Premiere am Samstag

Illenau-Theater probt für »Liebende in der Untergrundbahn«

Autor: 
Regina de Rossi
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Oktober 2018

»Die Liebenden in der Untergrundbahn« heißt das Stück, das das Illenau-Theater am Samstag, 6. Oktober, uraufführt. Thorven Sonntag (Dritter von rechts) spielt dabei den Verliebten, der kein Durchkommen zu seiner Liebsten Alexandra Schmidt (links) findet. ©Regina de Rossi

»Die Liebenden in der Untergrundbahn« (Les amants du métro) heißt der Titel des Herbststückes, das sich das Illenau-Theater ausgesucht hat. 23 Rollen entfallen dabei auf neun Schauspieler. Am Samstag wird es uraufgeführt.
 

Gespannt sein darf man auf die Premiere am Samstag, 6. Oktober. »Denn«, so Regieseurin Rosa Maria Gannuscio, »Jean Tardieu (1903 – 1995), ein französischer Dichter und Dramatiker, ist bekannt für experimentelles, absurdes Theater.« Etwas, so erfährt man, das vom Ensemble ganz gerne in der Herbstzeit aufgegriffen und gespielt werde. 

Die Proben im Maison de France sind derzeit in vollem Gange. Flackernde Neonröhren, Geräusche einer U-Bahnstation, quietschende Züge, fast nimmt man kalten Zigarettenrauch wahr. Könnte passen zur Szenerie, die mit einer wild durcheinander laufenden Menschenmenge sehr authentisch wirkt. »Woher kommen diese vielen Menschen?«, ist man zu fragen geneigt, doch Rosa Maria Gannuscio kann aufklären: »Es sind ganze 23 Rollen, die von neun Schauspielern getragen werden«, sagt sie lachend, und sieht man das Liebespaar (Alexandra Schmidt und Thorven Sonntag), so kann man sich denken, dass eine gute »Umzieh-Organisation« hinter der Bühne stattfinden muss. 

Hinter Masken versteckt

- Anzeige -

Stress ist den Protagonisten nicht anzumerken. Sie schweben regelrecht durch die Metrostation, ihre Gesichter hinter weißen Masken versteckt. Anonym, isoliert, jeder ist für sich, so kennt man es von großen Bahnhöfen, Flughäfen und eben U-Bahn-Stationen. Fein säuberlich wird der Fokus auf einzelne Darsteller gelenkt. Menschen, die tatsächlich ins Gespräch kommen, sei es, um Auskunft zu bekommen, sei es, weil man den anderen in seinem Anders-Sein interessiert wahrnimmt oder gar, wie die beiden Liebenden, die sich in diesem Wirrwarr entdecken. 

Interessant sind die Kommunikationsebenen, vor allem die Kommunikationsart. Und schnell wird klar, was von Tardieu hier an Aussage heraufbeschworen wird. »Stopp, hier etwas lauter und dort das Licht langsam ausblenden!« Der Appell geht an die Technik. »Thorven, die Stimme halten…!« Und schwupps sitzt das Ensemble in einem engen, schaukelnden Zugabteil. So eng, dass es kein Durchkommen gibt. Weder für Menschen, Worte und schon gar nicht für Gefühle. Wie soll das Liebespaar hier bestehen, sich »verstehen« lernen?

Die anderen, nun, die haben ja sich, der Priester, der Zeitungsleser, der Dolmetscher, die Studentin oder das hüpfende, Lolli lutschende Mädchen im Rüschenröckchen und all den anderen Reisenden.  

Wie wird sich die Liebe hier teilen und halten können? Witzige Wortspielereien, Sätze, die einfach abgebrochen werden, Kauderwelsch, den keiner versteht – gespannt sitzt Rosa Maria Gannuscio in den Zuschauerreihen und verfolgt ihre Protagonisten. Diese scheinen ihre Hausaufgaben gemacht zu haben und so bleibt die Spannung auf die Premiere.

Hintergrund

Termine und Karten

Die Uraufführung ist am Samstag, 6. Oktober, 20 Uhr. Weitere Aufführungen sind am 12., 13., 19., 20., 26. und 27. Oktober, jeweils um 20 Uhr geplant. Am 21. Oktober kann man das etwas 80-minütige Stück bereits um 19 Uhr sehen. Einlass ist 45 Minuten vor Beginn. Karten gibt es im Vorverkauf bei Büchermehr und Osiander Buchhandlungen, in der Tourist-Info (• 0 78 41/6 42 11 40) sowie im Kulturamt der Stadtverwaltung (• 0 78 41/6 42 11 40).

