Lauf

Hobbykünstler zeigten in Lauf vielfältige Talente

Autor: 
Doris Hirsch
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. November 2016

Laufs Bürgermeister Oliver Rastetter (vorne links) erfreute sich an der Vielfalt der Kunst, die bei der Laufer Ausstellung seit inzwischen 40 Jahren zu sehen ist. ©Doris Hirsch

40 Jahre gibt es die Kunst- und Hobbyausstellung in Lauf. Ins Leben gerufen hat sie 1977 Paul Hund und fortgesetzt haben sie erst Siegfried Huber, dann Brigitte Serr, Hans-Peter Schulz und seit acht Jahren Harald Hauser, alle Vorsitzende des Kultur- und Heimatvereins.
Seit 30 Jahren mit dabei
Die Ausstellung ist fest integriert in Laufs Patroziniumsfest und den Leonhardusritt. Seit dem Umzug vor fünf Jahren aus den Räumen der Schule in die Neuwindeckhalle bereichert die Kolpingsfamilie Lauf mit ihrer Kaffeestube die Veranstaltung. 
Harald Hauser lobte zur Eröffnung die Treue der Aussteller, von denen einige seit über 30 Jahren mit dabei sind. Bürgermeister Oliver Rastetter gratulierte zum Jubiläum. Er rühmte die vielfältige Kunst, die Hobbykünstlern und Betrachtern Freude bereite und stets Anregungen für eine schöne Freizeitbeschäftigung gebe.
Zum Staunen und Genießen animierte die Kunst in Lauf mit insgesamt 30 Ausstellern. Erich Dilger sorgte mit der Nachbildung des Laufer Ziegenpfades für Aufmerksamkeit. Amüsant wirkte seine »Hundeschule« mit Holzhündchen.
Heimatverbundenheit ist bei Alfred Graf zu spüren. Neben dem Malen heimatlicher Motive liebt er das Stöbern in der Heimatgeschichte. Er präsentierte sein neuestes Buch »Schloss Aubach und seine Bewohner«. Kunst zum Ausprobieren gab es beim Kerzenzieher Konrad Schlecht. Maler Dietrich Weisenborn zeigte in seinen Bildern Alltägliches, Exotisches, Schönes und Gruseliges. Liebe zum Detail bewies Insektenhäuschen-Bauer Siegfried Decker. Im Wald sammelt er Materialien und baut individuelle Häuschen für »Summer und Brummer«. Susan Hamleser hat neben der Malerei das Nähen von Lesekissen und Kissen mit Schlafanzugsäckchen entdeckt. Zu Gunsten der Kinderkrebshilfe näht sie auch knuddelige Teddys. Der Verein »Kleiner Stern« bot zu Gunsten der »Kinderhilfe Betlehem« Schnitzereien und Perlmutt-Engeln an.
Hauch von Weihnacht
Überall an den Ständen war ein Hauch von Weihnacht zu erspüren beim Betrachten der Krippen und leuchtender Holz-Tannenbäumen. So gab es auch Deko aus Naturmaterialien und Metall, Kerzenvielfalt, Karten und filigrane Holzanhänger, Fensterbilder und mehr. Geschenkideen ließen sich in Hülle und Fülle mit Knobeleien, Spielzeug aus Holz oder Stoff, Vogelhäuschen, genähte Taschen und Deckchen, gestrickten Socken, Schals und Mützen, Edelsteinschmuck, duftenden Naturseifen, edlen Liköre, feinen Tees und Gebäck verwirklichen. Beim Kultur- und Heimatverein lockte eine Tombola mit Werken der Aussteller. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Tests soll es – wie auf unserem Foto in Kehl– in Achern nun doch nicht in den Kitas geben. Sie sollen zu Hause vorgenommen werden.
vor 1 Stunde
Nach Gesprächsrunden am Mittwoch
In den Acherner Kitas soll nicht, wie zunächst vorgesehen, ab nächste Woche eine Testpflicht bestehen. Auch sollen die Eltern die Tests zuhause vornehmen können. Darauf einigten sich Stadtverwaltung, Vertreter der Kitas und Elternvertreter am Mittwoch.
vor 2 Stunden
Achern / Sasbach
Nachdem es laut Polizei in den letzten zwei Wochen zu einer Häufung von Diebstählen an Fahrzeugen im Bereich Achern und Sasbach kam, gelang es den Ermittlern des Polizeireviers Achern / Oberkirch die mutmaßlich Verantwortlichen zu ermitteln. 13 bekannte Fälle
Ein mobiles Impfteam versorgte auch im Pflegeheim Erlenbad die Bewohner und das Personal mit Impfstoff.
vor 3 Stunden
Nach den Impfungen
Covid 19, noch immer bestimmt das Virus das tägliche Leben. Ein Virus, das besodenrs auch vor den Pflegeheimen nicht Halt gemacht hat. Gerade die Heimbewohner mussten sehr viel Geduld aufbringen.
Vor 65 Jahren erbauten Heimkehrer aus dem Krieg die Kapelle auf dem Blosenkopf, deren Kinder und Enkel bewahren ihr Vermächtnis und haben jetzt in ehrenamtlicher Arbeit einen barrierefreien Zugang zur Kapelle gebaut.
vor 5 Stunden
Umbau
Nie wieder Krieg! Nie wieder Zerstörung, Vertreibung und Tod! Seit 65 Jahren ist dies die Botschaft der 1956 errichteten Friedenskapelle, die hoch oben auf dem „Blosenkopf“ steht. Treue Freunde hat sie in den Familien aus den alten Zinken Bernhardshöfe und Steinebach.
