Bühli

In geplantes Mösbacher Neubaugebiet kommt Bewegung

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juni 2018
Bei der Entwicklung des Mösbacher Baugebietes Bühli geht es weiter voran, drei Ausgleichsmaßnahmen sorgen für 600 000 Ökopunkte.

Bei der Entwicklung des Mösbacher Baugebietes Bühli geht es weiter voran, drei Ausgleichsmaßnahmen sorgen für 600 000 Ökopunkte. ©Roland Spether

Im Herbst soll der Bebauungsplan für das »Bühli« offen gelegt werden, hieß es am Dienstag in der Sitzung des Mösbacher Rates. Dieser befasste sich auch mit der dafür nötigen Ausgleichsfläche.

»Ich bin unheimlich froh, dass es jetzt mit dem ›Bühli‹ Schritt für Schritt weiter geht.« Ortsvorsteherin Gabi Bär war in der Sitzung des Ortschaftsrates am Dienstag die Freude anzusehen, als sie mitteilte, dass zuvor die erste Zusammenkunft des »Umlegungsausschusses« stattgefunden habe. Die Sitzung war nichtöffentlich, deshalb dürfe sie nicht über den Verlauf berichten. Wohl aber teilte sie mit, dass die Offenlage des Bebauungsplanes für diesen Herbst vorgesehen sei. Dieser Termin wurde auch am 11. Mai genannt, als OB Klaus Muttach und der Geschäftsführer des Erschließungsträgers KBB (Kommunalberatung & Infrastrukturentwicklung), Stefan Ursprung, den städtebaulichen Vertrag unterzeichneten, der die rechtlichen Voraussetzungen für die Erschießung und Realisierung des Neubaugebietes eröffnete.

Bereits 28 Bewerber 

Das Baugebiet ist knapp fünf Hektar groß. Darin werden zirka 65 Bauplätze mit Einfamilien- und Doppelhausbebauung erschlossen; 51 Prozent der Grundstücke sind in städtischer Hand. »Wir haben bereits jetzt 28 Bewerber aus Mösbach«, erklärte Gabi Bär, die kurz darauf einging, dass für die Vergabe der Bauplätze der Ortschaftsrat noch entsprechende Kriterien aufstellen müsse. »Das ist Sache von uns, wir legen die Kriterien fest«, so die Ortsvorsteherin mit Blick auf die Grundstücke in Eigentum der Gemeinde. Weiter teilte sie mit, dass derzeit noch ein artenschutzrechtliches Gutachten erstellt werde und sich deshalb immer wieder Personen auch abends im »Bühli« aufhalten würden.

- Anzeige -

Bei einem weiteren Tagesordnungspunkt ging es darum, dass es aufgrund des Neubaugebietes auch Ausgleichsflächen geben muss; erforderlich sind etwa 600 000 Ökopunkte. Wie diese erreicht werden können, erläuterte der städtische Umweltschutzbeauftragte Stephan Engel. Die vorgeschlagenen Maßnahmen wurden nach einer Korrektur beim Regenrückhaltebecken einstimmig befürwortet. Dieses soll als hochwertiges Biotop angelegt werden, was auch bedeute, dass es entsprechend gepflegt werden muss. »Wir schaffen uns hier ein Schnakenloch mitten im Wohngebiet«, meinte Ralf Butsch, der darauf drängte, dass es wie im alten Plan auch einen Ablauf aus dem Rückhaltebecken geben müsse. Engel verwies darauf, dass ein solch naturbelassenes Regenrückhaltebecken für das Neubaugebiet benötigt werde. 

