Orts-Namen-Serie (4)

Jeder Name hat seine Bedeutung

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Januar 2016
Wer sich für die Diersheimer Geschichte interessiert, ist bei Lieselotte Simon (links), »Diersches« wandelndem Geschichtslexikon, und Helga Grampp-Weiß (rechts), Vorsitzende des Vereins für Heimatgeschichte Diersheim, in besten Händen.

(Bild 1/2) Wer sich für die Diersheimer Geschichte interessiert, ist bei Lieselotte Simon (links), »Diersches« wandelndem Geschichtslexikon, und Helga Grampp-Weiß (rechts), Vorsitzende des Vereins für Heimatgeschichte Diersheim, in besten Händen. ©Ellen Matzat

Aktuell tragen 43 Diersheimer den Familiennamen »Hauß« oder »Hauss«, wie ein Blick in die Statistik verrät. Die insgesamt 144 verschiedenen Nachnamen im Dorf haben eine bestimmte Bedeutung – der Name Faulhaber« dabei eine ganz besondere.

Wer sich für die Erforschung der Diersheimer Geschichte interessiert, kommt an der Diersheimer Chronik von Friedrich Kößler (1886 bis 1952) nicht vorbei. Sein besonderes Interesse galt der Erfassung und Deutung der örtlichen Familien- und Flurnamen. Seine Quellen waren das Generallandesarchiv in Karlsruhe, örtliche Akten sowie die Kirchenbücher von Rheinbischofsheim von 1574 bis 1731 und Diersheim ab 1732. Auf seiner Arbeit aufbauend, kümmert sich heute der Verein für Heimatgeschichte Diersheim um die Diersheimer Historie. Hilfreich waren dabei zwei dicke Ordner mit Familienstammbäumen, die Lieselotte Simon akribisch erforscht hat. Eine weitere wichtige Fundquelle war ihr »Familien- und Untergangsbuch« von 1717, das sie von ihrem Großvater bekam. Darin waren Grenzverläufe sowie circa 300 Familien alphabetisch aufgelistet.

Nicht mehr deutbar

Die ältesten Diersheimer Familiennamen sind von 1399 Swendenheinz der Junge (heute würde er Heinz Schwend heißen), Hagenheinz (Heinz Haag) und Lowelin, genannt Merze (Logel Merz) sowie von 1426 Wolffelin Jeckelin (Frau von Wolf(gang) Jacob), Henselin Merze Frowe (Frau von Hans Merz), Kunzelin Merze (der junge Konrad Merz), Hagenhenselin (Hänschen Haag) und Fritenlawelin (der junge Logel Friten). Der Familienname Frit ist heute nicht mehr genau deutbar. Frauen hatten bis ins 18. Jahrhundert hinter dem Familiennamen als Zeichen der Weiblichkeit die Endung  »in« – Haagin – Hummelin – Haußin. Das entspricht dem heutigen Sprachgebrauch wie zum Beispiel Freund – Freundin, Chef – Chefin, Nachbar – Nachbarin. 

Im 16. Jahrhundert, von 1574 bis 1587, erscheinen 27 Familiennamen neu in den Akten. Davon sind heute noch zwölf vertreten: Grampp, Hauß, Mannshardt, Meier, Roß, Sänger, Schreiner, Soth, Stephan, Waag, Weißlogel und Wilhelm. Durch Einheirat kamen in den folgenden Jahrhunderten neue Namen in das Dorf, auch Handwerker aus den umliegenden Gemeinden zogen zu. 1938 nennt Kößler 145 Familiennamen, die nach 1600 in Diersheim neu auftraten. Manche verschwanden nach einiger Zeit wieder sowie auch einige der ganz alten Namen.

