Premiere von »Der nackte Wahnsinn«

Illenau-Theater provoziert sympathisch mit neuem Stück

Autor: 
Michael Karle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Juni 2018

Eine beeindruckende Premiere ihres neuen Sommerstücks bot das Illenau-Theater am Samstagabend. »Der nackte Wahnsinn« bietet einige überraschende Momente. ©Michael Karle

Es hat sich gelohnt: Der »nackte Wahnsinn« war an diesem schönen Premierenabend des Illenauer Sommertheaters als flotte Inszenierung und in voller Dramatik zu erleben. Vom »Fußball-Wahnsinn« im Stadtgarten war indes über weite Strecken hinweg nichts zu hören in der Illenau.

Regisseur Carsten Dittrich hat sich bei seiner Illenau-Premiere mit seiner Truppe an ein Stück gewagt, das von den Akteuren viel fordert. Experiment und Wagnis mit einem großen Boulevard-Stück sind gelungen. Das fußballbedingt leicht dezimierte Publikum hatte nicht nur im sehr chaotischen zweiten Satz viel zu lachen, war aber mitgenommen und mitgerissen, dankte mit begeistertem Applaus. 

Mit dem ausschließlich aus Hauptakteuren bestehenden Ensemble durfte zu Recht auch »die Technik« namens Pit Ferch, Nico Wöhrle und Leon Gottmann am Ende mit auf die Bühne. Alexander Schneider hatte viele Blumen, Küsse und Glückwünsche ans Team um Carsten Dittrich zu geben.

Überblick und Spielfreude

»Ein so rasantes Stück im Stück umzusetzen, bedeutet höchste Anforderung und Kondition der Spieler«, hatte Dittrich schon bei den Proben erklärt. Genussvoll zu sehen war bei der Premiere, dass Lebendigkeit, Zusammenspiel und Leidenschaft ausgezeichnet über die Bühnenbretter kamen und die Schauspieler bei allem  Einsatz viel Freude hatten und auch den Überblick behielten.

- Anzeige -

Die Themen der laut Vorgabe von Autor Michael Frayn »schrecklichen« Theatergruppe und des chaotischen, aber immer unterhaltsamen Stücks sind schnell erzählt. Eine klamottige Theatertruppe massakriert über Aufführungen unter anderem in »Great-Whire«, »Openburg« und »Sasch-Valley« ein Stück, in dem es neben Seitensprüngen auch um andere Themen des Bühnenlebens geht. Von der Steuerflucht bis zu heruntergelassenen Hosen sind rund um den sich als »running gag« durchziehenden Sardinenteller komische Situationen zu erleben. Manchmal agieren in hohem Tempo lauter Personen, die sich in der Landhaus-Villa eigentlich nicht begegnen dürfen. Türen öffnen und schließen sich permanent.

 
Marga Pätzold als alternde Diva und leicht verpeilte Haushälterin Dotty, Daniel Spinner als sportlich beeindruckender Schwachkopf Garry, Marion Wolf als leicht nuttige und kurzsichtige Brooke, Alisan Erdogan als nie konfliktfreier Steuerflüchtling Philip, Eveline Schneider als originelle Flavia und Helmut Schiffner, der immer angetrunkene Selsdon, ziehen mit Regisseur Lloyd alias Markus Baumgarten (hervorragend im hervorragenden Team), Regieassistentin Poppy (Brigitte Spengler-Weissgärber) und Tim (Felix Schreck, klasse und quirlig) eine tolle Boulevard-Klamotte ab.

Über sich selbst lachen

Bis zu den Schlussvorhängen gegen 23 Uhr (mit Pause) gibt es viel zu lachen. Dass das Lachen letztlich dem eigenen Spießbürger-Leben gilt, ist vorausgesetzt. Die Illenauer provozieren ihren Wahnsinn im wirkungsvollen Bühnenbild auf sympathische Weise. Den weiteren Aufführungen ist noch mehr Zulauf gewünscht. 

