Fahrt ins Blaue

Gemeinde fährt mit den Senioren zur Landesgartenschau

Autor: 
red/bru
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Juli 2018
Bestens bewirtet wurden die Kappelrodecker Senioren bei ihrer von der Gemeinde organisierten Fahrt ins Blaue, die auch die Landesgartenschau zum Ziel hatte.

Bestens bewirtet wurden die Kappelrodecker Senioren bei ihrer von der Gemeinde organisierten Fahrt ins Blaue, die auch die Landesgartenschau zum Ziel hatte. ©Gemeinde Kappelrodeck

Als Zeichen der Wertschätzung besuchte die Kappelrodecker Gemeindeverwaltung mit den Senioren die Landesgartenschau – und zum Ausklang warf der Bauhof den Grill an.

Nicht wegzudenken aus »dem, was in Kappelrodeck und Waldulm für Senioren geboten ist«, ist die beliebte jährliche Seniorenfahrt, so Bürgermeister Stefan Hattenbach. Rund 100 Senioren aus Kappelrodeck und Waldulm waren der Einladung der Gemeinde gefolgt, um eine »Fahrt ins Blaue« zu unternehmen – Programm und Ziel waren bis zuletzt von den Organisatoren geheim gehalten worden, teilte die Gemeindeverwaltung mit.

Begleitet wurde die Busreisegruppe von Bürgermeister Hattenbach, seinem Stellvertreter Rupert Bäuerle,  Ortvorsteher Johannes Börsig, Mitarbeiterinnen der Gemeindeverwaltung und Gerhard Fischer von der Rot-Kreuz-Bereitschaft Kappelrodeck/Waldulm. 

Wertschätzung gezeigt

»Als lebens- und liebenswerte Gemeinde für alle Generationen freut es mich ganz besonders, dass wir diese kostenlose Attraktion für unsere älteren Mitbürger einmal jährlich anbieten können. Sie ist wichtiger Teil unserer kommunalen Gemeinwesenarbeit und Zeichen der Wertschätzung für unsere ältere Generation«, wird Hattenbach zu dem von der Gemeinde organisierten Ausflugsprogramm in einer Pressemitteilung zitiert.

- Anzeige -

Los ging es am Waldulmer Dorfplatz mit einer interessanten Konzeptvorstellung auf der aktuellen Baustelle, wo ein attraktiver und vielfältig nutzbarer Platz mit hoher Aufenthaltsqualität entsteht. Der neu gestaltete Dorfplatz bietet Raum für Vereine, Feste, Kindergarten, Schule, Besucher, Urlauber und die Öffentlichkeit (siehe auch Artikel links).

Nach dem Baustellenrundgang ging die Fahrt bei bestem Ausflugswetter weiter Richtung Lahr auf die 38 Hektar große Landesgartenschau. Mit einer Tasse Kaffee und leckerem Kuchen gestärkt, erwartete die in Gruppen aufgeteilte Senioren von Kappelrodeck und Waldulm in den Schaugärten ein Meer voller Blüten und Kräuter. Das Thema Rosen, in kreativen Blumengestecken verarbeitet, gab es in der Blumenhalle zu bestaunen. 

