Musikschule Achern-Oberkirch

Fernunterricht über Videos, Skype, Clips und über Telefon

Autor: 
ARZ-Redaktion
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. April 2020

(Bild 1/2) ©Musikschule Achern-Oberkirch

Bei der Musikschule Achern-Oberkirch haben sich die Lehrkräfte einiges einfallen lassen, um ihre Schülerinnen und Schüler auch in der Corona-Zeit unterrichten zu können. Das reicht vom Telefonunterricht bis hin zu Videos, Skype-Unterricht und der Clip-Variante.

Auch wenn der reguläre Unterrichtsbetrieb an der Musik- und Kunstschule Achern-Oberkirch seit dem 16. März wegen der Corona-Krise eingestellt ist, so hatten die Musikschülerinnen und Musikschüler noch nie so viel Zeit zum Üben. Getreu diesem Motto hieß es bei der Musik- und Kunstschule Achern-Oberkirch vom ersten Tag an: „(N)ever (s)top learning“, so Schulleiter Rudolf Heidler.

Im Grunde haben, so berichtet die Kunst- und Musikschule, alle Lehrkräfte der Musikschule über die unterschiedlichsten Online-Plattformen sehr schnell Kontakt mit ihren Schülern aufgenommen  und aus der Not eine Tugend gemacht.

Eltern freuen sich

„Hallo und guten Morgen, hier ist Euer Musikkäfer wieder“, so beginnt jeder der „Shots“, den Susanne Wittlage als Leiterin der musikalischen Eltern-Kind-Gruppen ihren Musikkäfern zur Verfügung stellt. „Ich wollte kurze Videos mit Liedern, Fingerspielen und musikalischen Geschichten zum Mitmachen für alle Musikkäfer aufnehmen und ihnen zur Verfügung stellen“, erläutert Susanne Wittlage ihre Idee. Aber die Umsetzung war nicht so leicht, denn 150 Kinder sollten erreicht werden. Das Wohnzimmer wurde zum Aufnahmeraum, ein Sitzelement zum Aktionsplatz auserkoren  und dann ging es los, wie Susanne Wittlage berichtet.  „Viele Eltern freuen sich über die Videos und die damit verbundene Anregung in ihrem Alltag“, so Susanne Wittlage weiter. Zur Überbrückung sei dies ein gute, aber sehr zeitintensive Idee. Der persönliche Kontakt sei unersetzlich.

- Anzeige -

Als ein „alter Hase“ in Sachen moderner Unterrichtsmedien ist Thomas Neuberth (Lehrer für Blechblasinstrumente) hinreichend bekannt, wie es im Pressetext heißt. Er unterrichtet wöchentlich etwa 40 Schülerinnen und Schüler. Der Unterricht sollte nun online stattfinden, aber nicht jeder Schüler verfügt über schnelles Internet, so Thomas Neuberth. Deshalb entschied er sich für folgenden Weg: „Jeder Schüler übt seine bisherigen Hausaufgaben nochmals und nimmt das dann in kleinen Videoclips auf, alternativ als Audioclip und schickt mir diese per WhatsApp.“ Er hat sich  in seinem Studio speziell eingerichtet und es für Online-Unterricht optimiert mit Videokamera, extra Mikrofon, Boxen, Kopfhörern, Audioeinstellungen und vielem mehr. „Inzwischen habe ich einen All-in-one Messenger auf meinem großen Bildschirm. Hier kann ich Noten anschauen, welche die Schüler zuvor als Foto schicken, wenn sie beispielsweise ein Stück vom Jugendorchester vorspielen“, so Thomas Neuberth. 

Der Skype-Unterricht laufe ganz normal wie der gewohnte Unterricht ab, man müsse nur abwechselnd kommunizieren beziehungsweise musizieren, da aufgrund der Zeitverzögerung zwischen den Chat-Teilnehmern das sonst nicht funktioniert.  Die meisten Schüler würden aber die Clip-Variante bevorzugen. „Der Vorteil bei den Clips ist, dass die Ton- und Bildqualität viel besser ist, da das Gerät sein ganzes Können ausschöpfen kann“, erzählt der Musiklehrer.

