Neues Kennenlernformat

Kappelrodeck lädt Neubürger zum Speed-Date ein

Autor: 
red/bru
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Oktober 2018
Kompakte Information, lockere Stimmung und gute Atmosphäre gab es beim ersten Neubürger- empfang der besonderen Art in Kappelrodeck.

Kompakte Information, lockere Stimmung und gute Atmosphäre gab es beim ersten Neubürger- empfang der besonderen Art in Kappelrodeck. ©Gemeinde Kappelrodeck

Was die Gemeinde, Vereine und Betriebe den Kappelrodecker Neubürgern zu bieten haben, erfuhren diese bei einem besonderen Kennenlernabend in der Winzergenossenschaft. Die Premiere war aus Sicht der Verwaltung ein voller Erfolg.

 Ein positives Fazit zieht die Gemeinde Kappelrodeck aus dem erstmals in außergewöhnlichem Format veranstaltetem Neubürgerempfang. Bei unkomplizierten »Speed-Dates« mit der Gemeinde waren alle Neubürger eingeladen, ihren Wohnort kennenzulernen. 

»Identifikation mit der Gemeinde ist wichtig für eine lebendige Gemeindegemeinschaft wie unsere, wir sind ja gewissermaßen der Gegenentwurf zu einer ›Schlafstadt‹. Gemeinde und Gemeindeleben in exklusivem Rahmen kennenzulernen und sich vielleicht mit seinen Talenten und Vorlieben engagieren, das wollen wir gemeinsam fördern«, formuliert Bürgermeister Stefan Hattenbach laut Pressemitteilung der Stadtverwaltung das Ziel. Dabei galt es, eine solche Veranstaltung niederschwelliger, innovativer und pfiffiger zu machen. Und in außergewöhnlichem Format für die Gäste einfach attraktiver, als diese normalerweise sind.

Anschaulich vorgestellt

- Anzeige -

Und das sei gelungen: In lockerer Atmosphäre, bei kurzweiligem und unterhaltsamen Programm, einem Glas Wein und einem kleinen Imbiss, während die jüngsten Neubürger mit Basteln beschäftigt waren. Nach einer anschaulichen Kurzdarstellung der Gemeinde durch Bürgermeister Hattenbach mit interessanten und zum Schmunzeln anregenden Fakten waren es die Vereine und Einrichtungen als Hauptakteure des Abends, die das vielfältige Gemeindeleben in Kappelrodeck und Waldulm präsentierten. 

»Ich bin begeistert, wie innovativ, pfiffig, humorvoll und mit welchen tollen großzügigen ›Gutsele‹ unsere Vereine, Gewerbebetriebe und Einrichtungen sich präsentiert haben. Wenn ich es nicht schon wäre, hätte ich mich selbst aufs Neue in unsere Gemeinde verliebt«, wird der Rathauschef zitiert. 

