Achern / Oberkirch

»Hart disziplinierte« Kinder hinter Gittern

Autor: 
Wolfgang Winter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. März 2013
Busam - Joseph Kühner referierte über die Nazischulen in der Illenau.

Busam - Joseph Kühner referierte über die Nazischulen in der Illenau.

Joseph Kühner referierte in den Acherner Illenau Werkstätten über die von den Nationalsozialisten in der Illenau eingerichteten Schulen. Zeitzeugin Helene Lanig gehörte zu den Ehrengästen seines fundierten, weit ausholenden Vortrags.

Achern. In den Gebäuden der aufgelösten Heil- und Pflegeanstalten Rufach (Elsass) und Illenau wurde 1941 eine »Reichsschule für Volksdeutsche« und eine »Nationalpolitische Erziehungsanstalt« (Napola) eröffnet. Ein Sonderzug mit über 100 Mädchen aus Südtirol traf am 27. Oktober 1940 in Achern ein. 250 bis 300 Südtirolerinnen besuchten am Ende die von Klara Keit geleitete und zum Abitur führende Schule.

Die Mädchen-Napola lllenau hatte keinen Bestand. 1942/43 wurden stattdessen »Nationalpolitische Auslesezüge« innerhalb der Reichsschule angeboten. Zwischen den Schulleiterinnen bestanden Spannungen, sogar bei den Mahlzeiten blieben die Schularten getrennt. Nach einem Zwischenspiel in Bayern bezogen die Klassen der »Nationalpolitischen Auslesezüge« 1943 das Schulgebäude des Klosters Hegne am Bodensee. Im gleichen Jahr wird Südtirol der deutschen Zivilverwaltung unterstellt und die Schülerinnen der Acherner Reichsschule, jetzt »Deutsche Heimschule« genannt, kehren in die Heimat zurück. Im Rückblick bezeichnete Klara Keit die Acherner Zeit als die schönste ihres Lebens. In der Illenau wurde 1943 eine neue Napola für Jungen gegründet, die bei Kriegsende fünf Klassen mit etwa 100 Schülern hatte.

Wichtiges Zentrum

Daneben wurde im Kloster Erlenbad 1943 eine Deutsche Heimschule für Jungen gegründet. 1944 zog die Adolf-Hitler-Schule »Westmark«, die der HJ unterstand und zu Parteikarrieren führen sollte, ebenfalls ins Erlenbad. »Damit ist Achern im Zweiten Weltkrieg eines der wichtigsten Zentren in Deutschland für die pädagogischen Experimente der Nationalsozialisten gewesen«, zitierte Kühner.

- Anzeige -

Im Sommer 1942 wurden in polnischen Waisenhäusern und Pflegefamilien Kinder mit »deutschstämmigen oder arischen Merkmalen« gesucht, um sie nach Deutschland zu verschleppen. Ein erster Transport erreichte Achern im Juni 1942. Drei weitere, mit 50, in »Assimilierungsheimen« vorbereiteten und dabei »hart disziplinierten« Kindern folgen. Die Ankömmlinge wurden, hinter vergitterten Fenstern, im ehemaligen »Haus für unruhige Männer« kaserniert. Die Südtirolerinnen schockierte das Erscheinungsbild der »kahlgeschoren, zitternd und verängstigt« ausschauenden Kinder: »Die polnischen Mädchen wurden in der Reichsschule strenger behandelt«, erklärte Kühner.

Sie sollten ihre Herkunft vergessen und »hundertprozentige Deutsche« werden. Nach einem etwa einjährigem Aufenthalt in der Illenau kamen die Mädchen in Pflegestellen. Den Unterhalt übernahm der nationalsozialistische »Lebensborn«. Die Namen der polnischen Mädchen wurden »eingedeutscht«, Briefkontakt mit Angehörigen radikal unterbunden.

