Jubiläum "900 Jahre Nesselried" im kommenden Jahr

Interview mit Ortsvorsteher Klaus Sauer

Autor: 
Kerstin Handsteiner
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. August 2019

(Bild 1/3) Nach dem 13. Dorffest »Nesselried brennt« werden jetzt die Vorbereitung fürs Jubiläumsjahr »900 Jahre Nesselried« intensiviert. ©Stephanie Rohn

Vor wenigen Tagen brachten die Nesselrieder ihr Dorffest über die Bühne, schon geht es mit den Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2020 (900 Jahre Nesselried) weiter. Was aktuell am Laufen ist, welche Herausforderungen es noch zu bewältigen gibt und wie die Feierlichkeiten finanziert werden sollen, sagt Ortsvorsteher Klaus Sauer im Interview.
 

Herr Sauer, starten Sie nun gleich fürs Jubiläum durch oder ist aktuell mal Sommerpause in Nesselried angesagt?
Klaus Sauer: Nesselried brennt 2019 ist noch nicht ganz verdaut und wir werden uns diese Woche mit den Beteiligten zu einer Nachbesprechung treffen. Gleichzeitig laufen aber die Planungen für 2020. Das Jubiläumsjahr ist aber weit mehr als Nesselried brennt und hat in etlichen Teilen nichts damit zu tun. 

Wie steht es um die Mitarbeit im Dorf: Sind noch alle motiviert und tatkräftig dabei?
Sauer: Nesselried brennt kostet jedes Jahr viel Energie, insbesondere bei unserem Aufbauteam um Leopold Huber. Ich hoffe, dass sich alle in den nächsten Wochen gut erholen und dann mit neuem Elan in das Jahr 2020 gehen. Dort erhoffe ich mir eine breite Unterstützung aus der Bevölkerung.

Wie viele Nesselrieder sind aktiv dabei?
Sauer: Wir haben zehn Teams gebildet, die sich um die einzelnen Events kümmern werden. Bei der letzten gemeinsamen Besprechung waren über 50 Mitbürger dabei. Das war sehr erfreulich und macht Hoffnung. Ich hoffe, dass die Dynamik in der Bevölkerung noch wächst. Es hat sich in der Vergangenheit bei uns in Nesselried gezeigt, dass sich zum Schluss hin ein Großteil der Bevölkerung aktiv einbringt und die Dorfgemeinschaft unterstützt. 

Inwieweit bringen sich auch die Appenweierer und Urloffener beim Vorbereiten bzw. an den Jubiläumsfeierlichkeiten ein?
Sauer: Es haben sich tatsächlich auch schon Leute aus Appenweier und Urloffen gemeldet, die wir in der nächsten Zeit gerne mit einbinden werden. Für Nesselried brennt 2020 würden wir auch gerne Kooperationen mit den Vereinen aus der Gesamtgemeinde eingehen, um zusätzliche Angebote anbieten zu können.

Haben Sie einen Überblick: Wie viele Stunden wurden bereits fürs Jubiläum ehrenamtlich gearbeitet?
Sauer: Das ist schwer zu schätzen. Wir haben ja bereits 2016 mit den ersten Vorbereitungen begonnen. In den zehn Teams wird relativ selbständig im jeweiligen Bereichen agiert und die Planungen gemeinsam mit dem Ortschaftsrat und der Gemeindeverwaltung voran getrieben. 

- Anzeige -

Sind Sie im Zeitplan?
Sauer: In einzelnen Bereichen sind die Planungen schon relativ konkret. Insgesamt glaube ich, dass wir im Zeitplan sind. Es wird uns aber in den nächsten Monaten nicht langweilig werden. 

Was steht als nächstes an?
Sauer: Da bereits im Frühjahr mit der Auftaktveranstaltung ein großer Brocken bevor steht, liegt darauf natürlich aktuell ein Augenmerk. Wir planen auch einen Jubiläumskalender, der wie das Jubiläumsbuch auch zum Jahresende fertig sein muss. In den nächsten Wochen wird uns auch das Thema Sponsoring ordentlich beschäftigen. 

Stichwort Sponsoring und Finanzen: Wie finanzieren Sie die Veranstaltungen und gibt’s Geld von der Gemeinde fürs Jubiläum? 
Sauer: Sicherlich gehe ich davon aus, dass wir von der Gemeinde unterstützt werden. In welchem Rahmen, das wird bei den Haushaltsberatungen festgelegt. Wir werden aber auch mit einem Marketingkonzept gezielt mögliche Sponsoren ansprechen und uns Gedanken über sonstige Finanzierungsmöglichkeiten machen. Dies ist teilweise auch schon geschehen. Wir haben uns auch Gedanken über die Finanzierung der Veranstaltungen gemacht. 

Ist Eintritt ein Thema?
Sauer: Es gehört natürlich auch die Frage dazu, ob wir bei Nesselried brennt Eintritt verlangen werden. Da wir für 2020 auch einen Bus-Shuttle planen, kann es durchaus sein, dass wir zur Gegenfinanzierung einen kleinen Eintritt verlangen werden. Aber hier ist noch nichts fix. 

Was wird noch die größte Herausforderung sein?
Sauer: Wir werden zur finanziellen Abwicklung voraussichtlich noch einen Jubiläumsverein gründen. Bis dafür die personellen und formellen Fragen geklärt sind, wird uns noch einige Arbeit ins Haus stehen. Ich würde mich freuen, wenn wir mit dem Jubiläumsverein einen Überschuss aus dem Jubiläumsjahr generieren können. 

