Achern / Oberkirch

Frenetischer Jubel für Jungstars

Katharina Reich
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Mai 2012
Unter aufwändiger Lichtshow kam Pietro Lombardi auf die Bühne und wurde von dem überwiegend weiblichen Publikum frenetisch gefeiert. Unterstützt wurde er von einer Band.

(Bild 1/4) Unter aufwändiger Lichtshow kam Pietro Lombardi auf die Bühne und wurde von dem überwiegend weiblichen Publikum frenetisch gefeiert. Unterstützt wurde er von einer Band.

Idole aus DSDS und »Voice of Germany« rockten im Rahmen der »BaWü Airgames« die Showbühne in Oppenau. Das junge Publikum war begeistert von Pietro Lombardi, Sarah Engels, Sebastian Wurth und Michael Schulte.

Oppenau. »Oppenau ist so eine wunderschöne Stadt«, rief Sarah Engels ihren Fans zu. Sie und ihr Kollege Pietro Lombardi waren die heiß ersehnten Topacts der sehr jungen, meist weiblichen Konzertbesucher der BaWü-Talent-Show im Rahmen der »BaWü Airgames« in Oppenau. Die beiden 19-Jährigen hatten in der achten Staffel der Castingshow »Deutschland sucht den Superstar« (DSDS) das Finale erreicht. Pietro Lombardi ging dabei knapp als Gewinner hervor, seine Freundin wurde Zweite.

Bevor die DSDS-Stars die Bühne betraten, hatten auch junge Ortenauer Musiker die Chance, ihr Können zu zeigen. Den Anfang machte mit rockigen Klängen die Schulband »Copyright« aus Friesenheim. Beim letzten »Battle of the Schoolbands« hatten die Jugendlichen den dritten Platz belegt und seither schon einige Auftritte erlebt. »Wir sind ja kleine Clubs gewöhnt, jetzt standen wir auf der großen Bühne mit viel Technik und einem professionellen Soundcheck, das ist schon toll«, schilderte die 16-jährige Saskia Ockenfuß, Bassistin von Copyright, ihren Auftritt.

Die 13-jährige Vanessa Lehmann aus Oberharmersbach durfte die Bühne als »BaWü-Talent 2012« betreten. Mit einer unglaublich ausdrucksstarken, für ihr Alter sehr reifen Stimme interpretierte sie unter anderem Adeles »Someone like you« und »Zombie« von den Cranberries.

Sebastian Wurth, fünfter der letzten DSDS-Staffel, stellte seine neue Single »The time is right« vor. Der erst 17-jährige, sympathische, junge Mann ließ die Herzen der Mädchen mehrfach höher schlagen, als er immer wieder die Bühne verließ und sich in die Menge begab. Hier gab es dann viele Umarmungen für die Fans – ein Star sprichwörtlich zum Anfassen.

Eigene Kompositionen

Auch der Drittplatzierte der Castingshow »The Voice of Germany«, Michael Schulte, besuchte die BaWü-Talent-Show. Der junge Mann mit dem Wuschelkopf und der Gitarre sang in erster Linie Eigenkompositionen. Leider fielen seine Titel der schlechten Abmischung zum Opfer. Die Musik war einfach nur laut, die Texte kaum zu verstehen. Das war schade, sowohl für Fans als auch für den Künstler.

- Anzeige -

Dann war es endlich so weit: Im weißen Kleidchen betrat Sarah Engels die Bühne. Das Publikum kreischte. »Sarah, wir lieben Dich«, schallte es aus den ersten Reihen. »Ich habe Euch auch ganz doll lieb«, gab die Sängerin zurück. Mit Liedern wie »Can’t stop«, »Hearts of fire« und »Only for you« stellte sie ihr Album vor. »Alles cool?«, fragte Pietro Lombardi, als er die Bühne betrat. »Wenn jemand mitsingt, dann bewegt das mein Herz«, forderte Pietro das Publikum zum Mitsingen auf.

Und die Mädchen waren textsicher. Wenn Pietro einen Klassiker wie »Que sera sera« anstimmte, konnten auch Zehnjährige mitsingen. Als Zugabe stimmten Sarah und Pietro noch ihr Duett »I miss you« an. Leider war die Veranstaltung schlecht besucht, was sicher auch an den hohen Eintrittspreisen lag.

Der Rathausplatz war nur zur Hälfte gefüllt. 30, beziehungsweise 40 Euro sind für die meist noch jungen Fans sehr viel Geld.

STICHWORT

»Sie lieben uns«

Die 13-jährige Natalia Henrich reiste extra aus Rüsselsheim nach Oppenau, um ihre Stars zu sehen. Gemeinsam mit ihrer Freundin Sarah Schmiderer aus Hornberg hat sie am »Meet & Greet« mit den Stars teilgenommen.

