30 Jahre "Dinkel Brothers"

Kappelrodeck erlebt Abend voller Musikgeschichte

Autor: 
Berthold Gallinat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Juni 2019
Die Dinkel Brothers (von links) Martin Nock, Joachim Köninger und Rupert Bäuerle begeisterten mit ihrem Konzert beim Zuckerbergschloss. Als Überraschung spielte und sang bei ein paar Stücken der ehemalige Dinkel Brother Christian Huber (vorne, Mitte) mit.

Die Dinkel Brothers (von links) Martin Nock, Joachim Köninger und Rupert Bäuerle begeisterten mit ihrem Konzert beim Zuckerbergschloss. Als Überraschung spielte und sang bei ein paar Stücken der ehemalige Dinkel Brother Christian Huber (vorne, Mitte) mit. ©Berthold Gallinat

Sonntagnachmittag, Sonnenschein, strahlender Sound und ein großes, enthusiastisch mitgehendes Publikum, alles passte bestens beim Geburtstagskonzert der Musikgruppe »Dinkel Brothers« im Pavillon beim Zuckerbergschloss.

Vor dreißig Jahren formierte sich die Band »Dinkel Brothers«, am Sonntag feierte sie dieses Bestehen mit einem melodienreichen Konzert. Dieses spiegelte nicht nur 30 Jahre Dinkel Brothers wider, sondern war auch eine abwechslungsreiche Musikreise durch mehrere Jahrzehnte Popgeschichte.

Anfahrt aus Karlsruhe

Die Darbietung des Songs »Mrs. Robinson« von Simon & Garfunkel setzte den klangschönen Auftakt zum Konzert, mit Hingabe und voller klanglicher Harmonie boten Martin Nock (Gitarre, Blues Harp, Mandoline, Gesang), Joachim Köninger (Gitarre, Gesang), Rupert Bäuerle (Bass, Gitarre, Gesang) und Gabriel Wald (Cajon, Percussion, Gesang) den eingängigen Welthit in seiner filigranen Schlichtheit dar. Die klangliche Harmonie und die gute Abstimmung der vier Musiker bestimmte das ganze Konzert und kreierte auch das Klangbild, das die Fans der Gruppe sehr lieben.

Fans hat die Band wohl inzwischen in der ganzen Region, denn ein Paar teilte mit, sie seien extra aus Karlsruhe zu dem Konzert hergefahren. »The Boxer« folgte später als zweites Stück von Paul Simon und Art Garfunkel. Zum klangschönen Spiel der Vier passte der humorvolle Plauderton Joachim Köningers, wie er die Titel vorstellte und sie je nachdem als Lieblingsstücke seiner Bandkollegen vermittelte.

- Anzeige -

Des Weiteren flocht er immer mal wieder Anekdotisches ein, was hier und da auch auf amüsierten Protest der Bandkameraden stieß. Martin Nock entfaltete sich im Verlauf des Konzerts als vielseitiger Instrumentalist, gab Cat Stevens Song »Father And Son« mit dem Spiel auf der Blues Harp intensiven Ausdruck oder griff zur E-Mandoline bei »Human Wheels«.  Rupert Bäuerle gab den Vorträgen mit groovigen Basslinien Struktur und Gabriel Wald sorgte mit dezenter, zurückhaltender Percussion für den feinen Herzschlag der Band, auf dem sich die Gitarristen Joachim Köninger und Martin Nock in feinsinniger Harmonie entfalteten.

Ein Gastauftritt

Nicht zuletzt zeigte Joachim Köninger seine Stärken auch in der gesanglichen Interpretation wie bei »Free Fallin« und »Annie’s Song«. Zu Beginn des zweiten Teils verstärkte Christian Huber die »Dinkel Brothers«, denen er als Gitarrist selbst 18 Jahre angehört hatte, und so erschallte »Hey Mr. Tambourine Man, play some for me« fünfstimmig aus dem Pavillon ins Publikum.

Dieses blieb im Verlauf des Konzerts keinesfalls passiv, reihte sich bei mehreren Stücken als Rhythmusgruppe klatschend ins musikalische Geschehen ein oder sang als vielstimmiger Chor die Refrains mit.

