Grundstück in Wagshurst gerodet

Hier kann bald der „Ulmer Polizeiapfel“ heranwachsen

Autor: 
Reinhard Brunner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Januar 2020

Mehrere ehrenamtliche Aktionen sind auf einem städtischen Grundstück in Wagshurst bis ins kommende Jahr nötig. Mitglieder des örtlichen Obst- und Gartenbauvereins legten nun mit Rodungen los. ©Reinhard Brunner

Ehrenamtlich kümmert sich der Obst- und Gartenbauverein Wagshurst bis 2021 um eine städtische Obstwiese im Herdstöck. Die Bäume und Sträucher haben dort ein hohes Alter erreicht und sind abgängig. Jetzt wurde gerodet. Im kommenden Jahr sollen alte Obstbaumsorten gepflanzt werden.

Der Obst- und Gartenbauverein Wagshurst hatte 1993 auf einer von der Stadt Achern überlassenen 10 Ar großen Fläche im Gewann Herdstöck Zwetschgen-, Mirabellen-, Birnen- und Apfelbäume sowie Johannis- oder Stachelbeeren angepflanzt. Immer wieder mussten zuletzt abgestorbene Bäume entfernt werden. Nun wurde entschieden, die restliche Anlage zu roden.

Am Freitag gingen mit Bagger, Traktor, Wagen und Motorsägen Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Wagshurst ehrenamtlich zu Werke. Im laufenden Jahr wird dann eine einjährige Blühmischung angelegt.

Fast ohne Chemie

Im Herbst wird das Grundstück wieder zur Pflanzung vorbereitet. Vorgesehen sind Obst- und Beerensorten, die Bürger im Hausgarten oder auf ihren Grundstücken anpflanzen können und nur minimal mit Pflanzenschutzmitteln behandelt werden müssen. Alte deutsche Obstbaumsorten werden gepflanzt wie Berlepsch, Boskoop, Cox Orange, Gravensteiner, Prinz Albrecht von Preußen, Minister von Hammerstein, Winterrambur, Jakob Lebel, Jonathan, Klarapfel und auf besonderen Wunsch der „Ulmer Polizeiapfel“.

- Anzeige -

Der Verein will Begehungen anbieten. Die Bürger können sich dabei über die Pflegemaßnahmen informieren.

Das rund 1000 Quadratmeter große Grundstück gehört zur „gemeinschaftlichen Anlage“, einem städtischen, rund 4000 Quadratmeter großen Grundstück im Herdstöck. Auf den restlichen rund 3000 Quadratmetern hat der Wagshurster Verein in Eigenregie ebenfalls alte Apfelsorten angepflanzt. Wenn alles angelegt ist, dürfe dies als gelungene ökologische Aufwertung bezeichnet werden, hieß es am Freitag.

Bei der vor kurzem abgehaltenen Hauptversammlung im „Engel“ wurde der Vorstand neu gewählt. Neue Vorsitzende ist Beate Berger, ihr Stellvertreter Alexander Berger, Kassierer Jörg Jogerst, Schriftführer Herbert Litsch, Beisitzer sind Fabian Eckstein, Tobias Eckstein, Katja Eckstein, Frank Späth, Anton Dannhauser und Siegbert Knapp, Kassenprüfer Manfred Mußler und Werner Stüber.

Beate Berger dankte dem bisherigen Vorsitzenden Siegbert Knapp für die langjährige Arbeit mit einem Weinpräsent. Die Versammlung wurde abgerundet mit einem Obstsortenvortrag für Hausgärten durch Erich Kiefer von der Baumschule Kiefer in Ortenberg.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

06.06.2020
Alpen-Ringdrossel macht sich rar
Die Zahl der Waldvögel scheint sich nicht in allen Teilen Deutschlands positiv zu entwickeln. Im Nationalpark Schwarzwald können zwar einige Arten zulegen, aber längst nicht alle.
06.06.2020
Änderung beim Kartenverkauf
Das Oberkircher Freibad startet an Fronleichnam die Badesaison. Besucher dürfen aber nur begrenzt rein und müssen sich auf Änderungen einstellen – auch beim Kartenverkauf. Der Überblick.
06.06.2020
Wegen Corona-Pandemie
Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf die Sasbachwaldener Wallfahrt. Stille Anbetung des Allerheiligsten ist am Sonntag von 11 bis 15 Uhr möglich.
06.06.2020
Galerie Backhouse in Achern
Die Oberacherner Galerie Backhouse zeigt derzeit unter dem Titel Kontraste Zeichnungen von Johannes Schweiger. Trotz Corona-Krise war aber auch zuvor stets etwas geboten.
06.06.2020
Achern-Wagshurst
Ortsvorsteher Gerd Boschert bittet die Bevölkerung, ihre Augen offen zu halten und Meldung zu erstatten. An Grillplatz und Mariengrotte gibt es Probleme mit Vandalismus-
06.06.2020
Heimatpunkte-Aktion
Mit den „Heimatpunkten“ hat der Stadtmarketingverein eine Aktion gestartet, um den Einkauf in Oberkirch zu belohnen. Die Corona-Krise kam dazwischen. Trotzdem gibt es jetzt erste Gewinner.
06.06.2020
Rastplatz für Wanderer
Mit dem „Almpfadhüttle“ der Familie Schmälzle hat Seebach ein weiteres touristisches Aushängeschild. Wanderer auf dem Bosensteiner Almpfad kommen hier auf ihre Kosten. 
06.06.2020
Ab Fronleichnam
Nach dem Freizeitbad in Oppenau hat auch das Freibad Bad Peterstal seinen Fahrplan für die Wiedereröffnung festgelegt. An Fronleichnam geht es los. Bei der Besuchsdauer deutet sich eine variable Lösung an. 
06.06.2020
De Pankraz-Kolumne
Mit Verwandschaftsbesuchen hadert der Pankraz, vor allem zu seinem Geburtstag. Da kommt ihm das Coronavirus in der Hinsicht eigentlich gerade recht...
06.06.2020
ARZ-Geflüster
Ganz Tiergarten ärgert sich über einen Diebstahl am Pfingstwochenende. In Achern ist unterdessen die Freude groß, dass die Stadtverwaltung bei der Schwimmbadöffnung vorausgedacht hat. Und in Appenweier will eine Bürgerinitiative kritisch bleiben, obwohl ihre Hauptforderung erfüllt wird.
05.06.2020
RP überprüft den Deich
In Oberkirch fanden Probebohrungen statt. Sie sollen Aufschluss darüber geben, wie sanierungsbedürftig der Renchdamm ist. Von der Deichsanierung hängt auch die Zukunft der Baumallee ab.  
05.06.2020
Achern
Nach den Pfingstferien läuft der Betrieb an den Acherner Schulen wieder voll an. Bisher durften nur Jugendliche und Kinder der Abschlussklassen und Kursstufen zu Schule kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    06.06.2020
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.