Kirchenglocken läuten am 7. Januar

Flugangriff vor 75 Jahren: Stadt Achern gedenkt ihrer Zerstörung

Autor: 
red/bsa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Dezember 2019

Die zerstörte Stadt Achern nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. ©Stadtarchiv

Vor 75 Jahren haben amerikanische Flieger die Stadt Achern angegriffen. Im Gedenken an dieses Ereignis läuten am Dienstag, 7. Januar, die Acherner Kirchenglocken.

Das Bombardement durch die achte US-Luftflotte dauerte zehn Minuten, wobei bereits nach nur vier Minuten zahlreiche Häuser in der Kernstadt brannten. Lediglich ein Viertel der Wohngebäude – 164 von 656 Häusern – blieben unbeschädigt, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Das Bild vom Bahnhof bis in die Kernstadt war geprägt von Bombentrichtern, umgerissenen Telegrafenmasten, wirren Drähten, zerfetzten Eisenträgern, Glasscherben und dem Schutt der vielen zerstörten Häuser. 

Luftangriffe mit Toten hat es in Achern ab September 1944 gegeben, aber keiner fiel so heftig aus wie der vom 7. Januar 1945. Insgesamt starben in Achern durch Beschießung und Bombenabwürfe mehr als 80 Kinder, Frauen und Männer. Vor 75 Jahren zerstörten die Alliierten viele Städte aus der Luft, um den Zweiten Weltkrieg zu beenden. Diesen hatten die Deutschen am 1. September 1939 mit dem Überfall auf Polen begonnen. In der Folge terrorisierten die Deutschen viele Millionen Europäer, bis es den Alliierten gelang, das NS-Regime zu stürzen. 

