Weitere sieben Bauplätze in Renchen

Gemeinderat beschließt Bebauungsplan "Friedhofsweg"

Autor: 
Peter Meier
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juni 2018

Auf dieser Fläche zwischen Gärtnerei und Schule sowie dem Friedhof Renchen (links im Hintergrund) sollen Stellplätze und einige Bauflächen entstehen. ©Peter Meier

2015 hatte Renchens Gemeinderat seine Bereitschaft erklärt, einen Bebauungsplan »Friedhofstraße« aufzustellen. In der Sitzung am Montag beschloss das Gremium die Aufstellung des Plans im »beschleunigten Verfahren«.

Die Fläche des künftigen Bebauungsplans »Friedhofstraße« ist 1,22 Hektar groß und liegt zwischen der Grimmelshausenschule und dem Friedhof. Mit der Planung wurde das Büro Fischer (Freiburg) beauftragt, den aktuellen Stand des Entwurfs stellte  Lioba Fischer dem Gemeinderat vor.
Der Plan soll die Voraussetzungen dafür schaffen.dass der Teil der Friedhofstraße, der aktuell oberhalb der Mensa mit einem Wendehammer endet, bis auf die Höhe des Friedhofs fortgeführt werden kann. Hier sollen nicht nur zusätzliche Stellplätze am Friedhof angelegt, sondern eine Wendemöglichkeit und eine kurzfristige Parkmöglichkeit für Busse geschaffen werden. Gleichzeitig entstehen südöstlich der Schule drei, östlich davon vier  weitere Bauplätze für frei stehende Einzelhäuser. Dies sei wichtig im Hinblick auf die sehr große Nachfrage in Renchen nach Bauflächen. Mit der Beschränkung auf zwei Wohneinheiten je Gebäude und auf Einzelhäuser sei die Funktionsfähigkeit des Gebietes insbesondere beim ruhenden Verkehr sichergestellt, informierte die Planerin. 
Da es sich um einen Bebauungsplan der Innenentwicklung handelt, so Fischer, erfolge die Aufstellung in einem »beschleunigten Verfahren«. Auf einen Umweltbericht könne ebenso verzichtet werden wie auf eine frühzeitige Anhörung der Träger öffentlicher Belange. Eine artenschutzrechtliche Abschätzung habe ergeben, dass keine Auswirkungen auf besonders geschützte Arten zu erwarten sind. 

