Preisverleihung in Achern

Jungmusiker-Prüfung fand wegen Corona erstmals digital statt

Autor: 
Hanspeter Stüber
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. September 2021
Bei der feierlichen Überreichung der Jungmusiker-Leistungsabzeichen des Acher-Renchtal-Musikverbands (ARMV) in der Illenau sorgten coronabedingt nicht die Bronze- und Silberabsolventen, sondern die „Uhus“ der Stadtkapelle Achern für die musikalische Umrahmung.

Bei der feierlichen Überreichung der Jungmusiker-Leistungsabzeichen des Acher-Renchtal-Musikverbands (ARMV) in der Illenau sorgten coronabedingt nicht die Bronze- und Silberabsolventen, sondern die „Uhus“ der Stadtkapelle Achern für die musikalische Umrahmung. ©Hanspeter Stüber

Auf coronabedingt widrige Umstände mussten sich die Absolventen beim Jungmusiker-Leistungsabzeichen des Acher-Renchtal-Musikverbands (ARMV) einstellen. Die Mühen zahlten sich aber aus.

Endlich geschafft – das dürften sich die 100 Absol-venten des Jungmusikerleistungsabzeichens (JMLA) am Sonntag bei der feierlichen Verleihung gedacht haben. Aber auch der Acher-Renchtal-Musikverband (ARMV) konnte durchatmen: Corona hatte den gesamten Ablauf von der Vorbereitung bis zur feierlichen Verleihung der Abzeichen beeinflusst.

Schon die Vorbereitungskurse im vorigen Herbst, so Verbandspräsident Klaus-Peter Mungenast in seiner Laudatio, konnten wegen des damals verhängten Lockdowns nicht veranstaltet werden. Auch ins Auge gefasste Verschiebungen zunächst in die Weihnachtsferien, später in die Fasnachts- und Osterferien waren nicht möglich. Aber gänzlich auf das JMLA zu verzichten, war für den ARMV keine Option. Zahlreiche Jugendliche hatten sich bereits angemeldet und woll-ten die Prüfung – und der Verband ging neue Wege.

Widrige Umstände

- Anzeige -

Erstmals fand die praktische Prüfung zum JMLA digital statt. Nun, wie man am Sonntag sehen konnte, hatte alles einwandfrei funktioniert und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen: 79 Absolventen in Bronze und 21 Absolventen in Silber. Sie hatten sich durch diverse Terminverschiebungen und auch die neue Herangehensweise bei der Prüfung nicht beirren lassen.

Die feierliche Übergabe am Sonntag – selbstredend alles coronagerecht organisiert, setzte den Schlusspunkt zu einem herausfordernden Ablauf des JMLA 2020. Zahlreiche Gäste waren erschienen. Das wunderbare Ambiente im Serenadenhof der Illenau war ein würdiger Ort bei der Abzeichen-Verleihung.

Auch Bürgermeister Dietmar Stiefel zeigte sich in seiner Ansprache froh, dass Veranstaltungen wie diese wieder stattfinden könnten. Natürlich lief auch die Abschlussveranstaltung anders ab als gewohnt: aufgrund fehlender gemeinsamer Übungsmöglichkeiten mussten die zahlreichen Gäste auf das üblicherweise spielende Orchester der Bronze- und Silberabsolventen verzichten. Musik gab es aber dennoch: Die Uhus der Stadtkapelle Achern unter Leitung von Verbandsdirigent Rudolf Heidler sorgten für beste Unterhaltung.

Hintergrund

Die Absolventen der Silber- und Bronzeabzeichen

Silber: Musikverein Bottenau: Leon Huber, Lorena Streif; Musikverein Lauf: Julia Rösch; Trachtenkapelle Lautenbach: Letizia Serrer; Musikverein Nesselried: Emilia Bruder, Tina Müller; Stadtkapelle Oppenau: Sarah Schilling; Stadtkapelle Renchen: Angelina Dreiß, Luis Herr, Anouk Indschijew; Musikverein Sasbachried: Annabell Lorenz, Jona Milleck;

Kur- und Trachtenkapelle Sasbachwalden: Maximilian König; Musikverein Stadelhofen: Magdalena Hund; Musikverein Ulm: Leonhard Baier, Luca Kammerer; Tabea Kirn, Laura Lorenz; Musikverein Urloffen: Sina Ketterer; Trachtenkapelle Waldulm: Carolin Doll, Lennart Hodapp.

