Gässelsmatt/Heidenhof in Vorbereitung

Kappelrodecker Neubaugebiet kommt wohl 2020

Autor: 
ARZ-Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. März 2019

Fabian Bimmerle (Bauamt Kappelrodeck), Bürgermeister Stefan Hattenbach, Geschäftsführer Stefan Ursprung (KBB) und Bauamtsleiter Paul Huber freuen sich auf die Realisierung des Neubaugebietes. ©GEmeinde Kappelrodeck

Das Baugebiet »Gässelsmatt/Heidenhof« in Kappelrodeck steht vor der Realisierung. Das knapp 3,2 Hektar große Gebiet soll in absehbarer Zeit weiter überplant und dann erschlossen werden. 
 

Rund 40 neue Bauplätze in einem ortsnahen, grünen und attraktiven Wohngebiet können im Gebiet »Gässelsmatt / Heidenhof« im Rahmen eines städtebaulichen Lückenschlusses als Innenentwicklung entstehen, teilt die Gemeindeverwaltung Kappelrodeck mit. Der Bedarf an Wohnbauplätzen sei riesig. »Unsere Infrastruktur und deren Standard ist für unsere Gemeindegröße mit rund 6100 Einwohnern überdurchschnittlich groß, insbesondere in den Bereichen Kindergärten, Schulen und Vereine«, so Bürgermeister Stefan Hattenbach, der unter anderem auch die Sportanlagen, die Mobilität und das Glasfasernetz hervorhebt.

Man wolle trotz allem eine maßvolle, nachhaltige und ressourcenschonende Entwicklung für die Gemeinde. Auch mit diesem Baugebiet würde nur ein Teil der vorhandenen Entwicklungschancen genutzt.
»Die Haupterschließung soll über die sanierte Heidenhofbrücke erfolgen, zwei Bäche renaturiert und die Acher und somit auch das Element Wasser erlebbar gemacht werden.«, so Fabian Bimmerle, der bei der Gemeindeverwaltung das Projekt leitet. Der Blick auf sonnige Weinberge und Ostwiesen sei vom vergleichsweise ebenen Neubaugebiets-Standort aus in der Gemeinde in der Vorbergzone zudem inklusive.

Um die rechtlichen Voraussetzungen zu schaffen, unterzeichneten Bürgermeister Stefan Hattenbach und der Geschäftsführer des beauftragten Erschließungsträgers KBB GmbH (Kommunalberatung & Infrastrukturentwicklung) aus Baden-Baden, Stefan Ursprung, dieser Tage den hierfür erforderlichen Städtebaulichen Vertrag, so die Gemeindeverwaltung. 

In diesem Vertrag sind Regelungen zu allen erforderlichen Schritten im Verlauf der Erschließungsmaßnahme getroffen. 

- Anzeige -

So sind die Konditionen zur Aufstellung des Bebauungsplanes, die Grundlagen zur Durchführung der Baulandumlegung und Details für Planung und Vergabe der Tiefbauarbeiten festgesetzt. Der Gemeinderat bleibe jederzeit »Herr des Verfahrens«, heißt es weiter in der Mitteilung.

Erste Gespräche

Der Vertrag sieht vor, dass zu der Erschließung des Baugebietes die betroffenen Eigentümer die anfallenden Kosten zu 100 Prozent übernehmen. Hierzu wird die KBB GmbH mit jedem der späteren bauwilligen Eigentümer eine Kostenerstattungsvereinbarung abschließen. Erste Gespräche mit den Eigentümern wurden seitens der Gemeindeverwaltung zur Klärung der Mitwirkungsbereitschaft bereits geführt. Vorabstimmungen mit den Fachbehörden in Sachen Hochwasser- und Naturschutz sind ebenfalls von der Gemeindeverwaltung bereits geleistet, teilt die Gemeindeverwaltung Kappelrodeck mit.
Dennoch gehe man bei der Gemeinde aufgrund der erforderlichen Dauer der Verfahren von einer Realisierung im Jahr 2020 aus, so Bauamtsleiter Paul Huber.

