Mittelanmeldung für 2019

Holzhausen pocht auf einen Radweg nach Linx

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. September 2018
Holzhausen wünscht sich seit Langem einen Radweg nach Linx. Am Donnerstag setzte der Ortschaftsrat das rund 400 000 Euro teure Vorhaben erneut auf die Wunschliste.

Holzhausen wünscht sich seit Langem einen Radweg nach Linx. Am Donnerstag setzte der Ortschaftsrat das rund 400 000 Euro teure Vorhaben erneut auf die Wunschliste. ©Ellen Matzat

Der Holzhauser Rat stellte am Donnerstag seine Wunschliste zur Mittelanmeldung für 2019 zusammen. Darauf stand einmal mehr der Radweg nach Linx.

Dem Wunsch nach einem befestigten Weg beim Notausgang des »Holzhuser Bürgerhuses« wird bereits in diesem Herbst entsprochen; er konnte somit wieder von der Mittelanmeldung genommen werden, wie am Donnerstag im Holzhauser Ortschaftsrat zu erfahren war. »Der Kindergarten hatte eine Sicherheitsbegehung und manches entspricht nicht den aktuellen Sicherheitsbestimmungen«, erklärte Ortsvorsteherin Marlies Bliß den nächsten Punkt. Für ihn wurden 10 100 Euro für abschließbare Griffe für alle Fenster, eine neue Treppentür, Warmwasser in der Kindertoilette im Erdgeschoss, Schutznetze für die Treppengeländer, einen Waschtisch im Wickelbereich sowie eine bereits montierte Hitzeschutzmarkise für die Küche veranschlagt. Weiter wünschte sich das Ortsgremium einen klappbaren Wickeltisch in der Damentoilette des Holzhuser Bürgerhuses für 500 Euro, eine zusätzliche Leuchte bei der Grabenstraße 2 für 2500 Euro sowie 500 Euro pauschal zur Dorfverschönerung.

- Anzeige -

In Holzhausen habe man sich für »Freiwillig 40« in der Ortsdurchfahrt ausgesprochen, sagte Bliß. »Die Beschilderung stelle ich mir vor wie in Griesheim mit Herz auf der Straße sowie einem Danke«, erklärte sie. Mittelfristig wurden zwei Radwege gewünscht. Für 330 000 Euro als Lückenschließung der Radweg von der Staudte-Kreuzung bis zum Anschluss an den Radweg von Rheinbischofsheim nach Wagshurst entlang der K 5317. Da es sich um eine Kreisstraße handle, ginge das zwar über das Landratsamt, aber so beschäftige man sich schon mal damit, meinte sie. Es gebe bereits einen durch Gräben unterbrochenen Wirtschaftsweg. »Diese fehlenden Brücken machen das Ganze wahrscheinlich so teuer«, mutmaßte Bliß. 