Bronze: Musikverein Appenweier: Anna Fund, Maya Löffler, Timo Schöner; Musikverein Butschbach-Hesselbach: Vera Baumann, Johannes Groß, Pia Huber, Jacob Kiefer; Musikverein Fautenbach: Loris Burgert, Jonas Meißner;
Dorfmusik Furschenbach: Alina Roth; Musikverein Großweier: Lilly Karcher; Grüne Jäger Neusatz: Zoe Kühnen, Valerie Wöhrle; Trachtenkapelle Kappelrodeck: Simon Böhlert; Musikverein Lauf: Jule Falk, Julius Probst, Elisa Strigel;

Trachtenkapelle Lautenbach: Sarah Bentrup, Hannah Birk, Lenia Fies, Paul Kimmig, Nina Kohler, Anna-Lena Sackmann, Felicitas Serrer; Musikverein Nesselried: Nicola Bruder, Angelina Daum, Philipp Sauer, Emma Sauer, Sarah Vogt;Musikverein Oberachern: Lina Schmidt, Salome Früh; Trachtenkapelle Ödsbach: Nele Braun, Ben Hoog, Tobias Huber, Helena Huber, Anna Kaltenbronn, Richard von Marvic, Johanna Schweiß, Ben Haas;
Musikverein Önsbach: Moritz Bär, Eva Ennemoser, Marius Heyse, Lena Kern, Jonas Kientz, Marvin Maurath, Paul Romanet, Samira Schindler; Kurkapelle Ottenhöfen: Luisa Fischer, Eveline Panter;

Stadtkapelle Renchen: Marco Amodio, Jakob Duttenhöfer, Timo Heinrichs, Jan Kornmeier, Noel Möller, Jason Okundaye, Emre Polat; Musikverein Sasbachried: Mila Burkart, Mila Frank, Kilian Lorenz; Kur- und Trachtenkapelle Sasbachwalden: Nikita Bierlox, Tamara Decker Tamara, Doll Matteo, Kühnberger Felix, Manz Jannik, Straub Matthäus, Weber Jonathan; Musikverein Seebach: Anzlinger Lea, Maria Margareta Knapp, Kühn Milena;

