Verein REM sammelt Spenden

Hilfe aus Mittelbaden für SOS-Kinderdörfer der Ukraine

Michaela Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. März 2022
Uwe Burkhardt und Carola Wilhelmi vom Verein Regenerative Energien Mittelbaden wollen der Organisation SOS Kinderdorf in der Ukraine helfen.

Uwe Burkhardt und Carola Wilhelmi vom Verein Regenerative Energien Mittelbaden wollen der Organisation SOS Kinderdorf in der Ukraine helfen. ©Michaela Gabriel

Der Verein Regenerative Energien Mittelbaden (REM) setzt sich für Kinder in der Ukraine ein und ­verweist auf die regenerativen Energien als zukunftsfähig und Frieden stiftend.

Er hat schon viel in der Ukraine geholfen und will es jetzt wieder tun: Der in Achern gegründete Verein Regenerative Energien Mittelbaden (REM) ruft zu Spenden auf und will das Geld für ukrainische Kinder einsetzen. 2004 baute der Acherner Peter Griebl zusammen mit weiteren Vorstandsmitgliedern des REM Kontakte in die Ukraine auf. Damals floss die Hilfe an ein Kinderkrankenhaus in ­Kiew.

„Diesmal wollen wir SOS-Kinderdorf in der Ukraine unterstützen”, kündigt Uwe Burkhardt aus Forbach an. Er ist seit 2016 Vorsitzender von REM e.V., der rund 100 Mitglieder in ganz Mittelbaden und eine Geschäftsstelle in Ottersweier hat. Die Aktiven sehen in dem Krieg in der Ukraine und der Diskussion um eine zuverlässige Energieversorgung nicht nur eine Verpflichtung zu helfen. Sie fühlen sich auch in ihren Vereinszielen bestärkt: „Kinder sollten in eine gesunden und friedlichen Umgebung aufwachsen. Regenerative Energien sind friedensstiftend”, erklärt Burkhardt. Sonne und Wind als Energielieferanten könnten weder eine Reaktorkatastrophe wie 1986 in Tschernobyl noch eine Abhängigkeit von Energielieferungen aus dem Ausland auslösen.

Vor 28 Jahren wurde der Verein REM gegründet, um sich für regenerative Energien als zukunftsfähige und Frieden stiftende Technologien stark zu machen. Bis vor wenigen Jahren hatte Peter Griebl aus Achern noch Kontakte in die Ukraine. Das Atomreaktor-Unglück habe Spätfolgen, die immer noch die Lebensqualität vieler beeinträchtigen, las er in Briefen. „Leider ist unsere Kontaktperson dort inzwischen gestorben”, so Uwe Burkhardt. Er habe neue Kontakte zu SOS-Kinderdorf Ukraine aufgebaut. Die Organisation habe sich vorgenommen, so viele Familien und Kinder wie möglich zu schützen und zu versorgen.

Besonders gefährdet

„Jungs und Mädchen in staatlichen Pflegeeinrichtungen sind besonders gefährdet. Das Personal ist teilweise in Panik davongelaufen. Viele Kinder sind deshalb schon jetzt weitestgehend auf sich selbst gestellt.” So wird der Leiter der SOS-Kinderdörfer in der Ukraine, Serhii Lukashow, auf der Internetseite der Organisation zitiert. Viele Kinder müssten mit Hunger leben, die medizinische Versorgung sei schwierig, der Schulunterricht falle aus: „Der Krieg schafft eine traumatisierte Generation. Es ist eine Katastrophe.”

- Anzeige -

Die Energieträger Gas und Öl seien konfliktbelastet, die Sonne dagegen nicht, erinnert Uwe Burkhardt von REM an den Stellenwert der Energiewende. Eigentlich wisse man es längst: „Was wir gerade erleben, ist eine eindringliche Botschaft, unsere Energieerzeugung auf erneuerbare Basis zu stellen.” Dazu sei der Verein REM bereits 2019 zu seinem 25-jährigen Bestehen auf die Klimaschutzmanager der Städte und Gemeinden in Mittelbaden zugegangen.

Er stehe weiterhin für die Vernetzung aller Akteure in Mittelbaden und teile seine Erfahrungen mit erneuerbaren Energien, die er seit den 1990er Jahren gesammelt habe. 2022 will der Verein wieder Klimaschutz-Werkstätten an Schulen in Mittelbaden veranstalten.

