Achern / Oberkirch

Gefangen im Netz der digitalen Welt

Autor: 
Wolfgang Winter
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Mai 2012
Daniela Busam - In dem Stück »Das Monster hinter dem Fenster« der Theater-AG der Realschule geht es um den unkontrollierten Medienkonsum Jugendlicher.

Daniela Busam - In dem Stück »Das Monster hinter dem Fenster« der Theater-AG der Realschule geht es um den unkontrollierten Medienkonsum Jugendlicher.

Achern (wowi). Die neu gegründete Theater-AG der Robert-Schuman-Realschule präsentierte am Samstag im ausverkauften Illenau-Theater eine lautstark beklatschte Premiere. Das von Regisseur Alisan Erdogan erdachte Stück »Das Monster hinter dem Fenster« karikiert in gelungen satirischer Übertreibung den unreflektierten Medienkonsum Jugendlicher.

Auf der von vier Realschülern stimmungsvoll dekorierten Bühne gehen die Geschwister Tanja (Xenia Jung) und Klaus (Marco Funk) auf eine beklemmend aktuelle Zeitreise: Die begeisterten Spiele- und Computerfans haben ihre Eltern (Julia Häußler und Alina Leise) voll im Griff. Statt zu erziehen, tolerieren sie ohnmächtig die »Null-Bock-Mentalität« der Sprösslinge. Ihre hilflosen Bemühungen, das Duo zur Bewältigung von Schularbeiten anzuhalten, gipfeln in einer »Wir-haben-es-jedenfalls-versucht-Haltung«, sind doch die eigenen Pläne den Eltern am Ende immer wichtiger, als mit den Kindern ins Gespräch zu kommen.

Schöne neue Welt?

Im Fortgang der Handlung erlebt das der digitalen Welt verfallene Geschwisterpaar einen unheimlichen Traum. Das hinter den Bildschirmen hausende Monster Robotix (Ann-Kathrin Wellach) erscheint und führt ihnen drastisch vor Augen, wie sich ihre Klassenkameraden und Freunde in der vermeintlich schönen, neuen Welt eingerichtet haben. In kleinen Spielszenen, in denen Annika Eigenmann, Nicole Falkner, Ann-Christian Hermann, Naomi Kammer, Leonita Kastrati, Elena Kauer und Lena Krabbe mitwirken, erfahren die Zuschauer, dass die Kommunikation der Protagonisten allein noch über ihre elektronischen Geräte erfolgt.

Ob sich die Geschwister besinnen und ob es ihnen gelingt, »das Monster hinter dem Fenster« in Schach zu halten, soll hier nicht verraten werden, sind doch dem flott inszenierten Stück viele Zuschauer zu wünschen. Das von Pit Ferch betreute Licht- und Tonteam (Moritz Wolfs, Patrick Schuh, Dominik Blümel) ist ein weiterer Beleg für die hervorragende Zusammenarbeit der Realschüler mit dem Illenau-Theater.

Pfarrer Hans-Gerd Krabbe äußerte sich nach der Premiere beeindruckt: »Die Technik-Sucht Jugendlicher wurde im Theaterstück eindrücklich thematisiert.« Schulleiter Friedrich Peter lobte ebenfalls die beachtliche Leistung. Seine ironisch gemeinte Anfrage, ob es nötig werde, den Kurs »Informationstechnik« an der Schule abzuschaffen, verneinte er sogleich, betonte jedoch, wie wichtig es sei, kritisch mit den neuen Techniken umzugehen.

Weitere Termine

Weitere Aufführungen im Illenau-Theater (Maison de France) finden an folgenden Terminen statt: 23. Mai, 10.30 Uhr und 18 Uhr, 24. Mai, 10.30 Uhr, und 17. Juni, 14 Uhr. wowi

Achern (wowi). Die neu gegründete Theater-AG der Robert-Schuman-Realschule präsentierte am Samstag im ausverkauften Illenau-Theater eine lautstark beklatschte Premiere. Das von Regisseur Alisan Erdogan erdachte Stück »Das Monster hinter dem Fenster« karikiert in gelungen satirischer Übertreibung den unreflektierten Medienkonsum Jugendlicher.

Auf der von vier Realschülern stimmungsvoll dekorierten Bühne gehen die Geschwister Tanja (Xenia Jung) und Klaus (Marco Funk) auf eine beklemmend aktuelle Zeitreise: Die begeisterten Spiele- und Computerfans haben ihre Eltern (Julia Häußler und Alina Leise) voll im Griff. Statt zu erziehen, tolerieren sie ohnmächtig die »Null-Bock-Mentalität« der Sprösslinge. Ihre hilflosen Bemühungen, das Duo zur Bewältigung von Schularbeiten anzuhalten, gipfeln in einer »Wir-haben-es-jedenfalls-versucht-Haltung«, sind doch die eigenen Pläne den Eltern am Ende immer wichtiger, als mit den Kindern ins Gespräch zu kommen.