Abfluss gefordert

Auch Lothar Köstel und andere sprachen sich für den Abfluss aus, der dann auch in die Beschlussfassung mit aufgenommen wurde. Neben diesem Rückhaltebecken und dem Ausgleich auf den Grundstücken innerhalb des Baugebietes wird es zwei weiter Maßnahmen geben, zum einen die Renaturierung »Alte Rench« und die Umwandlung einer 2,5 Hektar großen Fläche im Maiwald als extensiviertes Grünland. Martin Weber wies bei der Umwandlung in Grünland auf das Problem des für Nutztiere giftigen Jakobskreuzkrautes hin, das sich auch hierzulande stark ausbreite. Es müsse eine angemessene Bewirtschaftung mit einer moderaten Düngung geben, so Weber, was eben auch vertraglich festgelegt werden müsste.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Schulhund ist beliebt
vor 2 Stunden
Wie kommt der Schulhund Caesar bei den Acherner Gymnasiasten an? Die ARZ war bei einer Unterrichtsstunde dabei.
Golden Retriever für konzentriertes Lernen
vor 2 Stunden
Die Schüler des Gymnasiums Achern haben seit diesem Schuljahr einen Schulhund im Unterricht. Der ausgebildete Golden Retriever soll in den Klassen für ein konzentriertes Lernklima sorgen. Die Schüler freuen sich über das tierische Projekt.   
In Teilen Acherns und Sasbachwaldens
vor 2 Stunden
Nachdem in Teilbereichen des Trinkwassernetzes der Stadt Achern bakteriologische Verunreinigungen festgestellt wurden, wird in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt vorsorglich eine Desinfektion für die betroffenen Netzteile erforderlich. Das teilt die Stadtverwaltung Achern mit.   
Arbeiten früher beendet
vor 3 Stunden
Die im Mai begonnenen Arbeiten zur Sanierung der Gewerbestraße Urloffen sind nach Auskunft der Gemeindeverwaltung bereits fünf Wochen vor dem geplanten Termin beendet.
Proteste der Bürger
vor 5 Stunden
Die Nußbacher leiden massiv unter dem Durchgangsverkehr durch ihren Ort,  der sich bei der Vollsperrung der Umfahrung, die in zwei Bauabschnitten saniert wird, täglich erleben müssen. Auf keinen Fall dürfe der »Horror« länger dauern als angekündigt bis zum 17. November,  wurde  in der...
Klocke Pharma-Service GmbH
vor 8 Stunden
Gemeinsam mit der Geschäftsleitung der Firma Klocke Pharma-Service GmbH in Urloffen hatte Bürgermeister Manuel Tabor am Donnerstagabend Unternehmer und Geschäftsleute sowie Volksvertreter der Gemeinde zu den 26. »Appenweierer Wirtschaftsgesprächen« ins Pharma-Unternehmen eingeladen.  
Steigerung fällt aber geringer aus
vor 11 Stunden
Die Stadt Rheinau erhöht den Pachtpreis für Acker- und Grünland. Das beschloss der Gemeinderat am Mittwoch – trotz Protesten von Landwirten. Allerdings fällt die ursprünglich geplante Erhöhung von zehn Prozent nun deutlich geringer aus.  
Generalentwässerungsplan fortgeschritten
vor 15 Stunden
Der Abfluss von Regenwasser ist eines jener Dinge, über die man sich im Alltag wenig Gedanken macht. Der Mösbacher Ortschaftsrat weiß nun seit Dienstag, was für komplexe Planungen dafür nötig sind.  
Bei Friedhof und Spielplatz
vor 15 Stunden
Aus Sicherheitsgründen müssen in Mösbach eine Linde, drei Fichten und ein Nussbaum entfernt werden. Sie sind morsch und damit nicht ungefährlich.
Lange im Dorf drauf gewartet
vor 16 Stunden
Großweier hat auf seiner Ortsdurchfahrt nun einen neuen Zebrastreifen. Das war ebenso Thema im Ortschaftsrat am Dienstag wie mehrere Bausachen und die Schließtage des Kindergartens St. Martin.  
Doll Augustins Hus in Sasbachwalden
vor 16 Stunden
Die Zukunft eines idyllisch gelegenen alten Fachwerkhäuschens mit großem Bauerngarten ist gesichert. Am Mittwoch wurde im Rathaus Sasbachwalden der Förderverein Doll Augustins Hus gegründet. Vorsitzende ist die dort schon länger engagierte Ursula Metz aus Sasbachwalden.
Augustin Kardinal Bea starb vor 50 Jahren
vor 16 Stunden
Ein ehemaliger Lenderschüler hat es zum Kardinal gebracht: Augustin Bea. Vor 50 Jahren verstarb der ehemalige Lender-Bub. Das wird Thema sein bei den am Samstag beginnenden Altsasbacher-Tagen.