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
vor 17 Stunden
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
ARZ-Geflüster
Um Autofahrererziehung  geht es heute in unserer Wochenend-Glosse. Darum kümmert sich offensichtlich ein teilstationäres Blitzgerät der Stadt Oberkirch. Während in Achern  die Illenau vergangene Woche in den Blickpunkt rückte, sorgt in Rheinau ein rosafarbener Smart für Aufsehen, der seit Wochen...
Bis Jahresende sollen die Sanierungsarbeiten am letzten Abschnitt der Straßburger Straße in Oppenau dauern.
vor 2 Stunden
Straßburger Straße Oppenau
Weggefallene Parkplätze, eine erschwerte Erreichbarkeit durch die Baustelle und belastende Arbeitsbedingungen: Ein aufreibendes Jahr liegt vor dem Einzelhandel in der Straßburger Straße in Oppenau. Die Hoffnung der Geschäftsinhaber ruht auf einem zügigen Ablauf der Baustelle – und auf den Kunden.
Eva Hoferer, Chemielehrerin an der Realschule Oberkirch, gab dem ABC-Team der Freiwilligen Feuerwehr Oberkirch »Nachhilfe« im Umgang mit Säuren und Basen und deren Besonderheiten.
vor 4 Stunden
ABC-Team erhielt Chemie-Nachhilfe
Eine Fortbildung im Bereich Chemie für die Oberkircher Feuerwehr bot am Mittwochabend Eva Hoferer an. Die Lehrerin an der Realschule Oberkirch behandelte mit dem ABC-Team der Feuerwehr Oberkirch die Themen »Säuren und Basen« . 
Das Vorstandsteam des Harmonika-Orchesters Lautenbach konnte zahlreiche Ehrungen vornehmen (von links): Anita Birk (Vorstand), Peter Braun (60 Jahre), Edeltraut Heiberger (40 Jahre), Elisabeth Stößer (50 Jahre, Ehrenmitgliedschaft), Irene Hättig (50 Jahre, Ehrenmitgliedschaft), Manuel Baumert (20 Jahre), Helga Vogt (50 Jahre), Lukas Börsig (10 Jahre), Simon Börsig (10 Jahre) und Hans Heizmann (Vorstand).
vor 4 Stunden
Harmonika-Orchester Lautenbach
Acht treue Mitglieder konnten in der Hauptversammlung des Harmonika-Orchesters Lautenbach geehrt werden. Zwei Spielerinnen wurden an diesem Abend zudem zu Ehrenmitgliedern ernannt.
vor 4 Stunden
De Pankraz-Kolumne
Mit dem ständigen Küssen und Umarmen hat es de Pankraz nicht so sehr – viel zu übertrieben, findet er das heutzutage inflationär angewandte Ritual. Diese Sparksamkeit hat er wohl vererbt.
vor 4 Stunden
Neubau der Gemeinschaftsschule Appenweier
Im Frühjahr soll das "Gründach" auf dem Neubau der Schwarzwaldschule/Gemeinschaftsschule Appenweier bepflanzt werden und sorgt nach Aussage von Bürgermeister Manuel Tabor für einen ökologischen Ausgleich. 
vor 4 Stunden
Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen
Renchens Gemeinderat hatte Ende 2016 beschlossen Anfang 2019 das Neue Kommunale Haushalts- und Rechnungswesen (NKHR) einzuführen. Verwaltung und Kämmerei sind seither mit der Umstellung von der kameralistischen auf die doppische Haushaltsführung beschäftigt. Jetzt gab es Infos im Gemeinderat. 
vor 4 Stunden
Experten bescheinigen
Mit 343 Hektar ist die Gemeinde Kappelrodeck der größte Waldbesitzer im gesamten Achertal. Auf sechs Distrikte verteilt, werde hier nachhaltig Forstwirtschaft betrieben, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde.  
vor 4 Stunden
Großes Projekt steht an
Eine wichtige Hochwasserschutzmaßnahme ist am Montag Thema, wenn der Gemeinderat Kappelrodeck seine nächste Sitzung abhält. Die Gemeinde spricht in einer Pressemitteilung von einer »weitreichenden Entscheidung«.  
Manfred Fischer aus Oppenau feiert am Sonntag seinen 80. Geburtstag.
vor 4 Stunden
Manfred Fischer wird 80
In Oppenau in seinem  Haus an der Kästehalde feiert der ehemalige Realschuloberlehrer Manfred Fischer am morgigen Sonntag seinen 80. Geburtstag. Am 17. Februar 1939 in Nürnberg geboren, bestimmten die schlimmen Kriegsjahre seine frühe Kindheit. 
vor 11 Stunden
Wie geht es bei Lenk weiter?
Die hohen Rohstoffpreise und der Rückzug eines Großkunden haben den Papierwerken Lenk in Kappelrodeck so zugesetzt, dass nun Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt wurde. Optimistisch ist man indes bei der Rechtsanwaltspartnerschaft Menold Bezler aus Stuttgart, die die Sanierung begleitet.  
vor 14 Stunden
Ortsvorsteher
Bei den Kommunalwahlen im Mai werden auch die Karten in den Ortsteilen neu gemischt. Wie sehen die Ambitionen der Ortsvorsteher in den Oberkircher Stadtteilen aus, wer kandidiert wieder, wer denkt ans Aufhören? Wir haben uns umgehört.