Was soll damit passieren?
Sauer: Ich würde mich freuen, wenn wir 2020 eine Art Dorfladen ins Laufen bringen würden, der dann mit einem möglichen Überschuss aus dem Jubiläumsverein für eine gewisse Zeit am Leben gehalten werden kann. Das wäre eine nachhaltige Aktion für Nesselried. 

Stichwort

Klaus Sauer über ...

... einen Jubiläumsschnaps: »Den wird es genauso geben wie einen Jubiläumswein und ein Jubiläumsbier.«
... die Vorbereitungsphase: »Es wird nun jeden Monat Besprechungen geben, im Ganzen wie in den Teams. Außerdem wird sich natürlich auch der Ortschaftsrat, wie bisher schon geschehen, an den Planungen beteiligen.«
... das Programm: »Da wir 2020 um die 20 verschiedenen Jubiläumsaktivitäten haben werden, die über das ganze Jahr verteilt sind, wird es im kommenden Jahr in Nesselried keinen Leerlauf geben.«
... und Highlights: »Neben der Auftaktveranstaltung im März und Nesselried-brennt im August wird es mehrere Konzerte und Vorträge geben, dazu die Einweihung des Mehrgenerationen-Platzes, des Höfe- und Historienweges und des neuen Kindergartens sowie einen Jubiläumsbauernmarkt. Für die Sportbegeisterten gibt es außerdem im Juni ein 'Nesselried-rennt' und im Oktober einen besonderen Wandertag.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 5 Stunden
Projekte vorgestellt
Seit 2013 setzt sich der Verein Paula mit seinem zivilgesellschaftlichem Engagement für soziale Gerechtigkeit und ein ökologisches Gleichgewicht in Oberkirch ein. Am vergangenen Freitag zogen die Mitglieder in der „Werkstatt für Kunst und Soziales“ in Stadelhofen eine positive Bilanz des...
vor 8 Stunden
Uralte Tradition?
Stolze Guller, verrückte Hühner und putzige Bibbele gehören als tierische Schudi zur „Kappler Fasnacht“ wie der Besen zur Hexe. Doch bereits im Mittelalter war der Begriff „Fastnachtshuhn“ ein Gebrauch.
vor 8 Stunden
Oberkirch
Eine Kopfverletzung ist das Resultat eines Streits in Oberkirch. Ein 78-Jähriger soll sich dermaßen über eine vor ihm wartende Autofahrerin geärgert haben, das er aus seinem Auto ausstieg und ihr die Tür vor der Nase zuknallte. Dabei verletzte sie sich und musste im Krankenhaus versorgt werden.  
vor 11 Stunden
Vereinsförderung
Der Ausschuss für Verwaltung und Finanzen prüfte am Dienstag Förderanträge von Vereinen. Strittig war, wie großzügig die Stadt angesichts sich verschlechternden Rahmenbedingungen sein sollte.  
vor 13 Stunden
Obersasbacher Ortsverwaltung wird abgerissen
Der Beschluss steht: In Obersasbach wird ein neuer Kindergarten gebaut. Der Gemeinderat hat sich in seiner Sitzung am Montag gegen eine Anbauvariante am Standort der Ortsverwaltung ausgesprochen.
vor 14 Stunden
Oppenau
Der Gemeinderat Oppenau hat den Eigenanteil für die Breitbandanschlussnehmer festgelegt und ist dabei dem Vorschlag der Breitband Ortenau GmbH gefolgt. Über eine mögliche Deckelung dieses Anteils soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden.
vor 16 Stunden
Haushaltsplanentwurf 2020
Einstimmig empfahl der Ausschuss für Verwaltung und Finanzen am Dienstag dem Gemeinderat, dem Haushaltsplanentwurf zuzustimmen. Ein paar Änderungswünsche hat er aber schon.  
vor 16 Stunden
Freistett
Mit einem genialen Rockkonzert begeisterte die Formation Spruchrif mit Baselbieter Mundart am Freitag die Gäste in Freistett. Für sie war es eine Premiere nicht nur im Ku-Stall, sondern insgesamt in Deutschland.  
vor 16 Stunden
Das plant die Museumsleiterin
Das Oberkircher Museum will sich in den kommenden Jahren noch stärker auf seinen Namensgeber Grimmelshausen konzentrieren. Im Kulturbeirat stellte Museumsleiterin Irmgard Schwanke die Pläne für die Jahre 2021/22 vor, in denen ein Jubiläum ansteht.
vor 16 Stunden
Kindergarten-Neubau kostet 3,6 Millionen Euro
Der Laufer Gemeinderat hat bei seiner Sitzung den Haushaltsplan einstimmig gebilligt. Größtes Investitionsprojekt des Eigenbetriebs ist der Kindergarten-Neubau.
vor 16 Stunden
Kunstausstellung
In jedem Schüler steckt ein Künstler – das ist die Botschaft der am Freitag eröffneten Ausstellung in der Grimmelshausenschule. Schulleiter Ralf Meier hatte dabei eine von Pablo Picasso entliehene Botschaft parat.
vor 16 Stunden
Freistett
Wie wichtig die passgenaue Wahl der weiterführenden Schule ist, betonte Rektor Torsten Huber beim Infoabend der Realschule Rheinau. Hier erfuhren Schüler und Eltern Interessantes zum Lernalltag.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.