Radwegpläne nach Linx

Holzhausen will Nein des Gemeinderates so nicht akzeptieren

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Oktober 2019

Beengte Verhältnisse: Als einen Schildbürgerstreich wurde im Holzhauser Ortschaftsrat der Vorschlag aus dem Gemeinderat bezeichnet, die Verbindungsstraße nach Linx ab dem dortigen Sportgelände (Foto) nur noch für Radler und Busse offen zu halten. ©Dieter Heidt

Der Holzhauser Ortschaftsrat hält am geplanten Radweg nach Linx fest. Auch eine abgespeckte Version wäre akzeptabel, hieß es am Donnerstag in der Ratssitzung.

ach der gemeinsamen öffentlichen Sitzung der Ortschaftsräte Linx und Holzhausen am 1. Oktober schien ein Radweg entlang der Verbindungsstraße realisierbar, zumal ein Kostenzuschuss durch das Land möglich wäre. Ein Weg, der im Übrigen auch in der touristisch interessanten Radwegkarte des Verkehrsvereins Südliche Rheinauen ausgewiesen ist. 

In der Sitzung des Gemeinderats am Mittwoch gab es große Bedenken mit Blick auf die Verhältnismäßigkeit des rund eine Million Euro teuren Vorhaben (wir berichteten). Trotzdem wurde mit 13:11 Stimmen beschlossen, noch schnell einen Zuschussantrag für die bis 31. Oktober laufende Förderrunde zu stellen.

Dieses Vorgehen sorgte am Donnerstagabend in der Sitzung des Holzhauser Ortschaftsrates für allgemeines Kopfschütteln. Als Ortsvorsteherin Marlies Bliss die im Gemeinderat vorgebrachten Gegenargumente vortrug, stand Ratlosigkeit und Unverständnis in den Gesichtern ihrer Ratsmitglieder. Einen Zuschuss beim Regierungspräsidium zu beantragen, dem Radweg selbst aber kritisch bis ablehnend gegenüber zu stehen, wurde als schwaches Entgegenkommen des Gemeinderates betrachtet. Zu teuer, nicht notwendig – bei diesen Gegenargumenten fühlte man sich in Holzhausen im Stich gelassen. 

- Anzeige -

Wie Marlies Bliss bestätigte, fand eine zu Grunde gelegte Verkehrszählung zu der Zeit statt, als der stark angestiegene Busverkehr (bis zu 30 Fahrten täglich) noch nicht gegeben war. Der im Gemeinderat vorgebrachte Alternativvorschlag, den Verbindungsweg ab dem Sportgelände des SV Linx nur noch für Busse und Radfahrer offen zu halten, wurde als Schildbürgerstreich bezeichnet, zumal die Nahversorgung vorwiegend über Linx stattfindet. Auch der Vorschlag, man solle sich in Holzhausen mit dem Verkehrsträger der Buslinien auseinandersetzen, um eine bessere Lösung zu finden, klang nicht nach Unterstützung des Gemeinderates.

Ablehnung irritiert

„Der empfohlene Umweg über die Kreisstraße 5317 Holzhausen-Hohbühn-Linx kann wohl nicht ernst gemeint sein“, wunderte sich Ratsmitglied Waldemar Jockers. Seine Ratskollegin Elke Gerathewohl riet dem Bürgermeister, sich die Notwendigkeit doch mal vor Ort anzusehen und seine Argumentation dem Rat und der Bevölkerung gegenüber zu vertreten. „Mich irritiert die Ablehnung, geht es hier doch um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer“, meinte Kurt Stephan, Holzhauser Augenzeuge in der Gemeinderatssitzung. 

„Ich werde mit der Linxer Ortsvorsteherin Annette Sänger in Klausur gehen, um zu beraten, welchen Weg wir einschlagen. Die Ablehnung werden wir nicht einfach so akzeptieren“, versprach Holzhausens Rathauschefin Marlis Bliss. 

Info

Am Rande/Mittelanmeldung

Angesichts des Radwegwunschs hielt sich der Rat bei der Mittelanmeldung für 2020 zurück. Die Blumenbepflanzung an den Ortseingängen sowie die Neubepflanzung der Insel am Lindenplatz und in der Birnenwaldstraße wurde ebenso aufgenommen wie diverse Anschaffungen fürs „Bürgerhus“. 

Mittelfristig soll ein Radweg entlang der K 53 17 ab der Rodekreuzung bis zum neuen Radweg Rheinbischofsheim-Wagshurst berücksichtigt werden. Da es sich hier um eine Kreisstraße handelt, bemüht sich die Stadtverwaltung um Aufnahme ins Radwegprogramm des Kreises, der für die Finanzierung zuständig ist. Ziel ist es auch, trotz der ablehnenden Haltung zum Radweg Linx-Holzhausen, vorausschauend Finanzmittel einzustellen. 