- Anzeige -

»Aus den verschiedenen Familienbüchern und Dorfakten lässt sich die ›Stärke‹ der einzelnen Familien im 19. und 20. Jahrhundert ersehen, das heißt die Anzahl der Familien des gleichen Namens innerhalb einer bestimmten Zeitspanne«, erklärt Lieselotte Simon. Hauß/Hauss, Grampp, König, Bleß/Bless seien in dieser Reihenfolge die häufigsten gewesen. Da der Familienname nicht an ein bestimmtes Haus gebunden war, wurden die verschiedenen Stämme mit Übernamen oder Zusätzen unterschieden, zum Beispiel bei Blesses: s’Blesse-Wisse (blondhaarig), die Schwarz-Mei (auffallend dunkelhaarig), s’Blesse-Chrischdels – die Kinder, Enkel und Urenkel des Christian Bless. Aber länger als drei Generationen hielten sich diese Bezeichnungen nicht. Die junge Generation unterscheidet heute durch Vor- und Zunamen.

Jeder Familienname hat eine bestimmte Bedeutung. Der Name »Hauß/Hauss« weist auf den Beruf oder die Beschäftigung als Hausverwalter oder Gutsaufseher hin, während der Name »Bleß/Bless« von dem Vornamen Blasius abgeleitet wurde. Grampp könnte auf eine körperliche Besonderheit hinweisen (Krampen): klein, kräftig, krumm. Er könnte aber auch mit der Tätigkeit des Wanderhändlers »krempen« (»einkaufen und wiederverkaufen«) zu tun haben. So lässt auch »König« zwei Deutungen zu. Der erste Namensträger kam aus einem Haus mit dem Hauszeichen (Bild) oder Namen »Zum König«, oder bei der Fasnacht oder einem sonstigen Festspiel hatte er häufig oder erfolgreich den König gespielt. »Haag« weist auf den Wohnplatz an einer Hecke, einem Grenzzaun, einem »Hag« hin. Merz könnte ein Märzgeborener sein, aber auch vom Vornamen Martin abgeleitet sein.

Ein »Spottname«

Den Namen Schulz, heute an fünfter Stelle in Diersheim, brachte nach dem Zweiten Weltkrieg Otto Schulz als Flüchtling von Ostpreußen mit. Schulz/Schultheiß bedeutet »Bürgermeister«. Ebenso ist der Name Faulhaber, heute an vierter Stelle, zwischen 1700 und 1800 aus dem Kaiserstuhl eingewandert. Die Familie hat sich rasch vermehrt und Generation für Generation bis Anfang der 60er-Jahre den Beruf des Schmieds ausgeübt. »Faulhaber« gehört zu den Übernamen, Spottnamen – einer, der schlechten Hafer hatte oder verkaufte.

Hintergrund

Häufigste Namen

Die aktuell häufigsten Namen in Diersheim (1070 Einwohner) sind 
1. Hauß/Hauss (43 Personen) 
2. Grampp (23)
3. Bleß/Bless (21)
4. Faulhaber (18) 
5. Schulz (14) 
6. Hummel (13) 
7. Haag (12) em

