Zum Jubiläum

Freistetter Behindertensportgruppe ehrt treue Mitstreiter

Autor: 
Hermann Kiefer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Mai 2018
Ehrungen bei der Behindertensportgruppe Freistett mit dem Vorsitzenden Werner Weik (links), Bürgermeister Michael Welsche (Dritter von links) und dem BBS-Vizepräsidenten Bernhard Kurz (rechts).

Ehrungen bei der Behindertensportgruppe Freistett mit dem Vorsitzenden Werner Weik (links), Bürgermeister Michael Welsche (Dritter von links) und dem BBS-Vizepräsidenten Bernhard Kurz (rechts). ©Hermann Kiefer

Vor 50 Jahren wurde die Freistetter Behindertensportgruppe ins Leben gerufen. Dieses Jubiläum feierte der Verein mit einem großen Fest, bei dem auch einige langjährige Mitglieder geehrt wurden.

»Gemeinsam bewegen, Spaß erleben und sich gegenseitig stützen« – das hat sich die Freistetter Behindertensportgruppe seit 50 Jahren zur Aufgabe gemacht, denn »Behindertensport ist Lebenshilfe«. Ihr Jubiläum feierte sie am Samstag in der TB-Vereinsturnhalle.

»Vor 50 Jahren haben einige Kriegs- und Zivilgeschädigte beschlossen, eine Versehrtensportgruppe ins Leben zu rufen. Robert Wolf wurde zu ihrem ersten Vorsitzenden gewählt«, erinnerten Vorsitzender Werner Weik und seine Stellvertreterin Gertrud Bartel. Zunächst wurde nach einer Gymnastik Faustball gespielt. Tischtennis und Bogenschießen kamen dazu und nach dem Bau des Hallenbads (1974) auch noch eine Wassergymnastik. Sechs Vorsitzende standen seither an ihrer Spitze (Robert Wolf, Werner Britz, Rudolf Fauti, Nikolaus Fischer, Fritz Hauss und Werner Weik). 

Ihren heutigen Namen Behindertensportgruppe erhielt sie 1992. In dieser Zeit wurden zahlreiche Veranstaltungen ausgetragen wie Bezirksmeisterschaften im Faustball, badische Faustballmeisterschaften bis zu baden-württembergischen Meisterschaften für Menschen mit Handicap. Seit 2010 wird auch Rehasport für die Deutsche Rentenversicherung und verschiedene Krankenkassen angeboten.

Großer Einzugsbereich

- Anzeige -

Der Einzugsbereich der Mitglieder erstreckt sich im Süden von Ichenheim bis Oberkirch und Rheinmünster im Norden. Elsässische Mitglieder kommen von Höhnheim bis Herrlisheim. Wichtig ist für sie aber auch die Pflege einer guten Kameradschaft. »Alle Gruppen erfreuen sich großer Beliebtheit«, ergänzte die stellvertretende Vorsitzende Gertrud Bartel (Bodersweier).  Die Übungsleiterinnen Helene Kientz und Beate Lüftner stellten die Gruppen vor: Wassergymnastik (jeden Mittwoch im Hallenbad), funktionale Gymnastik (jeden Donnerstag in der Vereinsturnhallle) sowie Gymnastik und Faustball (jeden Freitag in der Sporthalle).

»Die Behindertensportgruppe leistet vorbildliche Arbeit und ist ein wichtiges Glied im Vereinsangebot«, betonte Bürgermeister Michael Welsche. 

»Die vollständige Integration in die Gesellschaft und ins selbstständige Berufsleben ist gerade für behinderte Menschen von großer Bedeutung und daher eine wirkliche Herausforderung für all diejenigen, die zur Verbesserung der Lebenssituation behinderter Menschen beitragen wollen«, gratulierte der Vizepräsident Bernhard Kurz vom Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband. Dabei sei es Ansporn und Verpflichtung zugleich, Barrieren zwischen behinderten und nichtbehinderten Menschen abzubauen. 

Humorvolle Einlagen

Aufgelockert wurde das Programm durch humorvolle Beiträge von Ilse Wagner, Sonja Solda sowie die Übungsleiterinnen Helene Kientz und Beate Lüftner. »Im Laufschritt geht es durch die Hall’ mal mit Reigen, mal mit Ball. Alle woll’n wir uns bewegen und manchmal auf den Boden legen«, animierte Ilse Wagner zum Mitsingen. Sonja Solda lüftete das Geheimnis um drei Abschiedsbriefe ihres verstorbenen Ehemannes. Die Gruppe Four Friends begleitete den Abend musikalisch. Für die Bewirtung sorgten die Jedermänner des Turnerbunds.

