Neues Kennenlernformat

Kappelrodeck lädt Neubürger zum Speed-Date ein

Autor: 
red/bru
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Oktober 2018
Kompakte Information, lockere Stimmung und gute Atmosphäre gab es beim ersten Neubürger- empfang der besonderen Art in Kappelrodeck.

Kompakte Information, lockere Stimmung und gute Atmosphäre gab es beim ersten Neubürger- empfang der besonderen Art in Kappelrodeck. ©Gemeinde Kappelrodeck

Was die Gemeinde, Vereine und Betriebe den Kappelrodecker Neubürgern zu bieten haben, erfuhren diese bei einem besonderen Kennenlernabend in der Winzergenossenschaft. Die Premiere war aus Sicht der Verwaltung ein voller Erfolg.

 Ein positives Fazit zieht die Gemeinde Kappelrodeck aus dem erstmals in außergewöhnlichem Format veranstaltetem Neubürgerempfang. Bei unkomplizierten »Speed-Dates« mit der Gemeinde waren alle Neubürger eingeladen, ihren Wohnort kennenzulernen. 

»Identifikation mit der Gemeinde ist wichtig für eine lebendige Gemeindegemeinschaft wie unsere, wir sind ja gewissermaßen der Gegenentwurf zu einer ›Schlafstadt‹. Gemeinde und Gemeindeleben in exklusivem Rahmen kennenzulernen und sich vielleicht mit seinen Talenten und Vorlieben engagieren, das wollen wir gemeinsam fördern«, formuliert Bürgermeister Stefan Hattenbach laut Pressemitteilung der Stadtverwaltung das Ziel. Dabei galt es, eine solche Veranstaltung niederschwelliger, innovativer und pfiffiger zu machen. Und in außergewöhnlichem Format für die Gäste einfach attraktiver, als diese normalerweise sind.

Anschaulich vorgestellt

- Anzeige -

Und das sei gelungen: In lockerer Atmosphäre, bei kurzweiligem und unterhaltsamen Programm, einem Glas Wein und einem kleinen Imbiss, während die jüngsten Neubürger mit Basteln beschäftigt waren. Nach einer anschaulichen Kurzdarstellung der Gemeinde durch Bürgermeister Hattenbach mit interessanten und zum Schmunzeln anregenden Fakten waren es die Vereine und Einrichtungen als Hauptakteure des Abends, die das vielfältige Gemeindeleben in Kappelrodeck und Waldulm präsentierten. 

»Ich bin begeistert, wie innovativ, pfiffig, humorvoll und mit welchen tollen großzügigen ›Gutsele‹ unsere Vereine, Gewerbebetriebe und Einrichtungen sich präsentiert haben. Wenn ich es nicht schon wäre, hätte ich mich selbst aufs Neue in unsere Gemeinde verliebt«, wird der Rathauschef zitiert. 

