Versteigerung

Fundbüro Oberkirch räumt seinen Bestand

Autor: 
red/rüd
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. November 2019

Gerhard Schuler und Lisa Hergenreder vom Bürgerbüro stellen die Fundsachen für die nächste Versteigerung zusammen. ©Ulrich Reich/Stadt Oberkirch

Das Fundbüro Oberkirch räumt am Freitag seinen Bestand. Die Sachen werden versteigert. Schon ab 14 Uhr können die Fundsachen besichtigt werden.
 

Das Fundbüro der Stadt Oberkirch führt am Freitag eine Versteigerung im Feuerwehrhaus in der Eisenbahnstraße durch. Bei der  Auktion werden ab 14.15 Uhr wieder all die Fundsachen aufgerufen, die nach Ablauf  der Aufbewahrungsfrist zur Versteigerung kommen können. Schon um 14 Uhr können zur Versteigerung  anstehende Fundsachen besichtigt werden.    

  
Neben dem „Klassiker“ Fahrräder werden immer wieder Schirme, Uhren und Handys  im Fundbüro der Stadt Oberkirch abgegeben. Aber auch Bekleidung wie Fahrradhelme  finden sich dort ein. All dies wird in regelmäßigen Abständen, falls sich nicht der  Eigentümer ermitteln lässt versteigert. Die Anzahl der dem Bürgerbüro zukommenden Fundsachen bleibt seit einigen Jahren  mit 100 relativ konstant. Aber auch beim Polizeiposten in Oberkirch gehen solche Meldungen ein, teilt die Stadtverwaltung mit. 

- Anzeige -

Sechs Monate

Sechs Monate warten die Fahrräder auf ihren eigentlichen Eigentümer. Nach  Möglichkeit versucht das Bürgerbüro den Eigentümer herauszufinden und zu  benachrichtigen. Bei den Fahrrädern wird eine Gebühr in Höhe von fünf Euro  fällig. Meldet sich innerhalb der sechs Monate nicht der Besitzer und verzichtet der  Finder auf seinen Fund, kommen die Fundsachen zur Versteigerung.     Meist ein bis zwei Mal werden die Versteigerungen durch das städtische Fundbüro  organisiert. 
Eine Viertelstunde haben alle Bietenden Zeit, um sich die  Fundsachen genauer anschauen zu können. Danach werden die einzelnen  Fundsachen zur Auktion aufgerufen. Bei Fahrrädern gilt ein Mindestgebot von fünf Euro, für die sonstigen Fundsachen von einem Euro. Auf diese Art und Weise kommen  300 bis 400 Euro an Einnahmen zusammen, die dem städtischen  Haushalt zukommen.     

Bei Bargeldbeträgen verzichtet mancher Finder nach sechs Monaten auf das Geld.  Stattdessen wird manchmal gebeten, den gefundenen Betrag an eine  gemeinnützige Einrichtung zu spenden. Dieser Wunsch wird von  den Mitarbeitern des Bürgerbüros erfüllt.     Grundsätzlich können die Mitarbeiter des Bürgerbüros von vielen ehrlichen Findern  berichten, teilt die Stadtverwaltung mit. Dabei gibt es nicht den „typischen“ Finder. Ob alt oder jung, ob wohlhabend  oder in finanziellen Schwierigkeiten, alle Bevölkerungsgruppen sind gleichermaßen  vertreten. Viele Kinder werden auch nicht von einem etwaigen Finderlohn  angetrieben, der nicht pauschal zehn  Prozent, sondern bei Fundsachen bis zum Wert von 500 Euro fünf Prozent  beträgt und darüber hinaus noch drei Prozent. Ein aufrichtiges  Dankeschön vom Eigentümer ist vielen ehrlichen Findern wichtiger als der  Finderlohn. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 12 Stunden
Lahr
Eine 19-Jährige ist am Samstag im Waldmattensee in Kippenheimweiler ertrunken. Die Polizei spricht von einem Badeunfall.
vor 16 Stunden
Landwirtschaftsserie (15)
Obwohl der Deutsche Bauernverband als eine der mächtigsten Lobby-Organisationen gilt, nehmen Landwirte ihre politische Einflussnahme zunehmend in die eigene Hand. Einer von ihnen ist Thomas Frenk aus Schwanau-Nonnenweier. Er fürchtet um seinen Hof.
vor 22 Stunden
Modellprojekt des Regierungspräsidiums
Ein Hof in Rheinau-Linx soll zeigen, wie moderne Landwirtschaft im Einklang mit der Natur betrieben werden kann. Er ist einer von vier Modellbetrieben im Regierungsbezirk Freiburg.
vor 23 Stunden
Kolumne
De Hämme widmet sich sich in seiner aktuellen Kolumne dem Lachen. Er ist überzeugt, dass das die beste Medizin ist. 
08.08.2020
Betriebe in Not
Anders als Wochenmärkte sind Krämermärkte während der Corona-Pandemie zur Seltenheit geworden. Marktkaufleute im Ortenaukreis kritisieren ein de facto bestehendes Berufsverbot.
07.08.2020
Vorverkauf ab 12. August
„Endlich wieder ganz großes Kino“ – mit diesem Slogan eröffnen die Forum Cinemas in Offenburg, Lahr und Rastatt am Mittwoch, 26. August, wieder ihre Türen für Besucher. Zur Wiedereröffnung wurden Hygiene- und Sicherheitskonzepte erarbeitet.
07.08.2020
Ortenau
Auf einem Wanderwegenetz von rund 400 Kilometern gibt es jetzt die ersten Ortenauer Sagen- und Mythenrundwege für Wanderer. Sagenexperte und Kreisrat Willi Keller hat als Autor die Geschichten zusammengetragen und verrät im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse, wie viele Sagen es in der Ortenau...
07.08.2020
Tipp fürs Wochenende
Etwas mehr als 200 Stufen erklimmen und dann einen herrlichen Rundumblick genießen: Das ist einer unserer heutigen Wochenendtipps.
07.08.2020
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Unsere heutige Ortenauerin kommt aus Oberachern und ist Heilpraktikerin.
07.08.2020
Serie "Bäume der Region"
In der aktuellen Folge der „Bäume der Region“ stellt die Mittelbadische Presse die Erle vor. Sie befindet sich auf dem Rückzug, weil ihr Lebensraum immer kleiner wird. Dabei hat sie einst sogar Goethe inspiriert.
07.08.2020
Zweistündige Löscharbeiten
In der Nacht auf Freitag ist die Feuerwehr zur Baustelle des Rée-Carrés in der Offenburger Innenstadt gerufen worden. In den Zwischenräumen drei aneinander gebauten Gebäudeteile hatte sich ein Schwelbrand entwickelt. Ursache und Schaden sind derzeit noch unklar.
07.08.2020
**LIVE**
Die wichtigsten Meldungen auf einen Blick: Baden Online informiert im Live-Newsblog über die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und der Region.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...