Trachtenkapelle Waldulm: Jana Friedmann, Zoe Hodapp, Kiara Huber; Musikverein Ulm: Toni Baudendistel, Katahrina Hansmann, Maja Käshammer, Romina Kimmig, Simon Kupferer, Emelie Lorenz, Moritz Meier, Theresa Seitz und Musikverein Urloffen: Moritz Töpfer.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Der Acherner Bahnhof soll zur Mobilitätsdrehscheibe werden, denn die Mobilitätswende soll auch in Achern auf fruchtbaren Boden fallen.
vor 1 Stunde
Bau- und Umweltausschuss
Der Bau- und Umweltausschuss empfahl dem Acherner Gemeinderat, für einen Beitritt zum ­Mobilitätsnetzwerk Ortenau zu stimmen.
In den ehemaligen „Treff 3000“ in der Oberkircher Hauptstraße soll ein regionale, inklusiver Markt einziehen. OB Matthias Braun, Nadine Klasen, Achim Feyhl, Lorenz Kimmig, Johannes Bühler und Christoph Lipps (von links) stellten das Konzept für den „Treffpunkt für alle“ vor.
vor 4 Stunden
Treffpunkt für alle
Oberkirch bekommt eine kleine Markthalle: Die Waren von 30 regionalen Partner sollen in der Hauptstraße 37 verkauft werden. Der „Treffpunkt für alle“ wird ein Vorzeigeprojekt der Inklusion.
Von Patric König.
vor 4 Stunden
Kommentar zum „Treffpunkt für alle“
Mit dem „Treffpunkt für alle“ gewinnt die Oberkircher Fußgängerzone ein Stück Attraktivität. Es ist nicht das einzige, das in den letzten Monaten dazukam. Neben der Stadtverwaltung darf auch ein anderer stolz sein.
Symbolbild.
vor 7 Stunden
Achern / Oberkirch
Ein 6-Jähriger hat sich am Montag bei einem Sturz schwer verletzt. Er soll von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Zaun kollidiert sein.
Richtfest für das erste von vier Mehrfamilienhäusern: von links Stadtwerke-Chef Erik Füssgen, OB Matthias Braun, Baugesellschaft-Geschäftsführer Thomas Maier, Bauleiter Herbert Treyer und Zimmermann Gabriel Schmälzle.
vor 7 Stunden
Richtfest für Mehrfamilienhaus
Die Städtische Baugesellschaft Oberkirch baut im Bereich Adolf-Kolping-Straße/Dorfhaldeweg vier Mehrfamilienhäuser mit jeweils neun Wohnungen und realisiert damit bezahlbaren Wohnraum.
Bei der Vernissage zur Ausstellung „Die Welt von Feuer und Wasser“ im Renchener Simplicissimushaus erläuterte Christian Juranek die Werke von André Bucher.
vor 10 Stunden
Im Renchener Simplicissimushaus
Neue Ausstellung im Simplicissimushaus: Als „Einladung zum Entdecken“ bezeichnete Christan Juranek „Die Welt von Feuer und Wasser – André Bucher erlebt Grimmelshausen als Urphänomen“.
Bürgermeister Christoph Lipps (rechts) überreichte den erfolgreichen Teilnehmern Gutscheine als Anerkennung und Urkunden zur Erinnerung. Die 545 Radler haben innerhalb von drei Wochen 155 757 Kilometer mit dem Rad bei der Aktion „Stadtradeln“ zurückgelegt. In der Ortenau belegte Oberkirch nach Offenburg und Ettenheim den dritten Rang.
vor 16 Stunden
Unter den Ortenau-Städten
Die Aktion „Stadtradeln“ bewegte die Große Kreisstadt im zweiten Jahr. 545 aktive Radler hatten sich für die Aktion eingeschrieben und radelten insgesamt 155 757 Kilometer.
Bürgermeister Bernd Siefermann feiert den 60. Geburtstag.
vor 16 Stunden
„Gehe immer gern ins Rathaus“
Vor wenigen Wochen feierte Bernd Siefermann sein 20-jähriges Dienstjubiläum als Bürgermeister, jetzt begeht er den 60. Geburtstag. Die Freude an seiner Arbeit ist ihm bis heute erhalten geblieben.
Das Erste Orchester des Harmonikavereins Ramsbach mit Dirigent Christoph Müller beim Herbstkonzert in der Günter-Bimmerle-Halle.
vor 18 Stunden
Oppenau
Der Harmonika-Verein Ramsbach meldete sich nach der Corona-Zwangspause mit einem fulminanten Herbstkonzert zurück. Zwei bemerkenswerte Stücke waren neu einstudiert worden.
Eine Gruppe Reiter machte sich stellvertretend auf den Weg zur Pferdesegnung an der Wendelinuskapelle.
vor 18 Stunden
St.Wendels-Ritt
Wie 2020 musste die Reiterprozession zum St. Wendel coronabedingt ausfallen. Eine kleine Reitergruppe nahm den Segen stellvertretend entgegen. Vom Seelsorgeteam war Spontanität gefragt.
200 Jahre Treue und Mitarbeit ehrte die Geschäftsleitung von Möbel Seifert. Nach über 50 Jahren wurde der frühere Geschäftsführer Edmund Seifert (rechts) von Geschäftsführer Emanuel Seifert (Zweiter von rechts) abgelöst.
vor 18 Stunden
Betriebs- und Ehrungsfeier
Acherner Möbelgeschäft ist gut über die Pandemie gekommen. Ein Logistikzentrum soll entstehen und die Abteilung Möbel teilweise umgebaut werden. Die Firma ehrte treue Mitarbeiter.
Ehrungen beim Heimat- und Verkehrsverein Seebach, von links Vorsitzender Reinhard Schmälzle, Udo Orlemann, Elisabeth Kern, Wendelin Schneider und der Ehrenvorsitzende Gerhard Bär.
vor 18 Stunden
Heimat- und Verkehrsverein Seebach
Ehrungen standen unter anderem auf der Tagesordnung bei der Hauptversammlung des Heimat- und Verkehrsvereins Seebach. Außerdem wurde Bilanz über die zwei vergangenen Jahre gezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Individuell planbar: PLAMENCO-Decken lassen sich wie hier mit LED-Tunable-White-Stripes problemlos kombinieren. Die LED-Stripes sind stufenlos dimmbar von Tageslichtweiß bis Warmweiß.
    21.10.2021
    Individuell Wohnen mit Plameco-Lehmann in Zell a.H.
    Modernisieren kann so einfach sein – wenn man den richtigen Partner zur Seite hat. So bekommen Räume mit neuen Decken von PLAMECO beispielsweise eine ganz neue Ausstrahlung. Ihre neue (T)Raumdecke gestaltet PLAMECO-Lehmann in Zell a.H meist. in nur einem Tag!
  • Inhaber Simon Zimmer und Ehefrau Juliane bieten am verkaufsoffenen Sonntag ein ganz besonderes Halloween-Programm.
    21.10.2021
    Küchen Baum, Achern, lädt zum Halloween-Event am 31. Oktober
    Nein, zum Gruseln ist es nicht, was die Kunden im stets aktuellen Showroom in Achern erwartet. Im Gegenteil: Mit einem bunten Themen-Programm machen Information und Beratung der ganzen Familie Spaß.
  • Das Team der Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH kennt den Immobilienmarkt in der Ortenau genau. Es schnürt ein Komplettpaket von der Wertermittlung bis zum Verkauf. 
    21.10.2021
    Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH: Ihr Partner
    Der Immobilienmarkt ist schwierig geworden und hat sich zum Verkäufer-Markt entwickelt. Aber: Nach welchen Kriterien richten sich reelle Preise in der Region? Antworten können da nur Experten wie die Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH geben. 
  • Für viele Familien wird der Traum aktuell wahr: das eigene Häuschen.
    20.10.2021
    Wohneigentum: Eine gute Investition in die Zukunft
    Wenngleich Bau- und Materialpreise steigen, legten die Baugenehmigungen im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich zu, so Handwerkskammerpräsident Johannes Ullrich. Investiert werde in Neu- und Umbauten sowie in Sanierungen.