Heimat verloren

Um Pflegekinder ihrer Identität zu berauben, informierte man sie zum Beispiel über den angeblichen Tod der Eltern. »Ich glaube, dass diese Auskunft sie beruhigen kann«, ließ Schulleiterin Keit eine Pflegemutter wissen. Von der Gesamtzahl der in das »Altreich« verschleppten polnischen Kinder kehrten nur 15 bis 20 Prozent zurück. Sie kamen in eine fremde Heimat. »Man hatte ihnen die Identität geraubt«, so Kühner. Am Ende des vom Forum Illenau organisierten Abends wurde ein Dokumentarfilm angeboten, der den Besuch Südtiroler Mädchen in der Illenau zeigte. In der Diskussion wurde mit Nachdruck auf das barbarische Schicksal der aus Polen verschleppten Mädchen hingewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Vor dem Amtsgericht Oberkirch muss sich ein 38-jähriger Mann wegen Körperverletzung und Beleidigung verantworten.
Prozess am Amtsgericht
vor 2 Stunden
Weil er einen Beamten beleidigt und bedroht haben soll, muss sich ein 38-jähriger Mann vor dem Oberkircher Amtsgericht verantworten. Außerdem wird ihm Körperverletzung in Tateinheit mit Beleidigung in einem zweiten Fall  vorgeworfen.
PWO-Vorstandssprecher Volker Simon.
»Crazy for Success – Supplier Award«
vor 8 Stunden
Der PWO-Konzern hat von seinem Kunden Bosch den »Crazy for Success – Supplier Award« erhalten. Mit diesem exklusiven Preis wurden nur sechs der 1000 Zulieferer des Geschäftsbereichs Chassis Systems Control ausgezeichnet. Das schreibt PWO in einer Pressemitteilung.
Der Musikverein »Harmonie« Nußbach bot unter Dirigent Thierry Abramovici ein herausragendes Jahreskonzert.
Ein Hauch von Afrika in Nußbach
vor 10 Stunden
Den afrikanischen Kontinent holte der Musikverein »Harmonie« Nußbach bei seinem Jahreskonzert musikalisch in die Kronguthalle. Vor den 400 Zuhörern ließen die 70 Musiker unter anderem die Flucht des Volkes Israel aus Ägypten lebendig werden. 
Viel Weihnachtsfreude bereiteten die Schüler der dritten und vierten Klasse der Rieder Grundschule den älteren Mitbürgern mit ihrem modernen Weihnachtsspiel.
Ortsvorsteher Zorn stellte Projekte für 2019 vor
vor 10 Stunden
Bei der Seniorenfeier der Ortsverwaltung Sasbachried am Sonntag spielten Schüler mit einem tollen musikalischen Krippenspiel (Leitung Carmen Doll und Jutta Siefermann) das Geschehen der Heiligen Nacht nach.  
Die Schüler der Grundschule Gamshurst gestalteten den Sonntagnachmittag beim »Klingenden Advent« mit einem weihnachtlichen musikalischen Programm.
Drei Tage festliche Stimmung
vor 10 Stunden
Von Freitag bis Sonntag fand in Gamshurst der Klingende Advent statt. Die vorweihnachtliche Veranstaltung beim Haus der Vereine im Ortskern wurde zum vierten Mal ausgerichtet und fand großen Zuspruch.
Trauer in Gambsheim und Rheinau
vor 10 Stunden
Ein großer, leidenschaftlicher Heimatforscher, geschätzt »vun hiwwe un driwwe vum Rhinn«, lebt nicht mehr: Richard Jung.
Bilanz bei Seniiorenfeier präsentiert
vor 10 Stunden
Am Sonntagnachmittag saßen Kappelrodecks Seniorinnen und Senioren in der Achertalhalle bei der vorweihnachtlichen Feier gemütlich zusammen. Bürgermeister Stefan Hattenbach hatte einiges zu berichten.  
Vokalhelden des Kinder- und Jugendchores Unterwegs wirkten am Programm für die älteren Dorfbewohner mit.
Adventsfeier für die Senioren
vor 10 Stunden
Viel Freude und beste Unterhaltung konnte Fautenbachs Ü-70-Generation bei der Seniorenfeier genießen, die am Sonntag in der Festhalle stattfand. 
Musikalische Weihnachtsgrüße
vor 10 Stunden
Besinnliches und Humorvolles bot das Weihnachtskonzert des MGV »Eintracht«. Denn neben stimmungsvollen Liedern der Sänger führte die Erlacher Theatergruppe eine Komödie auf. 
Die Kinder der Klasse 2 a eröffneten am Freitag das Schulfest an der Oberacherner Antoniusschule mit einem Sternentanz vor dem Bühnenbild des Kindermusicals »Sterntaler«.
Achern - Oberachern
vor 10 Stunden
»Wir sind bunt!« Das bewies die Antoniusschule Oberachern mit ihrem Schulfest am Freitagabend. 
Ein großer Konzertabend war in der Fautenbacher Kirche zu erleben mit knapp 100 Sängerinnen und Sängern und dem Orchester »camerata divertimento«.
Weihnachtsoratorium mit Kirchen- und Jungem Chor
vor 10 Stunden
Ein bis auf den letzten Platz gefülltes Haus und restlos begeisterte Hörer hatte der Kirchenchor Fautenbach mit dem Jungen Chor Achern-Fautenbach bei der Aufführung der drei ersten Teile des großen Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach am Samstag. Es war ein großer Abend.
Für ihre langjährige Zugehörigkeit zur Trachtenkapelle Stadelhofen wurden geehrt (von links): Johannes Ernst, Dominik Ell, Andreas Grimmig, Richard Ell Junior, Katrin Meier, Ewald Hund, Simon Boschert, Patrick Wimmer, Theresa Glatt, Luise Hund, Jonas Hund, Heinz Ehret (50 Jahre), Waltraud Köninger und Helmut Vogt.
Trachtenkapelle Stadelhofen
vor 10 Stunden
Mit einem geselligen Abend verabschiedete die Trachtenkapelle Oberkirch-Stadelhofen das alte Jahr. Eine Veranstaltung nach dem Geschmack der Zuhörer in der dicht besetzten Renchtalhalle. Musik, Ehrungen und ein lustiges Theaterstück gab’s zum Jahresschluss beim Weihnachtskonzert der Trachtenkapelle...