Selbst in der Corona-Krise

Genossenschaft in Tiergarten setzt erfolgreichen Weg fort

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Juli 2021
Vorsitzender Otto Winkler, Vorstandsvorsitzender Hermann Huber, Axel Apelt sowie Geschäftsführer Josef Müller können auf eine gute Entwicklung bei der Raiffeisen-Warengenossenschaft in Tiergarten zurückblicken.

Vorsitzender Otto Winkler, Vorstandsvorsitzender Hermann Huber, Axel Apelt sowie Geschäftsführer Josef Müller können auf eine gute Entwicklung bei der Raiffeisen-Warengenossenschaft in Tiergarten zurückblicken. ©Peter Meier

Die Mitglieder der Raiffeisen-Warengenossenschaft in Tiergarten können erneut auf ein positives Geschäftsjahr zurückblicken. Der konstante Erfolg hat mehrere Ursachen.

Die Raiffeisen-Warengenossenschaft Tiergarten ist im Renchtal als einzige ihrer Art erhalten geblieben. Durch den Strukturwandel in der Landwirtschaft, aber auch witterungsbedingt waren schon einige Höhen und Tiefen zu verzeichnen. Im 98. Jahr ihres Bestehens konnte wieder eine deutliche Umsatzsteigerung verzeichnet werden.

Bei der Mitgliederversammlung am Montagabend im Gasthaus Schwarzwaldtanne wurde aber auch die sehr gute Eigenkapitalgrundlage der Genossenschaft hervorgehoben, ebenso die Treue der Mitglieder und die vorbildliche Arbeit von Geschäftsführung und Verwaltung, die seit vielen Jahren an der Spitze stehen.

Solides Eigenkapital

- Anzeige -

Als Vorstandsvorsitzender hieß Hermann Huber die Teilnehmer willkommen. Axel Appelt war in diesem Jahr zum 36. Mal für den Geschäftsberichtes der Genossenschaft verantwortlich und wird jetzt bei der Buchführung von seiner Frau Veronika unterstützt. Er erläuterte zunächst die Bilanz, die 222 000 Euro aufweist. Herausgestellt wurde die sehr solide Eigenkapitalgrundlage mit rund 202 000 Euro, die Genossenschaft ist schuldenfrei und verfügt über eine Liquidität von rund 81 000 Euro. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr 5,2 Prozent und damit um rund 20 000 auf 403 000 Euro. Insgesamt wurde ein Bilanzgewinn von 4362 Euro erzielt, er wird der Betriebsrücklage zugeführt.

Die Genossenschaft in Tiergarten stehe sehr gut da, betonte Apelt und stellte das Engagement und die optimale Beratung durch die Familie Müller mit Geschäftsführer Josef Müller besonders heraus, ebenso die faire Preisgestaltung.

