Neujahrsempfang der Rotarier

Gernot Erler warnt vor neuem weltweiten Wettrüsten

Autor: 
Wolfgang Winter
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Februar 2019
Mehr zum Thema

Gernot Erler im Gespräch mit Rotary-Präsident Wolfgang Reik (links) und Christian Gospos, der den Gastredner nach der Veranstaltung durch das Illenau-Museum führte. ©Daniela Busam

Der Neujahrsempfang der Ortenauer Rotary-Clubs stand ganz im Zeichen aktueller Weltpolitik. Gastredner Gernot Erler informierte unter der Überschrift »Zwischen Sackgasse und Dialogbereitschaft« über den »aktuellen Stand und die Perspektiven der deutsch-russischen Beziehungen«.
 

Wolfgang Reik, Präsident des 2014 gegründeten Rotary-Clubs Achern-Bühl, begrüßte am Sonntag im dicht gefüllten Festsaal der Illenau, Wolfgang Jokerst (Bühl), Oberbürgermeister Matthias Braun (Oberkirch) und weitere Ehrengäste. Reik blickte auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurück. So konnten zum Beispiel jeweils 10 000 Euro an den Kinder- und Jugendhospizdienst in Offenburg und der in Benin tätigen Stiftung »Aktion pro Humanität« übergeben werden. 

Illenau-Historie Thema

»Unser Credo ist die Welt ein klein wenig besser machen«, erklärte Reif unter dem begeisterten Beifall der Besucher. Oberbürgermeister Klaus Muttach machte die Gäste anschließend mit der Historie der Illenau vertraut. Seine Informationen über den geplanten Wohnungsbau auf den Illenau-Wiesen und den Bau eines Kultur- und Tagungszentrum im ehemaligen Kirchenraum des Zentralgebäudes eröffneten einen vielversprechenden Ausblick auf eine erfolgreiche Vollendung des Gesamtensembles. 
Mit Gernot Erler, den der ehemalige Acherner Rotary-Präsident Erik Füssgen vorstellte, gewann der Club einen renommierten Gastredner. Der ehemalige Staatssekretär des Außenministeriums, der zuletzt von 2014 bis 2018 als Russland-Beauftragter der Bundesregierung tätig war, informierte detailliert über die wechselvolle Geschichte der deutsch-russischen Beziehungen seit dem Zweiten Weltkrieg und die aktuelle weltpolitische Lage.

Im Schlussteil seiner Ausführungen berichtete Erler über die »jüngste katastrophale Entwicklung«, die mit der Kündigung des INF-Vertrag, der bisher die Stationierung atomwaffenfähiger Mittelstreckenraketen in Europa untersagte, einen besorgniserregenden Höhepunkt erreichte. 

- Anzeige -

Wettrüsten befürchtet

Da 2021 auch der »New Start Vertrag« ausläuft, der für die Reduzierung und Beschränkung der Nuklearsprengköpfe sorgte, ist, so Erler, ein dringender Bedarf für Verhandlungen gegeben. In einer Welt, in der die Auflagen für Atomwaffen außer Kraft treten, sei es sonst ganz schwer, zu verhindern, dass es schon bald neue Atommächte gibt, warnte Erler. Zur »Entfremdungs-Bekämpfung« zwischen Ost und West sei die Abrüstung konventioneller Waffen nötig. Dabei solle die Nato nicht vor einseitigen Maßnahmen, wie dem Verzicht auf Militärmanöver, zurückschrecken. 

Die EU müsse wieder handlungsfähig werden, erklärte Erler, werde sie doch dringend gebraucht, damit in der Welt nicht wieder allein das Recht des Stärkeren regiere. 