Innerhalb von jeweils 30 bis 60 Sekunden hätten es knapp 20 Vertreter von Vereinen und Einrichtungen geschafft, sich und ihre Organisation so zu präsentieren, dass selbst Alteingesessene etwas Neues aus ihrer Heimatgemeinde erfuhren. Auf den Impuls des Speed-Dates folgte der beabsichtigte Austausch bei vielen guten Gesprächen und beim Kontakte-Knüpfen in den Räumen des Winzerkellers Hex vom Dasenstein. »Unser innovatives Format wurde von allen Seiten gelobt und es freut uns natürlich, dass das Experiment dieses Pilot-Projektes erfolgreich war«, so die Veranstalter bei der Gemeinde. Es wäre also denkbar, dass auf die gelungene Premiere weitere Neubürgerempfänge folgen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 14 Stunden
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Sechs Listen, 109 Namen: Nathalie Bauer studiert den Stimmzettel für die Gemeinderatswahl in Oberkirch.
gerade eben
Kommunalwahlen 2019
Morgen, Sonntag, sind Kommunalwahlen in Baden-Württemberg. Die ARZ hat die Besonderheiten rund um die Wahl zusammengestellt – in einem Wahl-Abc.
Am Sonntag werden auch im Raum Achern die Gemeinde- und Ortschaftsräte gewählt.
gerade eben
Kommunalwahl
Im Raum Achern sind am Sonntag genau 200 Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräte zu wählen. Allein  in Achern sind es 26 Mandate für den Gemeinderat.
Mit Plakaten und Musik demonstrierten gestern rund 300 Schüler auf dem Oberkircher Marktplatz für besseren Klimaschutz.
vor 1 Stunde
fridays for future in Oberkirch
Die »fridays for future«-Demonstrationen erreichten am Freitagmittag auch Oberkirch. Rund 300 Schüler demonstrierten auf dem Marktplatz und in der Innenstadt für besseren Umweltschutz und eine Änderung der Klimapolitik.
Vor dem Amtsgericht Achern ging es an mehreren Verhandlungstagen um Widerstand gegen Vollzugsbeamte.
vor 3 Stunden
Widerstand gegen Vollzugsbeamte
Beim fünften Gerichtstermin wurde gegen einen 44-jährigen Mann aus einer Umlandgemeinde das Urteil gesprochen, wobei Amtsrichter Thomas Röber ausführte, dass er bei 20 Tagessätzen zu 40 Euro  an der untersten Grenze  geblieben sei. 
vor 6 Stunden
Kehler Studenten analysierten Renchen
Studenten aus Kehl hielten am Montag einen Vortrag in der Sitzung des Renchener Gemeinderats. Ihr Thema: »Die nachhaltige Steuerung einer Kommune«.
Auf Hochtouren läuft der Radwegbau von Memprechtshofen – hier beim Ortseingang, wo auch eine Querungshilfe entsteht – nach Gamshurst.
vor 8 Stunden
Fünf Monate Bauzeit
Reger Baubetrieb herrscht derzeit an der Kreisstraße zwischen Memprechtshofen und Gamshurst, wo die Arbeiten zum neuen Radweg angelaufen sind. Danach geht es um die geplante Verbindung durch den Maiwald.
Die Gemeinden Kappelrodeck, Ottenhöfen und Lautenbach wollen beim Simmersbacher Kreuz auf dem Sohlberg einen Spielplatz anlegen. Von links: Gunia Wassmer, Geschäftsführerin der Renchtal Tourismus GmbH, Hans-Friedrich Huber, Saskia Bleich, Tourist-Information Achertal, und die Bürgermeister Stefan Hattenbach (Kappelrodeck), Thomas Krechtler (Lautenbach) und Hans-Jürgen Decker (Ottenhöfen).
vor 9 Stunden
Spielplatz am Hexensteig
Mit dem Bau eines Waldspielplatzes auf dem Sohlberg am Simmersbacher Kreuz starten die Gemeinden Lautenbach, Kappelrodeck und Ottenhöfen ein tälerübergreifendes Tourismusprojekt. Gleichzeitig soll der Spielplatz Knotenpunkt für die beiden aus dem Rench- und Achertal kommenden Hexensteige sein. 
Fast bei 90 Prozent lag die Wahlbeteiligung an der Heimschule Lender, als eine Juniorwahl stattfand und tendenziell viele Schüler »Grün« wählten.
vor 14 Stunden
Viele Schüler tendieren zu »Grün«
Dass von 21 Zehntklässlern bei der anstehenden Europawahl 15 Schüler die Grünen, zwei die FDP und der Rest »kleine Parteien« wählen würde, überraschte bei einer nicht repräsentativen Wahl kurz nach der Junior-Europawahl an der Heimschule Lender. 
vor 14 Stunden
Chef des Regionalverbands Südlicher Oberrhein zu Gast
In seiner noch vergleichsweise jungen Funktion als Verbandsdirektor des Regionalverbands Südlicher Oberrhein hat Christian Dusch am Mittwoch der Stadt Achern einen Antrittsbesuch abgestattet.   
Franz Alt referierte in Achern.
vor 14 Stunden
Viele Schüler tendieren zu »Grün«
 »Lust auf Zukunft?« Franz Alt stellt  mit seinem neuen Buch diese Frage und mahnt zugleich: »Es ist Zeit für die Wende!« 
Kappelrodecks Bürgermeister Stefan Hattenbach freut sich über das frisch verlegte Backbone am Ringelbacher Kreuz in Kappelrodeck-Waldulm.
vor 14 Stunden
Breitbandsausbau
Die Breitband Ortenau nutzt die aktuelle Baumaßnahme eines Energieversorgers, um das  ortenaukreisweite kommunale Backbonenetz voranzubringen. 
Schwimmen ohne Bademeister? Um das Oberkircher Freibad eventuell länger öffnen zu können, empfiehlt CDU-Fraktionsvorsitzender Michael Braun einen Blick nach Bayern.
vor 14 Stunden
Bauarbeiten im Strandbadweg
Mitten in der Schwimmbadsaison sollte eine Zufahrtsstraße zum Oberkircher Freibad gesperrt werden. Nach einer Intervention im Gemeinderat hat die Stadt die Bauarbeiten nun verschoben. Einen Vorstoß gab es auch in Sachen Schwimmbad-Öffnungszeiten.