Sasbachwalden

Fehlalarm in Flüchtlingsunterkunft liefert wichtige Erkenntnisse

Roland Spether
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. September 2015
Mehr zum Thema
Der Großalarm nach unklarer Brandlage wurde erstmals zu einer »Übung« unter realistischen Bedingungen, bei der die bisherigen theoretischen Annahmen bestätigt wurden – hier ein Blick in die Zufahrtsstraße zum »Bel Air«.

Der Großalarm nach unklarer Brandlage wurde erstmals zu einer »Übung« unter realistischen Bedingungen, bei der die bisherigen theoretischen Annahmen bestätigt wurden – hier ein Blick in die Zufahrtsstraße zum »Bel Air«. ©Roland Spether

Aufregung am Samstag in Sasbachwalden. In der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Hotel "Bel Air" hatte ein Brandmelder Alarm geschlagen.

Aus einer unklaren »Brandlage« in der Flüchtlingsunterkunft »Bel Air« wurde am Samstag ein Großalarm und dann eine »Übung«, die für alle beteiligten Hilfskräfte wertvolle Erfahrungen brachte. »Unsere theoretischen Annahmen wurden erstmals unter realen Bedingungen praktisch bestätigt«, bilanzierte Markus König,  Kommandant der Feuerwehr Sasbachwalden, der die Einsatzleitung hatte. Die Arbeit im Vorfeld habe sich bezahlt gemacht im Blick auf den eigens erarbeiteten Einsatzplan für die »Bedarfsorientierte Erstaufnahmeeinrichtung« (BEA), in der seit 5. September Flüchtlinge weit über der ursprünglich angegebenen Dimension »300 bis 500« wohnen.

Unklare Lage

- Anzeige -

Die Sachlage gestaltete sich so, dass um 11.55 Uhr die Leitstelle Ortenau zu einem Brand im »Bel Air« alarmierte, nachdem dort eine Brandmeldeanlage den Alarm ausgelöst hatte. Bereits um 12.01 Uhr rückte das erste Löschfahrzeug mit neun Mann Besatzung von Sasbachwalden aus, 17 Minuten später war es am »Bel Air«. Da es sich um eine unklare Lage handelte und eine Brandmeldeanlage »runter ging«, wurden gemäß dem Einsatzplan für dieses Sonderobjekt alle vorgesehenen Hilfsdienste alarmiert. Ein erster kompletter Löschzug mit dem Drehleiterfahrzeug aus Achern war bereits nach 25 Minuten vor Ort, sukzessive trafen die weiteren Hilfskräfte ein und gingen in den zugewiesenen Bereitstellungsraum am »Brandrüttel«. Alarmiert wurden die Feuerwehren aus Sasbachwalden, Sasbach, Achern, Renchen und Bühl mit 16 Einsatzfahrzeugen, darunter waren drei Drehleiterfahrzeuge. Vor Ort waren auch Polizei, Rettungsdienst, DRK und THW, allein die Feuerwehr war mit 80 Einsatzkräften an der Unterkunft. Die Eintreffzeiten der ersten Fahrzeuge waren sehr gut und ganz im Plan, so Markus König.

Im Normalfall geht die Feuerwehr von einem Zeitfenster von zehn Minuten nach Alarm aus, in dem sie etwa an einem Brandobjekt ist. »Diese Zeit ist dort oben nicht zu halten«, so Markus König, der auch zu bedenken gab, dass Schnee, Verkehr, Tagesverfügbarkeit und andere Dinge die Anfahrt erschweren können. Hinzu komme, dass der Brandschutz im »Bel Air« problematisch sei und sicherlich auch die Feuerwehr nachgerüstet werden müsste, um ihre Aufgaben erfüllen zu können.