Da passte der von Frank Renschler und der Band Gin Fizz gekonnt vorgetragene Armstrong-Klassiker »Wonderful World« perfekt ans Ende des offiziellen Teils und mit großem Applaus bedachten Neujahrsempfangs des Rotary-Clubs Bühl-Achern. 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunde
Oberkirch
70 Jahre Oberkircher Weinfest werden vom 30. August bis zum 2. September auf dem Festplatz am Renchtalstadion gefeiert. Zur Repräsentantin der Oberkircher Weine wurde in diesem Jahr Dorothée Vollmer aus Ringelbach gekürt. Bereits ihre Schwester Jessica hatte dieses Amt übernommen.  
vor 4 Stunden
Choeur d’Europe Strasbourg-Kehl-Oberrhein
»Europa wir kommen«: Am 25. Juni wurde der Choeur d’Europe gegründet. Dirigent ist Johannes Ullrich aus Kork. Offen ist der Chor allen Sängerinnen und Sängern aus dem gesamten Oberrheingebiet und dem Elsass. Anfragen kommen bereits aus dem Bereich bis Rastatt für diese grenzüberschreitende...
vor 5 Stunden
Schlossbergschüler werden Augen machen
Experimentieren und  analysieren wird den Schülern der Schlossbergschule Kappelrodeck im Fach Naturwissenschaft und Technik (NwT) nach den Sommerferien noch mehr Spaß machen. Sie werden dann in nagelneuer Umgebung lernen können. 
vor 6 Stunden
50.000 Euro Schaden
Der Brand in einer Halle der Oberkircher Winzer eG am Mittwochabend ging glimpflich aus – der schnelle Notruf eines aufmerksamen Nachbarn verhinderte Schlimmeres.
vor 11 Stunden
Serie Rekordverdächtig (Teil 6)
Mit einer Anbaufläche von rund 50 Hektar ist Rainer Lind derzeit der größte Soja-Anbauer in der Ortenau. Er steht damit auch in Baden-Württemberg an der Spitze. Auf 35 bis 40 Doppelzentner pro Hektar beläuft sich der durchschnittliche Ertrag. Ob er das auch dieses Jahr einfährt?
vor 14 Stunden
An Gemeinschaftsschule Achern
Im November lernen 80 Kinder an fünf Tagen in Achern jonglieren, Clownerie und Pyramidenakrobatik. Im Interview erzählt Projektleiter Marcus Köhne, welchen Nutzen so etwas für Kinder und Jugendliche haben kann – und wie das später im Unterricht helfen soll.
vor 14 Stunden
Neu im Gemeinderat
Die Kommunalwahl im Mai hat neue Gesichter in die Gemeinderäte im Renchtal gebracht. Die ARZ stellt die 21 neuen Volksvertreter, ihre Motive und ihre Ziele montags und donnerstags in der Serie »Neu im Gemeinderat« vor. Heute: Tanja Weinzierle – die Zusenhofener Ortsvorsteherin sitzt für die SPD/...
vor 16 Stunden
Winzer und Landwirte im Gespräch
Ist der Klimawandel auch im Achertal zu spüren? Eine spannende Frage, die in der Runde der Winzer, Landwirte und Veranstalter der Kulinarischen Schnapsbrunnentour diskutiert wurde.   
vor 16 Stunden
Neue Aufgabe für Alexander Trauthwein
Einen Wechsel gibt es an der Spitze der Tourist-Info in Sasbachwalden. Alexander Trauthwein verlässt die Gemeinde zum 31. Oktober.
vor 16 Stunden
ARZ-Serie
Die Progress-Werk Oberkirch AG feiert Jubiläum: Vor 100 Jahren, 1919, wurde das Unternehmen in Stadelhofen gegründet. Für das Renchtal ist die Unternehmensentwicklung eine Erfolgsgeschichte und ein Glücksfall zugleich. Heute: Neue Ideen im Wirtschaftswunder – der »Strolch«.  
vor 23 Stunden
Land fördert solitäre Kurzzeitpfelgeplätze
Das Landes-Ministerium für Soziales und Integration hat die Einrichtung eines Seniorenzentrums in Appenweier, das die »Seniorendienste St. Martin Appenweier & Urloffen« planen, ins Förderprogramm »Solitäre Kurzzeitpflege« aufgenommen und laut Pressemitteilung eine Fördersumme von  750 000 Euro...
21.08.2019
Badesaison geht in die Endphase
Bei den zunehmend heißen Sommern jagt bei den Freibädern ein Rekordbesuch den anderen. Doch wie sieht es bislang in der Saison 2019 im Raum Achern aus?

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...