Narren ziehen durch die Ortschaften

Fasent in in Stadelhofen, Nußbach, Zusenhofen und Tiergarten

Autor: 
Peter Meier, Roman Vallendor, Simon Allgeier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. März 2019
Die »Mexikaner« des Musikvereins Nußbach führten am Dienstag den Kinderumzug durch die Ortschaft an, Ziel war die Kronguthalle.

(Bild 1/4) Die »Mexikaner« des Musikvereins Nußbach führten am Dienstag den Kinderumzug durch die Ortschaft an, Ziel war die Kronguthalle. ©Roman Vallendor

Mit farbenprächtigen Umzügen und Musik feierten die Oberkircher Ortsteile am Dienstag die Fasent. In Stadelhofen, Nußbach, und Tiergarten gingen zogen die Menschen durch die Straßen.

Trotz Nieselregen und kaltem Wind fanden sich am Dienstagnachmittag wieder zahlreiche Narren an der Schule in Stadelhofen ein, wo der traditionelle Umzug durch die Ortschaft seinen Auftakt nahm. Natürlich waren die Musiker und auch die Feuerwehr wieder mit dabei. Auch einige kleinerer Gruppen wie die Landfrauen mit Teufelswagen und feinen »Teufelstropfen« hatten sich eingefunden, auch sehr viele Kinder waren in närrischem Outfit gekommen. Traditionell konnten sich die Teilnehmer des Umzugs unterwegs bei der »Sonne« und bei der »Linde« stärken, zu den Klängen der Musiker wurde gesungen und geschunkelt. In prächtiger Stimmung folgte dann in der Renchtalhalle die Dorffasnacht mit Ausklang. 

Das Co-Team um Katja Hund und Michael Grampp hatte ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, durch das Ruth Oberle und Diana Vogt-Bruder mit viel Humor führten, die musikalische Umrahmung lag weiterhin beim Musikverein. Den Abschluss bildete wie in den letzten Jahren der Trauerzug mit dem Schudi in die an die Halle angebaute Fasent-Kultbar und zur letzten »Begießung.

Fasentumzug in Nußbach

Angeführt von den »Mexikanern« des Musikverein »Harmonie«, unter Mitwirkung der örtlichen Vereine, der Ortschaftsräte, der Fasentsgruppen Nucti-Gilde und Rappenlochhexen sowie der Familiengruppe des Schwarzwaldvereins Ortsgruppe Nußbach, bewegte sich der närrische Kinderumzug in Nußbach von der Kronguthalle über die Erbstraße zum Rathaus und über das Unterdorf zur Halle zurück. In der Müllenerstraße bot der Ferrari-Club eine erste Stärkung. Zum diesjährigen Fasentsmotto:  »Im Willerwald de Korke knallt, die Hexe wäre 44 Jahre alt!« hatten sich die Ortschaftsräte passend kostümiert. 

Nach dem Umzug ging es in die Kronguthalle, um bei Unterhaltung durch den Musikverein sowie der Bewirtung durch den Sportverein zu feiern. Abends folgte die Hexenverbrennung.

- Anzeige -

Fröhliche Gesichter in Zusenhofen

Trotz Regen sorgte der Kinder- und Fasentsumzug der örtlichen Vereine in Zusenhofen für fröhliche Gesichter. Vorneweg zogen die »Bloos Brothers« mit fetziger Musik und im Gefolge die Zusenhöfer Krottestöwer, die Feuerwehrhexen mit Hexenhaus, die Gruppe »Die kleinen Zusenhofener Hexen« sowie die Stangenbachgeister. Dazwischen sah man die Motivgruppen »Gute Freunde«. 

Der Narrenzug begann  in der Nußbacher Straße beim »Bubikopf« und führte am Ratshaus vorbei über den Kirchhofweg zur Freiwaldhalle. In der Halle fand anschließend Kinderbelustigung mit Prämierung der schönsten Kostümen statt. Am Abend wurde der Schudi beerdigt.