Stichwort

Einsatzplan

Im Zuge der schnellen Umrüstung des einstigen Hotels in eine BEA für Flüchtlinge hat der Krisenstab des Ortenaukreises unter Leitung von Kreisbrandmeister Reinhard Kirr in Kooperation mit der Feuerwehr Sasbachwalden alle einsatzvorbereitenden Maßnahmen getroffen und theoretisch durchgespielt, sollte es zum »Fall der Fälle« kommen. Der Einsatzplan sieht drei Löschzüge hiesiger Wehren vor, zu denen jeweils die Drehleiterfahrzeuge aus Achern, Bühl und Renchen gehören.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Im neuen Nußbacher Kindergarten läuft derzeit der Innenausbau. Kommende Woche wird der Estrich verlegt.⇒Foto: Peter Meier
vor 8 Stunden
Verzögerungen beim Neubau
Eigentlich sollte der neue Nußbacher Kindergarten Ende Februar fertig sein. Aufgrund nicht vorhersehbarer Schwierigkeiten ist der Termin aber nicht zu halten.
Im Bauhof muss das Dach saniert werden. Dafür sind im Haushalt 160.000 Euro eingestellt. 
vor 12 Stunden
Kappelrodeck
Kappelrodeck hat seinen Haushalt verabschiedet. Das Werk hat ein Gesamtvolumen in Höhe von 15,6 Millionen Euro.
Eingang zum Önsbacher Friedhof.
vor 12 Stunden
Achern - Önsbach
Ein neues Eingangstor für den Önsbacher Friedhof soll in Önsbach die Durchfahrt mit einem Auto verhindern.
Die Stadt Achern investiert über 100.000 Euro in den Ausbau des Renchener Weges (Bild) und des Todtengässels. die Arbeiten werden überwiegend im Vollausbau vorgenommen. 
vor 12 Stunden
Achern - Mösbach
Schon im Mai könnten die Arbeiten am Renchener Weg in Mösbach losgehen, teilte die Ortsvorsteherin mit. Im städtischen Haushalt stehen dafür 100.000 Euro zur Verfügung.
Ein Fall für die Maler: Im neuen Haushalt sind 21.000 Euro für die Gebäudeunterhaltung des 2001 errichteten Anbaus des Ottenhöfener Rathauses reserviert. Gestrichen werden Fassade und Fensterrahmen. 
vor 13 Stunden
Auch Abwasser wird teurer
Der Gemeinderat brachte am Mittwoch den Haushalt 2023 unter Dach und Fach. Aufgrund gestiegener Strompreise werden dabei die Gebühren erhöht.
Startschuss für das Projekt "Wohnen am Rathausplatz" in Appenweier: Jochen Weinzierl, Geschäftsführer der Firma Perfect Living, und Bürgermeister Manuel Tabor (Sechster und Siebter von links) nahmen am Freitag mit weiteren Projektbeteiligten den symbolischen ersten Spatenstich vor.
vor 13 Stunden
Startschuss gefallen
Mit dem Projekt "Wohnen am Rathausplatz" entsteht in Appenweier ein Vorzeigeprojekt. Bürgermeister Tabor lobte die neuen städtebaulichen Akzente in Verbindung mit der Rathaussanierung.
Mieke und Hans-Dieter Diebold berichten in der Reihe Diersheimer Winter über ihre Reiseabenteuer.
vor 13 Stunden
In der Reihe "Diersheimer Winter"
Vortrag beim "Diersheimer Winter": Getreu dem Sprichwort "Wer eine Reise macht, der hat was zu erzählen" berichten Mieke und Hans-Dieter Diebold über eine Kreuzfahrt in ferne Gefilde.
Nach dem Willen des Ortschaftsrates soll die Grundschule Zusenhofen weiterhin eine eigene Schulleitung erhalten.
vor 13 Stunden
Vorschlag löst im Rat Glücksgefühle aus
Der Zusenhofener Ortschaftsrat hat sich einhellig dafür ausgesprochen, dass die Grundschule auch weiterhin von einer eigenen Schulleitung geführt wird. Nun entscheidet der Gemeinderat.
vor 13 Stunden
Pankraz-Kolumne
Frauen töten offenbar mit besonderer Vorliebe Spinnen, beobachtet der Pankraz. Ob mit dem Staubsauger oder der Zeitung - Hauptsache, die Viecher sind tot.
Der Skandalfilm „Basic Instinct“ kehrt ins Acherner Kino zurück.
vor 13 Stunden
ARZ-Geflüster
In unserer Glosse geht es heute um einen Skandalfilm, der in Achern inoffizielle Europapremiere feierte, um Tricks rund um die Pro-Kopf-Verschuldung und um Oberkirchs neuen Klimaschutzumanager.
Gelöste Atmosphäre bei der OB-Verabschiedung: von links Bürgermeister Christoph Lipps, Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, Andrea und Matthias Braun und Ingeborg Schäuble.
vor 19 Stunden
Viel Lob von Schäuble und Schäfer
Vor 500 Gästen würdigte die Stadt Oberkirch und mehrere Festredner am Freitagabend in der Erwin-Braun-Halle die Verdienste von OB Matthias Braun - mit einer einzigartigen Ehrung.
Amtsgericht Achern.
vor 22 Stunden
Prozess
Handgreiflichkeiten zwischen Verwandten fanden sich vorm Acherner Amtsgericht wieder. Der Angeklagte kam mit einer Geldstrafe davon.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    vor 17 Stunden
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    vor 17 Stunden
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.