Lautenbach

Neues Angebot für Touristen: Fatbike-Verleih in Lautenbach

Autor: 
Simon Allgeier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. November 2016
Mit ihrem orangefarbenen Pick-up ziehen Monika Schneider und Andreas Stevens die Blicke auf sich und ihren Fatbike-Verleih. Das Paar aus Lautenbach schließt damit eine Lücke im touristischen Angebot des Renchtals.

Mit ihrem orangefarbenen Pick-up ziehen Monika Schneider und Andreas Stevens die Blicke auf sich und ihren Fatbike-Verleih. Das Paar aus Lautenbach schließt damit eine Lücke im touristischen Angebot des Renchtals. ©Simon Allgeier

Eine Lücke im touristischen Angebot des Renchtals wollen Monika Schneider und Andreas Stevens schließen. Sie verleihen E-Fatbikes in Lautenbach. Nach fast einem Jahr stellen sie fest: Es braucht noch Zeit, bis das Renchtal zu einem Paradies für Mountainbiker wird.

»Du spinnst doch, das braucht doch niemand.« Als ihr Lebensgefährte Andreas Stevens vor etwa drei Jahren begann, von Fatbikes zu schwärmen, hielt Monika Schneider das noch für ein Hirngespinst. Monströse Fahrräder mit bulligen Reifen und Elektromotor – ob sich das durchsetzen würde? Als Stevens im vergangenen Jahr arbeitslos wurde, kam das Thema Fatbike plötzlich unter anderen Vorzeichen auf den Tisch in der Sendelbachstraße 12. »Wenn nicht jetzt, wann dann?«, fragte sich Andreas Stevens, der nach einer Herzklappen-OP nach einem passenden Sport für sich suchte. »Joggen geht nicht mehr.«

Das Paar besuchte eine Gründerberatung. »Der Verleih von Fatbikes sei zukunftsträchtig«, habe es da laut Monika Schneider geheißen. »Also sind wir auf den Zug aufgesprungen.« Stevens hatte zu dem Zeitpunkt bereits festgestellt, dass das sportliche Klientel von den meisten Fahrradverleihs nicht bedient wird. Die Vorzüge eines Fatbikes hatte er selbst da schon kennengelernt. »Du fühlst dich absolut sicher, auf jedem Untergrund«, schwärmt er und schießt mit rund 40 Sachen einen Waldweg im Sendelbach hinab. Die breiten Reifen mit wenig Luftdruck bauen enormen Grip auf Kies und Schotter auf. »Die Leute können sich wieder verstärkt auf die Landschaft und das Drumherum konzentrieren und müssen keine Angst haben wegzurutschen.« Auch der Boden wird durch Fatbikes im Gegensatz zu herkömmlichen Mountainbikes laut Stevens nicht beschädigt. Und dank des kräftigen Elektromotors sind Steigungen auch für Untrainierte kein Problem.

Stichwort Zwei-Meter-Regelung: Seit Jahren schwelt im Land der Konflikt um die Nutzung schmaler Waldwege und Pfade durch Mountainbiker. »Wir haben uns damit arrangiert«, meint Stevens. Seinen Kunden rät er, die offiziellen Touren der Tourismusorganisationen unter die Räder zu nehmen. »Der Ausbau des Renchtals für Mountainbiker steckt nach wie vor in den Kinderschuhen, es geht nicht wirklich voran.« Wanderer würden nach wie vor bevorzugt.

- Anzeige -

Gemütlich unterwegs

Ein wirkliches Problem stellt die derzeitige Gesetzeslage für Monika Schneider und Andreas Stevens Fatbike-Verleih allerdings nicht dar. »Unsere Kunden wollen gemütlich im Wald fahren«, erklärt Stevens. So könnten Paare mit unterschiedlichem Fitnesslevel dank des Elektromotors wieder gemeinsam Touren unternehmen. Andreas Stevens schaltet am Bordcomputer seines Fatbikes auf »Turbo«, die 15-Prozent-Steigung nimmt er mit knapp 20 km/h. »Ohne Treten geht aber nichts«, sagt er unter fast unhörbarem Schnaufen.  

