Bildkalender zum Jubiläum

Faszinierende Blicke auf „950 Jahre Oppenau“

Autor: 
Bernhard Huber
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. November 2019

Freuen sich über den Bildkalender zum Jubiläum: Bürgermeister Uwe Gaiser, Manuela Treyer vom Kulturbüro Oppenau und Fotograf Steffen Birk (von links). ©Bernhard Huber

Zwölf Monate in der sehr spannenden Betrachtung von anno dazumal und  heute öffnen sich im druckfrischen Bildkalender „950 Jahre Oppenau“.

„Es ist so ein wenig der inoffizielle Auftakt unseres Jubiläumsjahrs“,  meint Bürgermeister Uwe Gaiser und ist rundweg begeistert. Erst seit wenigen  Tagen ist der Bildkalender „950 Jahre Oppenau“ zu haben und schon erfreut er  sich sehr reger Nachfrage. Jede der Kalenderseiten stellt das Motiv einer historische Aufnahme dem gleichen Motiv aus dem „hier und jetzt“ entgegen und  das natürlich aus der selben Perspektive.

Die Idee wurde aus dem Festkomitee zur  950-Jahr-Feier heraus geboren und an den Oppenauer Hobbyfotografen Steffen Birk herangetragen. Der setzte den Vorschlag gerne um und das mit Bravour um.    Steffen Birk machte sich daran, die mehreren Tausend historischen Aufnahme im  Oppenauer Stadtarchiv zu sichten und wählte zwölf Motive aus. „Dabei hatte ich völlig freie Hand“, sagt Steffen Birk. Dann ging es für ihn im Sommer daran, eben genau diese Bildausschnitte aus dem heutigen Sichtwinkel in den Kasten zu bringen. Dazu musste er aber zuallererst akribisch genau den jeweils richtigen  Standort herausfinden.

Der Januar zeigt das obere Stadttor, der Februar ein Blick auf Oppenau aus Richtung Rußdobel, der März die Post, der April den Ortskern  Ramsbach mit Haldenhof, der Mai ein Blick vom Guckinsdorf, der Juni ein Blick  Richtung „Rebstock“. Im Juli gibt’s einen Blick ins Oberstädtle, im August auf die  Ansetze, im September in Richtung Stadtgarten, im Oktober in Richtung Ottersberg, im November in Richtung des früheren unteren Stadttors und im Dezember schaut der Betrachter ins Innere der katholischen Pfarrkirche. Manche andere historische Motive aus der Innenstadt hätten sich darüber hinaus  ebenfalls angeboten, seien aber wegen der Baustellen beispielweise am  Allmendplatz aktuell nicht möglich gewesen, meint Fotograf Steffen Birk. Zudem  freut er sich:  „Ich habe einiges über die Geschichte gelernt.“ Viele Bürger hätten  seine Arbeit äußerst interessiert verfolgt. „Die erklärten mir dann ausführlich was mal da und dort gestanden hat.”

- Anzeige -

Termine vermerkt

„Es sind faszinierende Fotos und es ist genau faszinierend wie sich Oppenau  entwickelt hat“, begeistert sich Bürgermeister Uwe Gaiser. Das eine oder andere, wenn auch noch so klitzekleine Detail  herauszufinden, vergleicht er mit der Suche  in einem Wimmelbild.