- Anzeige -

Zustimmung

Von den Fraktionsvorsitzenden wurde Zustimmung signalisiert. So erinnerte Wolfgang Bär (FWV) daran, dass dieses Gebiet schon vor Jahren ins Auge gefasst wurde, Werner Bär (CDU) verwies auf den großen Bedarf an Bauplätzen und Heinz Schäfer (SPD) freute sich, dass neben den dringend notwendigen Parkplätzen auch rasch bebaubare Grundstücke zur Verfügung stehen können. Sein Fraktionskollege Erdi Ayhan erinnerte daran, dass in diesem Bereich unter anderem auch der Bienenlehrpfad angelegt ist. Hier verwies Bürgermeister Bernd Siefermann auf den konkreten Planentwurf, der zurzeit erarbeitet wird. Die Stadt sei sich ihrer ökologischen Verantwortung bewusst, bestätigte auch Hauptamtsleiter Stefan Gutenkunst. Eine Fläche von 20 Ar werde als extensives Grünland und damit auch als Ausgleichsfläche entwickelt. 
Bergers Bedenken
Bedenken äußerte Ratsherr Patrick Berger. Auch bei einem gesunden Wachstum sei es wichtig, Agrar- und Grünflächen im Stadtbereich zu erhalten. Diese seien bei den Verfahren zur innerstädtischen Entwicklung gefährdet. 
»Wir wollen nicht Wachstum und Verdichtung um jeden Preis«, antwortete Bürgermeister Siefermann, letztlich müsse man jeden Einzelfall entscheiden. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Damit kein Dritter unbefugt die Zeugnisnoten von Schülern einsehen kann, müssen die Lehrer für ihr digitales Notenbuch eine Verschlüsselungssoftware benutzen.
Lehrer müssen Sicherheitsrichtlinien beachten
vor 2 Stunden
Bei der Erstellung von Zeugnissen müssen die Renchtäler Schulen hohe Hürden des Datenschutzes nehmen. Der macht den Einsatz von Verschlüsselungssoftware nötig – und wirft die Frage auf, ob man die Zeugnisse überhaupt in der Schule ausgeben darf.
Kräftig schwitzen durften die Juniorenspieler: Beim Jahrgang 2008 nahmen die Nachwuchskicker des VFB Bühl den größten Siegerpokal mit nach Hause. Beim Jahrgang 2007 stellte mit dem SV Sinzheim ebenfalls ein Landesligist den Sieger – knapp vor Oberachern.
Spannendes Elfmeterschießen
vor 2 Stunden
Der ruhende Ball stand am ersten Tag des Sasbacher Sportfest im Mittelpunkt: Erst war am Nachmittag der Fußballnachwuchs an der Reihe, ehe sich nicht weniger als 31 Mannschaften in den verschiedensten Zusammensetzungen und mit mitunter recht phantasievollen Namensgebungen dem Elfmeter-Wettbewerb...
Der Ortschaftsrat Fautenbach informierte sich am DIenstag vor Ort über das in die Jahre gekommene Ehrenmal, das weiter erneuert werden soll.
Ortschaftsräte packen an
vor 5 Stunden
Das Ehrenmal in Fautenbach ist in die Jahre gekommen. Hier haben sich bereits Ortschaftsräte engagiert, um das Ehrenmal bis zum Volkstrauertag in diesem Jahr wieder in einen vorzeigbaren Zustand zu bekommen.
Kritik in Ulm am sanierten "Renchener Weg"
vor 8 Stunden
Kritisiert wurde am Montag in der Sitzung des Ulmer Ortschaftsrates der Ausbau des »Renchener Weges«: Auf dem Teilstück zwischen der Ansenbachbrücke und dem Ortseingang Ulm müsste die Straße im Verhältnis zum angrenzenden Radweg niedriger sein.
Organisierten die »Redezeit« und informierten zu den Auswirkungen einer möglichen Schließung des Kehler Klinikstandortes (von links): Doris Bleß, Heiko Bach, Doris Hertweck, Josef Großkinsky, Annette Fritsch-Acar, Hildegard Aßmus, Birgit Martens und Annette Sänger.
»Redezeit« in Diersheim
vor 11 Stunden
Auf großes Interesse stieß am Montagabend die »Redezeit« zur Strukturreform der Ortenauer Krankenhäuser in Diersheim. Ziel: Die Vertagung der Kreistagsentscheidung am 24. Juli.
Das Internet wird schneller: Die Oberkircher Gewerbegebiete sollen bald mit Glasfaserkabeln (unser Symbolfoto) erschlossen werden.
Lösung für eine Oberkircher Schwachstelle
vor 14 Stunden
Oberkirchs Gewerbegebiete können auf einen Ausbau der Breitbandversorgung hoffen. Wie in der Bauausschusssitzung am Montag bekannt wurde, will Vodafone dort ins schnelle Internet investieren. Weiter in die Röhre schauen unterdessen die Internetnutzer in einem Oberkircher Ortsteil.
Willi Kammerer (Mitte) präsentierte mit Anneliese Müller Harter und Ortsvorsteher Andreas Pollok seine umfangreiche Chronik der Pestalozzischule.
Aus nach 51 Jahren
vor 16 Stunden
Wehmütiger Rückblick: Eine von Willi Kammerer verfasste Chronik lässt die Geschichte der im Vorjahr geschlossenen Pestalozzischule in Memprechtshofen aufleben.
Beim Bambiniturnier kämpfte der VfR Rheinbischofsheim (weiß) gegen die SG Linx/Diersheim (orange).
Sportfest in Rheinbischofsheim
vor 16 Stunden
Rundum gelungen war am Wochenende das viertägige Sportfest des VfR Rheinbischofsheim. Höhepunkt am Sonntagabend war ein Torschießwettbewerb der örtlichen Vereine, bei dem auch die Frauen zeigten, was sie drauf haben.
Zu Tränen rührte der Auftritt der Seniorinnen von St. Franziskus beim Illenau-Kulturfest.
Erster Auftritt in hohem Alter
vor 16 Stunden
Das riesige Kinder-, Kultur- und Integrationsfest am Sonntag in der Illenau war fantastisch. Alle loben die Großveranstaltung. Ein Auftritt betagter Damen aus Achern rührte dabei zu Tränen.
Die Bläserklasse der Musikschule Achern-Oberkirch bestritt beim Serenadenabend einen Auftritt vor großem Publikum.
Serenadenabend
vor 16 Stunden
Der Serenadenabend der Musik- und Kunstschule am Samstag in der Acherner Illenau konnte die Erwartungen der Besucher nur bedingt erfüllen. Am Auftritt der einzelnen Formationen lag das aber nicht.
Die Gemeinde Sasbachwalden investierte 50 000 Euro in die Sanierung zweier Straßen, hier die Straße am Altenrain: (von links) Dominic Eggs, Bürgermeisterin Sonja Schuchter und Ewald Buk.
Zwei Straßen betroffen
vor 16 Stunden
Die Straße zum Schützenhaus und die Straße am Altrhein haben eine neue Asphaltdeckschicht erhalten. Dafür investiert die Gemeinde Sasbachwalden rund 50 000 Euro.
Beim Wagshurster Sportfest siegte beim Neunmeterschießen der Vereine die Gruppe Black Cat (gelb/hellblaub); sie verwies den Tennisclub (dunkelblau) auf Platz zwei.
Elfmeterschießen
vor 16 Stunden
Die Gruppe Black Cat siegte am Montagabend beim Elfmeterschießen der örtlichen Vereine in Wagshurst. Damit klang das Sportfest mit einem spannenden Wettbewerb aus.