Apelt verlas auch den Bericht des Aufsichtsrats mit dem Vorsitzenden Siegfried Busam. Vorgelegt wurde auch der positive Prüfbericht über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung im vergangenen Jahr. Der Geschäftsbericht wurde von der Versammlung ebenso einstimmig gebilligt wie der Vorschlag zur Verwendung des Reingewinns. Turnusmäßig schied Otto Winkler aus dem Vorstand aus, er wurde einstimmig für weitere drei Jahre wiedergewählt. „Wir können froh sein, dass wir noch eine solche Warengenossenschaft im Ort haben“, betonte Ortsvorsteher Martin Benz. Entscheidend für den Erfolg sei der gute Zusammenhalt von Geschäftsführung, Vorstand und Verwaltung, so sei es auch möglich gewesen, sich im bisherigen Verlauf der Coronakrise zu behaupten. Er hoffte, dass das gute Angebot und die optimale Beratung vor Ort noch lange erhalten bleiben. Viel Lob für die sehr gute Zusammenarbeit mit der Genossenschaft Tiergarten gab es von Bernhard Vogt von der ZG-Raiffeisen-Agrarniederlassung Oberkirch. In einem immer schwieriger werdenden Umfeld habe sich die Genossenschaft Tiergarten gut gehalten, betonte er.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Markus Büchele, Yannic Braun, Simon Kaiser, Johannes Braun und Daniel Huber an den Landungsbrücken in Hamburg, dem ersten Ziel ihrer Fahrt.
vor 6 Stunden
Generalprobe geglückt
Die fünf Oppenauer des Teams „Blackforestroadrunner“ wollten bei der „Baltic Sea Circle“ in 16 Tagen durch zehn Länder fahren. Doch coronabedingt wurde daraus nichts. Los ging es trotzdem.
Als Lobbygruppe für Natur und Klima versteht sich die „Bürger:innen-Initiative LOS4Klima” mit Aktiven aus Lauf, Ottersweier und Sasbach.
vor 9 Stunden
Mitglieder aus Lauf, Ottersweier und Sasbach
Eine Gruppierung aus Lauf, Ottersweier und Sasbach möchte aufzeigen, was jeder Einzelne und die Kommunen in Sachen Klimaschutz unternehmen können.
Für ein schnelleres Internet – hier ein Symbolfoto – soll es in Rheinau einen flächendeckenden Glasfaseranbau geben. Voraussetzung dafür ist aber, dass sich mindestens 40 Prozent der Haushalte daran anschließen lassen wollen.
vor 12 Stunden
Wenn genügend Nachfrage
Der Gemeinderat brachte am Mittwoch den flächendeckenden Glasfaserausbau auf den Weg. Damit das Vorhaben aber auch realisiert wird, muss eine Mindestquote an Interessenten erreicht werden.
Der SV Nesselried hat sein Vorstandsteam neu gewählt: (vorn von links)Matthias Knosp, Jochen Bruder, Wendelin Huber, Ortsvorsteher Klaus Sauer, (zweite Reihe) Hermann Kögel, Siegfried Benz, Christoph Gutenkunst, Christof Katzmann, (dritte Reihe) Timo Maier, Manuel Fies, Friedrich Männle, Thomas Männle, (vierte Reihe) Marc Hohensinn und Julian Ehinger.
vor 15 Stunden
Ausblick in der Hauptversammlung
Der SV Nesselried bestätigte in der Hauptversammlung fast durchgehend sein Vorstandsteam. Finanziell steht der Verein auf festen Beinen. In Kürze sind große Neuinvestitionen geplant.
Besuchten das Windrad auf dem Langenhard bei Lahr: von links Erik Füssgen, Tobias Vespermann, OB Matthias Braun, Andreas Markowsky, Hans-Jürgen Kiefer, Peter Bercher.
vor 18 Stunden
Versorgungssicherheit Oberkirch
Die Energieversorgung sicherzustellen, bestimmt den Alltag der Stadtwerke Oberkirch. Rund um die Uhr kommt der Strom aus der Steckdose – für den Verbraucher eine Selbstverständlichlichkeit. Wie kann dieser Standard in der Region sichergestellt werden?
„Essen auf Rädern“ Ottenhöfen und Seebach, vorderste Reihe von rechts: Hans Schmitt (10 Jahre), Gisela Schneider (verabschiedet), Hans Fischer (20 Jahre), Irmgard Sackmann (Leiterin der Gruppe). 
vor 21 Stunden
„Essen auf Rädern“ und Corona
Die Gruppe „Essen auf Rädern“ aus Ottenhöfen und Seebach zog eine Jahresbilanz. Trotz Corona waren die Helferinnen und Helfer an 314 Tagen unterwegs und legten 19 500 Kilometer zurück.
Überzeugten sich  von den neuen digitalen Stadteingangstafeln: Matthias Kaufhold, Denise Burkart, David Blum, Iris Sehlinger (alle Stadtverwaltung Oberkirch), Diana Peter (Leader-Aktionsgruppe Ortenau) sowie Bürgermeister Christoph Lipps.
vor 23 Stunden
Informationen übers Angebot der Stadt
Oberkirch hat die fünf digitalen Displays an den Stadteingängen in Betrieb genommen. Künftig werden städtische Veranstaltungshöhepunkte und Veranstaltungen mit touristisch überregionaler Bedeutung damit beworben. Möglich wurde dies auch dank eines satten Zuschusses.
Der Glasfaseranschluss in Lierbach auch für Einzelanwesen in nicht einfacher topographischer Lage wie in den Gebieten „Hohlengrund“ und „Wahlholz“ ist eine Herausforderung.
vor 23 Stunden
Ausbaupläne im Oppenauer Ortsteil
Die Vorbereitungen für den Breitbandausbau hat der Oppenauer Ortsteil fristgerecht geliefert, jetzt steht das Projekt vor der Umsetzung. Und auch für Hofzufahrten soll es Geld geben.
Olympische Vorfahren hat Paul Meyer aus Großweier, der der Ur-Großneffe von Frederick Meyer ist, der 1932 mit dem USA-Team im Turnen die Silber-Medaille holte.
vor 23 Stunden
Frederick Meyers Eltern wanderten aus
Frederick Meyer gewann 1932 die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Los Angeles mit dem amerikanischen Turner-Team. Seine Eltern wanderten einst von Achern in die USA aus.
Gemeinderatsarbeit vor Ort: Besichtigung des neuen Trinkwasser-Hochbehälters am Besenstiel.
vor 23 Stunden
Vor-Ort-Termin
Welche Funktion hat der neue Hochbehälter Besenstiel in Kappelrodeck? Die Gemeinderöte erhielten dazu Infos aus erster Hand.
Sie bereiten das Konzert zum 100-Jährigen vor: von links Gabriele Wiedmann, Jan Münchenberg, Anne Schmidt-Heinrich, Dorothee Wiedmann, Mark Nötzel.
vor 23 Stunden
„collegium musicum“
Das „collegium musicum“ Oberkirch wird 100 Jahre alt. Aus diesem Anlass plant das Orchester ein ganz besonderes Jubiläumskonzert am 19. Dezember in der Nußbacher Kirche.
Vor dem Amtsgericht in Achern ging es um zwei Diebstahl-Fälle.
04.08.2021
57-Jähriger muss sich vor Amtsgericht Achern verantworten
Ein 57-jähriger aus Achern muss sich vor dem Amtsgericht Achern wegen zweier Delikte verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    30.07.2021
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • 30.07.2021
    Bester Service: Serie der Mittelbadischen Presse
    Wir wissen es seit Jahrzehnten: Die natürlichen Energieressourcen sind endlich. Und die Nutzung, vor allem die Verbrennung, ist klimaschädlich. Alternative Quellen intelligent nutzen, nachhaltig leben und wirtschaften sind die Aufgaben der Zukunft.