Wo Speck ist, ist auch Heimat

Kabarettist Martin Wangler machte Station in Oppenau

Autor: 
Katharina Reich
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. August 2018
Viel zu lachen hatte das Oppenauer Publikum beim Auftritt des Kabarettisten Martin Wangler als Fidelius Waldvogel.

Viel zu lachen hatte das Oppenauer Publikum beim Auftritt des Kabarettisten Martin Wangler als Fidelius Waldvogel. ©Katharina Reich

Was macht Heimat aus? Dieser Frage ging am Mittwochabend hinter dem Oppenauer Feuerwehrhaus der Schwarzwälder Kabarettist Martin Wangler nach. Als Fidelius Waldvogel zeigte er dem Publikum nicht nur, wie man richtig Speck isst, er trieb ihnen auch die Verklemmungen aus. 

Fidelius Waldvogel ist ein echtes Original. Mit seinem Traktor Baujahr 1968 und seinem umgebauten Forstwagen fährt er auf seiner »Heimat-Tour« drei Wochen durch den Schwarzwald. Bei seinem Stopp in Oppenau traf er auf volle Reihen hinter dem Feuerwehrhaus. Die meisten Besucher waren des Alemannischen mächtig. Den wenigen »Muschelschubsern« und »Nordlichtern«, wie Fidelius Waldvogel alle nannte, die oberhalb von Karlsruhe wohnen, übersetzte er die schwierigsten Worte ins »Hochdietsche«. 

Überhaupt beschäftigte den Kabarettisten und Schauspieler der aussterbende Dialekt. Deshalb kramte er die schönsten Wörter für das Publikum hervor: »Sunnewirbili« für den Feldsalat, »Bettzipfeli« für die Kopfkissenkanten und »Muckeseckele« für die kleinst mögliche Maßeinheit im Alemannischen. Dem Publikum stellte »Fidele« erst mal seinen Forstwagen vor, den er zu einem »Stubewägele« umgebaut hat und in dem es alles gibt, was der Schwarzwälder so zum Leben braucht – inklusive Speckstecken an der Decke und dem Allerheiligsten: »Weihwasser, Kirschwasser und Cegokarten«. 

- Anzeige -

Gezogen wir der Wagen von Waldvogels Oldtimer-Schlepper, den er aber nicht mehr so nennt: »Neulich wurde ich von der Polizei angehalten. Nachdem ich erzählt hatte, dass ich von einem internationalen Schleppertreffen komme, wurde ich drei Stunden verhört. Jetzt sag ich nur noch Bulldog«, berichtete der Breitnauer. Schließlich holte Fidelius Waldvogel einen Speck aus dem Kühlschrank und demonstrierte, wie man diesen stilecht auf Schwarzwälder Art isst: nicht auf dem Teller, sondern auf dem Speckbrettle, nicht mit der Gabel, sondern schlicht mit der Hand und wichtig: immer gegen die Faser schneiden. Zuvor hatte er ordentlich die Schwarte geputzt und das pure Fett genüsslich vertilgt. 

Für Waldvogel ist ein gutes Stück Speck Heimat, genauso wie ein guter Wein oder ein gutes Bier. »Wenn sie einem fehlt, wird man krank«, beschrieb er die Heimat. Am heutigen Umgang mit dem Begriff Heimat übte er auch Kritik. »Trump trennt zum Schutz seiner Heimat mexikanische Kinder von ihren Eltern. Europa schließt die Grenzen, um die Heimat zu schützen. Das hat nichts mit Heimat zu tun«, betonte er. 

