Mit 20 000 Euro

Freistetter Zimmer Group fördert Baumpflanzaktion der Bürgerstiftung

Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Januar 2022
Spendenübergabe in Freistett (von links): Günther und Martin Zimmer, Firmeninhaber der Freistetter Zimmer Group, Hanna Bauhaus, Siegfried Koch, Vorsitzender der Bürgerstiftung Rheinau, und dessen Stellvertreterin Silvia Sebastian.

Spendenübergabe in Freistett (von links): Günther und Martin Zimmer, Firmeninhaber der Freistetter Zimmer Group, Hanna Bauhaus, Siegfried Koch, Vorsitzender der Bürgerstiftung Rheinau, und dessen Stellvertreterin Silvia Sebastian. ©Ellen Matzat-Sauter

Mit 20 000 Euro unterstützt die Freistetter Zimmer Group die Pflanzaktion der Bürgerstiftung. Damit können im Frühjahr 21 Bäume auf städtischem Gelände in die Erde gebracht werden.

„Bei der Stifterratssitzung der Bürgerstiftung Rheinau wurde das Projekt“ vorgestellt, erklärte Günther Zimmer, Geschäftsführer des Familienunternehmen, das seit zwei Jahren klimaneutral produziert. Ihm gefiel, dass jemand etwas regional für die Verminderung von CO2 unternimmt. Gleichzeitig gewinne die Region durch die Bepflanzung von Baumalleen entlang von Fuß- und Radwegen einen Mehrwert.

„Bäume statt Böller“

„Das kommt genau im richtigen Moment“, freute sich Siegfried Koch, Vorsitzender der Bürgerstiftung Rheinau. Aus der aufgeschnappten Idee „Bäume statt Böller“ wurde mit der Stadt Rheinau ein Konzept, nach dem Bäume der Bürgerstiftung entlang von Fuß- und Radwegen auf städtische Grundstücke gepflanzt werden. Bäume und Pflanzungen übernimmt die Bürgerstiftung. „Ab dem Moment, wenn der Baum in der Erde sitzt, geht er in das Eigentum der Stadt über, die auch seine Pflege übernimmt“, erklärte Koch.
Für einen Baum und seine Pflanzung durch einen Fachmann rechnet die Bürgerstiftung mit 950 Euro. Wenn jemand einen kompletten Baum spendet, kann sein Baum mit seinem Namen versehen werden.

„Zum Glück hat die Stadt noch eigene verpachtete Flächen neben Radwegen“, fuhr Koch fort. Die Stadt wolle nun sukzessive mit den Pächtern sprechen und einen Streifen herausnehmen, auf den die Bäume gepflanzt werden sollen. So stehen die Bäume nachher nicht zwischen Straße und Radweg, wo der Platz viel zu eng wäre. Die ersten 19 Bäume werden am Radweg von Diersheim nach Hohbühn ab der Höhe des Wäldchens Richtung L75 stehen. Im Frühjahr sollen sie gepflanzt werden. Weitere Flächen für rund 40 Bäume gibt es an der L87 zwischen Getreideannahme und dem Hetz-Areal, zwischen Abzweigung Diersheim und Rheinbischofsheim an der L75, eine in Helmlingen sowie zwischen Honau und Diersheim. Aktuell sind mit den Zimmer-Bäumen 26 Bäume finanziert.

- Anzeige -

„Neben den großen Spenden sind auch Spenden von Privatleuten von 15 bis 25 Euro dabei. Daran sieht man, dass das Thema anspricht“, berichtete der Vorsitzende. Das Wichtigste sei für die Bürgerstiftung allerdings, dass die Bäume etwas sind, was bleibt, selbst dann, wenn man selbst nicht mehr ist. Bisher wurde vor allem Feldahorn empfohlen.

Zimmer ist sich sicher, dass das Baumprojekt noch einige Menschen aus der heimischen Wirtschaft ansprechen wird. Falls sich ein geeignetes Grundstück finden lässt, ist die Bürgerstiftung auch nicht abgeneigt, ein Stück „Bürgerstiftungs-Wald“ zu pflanzen. Gespräche mit Revierförsterin Gabriele Schappacher-Peter sind bereits im Gange.