vor 7 Stunden
Ortschaftsrat bewilligt Antrag
Der Diersheimer Angelpark soll weiter seine Fischteiche am Gieselbach betreiben dürfen. Das entschied der Ortschaftsrat mit einer Gegenstimme. Im Raum stand der Vorwurf von Missständen.
Im Garten: Rosa Karcher badet in einem ganzen Bärlauch-Meer.
vor 9 Stunden
Aromatisches Wildgemüse
Bärlauch ist wieder in aller Munde. Rosa Karcher, südbadische Landfrauen-Präsidentin aus Oberachern, erklärt, wozu die grünen Blätter taugen.
Pächterwechsel im Zuckerbergschloss (von links): Bürgermeister Stefan Hattenbach, John und Elfriede Golsteijn sowie Gebäudemanagerin Laura Baust.
vor 9 Stunden
Kappelrodeck
Pächterwechsel im Zuckerbergschloss: Das Pächterehepaar Elfriede und John Golsteijn, das über 31 Jahre lang das Café und Restaurant in Gemeindebesitz führte, will sich zur Ruhe setzen.
Die Radweglücke am Nußbacher Ortseingang soll auf der Südseite der K 5369 geschlossen werden.
vor 12 Stunden
Trotz deutlicher Mehrkosten
Noch gibt es vom Nußbacher Ortsausgang Richtung B 28 keinen Radweg. Das soll sich aber bald ändern – wenn der Technische Ausschuss des Kreistags am Dienstag mitspielt.
Negativer Corona-Test: OB Muttach fordert, dass im Anschluss auch wieder eine Restaurant-Besuch möglich sein muss.
vor 14 Stunden
Corona-Krise
Acherns OB Klaus Muttach kündigt in einer Pressemitteilung weitere Teststationen an. Außerdem wirbt er für rasche Öffnungen von Handel und Gastronomie.
Vor-Ort-Termin (v.l.n.r.): Bürgermeister Stefan Hattenbach, Architekt Oliver-Björn Bäuerle, Bauamtsleiter Paul Huber und Ortsvorsteher Johannes Börsig.
vor 14 Stunden
Modernisierung
Die Gemeinde Kappelrodeck kann noch dieses Jahr mit der Erweiterung der Pfarrberghalle in Waldulm beginnen.
Am Steilhang der Oberen Bergstraße: Der Ortsrat diskutiert mit dem Biologen Alfred Winski (Mitte) eine Reduzierung des Pflegeaufwands.
vor 14 Stunden
Ortsbegehung
Obere Bergstraße in Oberachern: Der Pflegeaufwand am Steilhang ist immens. Die Stadtverwaltung sucht nun nach Einsparmöglichkeiten.
vor 14 Stunden
De Pankraz-Kolumne
Was die wesentlichen Unterschiede zwischem dem Allemannischen und dem Schwäbischen sind, mag man in Norddeutschland nicht kennen. De Pankraz sagt, worauf es ankommt – und welche Eigenheiten es gar im Achertal gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • "Es bereitet mir jeden Tag Freude, wenn ich sehe, wie erleichtert, weil schmerzfrei, die Kunden durch meine Arbeit sind", sagt Jan Lerch, der bei Stinus Orthopädie seine Ausbildung durchlaufen hat. Heute ist er Filialleiter in Offenburg mit der Meisterprüfung in der Tasche.
    vor 3 Stunden
    Freude am Helfen: Stinus Orthopädie sucht Azubis
    Wer gut geht, dem geht es gut! Philosophie des Spezialisten für Orthopädie mit Stammsitz in Achern seit der Gründung im Jahr 1905. Das Unternehmen expandiert weiter und sucht natürlich engagierten Nachwuchs.
  • Die Winzergenossenschaft Durbach überrascht mit vielen neuen Tropfen, die sich hervorragend für den Sommergenuss eignen.
    07.05.2021
    Die Durbacher Steillagen-Spezialisten empfehlen:
    Strahlende Sonne und heiße Temperaturen: Nicht nur im Ausland lässt sich die Sonne genießen, auch zu Hause im Garten geht das richtig gut: „Dolce Vita Feeling“ kommt mit den exzellenten Erzeugnissen der Winzergenossenschaft auf.
  • Präzision ist bei der Philipp Kirsch GmbH das A und O: Hier wird beispielsweise vermessen, ob das Gerät die eingestellte Temperatur auf lange Sicht exakt hält. 
    07.05.2021
    Philipp Kirsch GmbH: Kühlung in Kliniken und Apotheken
    Wenn es darum geht, Empfindliches im exakten Kühlbereich zu lagern, sind die Produkte der Philipp Kirsch GmbH gefragt. Das Unternehmen ist weltweit agierender Hersteller von professionellen Kühl- und Gefrierschränken für das Gesundheitswesen. Der Spezialist stellt ein!
  • So bleibt Zeit für die Trauer: Das Bestattungshaus Heizmann nimmt den Hinterbliebenen gerne alle Formalitäten ab. 
    05.05.2021
    Bestattungshaus Heizmann ermöglicht digitales Abschiednehmen
    Das Bestattungshaus Heizmann geht mit eigenem Online-Gedenkportal neue Wege in der Trauerkultur. Ziel ist es, den Hinterbliebenen die Möglichkeit zu geben, sich an den Verstorbenen zu erinnern - auch in Zeiten von Corona.