„Schnell eingegrooved“

Seit 2015 unterrichtet Daniel Heine an der Musikschule Achern Schlagzeug und Percussion. „Klar. Das war zunächst eine Umstellung“, meint Daniel Heine zum Unterricht auf Distanz, „aber es hat sich schnell eingegrooved und funktioniert ohne Probleme“. Der wöchentliche Unterricht läuft weiterhin ganz regulär als online-Stunde mit Video- und Soundübertragung, betont die Musikschule. Ergänzend dazu hat der 35-Jährige eine Online-Bibliothek mit Noten und Übungsmaterialien zusammengestellt, die für seine Schülerinnen und Schüler über einen persönlichen Account zugänglich ist. Darin sind die aktuellen Aufgaben abrufbar und Informationen zu unterschiedlichen Aspekten des Schlagzeugspielens hinterlegt. 
Einer der ältesten Lehrkräfte der Musikschule ist Franz Schindler, Lehrkraft für Großgruppen (SBS und Bläserklassen). Franz Schindler hat seinen Weg ohne Computer wie folgt gefunden: Instrumentaleinzelunterricht erteilt er per Telefon. Er ersetzt den gesamten Gruppenunterricht der Bläserklassen im Einzel-Unterricht. Jedes Kind hat ein 20-minütiges Zeitfenster zu einem gleichbleibenden wöchentlichen Termin. Nach der  Begrüßung und einem kurzem „Plausch“ geht es konzentriert auf die “Unterrichtspiste“. Hier sind klare Ansagen, Lob und gegebenenfalls Korrekturen sehr wichtig. 

Vor der Verabschiedung werden nochmals die zu übenden Aufgaben detailiert durchgesprochen und notiert, mit denen dann die nächste Stunde beginnen kann.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 4 Stunden
Energiebericht 2017 bis 2019
Mit dem Oberkircher Energiebericht befasste sich Montag der Bauausschuss. Es ging um einen Mega-Stromfresser, seltene Ersatzteile und die Nöte, in die das Corona-Virus die Haustechnik bringt.
vor 7 Stunden
Heiße Debatte im Bauausschuss Achern
Die Zahl der Fürsprecher der probeweisen Einbahnstraßenregelung in der Acherner Hauptstraße unter den Stadträten bröckelt rapide. Wie geht es nun weiter?
vor 7 Stunden
Meinung
Die Debatte um die Testphase einer Einbahnstraße in der Hauptstraße spaltet Achern, sagt CDU-Chef Karl Früh. Dass diese Kuh vom Eis muss, ist unbestritten. Das sagt unser Redakteur dazu.
vor 9 Stunden
Bad Peterstal-Griesbach
Der Kindergartenbedarfsplan bis Sommer 2022 wurde im Gemeinderat Bad Peterstal-Griesbach diskutiert. Eine Elternumfrage soll bei der Suche nach einer Lösung helfen. Ab 1. Oktober werden die Elternbeiträge erhöht.
vor 13 Stunden
Gute Bilanz in Sasbachwalden
Corona zum Trotz: Mit insgesamt rund 1000 Zuschauern fand die jetzt zu Ende gegangene Reihe der „musikalischen Sonntagstreffs“ in Sasbachwalden einen guten Zuspruch. 
vor 16 Stunden
Fahrradtour der Bürger für Oberkirch
Auf einer Radtour verschafften sich die „Bürger für Oberkirch“ einen Überblick in den Ortschaften Zusenhofen und Nußbach. Den Zusenhofenern lag ein Thema dabei besonders am Herzen. 
vor 19 Stunden
Freistetter Austellung zur Stadtkapelle
In der Sonderausstellung zur Historie der Stadtkapelle Freistett sticht ein altes Akkordeon aus den Zwanziger Jahren heraus. Vereinsmitglieder haben dazu nun einige interessante Fakten recherchiert.
vor 21 Stunden
Musik und Literatur heimischer Künstler
Das Autorennetzwerk Ortenau-Elsass ist wieder da.
vor 21 Stunden
Sherlock Holmes ermittelt
Während Aufführungen zurzeit rar sind, schreibt Puppenspieler Carsten Dittrich an eigenen Stücken. Das erste hat am Donnerstag, 8. Oktober, um 20 Uhr, Premiere in der Erwin-Braun-Halle.
21.09.2020
Renchen
Weiter voll im Kostenrahmen ist die Sanierung und Erweiterung der Renchener Festhalle. Ob das Dreikönigkonzert hier allerdings schon stattfinden kann, bleibt abzuwarten.
21.09.2020
Oberkirch
Unterstützung und Verständnis bekam der Obsthof von Karl-Wendelin Spinner in Oberkirch-Nußbach seitens der Bevölkerung während der Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten. Das Team „Regio“ half dieses Jahr kräftig aus. Aktuell sind die Spinners mit der Kürbisernte beschäftigt.
21.09.2020
Es wird kleiner gefeiert
Sasbachwalden lässt sich nicht lumpen: Die Tourismusgemeinde will Feriengästen und Einheimischen trotz Corona-Pandemie etwas bieten und stellt ein Weinfest auf die Beine – wenn auch etwas anders als sonst. Die Details.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...