Drei Abteilungen im Einsatz

Feuerwehren proben in neuer Logistikhalle in Freistett

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. November 2019

Wie rettet man im Ernstfall eine nicht mehr gehfähige Person aus fünf Metern Höhe? Dieser Herausforderung stellte sich die Feuerwehr am Samstag bei der Probe im Logistikzentrum der Firma Brunner in Freistett. ©Ellen Matzat

Knifflige Aufgaben hatten die 47 Feuerwehrleute aus Freistett, Rheinbischofsheim und Hausgereut bei ihrer Spätjahresprobe zu bewältigen. Übungsobjekt war das neue Logistikzentrum der Firma Brunner an der L87.

Die Feuerwehr simulierte, dass an der Verladerampe ein LKW Feuer fing, der seinerseits die Fassade in Brand steckte. Das Gebäude ist innen stark verraucht; in ihm lagert viel brennbares Material, das ebenfalls nach und nach Feuer fing. Keiner wusste, wie viele Personen sich im Gebäude befinden, denn es wurde wegen hohem Arbeitsaufkommen eine Sonderschicht eingelegt. Unglücklicherweise wurde gerade die Brandmeldeanlage gewartet und war daher außer Betrieb. Der Mitarbeiter der Wartungsfirma (Melissa Lasch) befand sich noch im Gebäude. 

Unglückliche Zufälle

„Bei dem Szenario trafen einige unglückliche Zufälle aufeinander“, erklärte Abteilungskommandant Reinhold Schmidt. Um 15.05 wurde der Brand gemeldet, um 15.09 Uhr war das erste Feuerwehrauto da. Einsatzleiter Frank Lasch unterrichtete die anrückenden Wehren über das Szenario. Mit Wärmebildkameras wurde das Innere abgesucht. „Wir müssen im Ernstfall jeden Schrank und jeden Karton öffnen, um zu schauen, ob sich jemand darin versteckt“, berichtete ein Feuerwehrmitglied. 
Von der zweiten Regalebene im Regal 88 schrie der Mitarbeiter der Wartungsfirma aus fünf Metern Höhe um Hilfe, er konnte seine Beine nicht mehr bewegen. Sofort forderten die Floriansjünger Unterstützung mit Leiter an.

- Anzeige -

Die Rettung erwies sich als sehr knifflig, denn die Steckleiter musste gut gesichert sowie der Verletzte schnellstens mit Atemschutz ausgerüstet werden, da sich oben der Rauch sammelte. „Ich bin mal gespannt, was sie sich einfallen lassen“, sagte Schmidt, der sich diese Aufgabe ausdachte. Normalerweise würde man jetzt eine Höhenrettungsgruppe aus Achern, Kehl oder Oberkirch anfordern. Im Ernstfall wäre auch die sich darüber befindende Rauch- und Wärmeabzugsanlage angesprungen. Je nach Verrauchungsgrad hätte es bis zum Auffinden aber knapp für den Verletzten werden können. Die Wehrleute entschieden sich, die Person auf der Schleifkorbtrage die Leiter runterrutschen zu lassen. Aus Sicherheitsgründen wurde aber die Trage ohne Person hinuntergelassen.

„Der höchste Schwierigkeitsgrad“

„Das war jetzt schon der höchste Schwierigkeitsgrad, unter Atemschutz einen Verletzten aus dieser Höhe zu retten“, gab Schmidt zu. Die letzte der vier vermissten Personen, die hinter einem Karton liegend gefunden wurde, wurde um 16 Uhr gerettet. „Ob es im Ernstfall noch gereicht hätte, liegt immer daran, wie viel Rauchgas eingeatmet wurde“, erklärte der Abteilungskommandant. 

Der Hauptaugenmerk lag auf dem Test des Löschwasserbrunnens, der 2000 Liter in der Minute bringt, sowie darin, die Halle kennen zu lernen. Um 16.08 Uhr waren alle Personen gerettet und der Brand gelöscht. „Es hat alles gut funktioniert“, waren Frank Lasch und Reinhold Schmidt zufrieden. Thomas Hogenmüller, Brandschutzbeauftragter bei der Firma Brunner, Brandschutzhelfer Philippe Loth und Abteilungsleiter Sven Kimmig dankten und luden die Wehrleute zu weiteren Übungen ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Für 2,2 Millionen Euro
Nach langjähriger Hängepartie hat die Gemeinde Sasbachwalden nun die Wagner-Kliniken für 2,2 Millionen Euro gekauft. Sie will aber nur Zwischenbesitzer sein für einen neuen Investor.
vor 5 Stunden
Anmelden von 13. bis 20. Juli
Bis Montag, 20. Juli, kann man Angebote des städtisch organisierten Ferienspaßes in Sommer und Herbst buchen. Das Heft dazu erscheint am Montag, 13. Juli. Neu ist eine fünftägige Zirkusschule.
vor 8 Stunden
Sasbach
Wer am nördlichen Ortseingang nach Sasbach hineinradeln will, hat eine brenzlige Stelle zu meistern: den Übergang vom sicheren Radweg zum Fahrstreifen auf der Bühler Straße. Die Gemeinde handelt nun. 
vor 9 Stunden
Oberkirch
Die Staatsanwaltschaft warf dem Angeklagten Körperverletzung vor. Doch vor dem Oberkircher Amtsgericht musste erst einmal der genaue Tathergang geklärt werden.
vor 12 Stunden
Das Mühlendorf hat ihm viel zu verdanken
Walter Steimle hat das Mühlendorf seinen Beinamen zu verdanken. Er begann in den 70ern mit der Restaurierung der Mühlen in Ottenhöfen. Nun ist er mit 91 Jahren verstorben.
vor 13 Stunden
Rivaner ausgezeichnet
Der Verein Bodensee-Wein hat in seinem Müller-Thurgau-Wettbewerb Weine aus Deutschland und der Schweiz getestet. Der Rivaner trocken von Siegbert Bimmerle ging als Sieger in einer Kategorie hervor.
vor 13 Stunden
Sasbach wird Geld fehlen
Voraussichtlich wird der Gemeinde Sasbach coronabedingt am Jahresende mehr als eine Million Euro flöten gehen. Deswegen sollen bald die freiwilligen Leistungen auf den Prüfstand.
vor 13 Stunden
Trinkwasserversorgung
„Zukunftsfähig“ soll die Trinkwasserversorgung der Gemeinde Bad Peterstal-Griesbach gemacht werden, wie Bürgermeister Meinrad Baumann es ausdrückte. 
vor 20 Stunden
Zwangsversteigerung
Das 2016 stillgelegte „Haus Wasserfall“ im Lierbachtal kommt unter den Hammer. Beantragt hat das Verfahren die Stadt Oppenau, die auch weiß, warum der Verkehrswert so niedrig angesetzt wird. 
vor 22 Stunden
Klinikneubau und Nordtangente
Mit der Teiländerung des Flächennutzungsplans „Eichholz“ und „Brachfeld“ werden erste Schritte in Richtung Klinikbau und Nordtangente eingeleitet. Die Projekte sind noch ganz am Anfang.
08.07.2020
Wegen Corona
Er ist weit über die Grenzen der Gemeinde Lauf bekannt: Der Leonhardusritt lockt immer wieder Anfang November viele Menschen nach Lauf. In diesem Jahr allerdings wieder es keinen Leonhardusritt geben.
08.07.2020
Renchen
Die Heizung im Simplicissimushaus in Renchen ist nicht mehr zu reparieren. Das beschleunigt die schon lange geplante Vollendung des Nahwärmenetzes im Ortskern. 2021 wird gebaut.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.