„Ein gutes Gefühl“

„Dort werden natürlich Bäumchen für drei bis fünf Euro gepflanzt“, meinte Koch und erinnerte an eine Pflanz-Aktion nach dem Orkan Lothar bei Holzhausen, bei der an einem Morgen 2000 Bäume gepflanzt wurden. „Es gibt mir heute ein gutes Gefühl, daran vorbei zu radeln und zu wissen, dass wir diesen Wald vor 20 Jahren gepflanzt haben“, erklärte er. Auch Günther Zimmer pflanzte vor sieben Jahren bereits 950 Bäume.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

"Ich bin der Meinung, dass ich höflich war", sagte der Angeklagte vor dem Amtsgericht Achern. Die Polizei und auch die Richterin sahen das anders.
vor 1 Stunde
Amtsgericht Achern
Ein 36-Jähriger hatte sich mit knapp zwei Promille nicht unter Kontrolle, randalierte und griff die Polizei an. Dabei stand er unter Bewährung. Jetzt schickte ihn die Amtsrichterin für neun Monate hinter Gitter.
Julius Geier (links) und Manuel Spang, beide aus Achern, sind zwei der vier Kandidaten aus der Jungen Union, die 2024 für den Acherner Gemeinderat kandidieren.
vor 2 Stunden
Vier Männer aus Achern und Ortsteilen
Julius Geier und Manuel Spang von der JU Achern/Sasbach erklären die zentralen Ziele ihrer Ortsgruppe. Ab dem Sommer möchten sie auch im Gemeinderat mitentscheiden.
So viel wie selten bekamen die Wahlhelfer in der nördlichen Ortenau (hier in Appenweier) seit Herbst 2022 zu tun.
vor 2 Stunden
ARZ-Geflüster
Ein bisschen Farbe kann für Radfahrer bei Nacht und Nebel Gold wert sein, weil sie die entscheidende Trennlinie zum Straßengraben ist - und zur Raserstrecke ums Kugeleck. In der nördlichen Ortenau häuft sich ein Phänomen, das eigentlich nur alle acht Jahre stattfindet.
Bei den Kommunalwahlen am 9. Juni – hier ein Symbolfoto – werden landauf, landab wieder die Kreuzchen gemacht.
vor 2 Stunden
Appenweier
Zum Großteil abgeschlossen ist in Appenweier die Kandidatensuche für die Kommunalwahlen im Juni. Wie sie gelaufen ist, verraten die drei Fraktionsvorsitzenden gut einen Monat vor Fristende.
Der Sängerbund Gamshurst erhält bald Verstärkung aus Achern. Hier die Jubilare des Vereins. Herausragend sind die 50 Jahre von Edmund Schuh (Zweiter von rechts) und die 40 Jahre von Ute Kamlowski (Zweite von links).
vor 2 Stunden
Chor Achorat geht neue Wege
Wegen der sinkenden Sängerzahl hat sich die Acherner Liedertafel zu einer Verschmelzung mit dem Sängerbund Gamshurst entschieden. Ein neuer Vereinsname muss noch gefunden werden.
vor 2 Stunden
De Pankraz
Kritisch geht der Pankraz mit aktuellen Tendenzen in der Kirche um. Die Suche nach mehr Gläubigen nimmt in seinen Augen hilflos scheinende Züge an. Ihm ist das zu viel Verpackung und zu wenig Inhalt.
Falls es in der Acherner Innenstadt zu einem Hochwasser kommen sollte, wären heute noch die blauen Bereiche rechts der Acher, also die Kernstadt, betroffen.
vor 9 Stunden
Bei einem hundertjährlichen Hochwasser
Was würde in der Acherner Innenstadt eigentlich überflutet werden bei einem hundertjährlichen Hochwasser? Manche Bereiche blieben unberührt. Die Stadt versucht, nach und nach den Schutz zu erhöhen.
Mobile Barrieren im verkehrsberuhigten Bereich sind nur im Umfeld von Großveranstaltungen vorgesehen.
vor 12 Stunden
Radkampagne wird fortgesetzt
Wenn Kontrollen zur Einhaltung der Schrittgeschwindigkeit in der Fußgängerzone nichts bringen, will die Stadt prüfen, ob Radfahren dort verboten wird. Zunächst wird ein neues Konzept erarbeitet.
