Geschlechtergerechte Kirche gefordert

Frauen wollen auch im Acher-Renchtal Priesterinnen sein

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. September 2019
Die bundesweite Aktionswoche der Frauengemeinschaften »Macht euch stark für eine geschlechtergerechte Kirche« wird auch im Dekanat Acher-Renchtal begangen.

Die bundesweite Aktionswoche der Frauengemeinschaften »Macht euch stark für eine geschlechtergerechte Kirche« wird auch im Dekanat Acher-Renchtal begangen. ©Roland Spether

Die bundesweite Aktionswoche »Macht euch stark für eine geschlechtergerechte Kirche« machte sich auch in der Kirche des Klosters Erlenbad in Obersasbach bemerkbar.

»Herr Pfarrer Schmitt, können Sie sich vorstellen, hier am Altar eine Frau als Priesterin an Ihrer Seite zu haben?« Eine spannende und provokante Frage, die Andrea Maier von der Frauengemeinschaft des Dekanats Acher-Renchtal ihrem Dekan Georg Schmitt bei einem Gottesdienst stellte.

»Seit ich 1986 zum Priester geweiht wurde, stehen Frauen mit mir am Altar«, antwortete Schmitt und zählte sehr viele engagierte Ministrantinnen, Kommunionhelferinnen, Lektorinnen und Katechetinnen auf. »Es wäre mir deshalb nicht fremd, wenn künftig auch eine Diakonin oder Priesterin hier stehen würde, ich käme damit gut zurecht«, antwortete der Dekan. Die anwesenden Frauen aus dem Dekanat nahmen das mit frohem Herzen auf.

Nach ihrer zutiefst christlichen Auffassung ist es allerhöchste Zeit, dass frischer Wind in der Kirche weht, sie als gleichwertige Christinnen anerkannt werden und sie wie engagierte Frauen in den Anfängen des Christentums die gleichen Aufgaben wie Männer übernehmen dürfen. 

Gibt einen Haken

Der Haken dabei ist, dass nicht Dekan Schmitt, der Erzbischof von Freiburg oder die deutschen Bischöfe darüber entscheiden können, ob Frauen künftig zu den Weiheämtern (Ordo) zugelassen und zu Diakoninnen, Priesterinnen und Bischöfinnen mit allen Rechten und Pflichten des Kirchenrechts geweiht werden können. 

- Anzeige -

Genau dafür treten derzeit bundesweit die Reformbewegung »Maria 2.0« und die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) ein. Sie wollen endlich eine innerkirchliche Reform, damit Frauen im Sinne eines »Priestertums aller Getauften« Zugang zu allen Diensten, Ämtern und Entscheidungen bekommen. Doch in diese Richtung bewegt sich weder in Rom noch bei den Deutschen Bischöfen etwas, keinen Millimeter.

Kein Wort dazu

Nahezu zeitgleich zu dem sehr ansprechenden Gottesdienst der Frauen in der Klosterkirche gab der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, eine Pressekonferenz zur Herbst-Vollversammlung und dabei gab es kein Wort zu Reformwünschen der Frauen.

»Umso enttäuschter sind wir«, sagt die kfd-Bundesvorsitzende Mechthild Heil, sie steht Deutschlands größtem katholischen Frauenverband mit mehr als 450 000 Mitgliedern in 4000 Pfarreien vor.