Tiergarten im Zeichen des Jubiläums

In Tiergarten versammelten sich um 15.30 Uhr gestern Mitglieder der Narrenzunft »De alde Kiefer un d’ Ulleburghex« sowie etliche Einwohner auch aus Haslach am Kindergarten Maria Goretti, um angeführt von den Thurgau Wängscht mit mitreißenden Klängen zur Gemeindehalle zu ziehen. Dort hieß die Landjugend Tiergarten die Besucher in diesem Jahr unter dem Motto »James Bond 700 – Tiergarten royal« willkommen und läutete damit das Jubiläumsjahr ein. m/rv/all

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 3 Stunden
Bei der Firma Kasto in Gamshurst
Bei der Firma Kasto in Gamshurst wollte man das 175-jährige Bestehen feiern. Doch schon ­frühzeitig musste man für den 6. und 7. Mai absagen – wegen der Corona-Pandemie.
vor 8 Stunden
ARZ-Geflüster
Hallen und Schulen erweitern die Möglichkeiten der Hausärzte, der Ausbreitung des Corona-Virus Einhalt zu gebieten. Heute enthüllen wir, welche Rolle die Oppenauer Bimmerle-Halle in den Plänen der Mediziner spielte. Ebenfalls im Fokus: der plötzlich so mitteilungsfreudige Ex-Geschäftsführer der...
vor 8 Stunden
Corona-Verordnung
Stadtverwaltung Achern verweist auf die Einhaltung der Regeln zum Schutz der von der Pandemiie bedrohten oder betroffenen Menschen. Am Wochenende wird wieder überprüft.
vor 8 Stunden
Georg Börsig und Klaus Gerber
Nach der Trennung von Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzendem Andreas Wiegert soll der Blick wieder nach vorne gerichtet werden. Georg Börsig und Klaus Gerber sind bereit.
vor 8 Stunden
Oppenau
Die Oppenauer Firma Hodapp Orthopädie Schuhe Sport darf ihre orthopädischen Leistungen im gewohnten Umfang anbieten. Werkstattbetrieb, Abhol- und Lieferservice helfen in der aktuellen Lage.
vor 8 Stunden
Pankraz-Kolumne
Der Pankraz ist unter die Zoologen gegangen. Unser Kolumnist beschäftigt sich aus aktuellem Anlass mit dem Hamster und mit dessen Lieblingstätigkeit, dem Hamstern. 
vor 8 Stunden
Kommentar zur WG
Die Winzergenossenschaft Waldulm hat ein neues Spitzenduo berufen. Gerade noch rechtzeitig, um die Zukunft der WG zu sichern? Dazu ein Kommentar.
vor 8 Stunden
Oppenau
Das Autohaus Roth, mit Stammsitz in Oppenau, arbeitet noch an allen Standorten mit der ganzen Belegschaft. Die Kundenzurückhaltung beim Autokauf wird inzwischen aber spürbar.
vor 15 Stunden
Gamshurster Maschinenbau-Unternehmen
Anfang des Jahres hatte das Gamshurster Maschinenbau-Unternehmen eine sehr gute Auftragslage. Nun aber macht sich auch die Corona-Krise bemerkbar.
vor 18 Stunden
Bei Überlastung anderer Häuser
Das Regierungspräsidium Freiburg nimmt nur in einem Fall Einfluss auf die Wiedereröffnung eines Krankenhauses: Wenn die bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung gefährdet ist.
vor 20 Stunden
Freistett
Reichen die Windverhältnisse in der Rheinebene bei Rheinau aus, um hier wirtschaftlich Windkraftanlagen zu errichten. Zur Klärung dieser Frage nimmt die EnBW derzeit Messungen vor Ort vor.
03.04.2020
Corona-Virus legt Tourismus lahm
Das Corona-Virus hat den Tourismus zum Erliegen gebracht. Die Renchtal Tourismus GmbH ist in dieser Phase vor allem als Ratgeber gefragt. Die Absagewelle trifft auch zwei Wanderwege.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.