- Anzeige -

Symbolisches Läuten

Aus diesem Anlass werden symbolisch für den Zeitpunkt und die Dauer des Luftangriffs von 1945 am Dienstag, 7. Januar, die Kirchenglocken in Achern um 12.45 Uhr für zehn Minuten läuten. Oberbürgermeister Klaus Muttach ruft die Bevölkerung dazu auf, in dieser Zeit innezuhalten und den Menschen zu gedenken, die durch Krieg und Gewaltherrschaft ums Leben kamen oder anderes Leid erlebten, teilt die Stadtverwaltung mit.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Von Patric König
vor 2 Stunden
Kommentar zur neuen Regelung in Oberkirch
Schulschließungen, Notbetreuung, Fernunterricht - diese Folgen der Corona-Pandemie für Familien sind offenkundig. Für diejenigen, die Kinder im Grundschul- und im Kindergartenalter haben, macht sich die Pandemie nun auch bei der Ferienplanung bemerkbar.
Wie hier in Lauf gibt es auch in Oberkirch eine Ferienbetreuung für Grundschüler. Sie ist allerdings nicht komplett auf die Kindergartenferien abgestimmt.
vor 2 Stunden
Sommerferien 2022
Berufstätige Eltern mit Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter bangen um ihren gemeinsamen Sommerurlaub. Der Grund: die neue Kindergarten-Ferienregelung in Oberkirch.
2G+ und schlechtes Wetter sorgten dafür, dass sich weniger Weihnachtsmarktbesucher als gewünscht auf den Acherner Rathausplatz verirrten.
vor 5 Stunden
Corona-Krise
Bis zur Stunde fehlt der Acherner Stadtverwaltung eine klare Ansage aus Stuttgart, was nach der angekündigten neuen Corona-Verordnung mit dem Weihnachtsmarkt passiert. Der OB will aber alles daran setzen, den Markt zu erhalten.
Wenn alles klappt, sollen ab Mitte Dezember im künftigen Impfzentrum Oberkirch im ehemaligen Krankenhaus bis zu 800 Personen täglich geimpft werden.
vor 8 Stunden
Im ehemaligen Krankenhaus
Der Kreis richtet im ehemaligen Oberkircher Krankenhauses eines von vier Impfzentren ein. Wenn genügend Personal gefunden wird und die Infrastruktur steht, soll es Mitte Dezember losgehen.
Impressionen von den Hilfsprojekten des Rheinauer Vereins „Helfende Hände für Kinder“ (HHK) in Tansania: das „Second Chance School Center“ in Mikocheni.
vor 11 Stunden
Rheinauer Verein „Helfende Hände für Kinder“
Auf unerwartete Schwierigkeiten stößt der Rheinauer Verein Helfende Hände für Kinder (HHK) bei seinem Schulprojekt in Tansania. Gute Nachrichten an anderer Stelle ermutigen aber die Helfer.
11,3 Millionen Euro kostet die Versorgung der Außenbereiche von Ottenhöfen mit Glasfaserkabel. Das meiste Geld kommt aus Bundesfördermitteln. 1,4 Millionen muss die Gemeinde selbst beisteuern.
vor 14 Stunden
Glasfaserausbau
11,3 Millionen Euro fließen in den Ausbau des Ottenhöfener Glasfasernetzes. „Das ist ein wichtiges Thema für unseren Ort“, frohlockt der Bürgermeister. Doch es gibt auch Kritiker der Maßnahme.
Susanne Vollmer, Inhaberin von Trends und Mode in Oppenau, hat Rabattaktionen vorgezogen, da sie mit einem Lockdown rechnet.
vor 17 Stunden
Wegen 2G
Das Weihnachtsgeschäft 2021 sollte wieder ein halbwegs normales werden. Nun bereiten die steigenden Coronazahlen und die darauf folgenden Maßnahmen dem Einzelhandel große Sorgen.
Der Neubau eines Radwegs von Nußbach bis zur B 28 an der K 5369 wird vom Land gefördert. 
vor 18 Stunden
Zwei Zuschüsse gebilligt
In Oberkirch werden zwei Projekte mit einer dicken Finanzspritze unterstützt. Dabei ist auch der Neubau eines gemeinsamen Geh- und Radwegs entlang der K 5305 Zusenhofen/Nußbach.
Oberbürgermeister Matthias Braun unterstützt den Impfaufruf mit seinen Kollegen aus dem Renchtal.
vor 18 Stunden
Appell an alle Bürgerinnen und Bürger
Gemeinsamer Appell an die Bevölkerung: „Es ist unsere gemeinsame Verantwortung, dass Jeder und Jede seinen Beitrag zur Bewältigung der Krise beiträgt.“
Die Bilder der 2020 verstorbenen Malerin Rosa Huber sind zurzeit im Bürgertreff zu sehen.
vor 19 Stunden
Gemälde werden posthum ausgestellt
Blumenmotive, bekannt Gebäude aus Oberkirch und Landschaften in Aquarell sind gerade im Oberkircher Bürgertreff zu sehen. Gemalt hat sie die 2020 verstorbene Ödsbacherin Rosa Huber.
Mit dem Studierkreis Ü60 hat diesen Herbst ein neues Angebot für Oberkircher Senioren erfolgreich begonnen. Es soll fortgeführt werden.
vor 19 Stunden
Studierkreis Ü60
Die Stadt Oberkirch hat mit dem „Studierkreis Ü60“ ein neues Angebot für Senioren geschaffen, das durch die Pandemie verzögert wurde und jetzt zu Ende ging. Eine Fortsetzung ist auf alle Fälle schon geplant.
Zur Öffnung des Adventskalender-Fensters an der Diersheimer Ortsverwaltung schaut gewöhnlich der Nikolaus vor – hier ein Archivbild aus dem Jahr 2019 mit Ortsvorsteherin Doris Bleß. Coronabedingt ist das in diesem Jahr nicht möglich.
vor 19 Stunden
19, Auflage
Vom Kindergarten bis zum evangelischenPfarramt: Diersheims begehbarer Adventskalender lädt bereits im 19. Jahr zu einem besinnlichen Rundgang durchs Dorf ein.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.