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Geschäftsführer Andreas Wiegert will die Waldulmer Winzergenossenschaft wieder auf Kurs ­bringen.
vor 1 Stunde
Nach tiefer Talsohle soll es aufwärts gehen
Wie steht es um die Waldulmer Winzergenossenschaft? Geschäftsführer Andreas Wiegert zog im Nachklang zur nicht öffentlichen Mitgliederversammlung Bilanz. Nach dem Durchschreiten einer tiefen Talsohle soll es wieder aufwärts gehen. Kellermeister Johannes Jäger verlässt die WG zum 31. August
Die beiden Rottweiler des beschuldigten Hundehalters müssen unter anderem Maulkörbe tragen, wenn sie ausgeführt werden. Auch gegen diese Auflage soll er verstoßen haben.
vor 4 Stunden
Hundehalter akzeptiert Bußgeld
Erneut musste sich ein Hundehalter aus Oppenau vor dem Oberkircher Amtsgericht verantworten. In mehreren Fällen soll er gegen Auflagen verstoßen haben und seine beiden Rottweiler unbeaufsichtigt unterwegs gewesen sein. 
vor 7 Stunden
Früher »Schwarzer Adler«
Wo früher der »Schwarze Adler« im Zentrum von Appenweier stand, soll bald die Tagesstätte »Haus am Hindenburgplatz« sein. Am Donnerstag wurde das Richtfest gefeiert. Indes sind die Wohnungen, die behindertengerecht sind, bereits alle verkauft.
Im Prozess um den Widerstand gegen Vollzugsbeamte und deren Bedrohung gab es nun ein ärztliches Gutachten.
vor 10 Stunden
Gewalt durch Polizisten
Im Prozess um den Widerstand gegen Vollzugsbeamte und deren Bedrohung stand vor dem Amtsgericht Achern das ärztliche Gutachten in einer sehr kurzen Verhandlung zur Verlesung. Zwei weitere Termine stehen bereits fest.
Für 5,5 Millionen Euro könnte das Oberkircher Krankenhaus bis Ende 2022 zum »Ambulanten Reha-Zentrum Ortenau« umgebaut werden.
vor 13 Stunden
Zukunft des Krankenhauses
Das Oberkircher Krankenhaus soll bis Ende 2022 zum Ambulanten Rehazentrum Ortenau Mitte/Nord umgebaut werden. Bereits Ende 2020 könnten die 5,5 Millionen Euro teuren Umbauarbeiten beginnen. Das geht aus einem Folgekonzept hervor, das dem Krankenhausausschuss des Kreisrats Ende April präsentiert...
2014 lief die Marke Freyersbacher nach dem Verkauf der Lagerbestände aus.
vor 13 Stunden
Schwarzwaldsprudel expandiert
Die Mineralwasserquellen und Immobilien der ehemaligen Firma Freyersbacher Schwarzwaldquellen, die 2013 den Betrieb eingestellt hatte, haben einen neuen Eigentümer gefunden. Nach ARZ-Informationen handelt es sich dabei um die Edeka-Tochter Schwarzwaldsprudel.
vor 16 Stunden
Wahlprüfstein zur Kommunalwahl
Die Acher-Rench-Zeitung fühlt den Vertretern der Listen auf den Zahn, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai in die Gemeinderäte im Renchtal einziehen wollen. Diesmal geht es um Bad Peterstal-Griesbachs Wahlprüfsteine und die Frage, wie die Kurgemeinde ihre Struktur erhalten kann.
vor 16 Stunden
Konkurrenz belebt das Geschäft
Die Entscheidung kann dem einen oder anderen schwer fallen, wenn in Achern eine neue Brille gekauft werden soll: Mittlerweile haben sich in der Kernstadt acht Optiker angesiedelt. 
vor 18 Stunden
Einwohnerversammlung
Bürgermeister Michael Welsche besuchte am Mittwoch in Hausgereut seine letzte Einwohnerversammlung in diesem Jahr. Im gut besuchten Bürgersaal gab nach seinen Infos Ortsvorsteherin Astrid Huber einen Sachstandsbericht ab.
vor 18 Stunden
Mutiger Schritt
Einem mit Aktivitäten gut gefüllten Vereinsjahr lässt der Gesangverein Liedertafel Achern eines folgen, in dem ein Zukunftsimpuls im Mittelpunkt stehen soll. Das erfuhr man bei der Hauptversammlung.
vor 18 Stunden
Rheinbischofsheim
Der Kirchenchor Rheinbischofsheim blickte bei seiner Hauptversammlung im »Schwanen« auf ein aktives, aber auch trauriges Jahr zurück. Der Schock über den plötzlichen Tod von Rolf Beik, der 55 Jahre im Tenor sang, sitzt tief. 
vor 18 Stunden
Moderne Vereinsräume
Ein großes Werk gelang in Kappelrodeck einem kleinen Verein: Der DLRG-Ortsverein hat mit viel Eigenleistung eigene Vereinsräumlichkeiten geschaffen, die nun offiziell übergeben wurden.