Schließlich wollte Fidele Waldvogel dem Publikum noch etwas Gutes tun und es von der für den Schwarzwälder typischen Verklemmtheit befreien – mit einem Enthemmungszauber. Mit einem Stierschädel auf dem Kopf, Glöckchen um die Fußknöchel und einer großen Trommel vor dem Bauch versprach er dem Publikum enthemmte Lust. Doch der Kabarettist muss sich bei seinem Trommelzauber im Rezept vertan haben. Das Publikum fiel nicht  wie versprochen übereinander her. Dafür fing es pünktlich mit dem Schlussakkord der Zugabe an zu regnen. Vielleicht war der Enthemmungszauber doch eher ein Regentanz.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 48 Minuten
    Ärger um Oppenauer Großbaustelle
    Die Kritik von Geschäftsleuten an den Bauarbeiten in der Straßburger Straße hat Hans Kimmig (UWO) am Montag in den Oppenauer Gemeinderat getragen. Die Verwaltung ließ das nicht auf sich sitzen.
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 5 Minuten
Flurbereinigung in Kappelrodeck
Die konkreten Planungen für das Flurbereinigungsverfahren Kappelrodeck-Eichwald können jetzt beginnen. Neue Strukturen sollen die Kulturlandschaft erhalten.
vor 48 Minuten
Maßnahmen zeigen Wirkung
Zu einer Sitzungsunterbrechung kam es am Montag im Kappelrodecker Gemeinderat. Diese hatte die Fraktion der Freien Wähler gefordert, um sich erneut über ihr Abstimmungsverhalten zur Kindergartenbedarfsplanung beraten zu können.
vor 48 Minuten
Einwohnerversammlung in Diersheim
»Wir haben viel geleistet«, meinte Bürgermeister Michael Welsche, als er am Montagabend bei der sehr gut besuchten Einwohnerversammlung im Diersheimer Rathaus mit Ortsvorsteherin Doris Bleß auf 2018 zurückblickte. Dabei gab es auch einige Ehrungen.  
vor 48 Minuten
Tourismusbericht vorgestellt
Kappelrodeck ist bei Urlaubern beliebt. Das erfuhr der Gemeinderat  am Montag, als der Tourismusbericht auf der Tagesordnung stand.
vor 48 Minuten
Schwarzwaldverein Renchen zieht Bilanz
Sehr gut besucht war die Jahreshauptversammlung des Schwarzwaldvereins am Freitagabend. Auch sehr viele »Urgesteine« der Ortsgruppen waren gekommen, denn nach der Gründung im Jahr 1978 konnten die Frauen und Männer der ersten Stunde für ihre 40-jährige Vereinstreue ausgezeichnet werden.
vor 48 Minuten
Sportlicher Rückblick
Der Önsbacher Sportclub unter der Leitung von Matthias Rösch zog seine Jahresbilanz. Dabei standen Ehrungen und Teilneuwahlen im Mittelpunkt.
vor 48 Minuten
Rückblick auf zehn Einsätze
Bei der Feuerwehrabteilung Großweier ist die Freude über das neue Feuerwehrfahrzeug (MLF) riesengroß (wir berichteten). Seit kurzem steht ein mittleres Feuerwehrfahrzeug mit einem 1000-Liter-Wassertank im eben erst renovierten Feuerwehrhaus.  
vor 48 Minuten
In der Hauptversammlung
Seit 50 Jahren gehört Anton Dupps dem Wagshurster DRK an. Dafür ehrten ihn die Rotkreuzler in der Hauptversammlung im Gasthaus Ochsen.  
vor 48 Minuten
Charismatische Erneuerung
Generationswechsel bei der Charismatischen Erneuerung in der katholischen Kirche (CE) Mittelbaden: In der Hauptversammlung am Freitag im Oberacherner Gemeindehaus bekam der Verein eine neue Vorsitzende: Mechthild Maurath kommt aus Unzhurst.  
vor 48 Minuten
Geschichtsvortrag
In der Reihe »Geschichte der Rheinauer Stadtteile« hatte der Verein Ortsgeschichte Memprechtshofen zum Vortrag »Diersheim, ein Dorf mit Geschichte« eingeladen. Dabei ging es auch um Gemeinsamkeiten beider Rheinauer Stadtteile.
vor 48 Minuten
Gesamtkosten von über 500 000 Euro
28 neue Betreuungsplätze entstehen im Kappelrodecker Kindergarten St. Anna. Die Aufträge dafür vergab der Kappelrodecker Gemeinderat am Montag und stimmte damit 160 000 Euro Mehrkosten zu.  
vor 48 Minuten
Förderzusage überreicht
Unterstützung durch das Land erhält die Gemeinde Seebach beim Ausbau des Glasfasernetzes. Den Förderbescheid durfte Hauptamtsleiter Markus Brügel in Stuttgart entgegennehmen.