Viele Eindrücke

Mit interessanten Eindrücken im Gepäck ging es dann zurück ins Achertal, wo auf dem Gemeindebauhof in Kappelrodeck das Bauhofteam bereits mit Gegrilltem und Getränken auf die Reisegruppe wartete. Mit dem Wunsch, dass man auch im nächsten Jahr wieder gesund in dieser Runde einen gemeinsamen Überraschungsausflug unternehmen könne, schloss Bürgermeister Stefan Hattenbach den offiziellen Teil des Abends, um dann im geselligen Austausch mit Singen, Schunkeln und Tanzen bei Unterhaltungsmusik den Tag bis in die Abendstunden hinein ausklingen zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 12 Minuten
Bislang zehn Kommunen im Boot
Die Stadt Rheinau gehört künftig dem Mobilitätsnetzwerk Ortenau an. Das beschloss am Mittwoch der Gemeinderat. Der Zusammenschluss von bislang zehn Kommunen bringe einige Vorteile, war zu hören.  
vor 2 Stunden
Anschaulicher Protest
Einen gewissen Unterhaltungswert hatte die Sitzung des Wagshurster Ortschaftsrates am Mittwoch. Dafür sorgte ein empörter Bürger mit einem Eimer Schottersteine – die er genüsslich im Ratssaal auskippte.  
vor 2 Stunden
Apenweierer Dorffasnacht geht in erste Runde
Am morgigen Samstag, 23. Februar, geht die Dorffasent in die erste Runde. Die Narren laden ab 19.30 Uhr zum Brauchtumsabend »Abbewihr im Narrenspiegel« ein. Lange haben die Mitglieder geprobt und neue Ideen entwickelt, um der Gemeinde wieder einen kurzweiligen, närrischen Abend zu präsentieren.
vor 2 Stunden
Dreijährige Probephase
Mit zwei Gegenstimmen hat der Gemeinderat Appenweier am Montag beschlossen, für eine Probephase von drei Jahren dem Mobilitätsnetzwerk Ortenaukreis beizutreten. Dabei ließ sich die Mehrheit von Sarah Berberich vom Planungsbüro »Endura kommunal« in ihrem Vortrag überzeugen. Mobilität ende nicht an...
vor 2 Stunden
Sanierungsarbeiten an ehemaliger Achertalschule
Die Stadt Achern hat laut einer Pressemitteilung die räumlichen Gegebenheiten für das ehemalige Gebäude der Achertalschule (Gebäude 7), das jetzt von den Grundschulklassen 1 und 2 der Gemeinschaftsschule sowie der Musik- und Kunstschule genutzt wird, verbessert.  
vor 2 Stunden
Rund 1000 Quadratmeter Fläche
Großzügig zeigte sich der Ortschaftsrat Großweier bei der zur Verfügung Stellung von gemeindeeigenen Flächen zum Anlegen von Blumenwiesen. Gleich vier Grundstücke mit fast 1000 Quadratmetern Gesamtfläche sollen hier beim Projekt »Blühender Naturpark« zur Verfügung gestellt werden.   
vor 2 Stunden
Über das Betreuungsangebot
Abgeschlossen hat die Schulleitung der Gemeinschaftsschule (GMS) Achern die Umfrage über Betreuungswünsche der Eltern. Offensichtlich sind von den 232 Kindern der Klassen 1 bis 3, deren Eltern befragt wurden, über 90 Prozent mit dem Betreuungsangebot zufrieden.   
Den Sagenrundweg sowie den gesamten Komplex Allerheiligen will die Renchtal Tourismus GmbH touristisch aufwerten.
vor 2 Stunden
Tourismusprojekte im Fokus
Angetan von den Projektideen der Renchtal Tourismus GmbH zeigte sich der Gemeinderat Oppenau. So soll unter anderem der Sagenrundweg in Allerheiligen aufgewertet werden.
vor 2 Stunden
Mittlerer Fachwerkbau soll weichen
Große Pläne hat die Alde Gott Winzer Schwarzwald. Das mittlere der drei Fachwerkgebäude am Dorfeingang soll einem modernen Neubau weichen. Am Mittwoch wurden die Pläne dem Gemeinderat vorgestellt.   
Seit November 2015 stehen die Senioren-Internet-Helfer mit Rat und Tat zur Verfügung. Die Aufnahme zeigt von links: Felicitas Bohnert, Jürgen Lucht, Chantal Ruf, Michael Papp, Martin Ruf und Wolfgang Lacherbauer. Es fehlt auf dem Bild Theo Meier.
vor 2 Stunden
Seniorennetzwerk Oberkirch
2005 schlug die Geburtsstunde des Oberkircher Seniorennetzwerks »Von Mensch zu Mensch«. Inzwischen ist es unter den Angeboten für Senioren nicht mehr wegzudenken. Wir stellen das Seniorennetzwerk in einer Serie vor. Heute: die Senioren-Internet-Helfer.
vor 8 Stunden
Abschied nach dreieinhalb Jahren
Mitte März verlässt der Integrationsbeauftragte der Stadt Achern, Steffen Kasteleiner, seinen Schreibtisch in einem kleinen Büro in der Illenau. Nach dreieinhalb Jahren wechselt er von der öffentlichen Verwaltung in die Privatwirtschaft.   
vor 10 Stunden
Acherner Kultur- und Tagungszentrum
Wie sieht der Förderkreis Forum Illenau die Pläne, das Zentralgebäude zu einem Kultur- und Tagungszentrum umzugestalten? Der Vorstand des Förderkreises nahm hierzu Stellung.