Erhältlich ist der Kalender „950 Jahre Oppenau“ im  Kulturbüro der Stadt Oppenau zum Preis von 15  Euro. „Das ist eine Geschenkidee gerade in Richtung Weihnachten“, meint Manuela Treyer vom Kulturbüro. Auch beim Adventsmarkt „Sternenzauber“ in der Günter-Bimmerle-Halle am Samstag, 23. November, werde man den Kalender anbieten. Auf dem Kalender vermerkt sind auch die Termine der Veranstaltungen innerhalb der Feierlichkeiten im kommenden Jahr.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 6 Stunden
Vor dem Amtsgericht Achern
Als sein Unternehmen in Schieflage geriet, sollte ein Unternehmensberater seinem Betrieb neue Impulse geben, so der Angeklagte vor Gericht. Dies sei jedoch bei all seinen unternehmerischen Aktivitäten der größte Fehler gewesen.   
vor 9 Stunden
Volle Werkstätten
Mitte November sorgte der erste Wintereinbruch der Saison für einige Straßensperrungen im oberen Renchtal. Ein solches Szenario bedeutet gleichzeitig für die Auto-Werkstätten einiges an Mehrarbeit.  
vor 10 Stunden
Seltene Hornissen-Art im Appenweierer Frankenweg
Mit dem Foto von einem Hornissen-Nest auf einem Feldahorn im Frankenweg in Appenweier wandte sich Michael Karadaglis an Bürgermeister Manuel Tabor mit der Bitte das Nest nicht enfernen zu lassen.
vor 11 Stunden
Erschließungsarbeiten sind abgeschlossen
Bei strahlendem Sonnenschein konnte Bürgermeister Manuel Tabor mit seinen Mitarbeitern vom Bauamt und Vertretern der beteiligten Unternehmen die Erschließungsarbeiten in der Römerstraße abnehmen. 
vor 12 Stunden
Achern
Benötigt Achern ein Klimaschutzkonzept? Der Gemeinderat beriet am Montag einen Antrag der Grünen zu diesem Thema – doch OB Klaus Muttach schränkte die Umsetzung erheblich ein.
vor 14 Stunden
Veterinäramt ermittelt
Erneut haben tote Schafe im Renchtal das Veterinäramt Offenburg auf den Plan gerufen: Diesmal fanden Anwohner im Bereich Hinterwinterbach die verendeten Tiere. Ein Wolf steckt allerdings nicht dahinter.
vor 15 Stunden
In Achern und Appenweier
Betrunken im Straßenverkehr: Die Polizisten vom Revier Achern/Oberkirch haben in einer Nacht gleich zwei Verkehrsteilnehmer angehalten, die weit über dem Alkohol-Grenzwert der absoluten Fahrtüchtigkeit lagen. Nun müssen sich Radler und Autofahrerin verantworten.
vor 18 Stunden
Auch der B28-Tunnel musste gesperrt werden
Dunkle Häuser, ein gesperrter Tunnel – am Dienstagabend war plötzlich der Strom in Teilen von Oberkirch weg. Nun haben die Stadtwerke den Grund dafür bekanntgegeben.
vor 18 Stunden
Freistetter Turnerbund
Im feierlichen Rahmen der Turngala anlässlich des 125-jährigen Bestehens des Freistetter Turnerbunds (wir berichteten) standen am Samstagabend zahlreiche hochkarätige Ehrungen des Ortenauer Turngaus, des Badischen Turnerbundes und des Deutschen Turnberbundes an. 
vor 21 Stunden
Renchener Kulturtage
Im Rahmen der Kulturtage fand am Dienstag eine zweite Lesung mit dem Bürgermeister im Museumskeller statt. Diesmal waren Grundschüler eingeladen.
vor 22 Stunden
Stimmungsvolle Melodien bei Kerzenschein
Auch in diesem Jahr lud der Musikverein Tiergarten zum Kirchenkonzert in die Katholische Pfarrkirche St. Urban ein. Unter Leitung von Dirigent Volker Schmidt bot das Orchester ein anspruchsvolles Programm, das die vielen Besuchern bei stimmungsvollen Melodien bei Kerzenschein in der besinnlich...
vor 23 Stunden
Haushaltsberatungen in Oberkirch
Der Oberkircher Doppelhaushalt 2020/21 ist eingebracht, Nun wird er in den Ortsteilen und im Gemeinderat beraten. Los ging es am Montag im Ausschuss Butschbach-Hesselbach. Das teuerste Zukunftsprojekt im Ort muss sich erst noch gedulden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.11.2019
    Bewegung analysieren
    Die moderne Arbeitswelt kann krank machen. Körperliche Unterforderung und psychische Überforderung resultieren in Rückenschmerzen, Gelenkproblemen, Burnout und Stoffwechselstörungen. Stinus Orthopädie bietet Unternehmen Bewegungsanalysen für Beschäftigte an – die auch im Betrieb durchgeführt werden...
  • 08.11.2019
    Medizinische Therapie und Fitness-Training
    „Fit werden – Fit bleiben“ – das ist das Motto des Rehazentrums Offenburg. Darum bietet es in familiärer und freundlicher Atmosphäre vielfältige Therapiemöglichkeiten an. Egal, ob chronische Schmerzen oder Beschwerden nach einer Operation – das Rehazentrum Offenburg findet die individuelle Hilfe...
  • 05.11.2019
    "Maschinen-Wagner" lädt ein
    Ob drehen, fräsen, bohren oder schleifen – „Maschinen-Wagner“ in Renchen ist der Experte auf dem Gebiet der Metallverarbeitung. Im November lädt das Unternehmen zur Hausmesse ein. Hier können sich die Besucher rund um die Themen Innovative Technologien, 5-Achs-Fräsen und Automatisierung informieren...
  • 04.11.2019
    Ausbildung und Praktikum
    Hermann Uhl KG in Schutterwald: Seit über 85 Jahren steht die Firma UHL aus Schutterwald für hohe Qualität rund um Sand, Kies, Beton und Betonerzeugnisse. Ohne gute Mitarbeiter geht so etwas nicht. Genau deshalb investiert UHL viel in die persönliche berufliche Entwicklung und in die Ausbildung...