»Wir waren ganz aufgeregt«, erzählten die beiden, »wir wussten gar nicht richtig, was wir fragen sollen.« Dann haben sie Sarah einfach ein Lied vorgesungen: »I miss you.« »Einfach alles« fänden sie an Sarah und Pietro gut. »Sarah musste niesen, das war so süß«, schildert Sarah Schmiderer ihre Begegnung mit der namensgleichen Sängerin. »Die lieben ihre Fans«, sind sich die Mädchen sicher, »und wir lieben sie auch«. kr

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Der Kiesabbau in Rheinau - hier ein Foto aus Honau - hat eine herausragende Bedeutung für die Finanzierung des städtischen Haushalts.
vor 7 Stunden
Gemeinderat stellt Weichen
Mit Blick auf den Kiesabbau will Rheinau grundlegend klären, wie es weiter geht. Dabei setzt die Stadt auf eine professionelle Begleitung.
Im Zuge der Umstellung des Koehler-Heizkraftwerks (im Hintergrund) von Kohle auf Hackschnitzel muss auch die Kreuzung der Straßen An der Rench und Strandbadweg umgebaut werden.
vor 10 Stunden
Papierfabrik will mit Biomasse heizen
Die Papierfabrik Koehler will ihr Kraftwerk in Oberkirch mit Biomasse statt mit Kohle beheizen. Das wirkt sich auf die Verkehrsverhältnisse rund ums Freibad aus, wie im Rat deutlich wurde.
Die Zahl der positiven Corona-Tests im Renchtal ist wieder sprunghaft gestiegen. 
vor 13 Stunden
Wohnortbezogene Zahlen
Die Corona-Fälle in Oberkirch befinden sich seit zwei Wochen nahe dran am exponentiellen Wachstum,. Auch andernorts in der Ortenau sind die Fälle stark gestiegen
Der Aushub einer mächtigen Baugrube vor dem Rathauseingang markierte am Montag den Beginn der Bauarbeiten auf dem Rathausplatz. 
vor 16 Stunden
Achern
Innenstadtentwicklung: Am Montag hat in Achern der Umbau des Rathausplatzes begonnen. Die Fertigstellung des Gesamtprojekts soll im September 2023 begossen werden.
Francesco D’Agostino, Küchenchef und Inhaber vom Gioias Resstaurant und La Casita in Rheinbischofsheim – hier mit seinem Kompagnon Riccardo Ponti aus Bergamo – musste sich beim nationalen Finale des Kochwettbewerbs „Chef Balfegó“ knapp geschlagen geben.
vor 18 Stunden
Feines vom Thunfisch
Beim Deutschlandentscheid zu einem spanischen Kochwettbewerb traten in Achern mit Francesco D’Agostino und Maximilian Krämer zwei Kandidaten aus der Region an. Einer ist jetzt im Finale.
Der Oppenauer Künstler Tim Otto Roth will am Rossbühl ein Natur-Kunstwerk aus Holz aufbauen. Eine kleinere Version wurde bereits auf der Kleinebene aufgestellt.
vor 19 Stunden
Oppenau
Mit zwei interfraktionellen Anträgen forcieren UWO und CDU im Oppenauer Gemeinderat Entscheidungen über die Entwicklung am Rossbühl. Das könnte das Aus für ein Kunstprojekt bedeuten.
Die Musikerinnen Ursula Pieper (Violoncello) und Ricarda v. Wallenstern (Klavier) bei ihrem Konzert im Obersasbacher Kloster Erlenbad. 
vor 21 Stunden
Sasbach - Obersasbach
Ursula Pieper und Ricarda von Wallenstern spielten Beethovens Sonate für Klavier und Violoncello A-Dur.
An der "Blume"-Brücke in Oppenau-Lierbach wurden bei Bauarbeiten die Wasserleitung und ein Telefonkabel beschädigt.
vor 21 Stunden
Oppenau
Telefon und Internet fielen in Lierbach mehrere Tage lang aus.
Das Energiewerk Ortenau zieht den Stecker.
vor 21 Stunden
Ewo-Aus
Sasbachs Bürgermeister Gregor Bühler äußert sich im Gemeinderat zum Ende der Energieversorgung durch die Ewo.
Wie auf dem Flachdach des Hans-Furler-Gymnasiums Oberkirch (Symbolfoto) wird auch in Oppenau auf dem Dach der Schule und des Kindergartenneubaus in Ramsbach eine Fotovoltaikanlage installiert. ⇒Foto: Stadtwerke Oberkirch
vor 21 Stunden
Oppenau
Auf den Dächern der Franz-Rapp-Schule und des Kindergartenneubaus in Ramsbach installiert die Firma Elektro Birk zwei Anlagen zur Stromerzeugung. Damit baut Oppenau den Erneuerbaren-Energie-Anteil aus.
Die Renchener Musikkneippe Come Inn wurde am Wochenende zum Tattoo-Studio.
vor 21 Stunden
Am Wochenende
Mit einer außergewöhnlichen Aktion machte die Musikkneipe Come Inn auf sich aufmerksam: In Kooperation mit einem Offenburger Tattoo-Studio konnte man sich hier den Körper verzieren lassen.
Auch der Wald in Appenweier bekommt den Klimawandel zu spüren.
28.09.2022
Schwierige Zeiten im Forst
Krankheiten, Klimawandel und Verbiss machen auch dem Appenweierer Wald zu schaffen. Das wurde am Montag bei der Vorlage des Zwischenberichts zur Forsteinrichtung deutlich.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    vor 1 Stunde
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.