Zum wiederholten Mal stand der Wunsch nach einem Radweg nach Linx für 400 000 Euro auf dem Wunschzettel. Fahrradfahrer seien trotz begrenzten Verkehrs gefährdet, betonte sie. Da es sich um einen Gemeindeverbindungsweg handle, müsse dieser Radweg komplett aus dem Stadtsäckel finanziert werden. Gemäß dem Brückensanierungsprogramm steht für 2019 die Brücke am Wirtschaftsweg Hausgereuter Wald/Kammbach für 49 000 Euro auf dem Programm. Für die Erneuerung für Telefon-, Fax- und Internetanschlüssen der Feuerwehr standen noch keine Preise zur Verfügung.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Arbeiten am Bahnhof
vor 4 Stunden
Für einen modernen Bahnsteig, aber nicht für ein schöneres Umfeld am Bahnhof Oberachern sorgt jetzt die SWEG Schienenwege GmbH. Geht auch schlecht: Der SWEG gehören neben den Schienen nur etwa drei Meter Grund und Boden.   
Die Tage des rund 45 Jahre alten Kiosks im Oberkircher Stadtgarten sind gezählt. Wie der geplante Neubau aussehen soll, entscheidet der Gemeinderat am Montag.
Kiosk im Oberkircher Stadtgarten
vor 7 Stunden
Der im neuen Teil des Oberkircher Stadtgartens geplante Kioskneubau soll über eine 80 Quadratmeter große überdachte Außenbewirtung verfügen. Die Fertigstellung des bis zu 490 000 Euro teuren Bauwerks ist für Juni 2019 vorgesehen.
Bakterien festgestellt
vor 7 Stunden
Die Bürger in Teilen von Sasbachwalden, Obersasbach-Vogelsberg und Blumberg müssen weiterhin ihr Trinkwasser abkochen. Im Leitungswasser wurden Bakterien gefunden. Die Gemeinde gibt bisher nur für einen bestimmten Bereich Entwarnung.
Fünf Rettungspunkte eingerichtet
vor 10 Stunden
Die Stadt Achern hat an fünf ländlicheren Punkten Tafeln aufgestellt, die Verirrten oder Hilfesuchenden vermitteln, wo sie sind und wie sie weiterkommen.
Für rund 166 000 Euro lässt die Stadt Oberkirch derzeit die Mauer des Mühlbachs in der Scheffelstraße erneuern. Die Ausführung in Sichtbeton zog in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses die Kritik von Rudolf Hans Zillgith auf sich.
Oberkircher Mühlbach
vor 13 Stunden
Kritik an der Gestaltung der Bachmauer des Oberkircher Mühlbachs im Bereich des Südrings wurde im Bau- und Umweltausschuss laut. Der nackte Beton passe nicht ins historische Stadtbild, prangerte Rudolf Hans Zillgith an.
Für Bürger und Touristen
vor 16 Stunden
Buchen, einsteigen, losfahren! Schneller kommen Kunden nicht zu einem Auto als durch Car-Sharing, das nun auch in Sasbachwalden angeboten wird und eine attraktive Alternative zu einem eigenen Fahrzeug ist.  
Oppenau
vor 19 Stunden
Eine Edelstahltafel auf einer Stele aus Muschelkalkstein  ordnet das Kriegerdenkmal im Oppenauer Stadtpark ein. Der revanchistische Geist der Inschrift sei inzwischen in einem vereinten Europa überwunden, schreibt der Historiker Heinz G. Huber darauf.  
In die Oberkircher Kernstadt
vor 20 Stunden
Für Bottenaus Ortsvorsteher Konrad Allgeier war es gestern die Erfüllung eines lang­ersehnten Wunsches, für Oberbürgermeister Matthias Braun ein weiterer  Lückenschluss und für die Bottenauer Eltern mehr Sicherheit für ihre Kinder: die Fertigstellung und offizielle Verkehrsfreigabe des...
Wohl Rekordverbrauch 2018
vor 20 Stunden
Fast hätte die Acherner Stadtverwaltung in diesem Sommer den Landwirten das Wasser für ihre Äcker gesperrt. Zum Glück hat es dann immer rechtzeitig ein wenig geregnet.
Nach 40 Jahren
vor 21 Stunden
Seit einigen Tagen gibt es einen Räumungsverkauf in der Geschenkeboutique Huckepack in der Kirchstraße in Achern. Möbel Seifert gibt derzeit noch keine Auskunft darüber, wie die nun leer werdenden Räume künftig genutzt werden sollen.  
Herbstprobe
vor 21 Stunden
Großalarm herrschte am Montagabend bei der Firma Weber-Haus in Linx. Bei einer Ernstfallprobe simulierte die Feuerwehr hier einen Brand im Bauherren-Aktenarchiv, bei dem es mehrere Vermisste zu retten galt.  
Spatenstich
vor 21 Stunden
Wo früher die Rabenkeller-Kneipe stand, entsteht in Lauf ein Mehrfamilienhaus mit 19 Wohnungen samt Gewerbefläche. In rund einjähriger Bauzeit soll das Vorhaben realisiert werden.