Stichwort

Ehrungen

Mit der Verbandsehrennadel in Silber ausgezeichnet wurden Hertha und Willi Schäfer (Memprechtshofen) sowie Wilhelm Hänßler (Freistett) als ältestes Mitglied. Das Verbandsehrenzeichen in Silber mit goldenem Kranz ging an Margret Metzger (Herrlisheim) und Konrad Weber (Freistett), das in Gold an Übungsleiterin Helene Kientz (Freistett). Für 25 Jahre geehrt wurden Hildegard Lindemann (Memprechtshofen), Herta Zimmer, Friedrich Guth, Horst Ross und Vereinsarzt Ernst Wallisch (alle Freistett) sowie für 50 Jahre   Friedrich Hauss (Freistett).

Ehrenmitglied wurde Gertrud Bartel, die seit 25 Jahren im Vorstand und seit 20 Jahren stellvertretende Vorsitzende ist. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Rheinauer Verein
Der Rheinauer Verein „Helfende Hände für Kinder“ stand kurz vor dem Aus. Ein monatelanger Behördenmarathon liegt hinter den Verantwortlichen – wegen dubioser Non-Profit-Organisationen.
vor 3 Stunden
Das "große Los" gezogen
„Segen bringen, Segen sein. Frieden!“ Diesen guten Wunsch dürfen die Sternsinger von Renchen  in diesem Jahr nicht nur ihren Mitbürgern in der Grimmelshausen-Stadt zusagen, sondern auch Bundeskanzlerin Angela Merkel.  
vor 5 Stunden
Nesselried rüstet sich fürs Jubiläumsjahr
Nesselried rüstet sich für das Jubiläumsjahr: Der Mehrgenerationenplatz vor der Kirche ist fertig. Von September bis Mitte November wurde gebaut. Auch der Marienbrunnen steht und wurde jetzt enthüllt.  
vor 8 Stunden
Investor will bauen
In der Danziger Straße schafft die Stadt Achern auf eigenem Boden neuen Wohnraum. Mehrere Reihenhäuser und auch ein Mehrfamilienhaus mit drei günstigen Wohnungen sind geplant. Damit Letztere finanzierbar sind, bedienen sich die Planer eines Tricks.
vor 11 Stunden
Entscheidung über Ulmer „Ruheforst“ zurückgestellt
Auf das erwartet große Interesse stieß die Sitzung des Ortschaftsrates am Montagabend, die deshalb auch in die Ullenburghalle verlegt wurde. Nach der emotional geprägten Informationsveranstaltung wenige Tage zuvor waren die über 50 Bürgerinnen und Bürger gespannt darauf, welche Empfehlung das...
vor 13 Stunden
Seniorenadventsfeier
Mit einem anspruchsvollen Programm feierten die Senioren 65plus Zusenhofen am  Sonntag in der Freiwaldhalle den Advent. 
vor 13 Stunden
„Politische Kaffeestunde“
Zu einer „politischen Kaffeestunde“ hatte Willi Stächele die Senioren des Landtagswahlkreises Kehl in den Gasthof „Grüner Baum“ einge­laden. 
vor 13 Stunden
Danke-Feier
Volles Haus und große Anerkennung gab es bei der Ehrenamtsfeier der Gamshurster Ortsverwaltung.
vor 13 Stunden
Mitgliederversammlung in Oppenau
Bei der Mitgliederversammlung der Abteilung Fußball des TuS Oppenau am Montagabend im  Haldenhoftreff standen Vorstandswahlen an. Frank Spinner wurde einstimmig zum  Abteilungsleiter gewählt. Die Positionen des Kassierers und des Vorstands Jugend wurden neu  besetzt.
vor 13 Stunden
Achern
Viel Einsatz kennzeichnet die Arbeit der Ehrenamtlichengruppe Essen auf Rädern in Fautenbach. „Wir hatten ein sehr gutes Jahr, es gab allenfalls kleinere Schwierigkeiten zu überwinden. Aber das ist uns immer auf einfache Weise gelungen“, meinte Koordinator Willi Hodapp bei der Begrüßung. 
vor 13 Stunden
Festgottesdienst
. „Ein großes Fest lasst uns feiern“, unter diesem Motto fand am Sonntag der Jubiläumsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Bad Peterstal statt.
vor 13 Stunden
Turnverein Oberkirch
Das TVO-Nikolausturnen am Sonntag in der Oberdorfhalle Oberkirch zeigte nicht nur das Spektrum  der turnerischen und spielerischen Ausbildung von rund 400 Kindern und Jugendlichen. Es erwies sich auch als beliebtes Familienfest in der Vorweihnachtszeit.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 20 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!