Mehrere Varianten

Die Gemeinde hat unter zwei Ingenieurbüros einen Planungswettbewerb ausgelobt und erwartet bis zum Juni mehrere Varianten, um dann daraus eine für das Gebiet optimale Lösung erhalten zu können. Grundgerüst des städtebaulichen Konzepts soll die Öffnung und Renaturierung der im Gebiet bislang verdolten Gewässerabschnitte der Bäche und der angrenzenden Acher werden, aber auch einen Spielplatz mit Mini-Spielfeld wünscht sich die Gemeinde. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Erfinder im Interview
Die »Nacht der Legenden« bildet wieder den Auftakt beim Oberkircher Weinfest. Im Interview erzählt Erfinder Jürgen Götz, wie er auf die Idee kam, warum diesmal die Tribute-Bands von Queen und den Bee Gees eingeladen wurden – und ob er weitermacht.
vor 4 Stunden
Oberkirch - Tiergarten
Für Melina Sauer hielten die letzten zwölf Monate drei besondere Ereignisse bereit: das Oberkircher Weinfest, ihre Abschlussprüfung als zahnmedizinische Fachangestellte und das 700-jährige Bestehen ihres Heimatorts Tiergarten. Missen möchte die scheidende Weinprinzessin keines davon.  
vor 4 Stunden
Weinfest Oberkirch
Mit Präzisionsarbeit kennt sich Dorothée Vollmer aus: Die 22-Jährige Ringelbacherin ist gelernte Vermessungstechnikerin. Als neue Oberkircher Weinprinzessin wird die Studentin beim Weinfest auch ihren Charme spielen lassen. Ein Vorbild, wie man beide Dinge vereinen kann, hat sie in der eigenen...
vor 7 Stunden
Goodbye Renchtal (4)
»Goodbye Renchtal« heißt die Serie der Acher-Rench-Zeitung, in der Auswanderer schildern, was sie sich vom Schritt ins Ausland erhofft haben.  Heute erzählt die Oberkircherin Nicole Njå, geborene Fies, wie Norwegen zu ihrer neuen Heimat geworden ist.
vor 7 Stunden
Seit 40 Jahren bei Helia
Im Rahmen einer Ehrungsfeier wurde am Dienstagvormittag Roland Erdrich ausgezeichnet, der auf den Tag genau seit 40 Jahren der Firma Helia Ladenbau die Treue hält.  
vor 8 Stunden
Flurbereinigung Käsreut in Reben
Steinhaufen für Reptilien, Quellbereiche mit Sumpfflächen, Nisthilfen für Vögel: Der neue Lebensraum für heimische Tiere und Pflanzen im Flurbereinigungsgebiet Käsreut in Waldulm umfasst 18 wertvolle Maßnahmen. Die wurden inklusive Pflegeplan am Donnerstag vom Landratsamt an die Gemeinde...
vor 8 Stunden
Witzige Aktion, ernster Hintergrund
Der Historische Verein Rheinau mit Wolfgang Kasper an der Spitze hat sich etwas Außergewöhnliches einfallen lassen, um Spenden für Tuberkulose-Kranke in Namibia zu sammeln.
vor 8 Stunden
Sie hilft benachteiligten Kindern
Sarah Lamm, Aktive in der Trachtenkapelle Waldulm und ehrenamtlich in der Gemeinde engagiert, zieht es in die Ferne. Am 30. August wird sie Kappelrodeck in Richtung Mexiko verlassen. 
vor 8 Stunden
Ernstfall geprobt
Gleich mehrere Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr und DRK durchquerten am Samstagnachmittag die Oppenauer Innenstadt. Auf der L92 kam es zu einem Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen – das war das realistische Szenario für eine Alarmübung der Feuerwehr.  
vor 9 Stunden
Ausstellung als Auszeichnung
Angesehene Künstler und Akademieabsolventen betrachten gleichermaßen eine Ausstellung im Sasbacher Toni-Merz-Museum als eine besondere Auszeichnung. Für die hochwertige Qualität sorgt der Stiftungsrat des Museums. Die ARZ stellt das Museum in der Reihe »Unsere Galerien« vor.  
vor 16 Stunden
Umfrage in Achern
Die immer heißeren Sommer mit Temperaturen über 35 und teils bis 40 Grad stellen unter anderem Menschen vor größere Probleme, die im Freien einer körperlichen Arbeit nachgehen. Wie reagieren die Arbeitgeber?  
vor 18 Stunden
Oberkirch
70 Jahre Oberkircher Weinfest werden vom 30. August bis zum 2. September auf dem Festplatz am Renchtalstadion gefeiert. In diesem Jahr wird es neben dem Altbekannten auch Veränderungen geben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...