Auch der Vorschlag, im Sinne einer Radwegverbindung Rhein-Schwarzwald das Teilstück auf dem „Heuweg“ im Korker Wald wie auf dem gesamten vorhandenen Radweg mit festem Belag zu versehen, wurde aufgenommen. he

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 27 Minuten
44 Standbetreiber nehmen teil
In genau einer Woche leuchten die Lichter des Acherner Weihnachtsmarkts am Rathausplatz bereits zum 36. Mal. „Achern aktiv“ hat für die Besucher wieder ein abwechslungsreiches Weihnachtsprogramm vorbereitet.
vor 2 Stunden
Verkehrssituation Thema im Nesselrieder Ortschaftsrat
In der Sitzung am Mittwoch befasste sich der Ortschaftsrat mit der Verkehrssituation in Nesselried. Hierzu waren zahlreiche Anregungen von Anwohnern in der Ortsverwaltung eingegangen. 
vor 3 Stunden
Petition in Stuttgart eingereicht
Der Streit eines Wolfhager Hauseigentümers mit dem Bezirksschornsteinfeger beschäftigte nicht nur das Gericht, sondern auch den Stuttgarter Landtag. Anlass war eine Petition, die aber nicht das vom Wolfhager gewünschte Ergebnis brachte.
vor 6 Stunden
Erste Anhebung seit 2006
Rheinau sollte die zuletzt 2006 geänderten Gebühren im Bestattungswesen dringend anpassen, darüber war sich der Gemeinderat am Mittwoch einig. Wie stark diese im Einzelnen ausfallen werden, ist aber noch unklar. Von einem Vorschlag aus dem Rat riet die Verwaltung klar ab.
vor 9 Stunden
Hilfe für Menschen in akuter Wohnungsnot
Seit einem Jahr gibt es die „Arche Achern”. In einem Wohnhaus in der Kernstadt werden Menschen aufgenommen, die in akute Wohnungsnot geraten sind. 
vor 12 Stunden
Rosa Kirchner verrät das Geheimnis ihren hohen Alters
Am Donnerstag feiert die älteste Einwohnerin Oberkirchs, Rosa Maria Kirchner, ihr 105. Wiegenfest. Gedächtnistraining gehört zu ihrem Tagesablauf ebenso dazu wie die Lektüre der Acher-Rench-Zeitung. Im Gespräch verrät sie ihr Erfolgsrezept.
vor 15 Stunden
Oppenau
Der Radweg zwischen Oppenau und Lierbach wird ohne Beleuchtung gebaut. Nach der Entscheidung für eine Beleuchtung vor rund zwei Monaten entschied sich die Ratsmehrheit diesmal dagegen.
vor 17 Stunden
EnBW ermittelt Potenzial
Der Bezirksbeirat und der Memprechtshofener Ortschaftsrat billigten am Dienstag nach gemeinsamer Beratung, aber in getrennten Abstimmungen einstimmig die dreimonatige Aufstellung eines Messwagens der EnBW Baden-Württemberg. Das Unternehmen will Messungen für eine mögliche Aufstellung von Windrädern...
vor 17 Stunden
Haushaltsplanung 2020/21
Welche Projekte Großweier im Doppelhaushalt 2020/21 angehen möchte, besprach am Dienstag der Ortschaftsrat mit der Acherner Rathausspitze. Allerdings können nicht alle Wünsche umgesetzt werden.
vor 17 Stunden
Renchens Rat genehmigt Sanierung im Freizeitbad
Mit einer Reihe von Auftragsvergaben beschäftigte sich RenchensGemeinderat in seiner Montagssitzung. Und alle sind mit zusätzlichen Kosten verbunden. 
vor 17 Stunden
Leck in Ramsbach
Als am Mittwochmorgen einige Anwohner in Ramsbach den Wasserhahn aufdrehten geschah - nichts. Ursache der plötzlichen Trockenheit in den eigenen vier Wänden war ein Wasserrohrbruch nahe des Feuerwehrhauses.
vor 17 Stunden
62 Betreuungsplätze vorhanden
Die Erweiterung des Sasbachrieder Kindergartens ist umgesetzt. Der Kita stehen nun 62 Betreuungsplätze zur Verfügung. Eine U3-Gruppe konnte bereits in Betrieb genommen werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 5 Stunden
    Peter Huber – Firmengründer, Pionier und Revoluzzer in der Kältetechnik, von der Fachpresse gar als »Kältepapst« tituliert, hat sich in seiner ganz eigenen Art und Weise mit der Kältetechnik beschäftigt. Die Technik des Unternehmensgründers findet man weltweit – sogar im All. Ein Musikvideo soll...
  • 20.11.2019
    Winkelwaldgruppe
    Es muss nicht gleich ein Schlaganfall sein – auch weitaus glimpflichere Umstände können dazu führen, dass plötzlich Unterstützung gebraucht und eine Pflege nötig ist. Doch wie findet man die passende Betreuung? Und wer antwortet auf die vielen Fragen, die sich bei den Betroffenen dann auftun? Die...
  • Das Schüler-Abo der TGO deckt mehr als nur den Weg zur Schule oder Ausbildungsstätte ab.
    18.11.2019
    TGO Schüler-Monatskarte
    Schon gewusst? Das Schüler-Abo des Tarifverbund Ortenau (TGO) kann mehr als junge Menschen zur Schule bringen. Auch in der Freizeit sind damit kostenlose Fahrten möglich – und an Wochenenden und Feiertagen reisen auch Eltern und Geschwister gratis mit! 
  • 18.11.2019
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.