reihe (v. l.) Eva Schniedertüns Gornik, Laura Heuberger, Clara Trüg, Rose H. Klotter, hintere Reihe (v. l.) Moritz Richter, Karin Jäckel, Luis Leonard Grumser. Christiane Wiedemann-Mayer, Jürgen Böhly.
vor 8 Stunden
Oberkirch
In der Mediathek stellten einige junge Autoren ihre Werke vor. Danach kamen die erfahrenen Mitglieder des Autorennetzwerks zum Zuge, bevor der Abend musikalisch endete.
Betreutes Wohnen und Tagespflege am Pflegeheim St. Franziskus sind die neuen Angebote, die durch den Neubau des Trägervereins ermöglicht wurden (von links): Robert Sauer, Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes Acher-Renchtal, Oberbürgermeister Klaus Muttach, Pfarrer Joachim Giesler, Vorsitzender Thomas Kohler und Martin Meier, Vorstand und Fachbereichsleiter Altenhilfe.
vor 8 Stunden
Investition
15 neue Tagespflegeplätze plus Betreutes Wohnen: Der Verein Altenhilfe und Alten-Kranken-Pflegeheim Achern hat 2,7 Millionen Euro investiert.
Der Sprossenschutz für junge Bäume besteht meist aus Ortenauer Esskastanien-Holz und wird hier sogar für eine solche genutzt.
vor 8 Stunden
Esskastanie liefert das Holz
Der Sprossenschutz für junge Bäume wird seit Jahren aus Esskastanien-Holz aus der Ortenau hergestellt. Die wärmeliebende Baumart dürfte in den klimatoleranten Mischwäldern der modernen Forste künftig n eine noch größere Rolle spielen, sind sich die Experten sicher.
Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft im Kneippverein Ottenhöfen-Seebach dankte Vorsitzende Gerda Kimmig Jubilaren. Mit im Bild sind Ottenhöfens Bürgermeister Hans-Jürgen Decker (links) und Elke Lamm als Vertreterin von Seebach (links).
vor 8 Stunden
Auszeichnung in der Hauptversammlung
Seit 40 Jahren gibt es den Kneippverein Ottenhöfen-Seebach. In der Hauptversammlung wurden dazu insbesondere die Gründungsmitglieder ausgezeichnet.
Trauerbegleiterinnen heißen die Gäste im Trauercafé im evangelischen Gemeindehaus in Achern willkommen (von links): Christine Heim, Isabelle Opfermann, Christiane Bohnert und Judith Wiegert.
vor 8 Stunden
Neue Institution
In einem speziell eingerichteten Trauercafé kommen regelmäßig Menschen zusammen, um über ihren Verlust zu sprechen.
Mehr als drei Viertel aller Oberkircher Wahlberechtigten nutzten am Sonntag ihr Wahlrecht. Unser Foto entstand in der Erwin-Braun-Halle.
vor 15 Stunden
Stolz auf Scholz - Spott für Laschet
Freude bei der SPD, lange Gesichter bei der CDU und den Grünen: Nach einem denkbar engen Bundestagswahlergebnis bleibt es für Oberkircher Kommunalpolitik weiter spannend.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Wer aus seinem Garten ein Wohnzimmer für draußen machen will, findet in der "Holz im Garten"-Ausstellung der B+M HolzWelt GmbH in Appenweier viele Spielarten für die "Einrichtung". 
    25.09.2021
    B+M HolzWelt Appenweier: Beste Produkte, beste Beratung
    Holz ist ein lebendiger Werkstoff, klimaneutral und vielseitig dazu. Wie facettenreich die Verwendung ist, demonstriert die B+M HolzWelt GmbH in Appenweier eindrucksvoll auf mehr als 15000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Dazu gibt's Beratung aus einem Guss.
  • Die Überseecontainer des REDDY Cube ziehen am Check-In-Kreisel am Acherner Stadteingang die Blicke auf sich. 
    22.09.2021
    Innovatives Shopkonzept sorgt für Wow-Effekt beim Küchenkauf
    Ein einzigartiger Auftritt, ein einzigartiges Konzept und eine einzigartige Beratung: All das vereint der REDDY Cube in Achern. Dieses starke Paket sorgt für einen absoluten Wow-Effekt beim Küchenkauf.
  • Das Autohaus Roth KG beschäftigt über 70 Mitarbeiter an drei Standorten in der Ortenau. Nun soll das Team weiter wachsen.
    17.09.2021
    Verstärkung gesucht: Autohaus Roth stellt ein
    Das Autohaus ROTH steht für persönliche Betreuung sowie kundenorientierten Service - und das seit 45 Jahren! Für die Standorte in Offenburg und Oppenau wird Verstärkung gesucht. Das Unternehmen freut sich auf interessante Bewerbungen.
  • Junge Schulabgänger haben in der Ortenau gut lachen: Ihnen stehen eine Vielzahl an Wegen für die passende berufliche Zukunft offen.
    10.09.2021
    Bereits heute an die berufliche Zukunft denken
    Duale Ausbildung, duales Studium oder Studium? Für Schulabgänger ist es nicht einfach, sich für den passenden beruflichen Werdegang zu entscheiden. Denn gerade in der Ortenau gibt es erfolgreiche Unternehmen aller Branchen, die unzählige Karrieremöglichkeiten bieten.