Mit Gewissheit ins Berufsleben

Hans-Furler-Gymnasium vorbildlich bei der Berufsorientierung

red/all
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. August 2018
Das »Bogy«-Team des Hans-Furler-Gymnasiums, bestehend aus (von links) Ingo Kruse, Melanie Voigt und Erik Gundlach, nahm den Preis entgegen.

Das »Bogy«-Team des Hans-Furler-Gymnasiums, bestehend aus (von links) Ingo Kruse, Melanie Voigt und Erik Gundlach, nahm den Preis entgegen. ©Hans-Furler-Gymnasium

Für sein Engagement bei der Berufsorientierung wurde das Hans-Furler-Gymnasium nun als eine von 18 Schulen in der Region ausgezeichnet. Die Jury überzeugte unter anderem ein Projekt, bei dem Sechstklässler Apps programmierten.

Das »Boris-Berufswahl-Siegel Baden-Württemberg« zeichnet Schulen aus, die ihre Schüler in besonderer Weise bei der Wahl eines Berufs oder Studiums unterstützen. Im Rahmen einer Feierstunde in Freiburg erhielten 18 Schulen aus der Region das »Boris-Berufswahl-Siegel«, darunter auch das Hans-Furler.-Gymnasium Oberkirch.

Viele Jugendliche stehen am Ende ihrer Schulzeit vor der Herausforderung, sich zwischen rund 350 dualen Ausbildungsberufen, zahlreichen fachschulischen Ausbildungsgängen und einer kaum überschaubaren Zahl an Studiengängen für »ihren« Beruf zu entscheiden. »Die Berufs- und Studienwahlorientierung junger Menschen in Baden-Württemberg ist daher eine wichtige Aufgabe von Schulen und ihren Partnern«, heißt es in einer Mitteilung des Hans-Furler-Gymnasiums. 

Mit dem Projekt »Boris-Berufswahl-Siegel Baden-Württemberg« sei ein Netzwerk initiiert worden, das landesweit die Zusammenarbeit beim Übergang Schule – Beruf stärken soll. Stefanie Langen, Bundesverband der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) aus Berlin, lobte die Arbeit der Kooperationspartner vor Ort: »Das breite Netzwerk vieler ist der Grundpfeiler für die bundesweit herausragende Rolle des Berufswahlsiegels in der Region Südlicher Oberrhein.« 

Um »Boris-Schule« zu werden, musste sich das HFG einer Bewertung durch eine Jury unterziehen. Während ihrer Zeit am Hans-Furler-Gymnasium werden die Schüler in ihrem Berufs- und Studienwahlprozess begleitet. Nicht nur die einwöchige Berufserkundung gibt den Schülern die Gelegenheit, sich hautnah in selbst gewählten Berufsfeldern zu erproben, auch das Sozialpraktikum am Ende der zehnten Klasse bietet die Möglichkeit, eigene Fähigkeiten zu testen und neue Erfahrungen zu machen. Auch beim regelmäßig am HFG stattfindenden Studien- und Berufemarkt können sich die Schüler bei Experten aus erster Hand über Berufsalltag, Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten  informieren. 

- Anzeige -

Die Zusammenarbeit mit externen Partnern wie der Arbeitsagentur Offenburg, der Hochschule Offenburg, den Bildungspartnern des HFG, der Handwerkskammer Freiburg und dem Eurodistrikt sowie der Bildungsregion Ortenau lassen Projekte wie die Schülerpotenzialanalyse, Pro-Beruf oder das deutsch-französische Berufsprofiling möglich werden. 

Fokus liegt auf Studienorientierung

In den Jahrgangsstufen bilden der Besuch von Studienbotschaftern, der Studieninformationstag und die individuelle  Beratung von Schülern durch den Berufsberater Oliver Höfer von der Arbeitsagentur Offenburg  die Eckpfeiler der Berufsorientierung, jetzt mit einem stärkeren Fokus auf der Studienorientierung.

