Appenweier müsste 24 Bushaltestellen umbauen

Hindernisfreie Zugänge für behinderte ÖPNV-Nutzer

Autor: 
Fritz Bierer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. September 2018

Eine barrierefreie Umgestaltung der Haltestelle »Schwarzer Adler« in der Ortsmitte von Appenweier wird rund 35 000 Euro kosten. So jedenfalls die Schätzung des Planers und des Bauamtes. ©Fritz Bierer

In Appenweier, Urloffen und Nesselried gibt es zwei Dutzend Bushaltestellen und Haltepunkte. Diese sollen barrierefrei werden. Am Beispiel der Haltestellen »Bahnhof« und »Schwarzer Adler« in der Ortsmitte Appenweier bekam der Gemeinderat erste Informationen – auch der Kostenrahmen wurde aufgezeigt.

Eine barrierefreie Gestaltung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ist nach Auskunft von Appenweiers Bauamtsleiter Uli Brudy eine von der Europäischen Union und der Bundesrepublik Deutschland gleichermaßen verfolgte gesellschaftspolitische Aufgabe. Es werde angestrebt, so Brudy am Montag im Gemeinderat, bis Januar 2022 für die in ihrer Mobilität eingeschränkten ÖPNV-Nutzern einen hindernisfreien Zugang zu verschaffen. Eine barrierefreie ÖPNV-Nutzung sei aber nur dann gegeben, wenn die Haltestellen-Infrastruktur und die Beschaffenheit der Fahrzeuge gemeinsam den Anforderungen entsprechen. 
Für Fahrzeuge seien die Verkehrsunternehmen zuständig, für die Haltestellen-Infrastruktur die Straßenbaulastträger – innerörtlich also die Kommunen, informierte Enrico Strauch vom Ingenieur-Büro Zink in Lauf über die Rahmenbedingungen, die gesetzlich verankert sind.
In der Gesamtgemeinde Appenweier gibt es 24 Bushaltestellen und Haltepunkte. Im Nahverkehrswegeplan des Ortenaukreises von 2016 sei ein Zwischenziel notiert, nach dem bis Januar 2022 zunächst mindestens eine Haltestelle in jeder Ortschaft barrierefrei umgestaltet sein müsse, erklärte Strauch. Mit einer Fortschreibung des Plans sei nach fünf Jahren, also 2021, zu rechnen. Es sei aber nicht absehbar, welche Haltung zur Barrierefreiheit mit Blick auf den nahen Termin 2022 eingenommen werde. Schon vor diesem Hintergrund sei eine vollständige Barrierefreiheit im ÖPNV ab 2022 als Zielsetzung zu verstehen, so dass sich die Gemeinde mit diesem Thema beschäftigen müsse. 
Enrico Strauch schlug deshalb vor, die umzugestaltenden Haltestellen mit dem Landratsamt abzustimmen. Nach erfolgter Auswahl würde eine Entwurfsplanung mit Kostenberechnung für die Einreichung des Fördermittelantrags erstellt. 