Auch im hiesigen Dekanat sind die Frauen in etwa 20 Pfarreien stark vertreten, ihre Zahl geht gegen 3000. Aktiv sind sie in ihren Pfarreien, bekleiden viele Ämter und Dienste und halten so manche Gemeinde buchstäblich am Leben. Deshalb werden sich auch die Frauen im Dekanat laut Andrea Maier nicht entmutigen lassen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 3 Stunden
Von Oberkirch bis Bad Peterstal
Das Volksbegehren Artenschutz »rettet die Bienen« bewegt. Bei Landwirten und Naturschützern sorgt es für heftige Diskussionen und beschert den Mitarbeitern in den Renchtäler Rathäusern dazu einiges an Extraarbeit. Wie sich die angekündigte Aussetzung der Unterschriftensammlung auswirkt, ist noch...
vor 4 Stunden
Debatte in Oberkirch
Oberkirch steuert auf eine „saisonale Fußgängerzone“ zu: Im Winter könnte die kurze Variante zum Zuge kommen, im Sommer die aktuell geltende, lange Variante von der Bärengasse bis zum Südring (wir berichteten). Am kommenden Montag entscheidet der Gemeinderat darüber. Grundlage für die...
vor 4 Stunden
Protest gegen Fußgängerzone
Stiller Protest, laute Reaktion: Die „Rote-Kreuze“-Aktion von Initiator Jochen Bohnert gegen eine lange Fußgängerzone in Oberkirch (wir berichteten gestern) sorgt auch in der Oberkircher Geschäftswelt für Unverständnis.  
vor 6 Stunden
Aud dem Gemeinderat
Über den Zustand des Lautenbacher Gemeindewaldes berichtete Revierförster Michael Sauter dem Gemeinderat. Die gute Nachricht: Trotz eines schwierigen Holzmarktes darf die Gemeinde 2020 mit einem Überschuss rechnen.
vor 6 Stunden
Seelsorgeeinheit Oberes Renchtal
Bei den nächsten Pfarrgemeinderatswahlen kann man erstmals online seine Stimme abgeben. Das neue Gremium wird sich unter anderem mit der Umsetzung der neuen Pastoralkonzeption beschäftigen.
vor 6 Stunden
Naturpark-Straußwirtschaft
Der „Winzerhof Dagmar Doll“ in Kappelrodeck wurde offiziell als Naturpark-Straußwirtschaft zertifiziert. Die Auszeichnung steht dafür, dass hier überwiegend Regionales auf der Speisekarte landet.
vor 6 Stunden
540 000 Euro investiert
Zwei Projekte mit einer Investition von zusammen einer Million Euro wurden am Dienstag in Kappelrodeck ihrer Bestimmung übergeben: morgens die Kindergartenerweiterung St. Anna (wir berichteten), nachmittags die neuen NWT-Fachräume der Schlossbergschule.
vor 6 Stunden
Oberkirch
Der Oberkircher Verein Paula und der BUND Renchtal haben einen Informationsabend zum Thema Agrarwende im Gemeindehaus St. Michael in Oberkirch veranstaltet. Ein Dokumentarfilm zeigte, wie ein Öko-Landwirt seinen Betrieb umstellte. Einige Fragen blieben jedoch offen.
vor 6 Stunden
Behörden prüfen Vorgaben
Die gewünschte Querungshilfe für Radfahrer und Fußgänger am nördlichen Ortsausgang von Mösbach entwickelt sich zu einem Dauerbrenner. Eine schnelle Umsetzung sei nicht in Sicht, war am Dienstag im Ortschaftsrat zu erfahren.
vor 6 Stunden
Ortschaftsrat zu Besuch
Drei Ortstermine mit Besichtigungen und Begegnungen standen beim Ortschaftsrat Fautenbach am Dienstag im Mittelpunkt: Friedhof, Grund- und Achertalschule wurden angesteuert.
vor 6 Stunden
540 000 Euro investiert
Zwei Projekte mit einer Investition von zusammen einer Million Euro wurden am Dienstag in Kappelrodeck ihrer Bestimmung übergeben: morgens die Kindergartenerweiterung St. Anna (wir berichteten), nachmittags die neuen NWT-Fachräume der Schlossbergschule.
vor 14 Stunden
Kommentar
Der derzeitge Stand zum Acherner Masterplan wurde  am Dienstagabend der Acherner Bevölkerung vorgestellt. Dazu ein Kommentar.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.
  • 04.10.2019
    Ausgezeichnete Experten seit 30 Jahren
    Wenn es nicht nur gut werden soll, sondern perfekt, ist die erste Adresse für die besondere Küche: Küchen-Schindler in Achern. Leidenschaft, Präzision, Liebe und Akribie - mit diesen Merkmalen plant und gestaltet Küchen Schindler aus Achern seit 30 Jahren Küchen.