Aber auch jüngere Schüler setzen sich am HFG mit den Berufen von morgen auseinander. Ganz aktuell wurde hier für die Schüler der sechsten Klassen das Projekt »KooBO digital« durchgeführt, ein von der Europäischen Union und dem Kultusministerium gefördertes Projekt zur Kooperativen Berufsorientierung. 34 Schüler programmierten  unter der Leitung von Yannik Burdin vom CJD Südbaden, Bernd Herlemann (IT-Haus Herlemann Offenburg) und ihrem Informatik­lehrer Janosch Endstrasser Android-Apps wie einen Vokabeltrainer, ein Computerspiel und eine Quizz-App. Auf diese Weise konnten sich die Schüler selbständig mit digitalen Medien und den stets wichtiger werdenden digitalen Kompetenzen auseinandersetzen und die damit zusammenhängenden Berufe kennenlernen. Bei der Abschlussveranstaltung in Gaggenau durften die Schüler ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentieren.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Der Kiesabbau in Rheinau - hier ein Foto aus Honau - hat eine herausragende Bedeutung für die Finanzierung des städtischen Haushalts.
vor 7 Stunden
Gemeinderat stellt Weichen
Mit Blick auf den Kiesabbau will Rheinau grundlegend klären, wie es weiter geht. Dabei setzt die Stadt auf eine professionelle Begleitung.
Im Zuge der Umstellung des Koehler-Heizkraftwerks (im Hintergrund) von Kohle auf Hackschnitzel muss auch die Kreuzung der Straßen An der Rench und Strandbadweg umgebaut werden.
vor 10 Stunden
Papierfabrik will mit Biomasse heizen
Die Papierfabrik Koehler will ihr Kraftwerk in Oberkirch mit Biomasse statt mit Kohle beheizen. Das wirkt sich auf die Verkehrsverhältnisse rund ums Freibad aus, wie im Rat deutlich wurde.
Die Zahl der positiven Corona-Tests im Renchtal ist wieder sprunghaft gestiegen. 
vor 13 Stunden
Wohnortbezogene Zahlen
Die Corona-Fälle in Oberkirch befinden sich seit zwei Wochen nahe dran am exponentiellen Wachstum,. Auch andernorts in der Ortenau sind die Fälle stark gestiegen
Der Aushub einer mächtigen Baugrube vor dem Rathauseingang markierte am Montag den Beginn der Bauarbeiten auf dem Rathausplatz. 
vor 16 Stunden
Achern
Innenstadtentwicklung: Am Montag hat in Achern der Umbau des Rathausplatzes begonnen. Die Fertigstellung des Gesamtprojekts soll im September 2023 begossen werden.
Francesco D’Agostino, Küchenchef und Inhaber vom Gioias Resstaurant und La Casita in Rheinbischofsheim – hier mit seinem Kompagnon Riccardo Ponti aus Bergamo – musste sich beim nationalen Finale des Kochwettbewerbs „Chef Balfegó“ knapp geschlagen geben.
vor 18 Stunden
Feines vom Thunfisch
Beim Deutschlandentscheid zu einem spanischen Kochwettbewerb traten in Achern mit Francesco D’Agostino und Maximilian Krämer zwei Kandidaten aus der Region an. Einer ist jetzt im Finale.
Der Oppenauer Künstler Tim Otto Roth will am Rossbühl ein Natur-Kunstwerk aus Holz aufbauen. Eine kleinere Version wurde bereits auf der Kleinebene aufgestellt.
vor 19 Stunden
Oppenau
Mit zwei interfraktionellen Anträgen forcieren UWO und CDU im Oppenauer Gemeinderat Entscheidungen über die Entwicklung am Rossbühl. Das könnte das Aus für ein Kunstprojekt bedeuten.
Die Musikerinnen Ursula Pieper (Violoncello) und Ricarda v. Wallenstern (Klavier) bei ihrem Konzert im Obersasbacher Kloster Erlenbad. 
vor 21 Stunden
Sasbach - Obersasbach
Ursula Pieper und Ricarda von Wallenstern spielten Beethovens Sonate für Klavier und Violoncello A-Dur.
An der "Blume"-Brücke in Oppenau-Lierbach wurden bei Bauarbeiten die Wasserleitung und ein Telefonkabel beschädigt.
vor 21 Stunden
Oppenau
Telefon und Internet fielen in Lierbach mehrere Tage lang aus.
Das Energiewerk Ortenau zieht den Stecker.
vor 21 Stunden
Ewo-Aus
Sasbachs Bürgermeister Gregor Bühler äußert sich im Gemeinderat zum Ende der Energieversorgung durch die Ewo.
Wie auf dem Flachdach des Hans-Furler-Gymnasiums Oberkirch (Symbolfoto) wird auch in Oppenau auf dem Dach der Schule und des Kindergartenneubaus in Ramsbach eine Fotovoltaikanlage installiert. ⇒Foto: Stadtwerke Oberkirch
vor 21 Stunden
Oppenau
Auf den Dächern der Franz-Rapp-Schule und des Kindergartenneubaus in Ramsbach installiert die Firma Elektro Birk zwei Anlagen zur Stromerzeugung. Damit baut Oppenau den Erneuerbaren-Energie-Anteil aus.
Die Renchener Musikkneippe Come Inn wurde am Wochenende zum Tattoo-Studio.
vor 21 Stunden
Am Wochenende
Mit einer außergewöhnlichen Aktion machte die Musikkneipe Come Inn auf sich aufmerksam: In Kooperation mit einem Offenburger Tattoo-Studio konnte man sich hier den Körper verzieren lassen.
Auch der Wald in Appenweier bekommt den Klimawandel zu spüren.
28.09.2022
Schwierige Zeiten im Forst
Krankheiten, Klimawandel und Verbiss machen auch dem Appenweierer Wald zu schaffen. Das wurde am Montag bei der Vorlage des Zwischenberichts zur Forsteinrichtung deutlich.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    vor 1 Stunde
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.