»Heart Of Gold« von Neal Young, »Weather With You« von Crowded House und andere Titel mehr interpretierten die vier Dinkel Brothers in Hingebung und harmonischem Klanggefüge, bis dann trotz sommerlicher Atmosphäre mit Wolfgang Ambros‘ »Schifoan« als Zugabe das Geburtstagskonzert ausklang.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 4 Stunden
Innovatives Konzept in Oberachern
Ein freigelegter Mühlbach, Mehrfamilienhäuser im Norden, Gärten zum Mühlbach hin und eine lockere Bebauung Richtung Johannesstraße: Das künftige Lott-Baugebiet wäre wohl so schon ein Gewinn für Oberachern. Doch Eigentümer Armin Ossola sieht zudem vor, dass das Baugebiet seinen eigenen Öko-Strom...
vor 7 Stunden
„Tartanbahn in kriminellem Zustand“
Über 550 000 Euro soll die Erneuerung der Tartanbahn im Oberkircher Renchtalstadion kosten. Die ARZ hat nachgehakt, warum das so teuer ist. Der ehemalige Vorsitzende des Turnvereins Oberkirch wirft der Stadt Versäumnisse vor.
vor 9 Stunden
Abwasserverband verabschiedet seinen Geschäftsführer
Offensichtlich war die „Kündigung“ von Karl-Heinz Moll auch für Bernd Siefermann, Vorsitzender des Abwasserverbandes „Vorderes Renchtal“, überraschend. Als Renchener Stadtkämmerer tritt Moll erst in einigen Monaten in den Ruhestand, da er aber eine „geschäftsjahresbezogene Zuständigkeitsabgrenzung...
vor 10 Stunden
Kappelrodeck
Eine chinesische Investorin ist seit einem halben Jahr die Eigentümerin des Schlosses Rodeck. Sie hat vor, es in ein Vitalhotel umzuwandeln. Wird sich das Gebäude optisch verändern?
vor 10 Stunden
Offenburger Tunnel
Der Offenburger Tunnel war am Montag Thema im Gemeinderat Appenweier. Bürgermeister Manuel Tabor informierte darüber, dass die Gemeinde stärker betroffen ist, als gedacht – und dass ihm langsam die Geduld mit der Bahn ausgeht. Warum er nun „eine Welle der Empörung“ erwartet.
vor 13 Stunden
Begehbarer Adventskalender
Traditionell wurde am Sonntagnachmittag nach der Vernissage von Lieselotte Simon das achte Fenster des 17. Diersheimer begehbaren Adventskalenders eröffnet, das Ortschaftsrätin Susanne Kaiser schmückte. Bis 24. Dezember gibt es jeden Tag ein neues zu bestaunen.
vor 14 Stunden
Oberkirch
Ein Diebes-Duo hat in einem Supermarkt in Oberkirch zugeschlagen. Die beiden Verdächtigen sollen einen Rollcontainer mit über 50 Stangen Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen haben. Nun ermittelt die Polizei.
vor 16 Stunden
Der Kommunalpolitiker aus Gamshurst wird 70 Jahre alt
Seinen 70. Geburtstag begeht am Dienstag Edgar Gleiß. Der Gamshurster war bis 2015 Leiter der heutigen Gemeinschaftsschule Achern und ist zudem seit vielen Jahren kommunalpolitisch tätig.
vor 17 Stunden
Feuerwehreinsatz
Ein 20 Meter hoher Baum hat am Montagabend für einen Einsatz der Feuerwehr gesorgt. Die Pappel drohte umzufallen. Die Feuerwehr Rheinau rückte an, um die Gefahr zu beseitigen. 
vor 18 Stunden
Einkäufe im Internet
Immer mehr Verbraucher sparen sich den Weg in die Innenstädte und kaufen online ein. Die Konkurrenz wächst – wie versuchen die Einzelhändler, die Kunden für sich zu gewinnen? Wir haben uns im Renchtal umgehört.
vor 19 Stunden
Oberkircher Unternehmen ehrte Mitarbeiter
28 Betriebsjubilare ehrte die Firma Ernst Umformtechnik am Freitag im Hotel „Die Alm“ in Ödsbach. Geschäftsführer Herbert Gieringer ging dabei auch auf die aktuell schwierige Situation des Unternehmens ein, das im kommenden Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiert. 
vor 21 Stunden
Glanzlichter des Barocks
Es ist in Gamshurst Tradition, dass am Vorabend zum Patrozinium ein Konzert stattfindet. Für eine Stunde dem Alltag entfliehen und eintauchen in eine faszinierende Klangwelt – das ermöglichten das Ensemble Hikari und die Mezzosopranistin Yurika Waseda am Samstagabend. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 4 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!