- Anzeige -

Mögliche Planung

Planer Strauch präsentierte schließlich am Beispiel der Haltestellen »Bahnhof« und »Schwarzer Adler« die mögliche Planung und konfrontierte Ratsgremium und Verwaltung mit einem geschätzten Kostenrahmen. Auf rund 35 000 Euro (brutto inklusive Baunebenkosten) schätzt Enrico Strauch die Umgestaltung der Haltestelle Bahnhof in nördlicher Richtung, für die Haltestelle Südrichtung auf rund 40 000 Euro. 
Als etwas problematischer bezeichnete er die Umbaumaßnahme der Bushaltestelle »Adler« in der Ortsmitte. »Diese erfordert einen intensiven Planungsprozess«, so Strauch. Trotzdem wird nach Schätzung des Planers der Kostenrahmen bei 35 000 Euro liegen, weil diese Haltestelle kürzer sei als die beim Bahnhof.
Auf Nachfrage aus dem Gremium muss die Gemeinde die Kosten für die Umgestelung nicht alleine stemmen. »Es gibt Fördermöglichkeiten«, antwortete Enrico Strauch und wurde von Bürgermeister Manuel Tabor bestätigt. 
Ratsherr Ludwig Kornmeier  forderte die Verwaltung auf, in Kontakt mit der Gemeinde Willstätt und der Stadt Kehl zu treten. »Die sind bei der Barrierefreiheit schon recht weit.« 
Vom Ratsgremium wurde die Verwaltung schließlich beauftragt, mit dem Landratsamt Ortenaukreis, dem Behindertenbeauftragten und den Verkehrsunternehmen gemeinsam die notwendigen Haltestellen in Appenweier, Urloffen und Nesselried festzulegen.  2019 sollte dann eine Entwurfsplanung mit Kostenschätzung als Grundlage für einen Fördermittelantrag folgen. »In diesem Fall wären dann 2020 und 2021 erste bauliche Maßnahmen möglich«, ist Bürgermeister Manuel Tabor zuversichtlich. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Waldbegang
Über den Waldzustand, Altbestand und Naturverjüngung sowie Wiederbewaldung  nach Sturm „Lothar“  informierten sich Oberkirchs Verwaltungsspitze,  Gemeinderäte und Beirat für Natur-und Umweltschutz bei einer Waldbegehung am  „Rohrbacher Eck“ im Bottenauer Distrikt 10.  Die Einblicke vor Ort durch...
vor 3 Stunden
Neu im Rat
Die Kommunalwahl im Mai hat neue Gesichter in die Gemeinderäte im Renchtal gebracht. Die ARZ stellt die 21 neuen Volksvertreter, ihre Motive und ihre Ziele montags und donnerstags in der Serie »Neu im Gemeinderat« vor. Heute: Kai-Uwe Bartke. Er sitzt für die CDU im Oppenauer Gemeinderat.  
vor 3 Stunden
Lesung in der „Bücherinsel“
Mit Handwerkskunst ist heutzutage im Allgemeinen die  aufwändige Arbeit von Handwerkern aus beliebigen Metiers gemeint. Im  ursprünglichen Sinne bezeichnet der Begriff jedoch eine auf einem Handwerk  basierende Kunst. Dazu gehörte die Glasmalerei von jeher, und die Oberkircherin  Manuela Bijanfar...
vor 4 Stunden
Medaillenregen
Bonsai-Gestalter aus dem Renchtal erlebten bei der Deutschen Meisterschaft einen wahren Medaillenregen.  
vor 4 Stunden
"Rettet die Bienen"
Ein Informationsaustausch zum Volksbegehren „Rettet die Bienen“ bildete den Schwerpunkt der ersten Sitzung des Umweltbeirats nach der Sommerpause, zu der sich auch interessierte Bürger im Ratssaal eingefunden hatten.  
vor 4 Stunden
Rumänische Delegation
Seit zehn Jahren bestehen zwischen der Reservistenkameradschaft Acher-Renchtal und einem rumänischen Reservistenverband aus Campina Kontakte mit regelmäßigen,  gegenseitigen Besuchen. Vergangene Woche stattete die Delegation auch einen Besuch bei  Oberbürgermeister Matthias Braun im Rathaus ab.  
vor 4 Stunden
Besondere Herausforderung
„Hauptsache dabei gewesen“  hieß beim 15. Illenaulauf für die Mehrzahl der Freizeitsportler die Devise. Die Traditionsveranstaltung des LBV Achern zählte am Sonntagvormittag 813 Teilnehmer, die sich bei strahlenden Sonnenschein auf die sechs, acht oder 14 Kilometer lange Strecke machten.    
vor 4 Stunden
Dunajská Kapela aus Bratislava
Fautenbachs Fest der Feste, das beliebte Ziwwl-Fest, erlebte am ersten Abend bereits zum sechsten Mal den Samstagabend-Knaller „Blasmusik vom ­Feinsten“.   
vor 4 Stunden
Mit Fassanstich das 70. Urloffener Meerrettichfest eröffnet
Das Urloffener Meerrettichfest wurde am Sonntag von Ortsvorsteherin Pamela Otteni-Hertwig eröffnet. Alle, die Zweifel daran hatten ob die neue Ortsvorsteherin das Fass mit gezielten Hammerschlägen anzapfen kann, wurden etwas Besseren belehrt. Es klappte auf Anhieb.
vor 4 Stunden
Besonderes Schmankerl der Grimmelshausenstadt
Bei den 34. Kulturtagen der Grimmelshausenstadt, die am Donnerstag eröffnet wurden (wir berichteten), steht erstmals ein Thema aus dem wissenschaftlichen Bereich auf dem Programm. Am Dienstag, 15. Oktober, 19 Uhr, im Bürgersaal des Rathauses, wird der Astrophysiker und Technische Leiter des DLR-...
vor 4 Stunden
Einspruch gegen Strafbefehl zurückgezogen
Vom Vorwurf des unerlaubten Entfernens vom Unfallort konnte der in Sasbachwalden wohnende Angeklagte nicht frei gesprochen werden, doch nach eingehender Belehrung durch den Amtsrichter zog er den Einspruch gegen den Strafbefehl zurück.   
vor 14 Stunden
Über 3000 Bäume
Auf der Erddeponie Meisenbühl in Bottenau soll wieder ein Wald entstehen. Der Gemeinderat, der Beirat für Natur- und Umweltschutz und Oberbürgermeister Matthias Braun besichtigten am Freitag das Gelände bei einer Waldbegehung.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.
  • 04.10.2019
    Ausgezeichnete Experten seit 30 Jahren
    Wenn es nicht nur gut werden soll, sondern perfekt, ist die erste Adresse für die besondere Küche: Küchen-Schindler in Achern. Leidenschaft, Präzision, Liebe und Akribie - mit diesen Merkmalen plant und gestaltet Küchen Schindler aus Achern seit 30 Jahren Küchen.