Schöne neue Welt?

Im Fortgang der Handlung erlebt das der digitalen Welt verfallene Geschwisterpaar einen unheimlichen Traum. Das hinter den Bildschirmen hausende Monster Robotix (Ann-Kathrin Wellach) erscheint und führt ihnen drastisch vor Augen, wie sich ihre Klassenkameraden und Freunde in der vermeintlich schönen, neuen Welt eingerichtet haben. In kleinen Spielszenen, in denen Annika Eigenmann, Nicole Falkner, Ann-Christian Hermann, Naomi Kammer, Leonita Kastrati, Elena Kauer und Lena Krabbe mitwirken, erfahren die Zuschauer, dass die Kommunikation der Protagonisten allein noch über ihre elektronischen Geräte erfolgt.

- Anzeige -

Ob sich die Geschwister besinnen und ob es ihnen gelingt, »das Monster hinter dem Fenster« in Schach zu halten, soll hier nicht verraten werden, sind doch dem flott inszenierten Stück viele Zuschauer zu wünschen. Das von Pit Ferch betreute Licht- und Tonteam (Moritz Wolfs, Patrick Schuh, Dominik Blümel) ist ein weiterer Beleg für die hervorragende Zusammenarbeit der Realschüler mit dem Illenau-Theater.

Pfarrer Hans-Gerd Krabbe äußerte sich nach der Premiere beeindruckt: »Die Technik-Sucht Jugendlicher wurde im Theaterstück eindrücklich thematisiert.« Schulleiter Friedrich Peter lobte ebenfalls die beachtliche Leistung. Seine ironisch gemeinte Anfrage, ob es nötig werde, den Kurs »Informationstechnik« an der Schule abzuschaffen, verneinte er sogleich, betonte jedoch, wie wichtig es sei, kritisch mit den neuen Techniken umzugehen.

Weitere Termine

Weitere Aufführungen im Illenau-Theater (Maison de France) finden an folgenden Terminen statt: 23. Mai, 10.30 Uhr und 18 Uhr, 24. Mai, 10.30 Uhr, und 17. Juni, 14 Uhr. wowi