Die zwei Anlagen des Windpark Wetzlar-Blasbach liefern für die Koehler-Gruppe ab sofort den ersten Strom aus Windkraft in Deutschland.
vor 15 Stunden
Oberkirch
Im hessischen Wetzlar-Blasbach erzeugt die Koehler-Gruppe ab sofort erstmals Windenergie auf deutschem Boden. Der Windpark ist der Teil einer Unternehmensstrategie hinsichtlich erneuerbarer Energien.
Jennifer Harter, Gebäudemanagerin bei der Gemeinde Kappelrodeck, vor dem Schwimmbadkiosk. Es wird in der kommenden Saison geschlossen bleiben.
vor 20 Stunden
Bis zu 50.000 Besucher
Trotz intensiver Suche hat die Gemeinde Kappelrodeck für diese Saison keinen Pächter für das Kiosk im Freibad gefunden. Dabei sei es ein lukratives Geschäft, auch wenn es mal regnet.
Auf diesem Grundstück an der Rheinbischofsheimer Hauptstraße sollen sechs Bauplätze für Einzel- oder Doppelhaushälften entstehen.
23.02.2024
Rheinau - Rheinbischofsheim
Neuer Wohnraum in Sicht: Grünes Licht gibt der Rheinbischofsheimer Ortschaftsrat für den Entwurf des Bebauungsplans Am Holchenbach.
Gemeinsam mit vier anderen Kommunen forciert Lautenbach die Kommunale Wärmeplanung über den Renchtal-Konvoi. 
23.02.2024
Erheblich besser als der Durchschnitt
Dem Gemeinderat Lautenbach wurde die erste Energie- und Treibhausbilanz präsentiert. Die kleine Renchtalgemeinde kann mit hervorragenden Ergebnissen glänzen. Auf ihrer Basis soll nun die Kommunale Wärmeplanung entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von Fliesen, Türen, Bodenbelägen und Garagentoren bis hin zu Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und vieles mehr erstreckt sich das Sortiment des Baustoffhändlers Maier + Kaufmann in Steinach.
    20.02.2024
    Maier + Kaufmann ist an vier Standorten präsent
    Seit über 90 Jahren ist Maier + Kaufmann für Privat- und Gewerbekunden der erste Ansprechpartner in der Region, wenn es ums Bauen, Renovieren und Modernisieren geht.
  • Wer in toller Gesellschaft Tanzen lernen will, ist im Tanzstudio DanceInLine an der richtigen Adresse.  
    10.02.2024
    Tanzstudio DanceInLine Offenburg erweitert das Kursangebot
    Die Freude an Tanz und Bewegung kennt kein Alter. Das weiß Julia Radtke. Deshalb bietet sie in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg Kurse für Junge und jung Gebliebene an. Zum neuen Jahr ist das Angebot enorm erweitert worden: Die Kurse starten bald!
  • Das Team von Headhunter-Swiss mit Standort in Lahr (von links): Geschäftsführer Nikodemus Schmidt, Personalassistentin Karolina Krupa und Personalberater Maximilian Farhand. 
    05.02.2024
    Headhunter-Swiss Lahr rekrutiert und vermittelt Mitarbeiter
    Recruiter bringen Unternehmen und Mitarbeiter zusammen. Headhunter-Swiss geht da einen gehörigen Schritt weiter, verbindet über Staatsgrenzen hinweg und begleiten die Interessierten auf ihrem Weg in den Alpenstaat.
  • Das Team der "Fussart"-Manufaktur (von links): Steffen Martini, die Gründer Simon Allgeier und Johannes Trautmann, Tanja Wurtz sowie Tanja Trautmann. Die Herstellung individueller Einlagen und orthopädischer Schuhe erfordert geschickte Handarbeit. Gleichzeitig kommen moderne Technologien für die präzise Fertigung und Anpassung zum Einsatz.
    30.01.2024
    "Fussart": Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Finesse
    Die inhabergeführte Manufaktur "Fussart" bietet Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Professionalität. In den großzügigen Räumlichkeiten werden die Füße umfassend analysiert. Denn jeder Fuß ist individuell.