Zurück in der Verleihstation stellt Stevens das Fatbike zurück zu den sechs anderen. »Wenn die Leute mit einem Grinsen im Gesicht wieder von den Rädern absteigen, ist das das Schönste für uns.« Damit sich die mehrere tausend Euro teuren Räder in der anbrechenden kalten Jahreszeit nicht die Reifen platt stehen, hat Andreas Stevens auch schon eine Idee: »Mit speziellen Spikes-Reifen kann man sogar auf Schnee fahren.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Als Tina Turner tritt Barby Hess mit ihrer Band »Tina T. Cover No.1« bei der »Nacht der Legenden« am Weinfestfreitag in Oberkirch auf.
»Diese Frau ist in jeder Hinsicht einzigartig«
vor 1 Stunde
"Barby Hess trifft den Klang, die Farbe, die Stimme von Turner so gut, dass man wirklich zwei-, drei- oder viermal hinhören muss, um zu erkennen, dass es nicht das Original ist«, schrieb die Pirmasenser Zeitung 2017 über einen Auftritt der Band  »Tina T. Cover No. 1«. Am Freitag, 31. August, wird...
"Wegkreuz der Magdalena Braun" in Renchen
vor 4 Stunden
Mit einem feierlichen Akt  wurde das »Wegkreuz der Magdalena Braun« am Mittwoch in Renchen von Pfarrerin Dagny von der Goltz und Pfarrer Herbert Faller an seinem neuen Standort geweiht.  
Fleißig bei der Arbeit waren die Ortschaftsräte von Obersasbach, die auf dem Friedhof eine Wasserleitung verlegten und einen Brunnenschacht setzen.
Ehrenamtlich geschuftet
vor 6 Stunden
Dass Ortschaftsräte auf dem Dorf auch Bagger, Radlader und Rüttler bedienen können, bewiesen die Obersasbacher Bürgervertreter mitten in den Sommerferien und der sitzungsfreien Zeit. 
De Pankraz-Kolumne
vor 6 Stunden
Wieso können Politiker eigentlich zu jedem Thema etwas ins Mikrofon sprechen, wo sie doch kaum Zeit zu haben scheinen, sich umfassend zu informieren? Darüber sinniert der Pankraz heute.
Dass es mit der Franz-Rapp-Schule in Oppenau eine weiterführende Gemeinschaftsschule im Renchtal gibt, ist noch nicht bis zu den Machern der Homepage der Gemeinde Bad Peterstal-Griesbach durchgedrungen.
ARZ-Geflüster
vor 6 Stunden
Nur ein begrenztes Angebot der weiterführenden Schulen im Renchtal präsentiert die Gemeinde Bad Peterstal-Griesbach den Besuchern ihrer Homepage. Das volle Programm will hingegen die Polizei beim Spiel der Stuttgarter Kickers gegen den SVO in Oberachern auffahren. Und in Appenweier  steigt die...
Die Nesselrieder feierten "ihr Feschd"
vor 6 Stunden
Am Mittwoch wurde in Nesselried das Patrozinium gefeiert. Für das »Nesselrieder Fescht«, wie der Volksmund sagt, werden in den Tagen vorher die Gärten gepflegt, Straßen gefegt, Häuser mit Tannenzweigen und Fahnen geschmückt. 
Jeden zweiten Tag holt das Tankfahrzeug der Allgäu Milch Käse e.G. (AMK) die Milch beim Schwimmbad in Oppenau ab. Maria Huber (Mitte) vom Eckenfelshof und Paula Braun vom Breitmatthof in Maisach liefern sie dort an. Der Breitmatthof ist in Maisach ebenfalls noch der einzige milcherzeugende Betrieb.
Letzter Milchviehbetrieb Lierbachs hört auf
vor 6 Stunden
Das Verschwinden der Milchviehbetriebe in Oppenau beschäftigt auch die Kommunalpolitik. Bürgermeister, Ortsvorsteher und die Geschäftsführerin des Landschaftserhaltungsverbands beziehen Stellung zur Thematik.
Obstbaumeister Klaus Müller aus Stadelhofen (von links) zeigte dem CDU-Landtagsabgeordneten Willi Stächele, Renchens Bürgermeister Bernd Siefermann und dem Präsidenten der Führungsakademie Baden-Württemberg, Hubert Wicker die Anpflanzung von Erdbeeren im Folientunnel.
Stellenweise bleibt nur Mostobst übrig
vor 6 Stunden
Im Rahmen seiner zweitägigen Sommerradtour informierte sich der CDU-Landtagsabgeordnete Willi Stächele über die Auswirkungen der Hitzeschäden in der Landwirtschaft. Eine der Stationen war beim Obsthof Müller in Stadelhofen, wo man sich mit Obstbaumeister Klaus Müller traf.
Pitu auf Besuch: Anja Glaser zeigt ihre sich durchs Leben schlängelnde Boa Constrictor gerne auch mal den Kleinen in Schulen und Kindergärten.
Serie Exotische Haustiere (Teil 3)
vor 6 Stunden
Sie geht Kakerlaken, Ratten und Wespen an den Kragen und legt sich große Schlangen um ihre Hüfte: Die groß gewachsene Anja Glaser aus Stadelhofen wird sowohl als Schädlingsbekämpferin als auch als Lantana, die Schlangenfrau, gebucht. Beileibe kein Widerspruch…
Die Altschweierer schwelgen in Nostalgie: Der Obst- und Gartenbauverein beim Festumzug 2017.
Fünftägiges Spektakel vom 6. bis 10. September
vor 6 Stunden
Das Eine-Welt-Jahr, das der der Bühler OB Hubert Schnurr beim Neujahrsempfang ausgerufen hat, setzt weitere markante Zeichen. Das 71. Zwetschgenfest rückt nicht nur die blaue Frucht in den Mittelpunkt, sondern knüpft auch an das Motto »Meine Welt – Deine Welt – Eine Welt« an. 
Fasnacht im August gibt es nur beim Pfarrfest in Kappelrodeck – hier die Schudifamilie Kohler. Doch das wird nicht das einzige Highlightam letzten August-Wochenende sein.
Am 25. und 26. August
vor 6 Stunden
Das Pfarrfest in Kappelrodeck findet am Wochenende 25. und 26. August zum 24. Mal statt. Besucher können sich auf ein attraktives Programm freuen. Mit dem Erlös wird die Renovierung der St. Nikolaus-Kirche finanziert.  
Zwischen zwei Wettbewerben
vor 13 Stunden
Im Mai 2017 wurden die Preisträger des städtebaulichen Wettbewerbs für das Lammbrückenareal gekürt. Doch wann geht es weiter mit den Plänen zur notwendigen Umgestaltung des westlichen Stadteingangs Acherns?