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Ein 19-Jähriger führ alkoholisiert auf einen Baum. Nun stand das Verfahren vor dem Acherner Amtsgericht an.
vor 13 Stunden
19-Jähriger vor dem Amtsgericht
Nachhaltig in Erinnerung bleiben wird für einen nunmehr 19-jährigen Schüler seine Fahrt am 4. Oktober des vergangenen Jahres, als er in Achern von der Straße abkam und auf einen Baum fuhr. Dabei wurde an seinem Auto ein Totalschaden von 10 000 Euro registriert.
Wie können die Vereine wieder ins Vereinsleben einsteigen? Proben im Freien wären da eine Möglichkeit.
vor 13 Stunden
Gespräch mit OB Muttach
Die Acherner Vereine suchen nach einer Möglichkeit, möglichst bald das Vereinsleben aufnehmen zu können, um die Mitglieder halten zu können.
Felicitas Otto ist die neue Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Achern. Es ist ihre erste Pfarrstelle.
vor 13 Stunden
Pfarrerin Felicitas Otto ist da
Ins evangelische Pfarrhaus in der Martinstraße ist diesen Dienstag nach längerem Leerstand wieder eine Pfarrerin eingezogen. Felicitas Otto tritt in Achern ihre erste Stelle an und verbringt hier ihren zweijährigen Probedienst.
In 50 Jahren Jugendfeuerwehr gab es fünf Jugendwarte, die bis jetzt als aktive Feuerwehrmänner insgesamt 181 ehrenamtliche Dienstjahre vorweisen können, von links Alois Fallert, Martin Fischer, Erich Wild, Tobias Maurath und Julius Straub.
vor 14 Stunden
Vor 50 Jahren gegründet
Die Sasbachwaldener Jugendfeuerwehr wurde im Jahr 1971 gegründet. Alois Fallert fing ­ damals mit zehn Jugendlichen an. Die kontinuierliche Arbeit ist von Erfolg gekrönt.
Straßensperrung am Ortsausgang Appenweier.
vor 17 Stunden
Bauarbeiten seit Dienstag
Zwischen dem Kernort Appenweier und dem Ortsteil Zimmern hat die Firma Strabag am Dienstag mit den Bauarbeiten im Zuge der Sanierung der B3 begonnen. Die Bundesstraße, so sehen es die Pläne des Regierungspräsidiums Freiburg vor, wird bis voraussichtlich 18.
Bauhofleiter Sebastian Schäfer (von links), Florian Graf, Bürgermeister Bernd Siefermann, Geschäftsführer Firma Spinner Manfred Bühler, Michael Feuerstein, Fridolin Glaser, Markus Kranz Außendienst Firma Spinner.
vor 23 Stunden
Ersatz
Mitarbeiter des Renchener Bauhofs haben jüngst bei der Appenweierer Firma Spinner ein neues Multifunktionsfahrzeug in Empfang genommen. Der Reform Muli T10X ersetzt einen 24 Jahre alten Unimog.
Ein 69-jähriger Kraftfahrer musste vor dem Amtsgericht Achern zu einem Unfall Stellung nehmen.
vor 23 Stunden
Amtsgericht Achern
Sechs Monate Führerscheinentzug kostete einen 69-jährigen Kraftfahrer ein Unfall, der sich im Dezember des vergangenen Jahres auf der Autobahn Richtung Basel auf der Gemarkung Achern in de frühen Morgenstunden ereignete.
Viele Appenweierer Radfahrer fühlen sich auf ihrem Drahtesel nicht sicher.
vor 23 Stunden
ADFC-Fahrradklimatest
Sie schaffte mit Platz 48 von 74 teilnehmenden Orten bis 20 000 Einwohner in Baden-Württemberg bis ins Mittelfeld. Das geht aus einer Pressemitteilung des ADFC Offenburg hervor. Bei der Gesamtbenotung bedeutet das Ergebnis gegenüber 2018 sogar eine Verschlechterung.
Freistetts begeisterts Minigolfer freuen sich darauf, bald wieder den Schläger in die Hand nehmen zu dürfen.
vor 23 Stunden
Freistett
Der Minigolfclub Kehl musste 1981 seine ehemalige Anlage am Rosengarten aufgeben und suchte einen neuen Standort. Den fand er in Freistett auf dem Sport- und Freizeitgelände nahe des Rheins.
Seit 1984 engagierte sich Franz Huber ehrenamtlich im Ortschaftsrat und im Gemeinderat. Am Montagabend gab er sein Amt Ehrenamt zurück und schied aus dem Rat aus.
vor 23 Stunden
Gemeinderat Kappelrodeck
Eine außerordentliche und vielseitige Rats­tätigkeit fand in der jüngsten Gemeinderatssitzung ihr Ende.
Das Pfarrhaus aus dem Jahre 1787 wurde innen und außen zu einem Schmuckstück, künftig ist hier zentral die Verwaltung der Seelsorgeeinheit Lauf-Sasbachtal untergebracht.
vor 23 Stunden
Innen und außen saniert
Das historisch bedeutsame Sasbacher Pfarrhaus aus dem Jahr 1787 wurde zu einem Schmuckstück.
Sie wollen am Montag gemeinsam bekanntgeben, wer als Bundeskanzlerkandidat von Bündnis 90/Die Grünen bei der Bundestagswahl im September für ihre Partei antritt: Annalena Baerbock und Robert Habeck.
vor 23 Stunden
Baerbock oder Habeck
Kommunalpolitiker von Bündnis 90/Die Grünen aus dem Renchtal sagen, wer für sie der Favorit bei der Kanzlerkandidatenkür der Grünen ist. Und erklären auch, warum beide geeignet wären.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ines Grimm und Julian Schrader begrüßen ihre Kunden im freundlichen Ladengeschäft in der Acherner Hauptstraße.
    16.04.2021
    hörStudio Schrader in Achern: Inhabergeführt, modern und unabhängig
    Hören, sehen, fühlen, schmecken, riechen: Jeder der fünf Sinne sorgt für viel Lebensqualität. Besonders das Hören ist elementar. Lässt es nach, ist das meist ein schleichender Prozess und kann ein Weg in die Einsamkeit sein. Wenn das Hörvermögen Unterstützung benötigt, helfen die Experten des...
  • azemos-Firmensitz in Offenburg im Senator-Burda-Park/BIZZ.
    15.04.2021
    azemos Newsroom: Hintergründe zu Börse, Finanzpolitik und die Arbeit von Experten
    Die Pandemie hat die Welt fest im Griff. Allein die Börsen scheinen „Inseln der Glückseligen“ zu sein. Drohen neue Blasen? Im Newsroom klärt die azemos vermögensmanagement gmbh auf.
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    14.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...