Spenden für SOS Kinderdorf Ukraine erbittet REM an das Vereinskonto mit der IBAN DE70 6629 1300 0012 0922 10 mit dem Verwendungszweck „SOS Ukraine”.

www.rem-ev.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Katja Jülg-Leguttky und Kevin Leguttky sind die neuen Pächter des Oberkircher Stadtgartenkiosks und der Minigolfanlage. Ein erstes Angebot gibt es bereits ab 1. März.
vor 1 Stunde
Oberkirch
Katja Jülg-Leguttky und Kevin Leguttky betreiben ab der neuen Saison das Kiosk und die Minigolfanlage in Oberkirch. Dort werden sie auch die Speisen für ihren Foodtrailer zubereiten.
2007 gratulierte der damals amtierende OB Reinhart Köstlin (rechts) seinem Nachfolger Klaus Muttach (links) zum Wahlsieg. Wer folgt nun auf Klaus Muttach? 
vor 1 Stunde
Achern
In der nördlichen Ortenau stehen in diesem Jahr drei Bürgermeister- beziehungsweise Oberbürgermeisterwahlen an. Bürgermeister-Experte Paul Witt äußert sich dazu.
Die Mitglieder des Gemeinderates ließen sich den Fortschritt der Bauarbeiten zur Umgestaltung des Rathaus- und Marktplatzes erläutern. 
vor 7 Stunden
Achern
Die Arbeiten am Rathaus- und Marktplatz gehen voran. Die Einweihung soll beim Stadtfest stattfinden.
Der Narrenbaum steht an einer exponierten Stelle beim Acherner Adlerplatz.
vor 10 Stunden
Fasnacht
Das Symbol der Acherner Fasnacht steht diesmal am Adlerplatz.
Ehrenamtlichenehrung: Dass in Mösbach eine gute Dorfgemeinschaft mit vielen Aktivitäten besteht, ist dem „guten Team“ zahlreicher Bürger zu verdanken, die sich das Jahr über ehrenamtlich engagieren.
vor 15 Stunden
Achern - Mösbach
Ortsvorsteherin Gabi Bär hat für ihre freiwilligen Helfer ein großes Lob im Gepäck.
Ehrungen beim Renchener Frauentreff (von links): Brigitte Lauk, Simone Sackmann, Corinna Retsch, Edith Knispel, Frieda Weber, Susanne Boschert, Traudel Kubin, Brunhilde Fautz, Reintraud Walter, Gisela Wurth und Marianne Beese.
vor 15 Stunden
Renchen
Der Renchener Verein blickte in der Hauptversammlung auf 14 Veranstaltungen 2022 zurück.
Die „Guggamusigg Rommdreibr“ bei Göppingen pflegt sein vielen Jahren eine Freundschaft zu den Bläch Forest Guggys in Achern, bei der Magic Night“ sorgten sie für einen fetzigen Auftakt. 
vor 15 Stunden
Achern - Oberachern
Gala der Narretei in Oberachern: Von weither strömten die Fasnachter herbei.
Wie Bier ohne Schaum wäre die Narrenzunft Oberachern ohne ihre Gardetänzerinnen. 
vor 15 Stunden
Achern - Oberachern
Beste Stimmung herrschte beim Oberacherner Jockeleball. Dort waren die Narren außer Rand und Band.
Amtsgericht Achern.
vor 15 Stunden
Achern
Das Acherner Amtsgericht hat gegen einen 36-jährigen Mann eine Freiheitsstrafe verhängt. Gleich mehrmals war er zuvor auf Diebestour gegangen.
Das Stellen des Narrenbaums auf dem Rheinbischofsheimer Lindenplatz war wie immer eine Kraftanstrengung. Im Anschluss ging das närrische Treiben in der Graf-Reinhard-Halle beim Hexenball weiter.
vor 16 Stunden
Rheinau - Rheinbischofsheim
Die närrische Birke auf dem Rheinbischofsheimer Lindenplatz misst mehr als elf Meter. Im Anschluss ans Stellen ging es in die Graf-Reinhard-Halle zum Hexenball.
Sebastian23 beeindruckte bei seinem Auftritt in Appenweier vor allem mit seiner originellen Wortkunst. ⇒Foto: Katharina Reich
vor 22 Stunden
Poetry Slammer
Der aus Duisburg stammende Kabarettist und Poetry Slammer Sebastian Rabsahl präsentierte im Foyer der Schwarzwaldhalle sein Programm "Maskenball".
In der Sasbachrieder Rheingoldhalle rücken bald die Handwerker an. 
05.02.2023
Sanierung
Für die Sanierung der betagten Sasbachrieder Rheingoldhalle stehen 1,3 Millionen Euro im städtischen Haushalt zur Verfügung. Die Arbeiten beginnen nach Ostern.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    05.02.2023
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.