Stichwort

Aufführungen

Eintrittskarten für die weiteren acht Aufführungen bis zum 21. Juli gibt es in den ARZ-Geschäftstellen, im Rathaus Illenau, bei der Tourist-Info Achern und bei den Buchhandlungen Büchermehr und Klebers am Rathaus. Beginn ist jeweils um 20.30 Uhr am 29. und 30. Juni, 1., 6., 7., 8. 20. und 21. Juli. Das Illenau-Bistro bietet dazu ein »Theater-Genuss-Ticket«. Kontakt: info@illenau-theater.de.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Zwischen Önsbach und Fautenbach
vor 2 Stunden
Zwischen Önsbach und Fautenbach hat sich am Montagnachmittag ein Unfall ereignet. Eine Autofahrerin ist in den Gegenverkehr geraten. Der Verkehr wird derzeit umgeleitet.
Bürgermeisterwahl in Appenweier am 28. Oktober
vor 4 Stunden
Am 28. Oktober wählt Appenweier einen Bürgermeister. Einziger Bewerber ist Amtsinhaber Manuel Tabor, der trotz fehlender Konkurrenz sein geplantes Wahlkampfprogramm durchzieht. 
Es gab viel zu tun
vor 6 Stunden
Dass die Hornisgrinde als Ausflugsziel attraktiv bleibt und die Natur sich entfalten kann, war ein Anliegen von fast 60 Helfern, die sich beim Pflegetag in Seebach engagierten.
Mehr Züchter, mehr Tiere
vor 7 Stunden
Zufriedene Gesichter gab es am Wochenende beim Freistetter Kleintierzuchtverein C 747. Die Lokalschau mit Prämierung war nicht nur sehr gut besucht, auch die Zahl der ausstellenden Züchter und Tiere zeigte nach oben.  
Rathauszugang ohne Barrieren bleibt Thema
vor 10 Stunden
Die Urloffener Wunschliste für den Haushalts-Etat 2019 wurde vom Ortschaftsrat am Mittwoch einstimmig auf den Weg gebracht. Darüber entschieden wird dann im Gemeinderat.  
Trauer um Siegfried Leppert
vor 13 Stunden
Groß ist die Trauer in Ottenhöfen, denn am Samstag verstarb dort mit Siegfried Leppert eine der herausragendesten Persönlichkeiten der Nachkriegszeit.
Verbindung nach Oberkirch
vor 14 Stunden
In der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates gab Stadelhofener Ortsvorsteher  Klaus Müller einen Sachstandsbericht zur geplanten Radwegverbindung zur Kernstadt. 
Tourneetheater Stuttgart
vor 15 Stunden
Sind zwölf kurze Affären weniger schlimm als ein langes Verhältnis? Dieser Frage ging am Samstagabend das Tourneetheater Stuttgart mit dem Stück »Illusionen einer Ehe« in der  Oppenauer Günter-Bimmerle-Halle nach. Die französische Komödie von Eric Assous über die  Deutung und Bewertung von...
Empfang für Victoria Lorenz
vor 15 Stunden
Sasbachwalden freut sich, dass es eine Ortenauer Weinprinzessin hat. Doch im Ort gibt es auch Hoffnungen auf weitere Titel.
Gelungener Eröffnungstag
vor 15 Stunden
Karussellfahrten, freier Wein und ein ebenfalls freier Ziwwlkuchen gehörten zur Eröffnung des 35. Ziwwlfests der Fautenbacher Musiker. Einen starken Auftritt hatte auch der  Nachwuchs.
Jugendkunstpreis gewonnen
vor 15 Stunden
Anna Hüllner und Leonie Oeffringer vom Anne-Frank-Gymnasium werden mit dem Jugendkunstpreis ausgezeichnet. Ihre Arbeiten zeigt jetzt eine Ausstellung in Ludwigsburg.
Lehrreicher Abend
vor 15 Stunden
Die begeisterten Gäste in der Stadtbibliothek Freistett erfuhren am Donnerstagabend bei dem heiteren, informativen und interaktiven Themenabend »Redewendungen – die Wundertüte unserer Sprache« von Helmut Mink viel über deren Wurzeln und ihre Bedeutung.