Innerhalb von jeweils 30 bis 60 Sekunden hätten es knapp 20 Vertreter von Vereinen und Einrichtungen geschafft, sich und ihre Organisation so zu präsentieren, dass selbst Alteingesessene etwas Neues aus ihrer Heimatgemeinde erfuhren. Auf den Impuls des Speed-Dates folgte der beabsichtigte Austausch bei vielen guten Gesprächen und beim Kontakte-Knüpfen in den Räumen des Winzerkellers Hex vom Dasenstein. »Unser innovatives Format wurde von allen Seiten gelobt und es freut uns natürlich, dass das Experiment dieses Pilot-Projektes erfolgreich war«, so die Veranstalter bei der Gemeinde. Es wäre also denkbar, dass auf die gelungene Premiere weitere Neubürgerempfänge folgen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 6 Minuten
Oberkirch
Die Datenschutzgrundverordnung, der Weltfrieden und ein ARZ-Mitarbeiter, der Berliner mag, waren Themen bei der närrischen Eröffnungsveranstaltung in Oberkirch. Bestimmend waren andere Dinge.  
vor 3 Stunden
Preisverfall, Mindestlohn und klimabedingte Ernteausfälle
In der Jahreshauptversammlung des Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverbandes (BLHV) der drei Ortsvereine Renchen, Ulm und Erlach im Gasthaus »Drei Könige« ging der Vorsitzende Egon Busam vom Ortsverein Erlach auf das abgelaufene Jahr ein.
»Mach mit« war das Motto beim Abend der offenen Tür der Realschule Oberkirch bei zahlreichen Vorführungen und Aktivitäten. Dazu zählten auch Experimente der »LEGO-Robotics«-AG mit dem AG-Leiter Hans-Georg Waßmuth.
vor 6 Stunden
Unterricht in vielen Facetten
Schon vor dem offiziellen Beginn waren die Räume der Realschule voll mit Besuchern – und es gab so viel zu sehen, zu hören, zum Mitmachen, dass der Freitagabend zum Erlebnisabend für Kinder werden konnte – Frühlingswetter und Verpflegung inklusive. Dazu ein schöner Trend: Der Abend wird immer...
16.02.2019
Vor dem Amtsgericht Achern
Wenig Bereitschaft zur Kooperation zeigte ein 20-jähriger Auszubildender, der mittlerweile als Verkäufer ausgebildet wird und sich nebenbei ins Vermögensberatergeschäft einarbeitet.   
16.02.2019
Nach siebenmonatiger Bauzeit
Viele strahlende Gesichter gab es am Donnerstag bei der feierlichen Einweihung der »Grindehütte« auf der Hornisgrinde. Landrat Frank Scherer nannte das Gebäude eine »Perle des Tourismus«, die die Schwarzwaldstraße nun zurückerhalte.  
16.02.2019
Sichtbare Risse
Nach der Fasent können die Aktiven der Narrenzunft Oberkirch in diesem Jahr keine Ruhepause einlegen: Sie muss den Narrenkeller ausräumen, in dem im April die Umbauarbeiten beginnen soll. Sie werden  Monate in Anspruch nehmen.  
16.02.2019
ARZ-Geflüster
Um Autofahrererziehung  geht es heute in unserer Wochenend-Glosse. Darum kümmert sich offensichtlich ein teilstationäres Blitzgerät der Stadt Oberkirch. Während in Achern  die Illenau vergangene Woche in den Blickpunkt rückte, sorgt in Rheinau ein rosafarbener Smart für Aufsehen, der seit Wochen...
Bis Jahresende sollen die Sanierungsarbeiten am letzten Abschnitt der Straßburger Straße in Oppenau dauern.
16.02.2019
Straßburger Straße Oppenau
Weggefallene Parkplätze, eine erschwerte Erreichbarkeit durch die Baustelle und belastende Arbeitsbedingungen: Ein aufreibendes Jahr liegt vor dem Einzelhandel in der Straßburger Straße in Oppenau. Die Hoffnung der Geschäftsinhaber ruht auf einem zügigen Ablauf der Baustelle – und auf den Kunden.
16.02.2019
Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen
Renchens Gemeinderat hatte Ende 2016 beschlossen Anfang 2019 das Neue Kommunale Haushalts- und Rechnungswesen (NKHR) einzuführen. Verwaltung und Kämmerei sind seither mit der Umstellung von der kameralistischen auf die doppische Haushaltsführung beschäftigt. Jetzt gab es Infos im Gemeinderat. 
16.02.2019
De Pankraz-Kolumne
Mit dem ständigen Küssen und Umarmen hat es de Pankraz nicht so sehr – viel zu übertrieben, findet er das heutzutage inflationär angewandte Ritual. Diese Sparksamkeit hat er wohl vererbt.
16.02.2019
Großes Projekt steht an
Eine wichtige Hochwasserschutzmaßnahme ist am Montag Thema, wenn der Gemeinderat Kappelrodeck seine nächste Sitzung abhält. Die Gemeinde spricht in einer Pressemitteilung von einer »weitreichenden Entscheidung«.  
16.02.2019
Experten bescheinigen
Mit 343 Hektar ist die Gemeinde Kappelrodeck der größte Waldbesitzer im gesamten Achertal. Auf sechs Distrikte verteilt, werde hier nachhaltig Forstwirtschaft betrieben, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde.