Im Oktober läuft Projekt Arche an

Katholische Kirche Achern stellt Not-Wohnungen bereit

Autor: 
red/hei
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Juli 2018

Wollen mit der Acherner Arche Menschen in Wohnungsnot aus schwierigen Lebenslagen heraushelfen (von links): Oliver und Monika Bäuerle, Michaela Gabriel, Pfarrer Joachim Giesler und Carmelo Scalisi vom Caritasverband Acher-Renchtal. ©Arche Achern

Menschen in akuter Wohnungsnot mit einer vorübergehenden Unterkunft zu helfen, diese Idee hatte die katholische Kirchengemeinde Achern. Ein sozial eingestellter Vermieter macht die Umsetzung möglich. Ab Oktober können nun Menschen in schwierigen Lebenssituationen einen Platz in der Acherner Arche bekommen. 

Wie die Acherner Kirchengemeinde mitteilt, ist ihre Idee einer Unterkunft für Menschen in Not bei Nachbarn, möglichen Helfern und der Stadtverwaltung gut angekommen. Die Nachbarn des Hauses in der Acherner Kernstadt wurden zuerst informiert. Sie reagierten neugierig und offen, heißt es.

Nötig und richtig

Nach dem Rundgang durch das Wohnhaus boten einige ihre Hilfe durch Sachspenden an. Eine Frau, die vor vielen Jahren aus Russland nach Achern gekommen war, beklagte den großen Mangel an bezahlbaren Wohnungen. Es sei nötig und richtig, denen zu helfen, die wegen geringen Einkommens oder schwieriger Lebensumstände kaum Chancen auf dem Wohnungsmarkt hätten.

Die drei Wohnungen, die die Kirchengemeinde langfristig anmietet, bieten laut Mitteilung Platz für eine Familie und sechs Einzelpersonen in zwei Wohngemeinschaften. Sie werden mit gespendeten Küchenzeilen, Waschmaschinen und Trocknern ausgestattet und bei Bedarf möbliert. Die Bewohner können auch eigene Möbel mitbringen.

- Anzeige -

Lagermöglichkeit gesucht

Das Arche-Team der Kirchengemeinde, bisher bestehend aus Oliver und Monika Bäuerle sowie Michaela Gabriel aus Oberachern, sucht noch Möglichkeiten, Hab und Gut von Menschen in Not kostengünstig und stadtnah einlagern zu können.
Beim Transport von Möbeln zu helfen, das bot ein weiterer Oberacherner an, der zum Informationsabend der Kirchengemeinde für das Arche-Wohnprojekt gekommen war. 15 Interessierte ließen sich von den Ideengebern, von Pfarrer Joachim Giesler und Carmelo Scalisi vom Caritasverband Acher-Renchtal informieren. Einige signalisierten, dass sie sich eine ehrenamtliche Mitarbeit vorstellen können. 

Stadt sieht es positiv

Positiv sieht auch die Stadt das neue Angebot. Die Projektgruppe informierte OB Klaus Muttach und Hans Heizmann vom Fachgebiet Sicherheit und Ordnung. »Das Haus wird keine Obdachlosenunterkunft«, betonte Oliver Bäuerle vom Arche-Team. Dennoch könnte es Menschen weiterbringen, die Arbeit und Einkommen haben, aber mit der Wohnadresse »Obdachlosenunterkunft« keine Chance auf ein neues Mietverhältnis bekommen. 

Sozialarbeit durch die Caritas und Begleitung durch ehrenamtlich Helfer gehören fest zum Konzept der Arche. Deshalb könnte auch die eine oder andere Einweisung in die städtische Notunterkunft vermieden werden, wenn ein Mensch bereit sei, Unterstützung anzunehmen, so die Hoffnung der Projektverantwortlichen.

Info

Kontakt

Für Interessierte und Anfragen aller Art hat die katholische Kirchengemeinde die Mailadresse arche@kath-achern.de eingerichtet. Spenden für die Möblierung der Räume sind willkommen. Dafür gibt es ein Konto der katholischen Kirchengemeinde mit der IBAN DE27 6649 0000 0063 2075 00, Stichwort Arche.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 8 Minuten
Deutlich mehr medizinische Angebote
Kommunalpolitiker tauschten sich mit der Geschäftsführung des Ortenau Klinikums und der Leitung des Ortenau Klinikums Achern-Oberkirch aus und nahmen die Notaufnahme in Augenschein. Es ging ums Geld, um den Neubau und um Kinderärzte.
vor 3 Stunden
Haushaltsplan 2020
Bad Peterstal-Griesbach hat den Haushaltsplan für 2020 am Montagabend im Gemeinderat verabschiedet. Trotz Steuererhöhungen stimmte das Gremium einer Netto-Neuverschuldung zu, um die geplanten  Investitionen in diesem Jahr finanzieren zu können.
vor 6 Stunden
Geburtstagsempfang
Die Reihe der Veranstaltungen, mit denen der Sportverein Oberkirch in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert, wurde am Montagabend in der Mediathek mit einem „Geburtstagsempfang“ eröffnet. Verbunden mit dem Rückblick auf die wechselhafte Geschichte wurde die  gesellschaftliche Bedeutung des...
vor 6 Stunden
Veruntreuungsprozess in Oberkirch
Bereits vor Monaten war vom Amtsgericht eine Hauptverhandlung anberaumt, in der sich ein Mann und eine Frau wegen Vorenthaltung und Veruntreuung von Arbeitsentgelt verantworten sollten. 
vor 8 Stunden
Geschäftsleute im Fokus
Nach knapp einem Jahr Bauzeit hat das „Adoro“ in Bühl seine Türen geöffnet. Bei dem von Weber-Haus in Linx realisierten Neubau handelt es sich um ein Aparthotel – eine Mischung aus traditionellem Hotel und Apartments.
vor 8 Stunden
Essen auf Rädern in Seebach und Ottenhöfen
Irmgard Sackmann ist Organisatorin und Leiterin von „Essen auf Rädern“ in Ottenhöfen und Seebach. Auch etliche frühere Fahrer hatte sie zu einer Feierstunde zum 45-jährigen Bestehen des Teams eingeladen.
vor 8 Stunden
Abend beim Autorennetzwerk
Zu einem außergewöhnlichen Abend hatte das Autorennetzwerk Ortenau/Elsass in die Mediathek eingeladen. Das Thema „Wahn und Wehe“ mit dem Untertitel „Hexen, Heiler und Dämonen“ bescherte dem Team um Karin Jäckel ein volles Haus.
vor 8 Stunden
Dienstjahre in Kappelrodeck
In einer kleinen Feierstunde gratulierte Kappelrodecks Bürgermeister Stefan Hattenbach langjährigen Kollegen zum Dienstjubiläum.
vor 8 Stunden
Seltene Auszeichnung
Bei der Betriebsfeier am Samstag im „Renchtalblick“ hat Elektro Schnurr langjährige Mitarbeiter geehrt und die besondere Auszeichnung des Seniorchefs gefeiert.
vor 15 Stunden
Haushalt 2020
Der Appenweierer Haushalt für 2020 ist unter Dach und Fach, der Gemeinderat beschloss ihn am Montagabend formell als Satzung. Große Investitionsvorhaben lassen die Rücklagen in kurzer Zeit dahinschmelzen, doch es gibt kurzfristig auch eine erfreuliche Entwicklung.
vor 16 Stunden
Zwei neue Kitas
In den kommenden beiden Jahren packt die Stadt Achern große Projekte an. Es wird mit dem Bau von gleich zwei neuen Kitas begonnen. Der soziale Wohnungsbau wird mit 2,9 Millionen Euro vorangetrieben. Und eingeläutet wird auch der letzte Akt in der Modernisierung der Illenau. Dort wird ein Kultursaal...
vor 18 Stunden
Immobilie steht seit Herbst leer
Seit Oktober stehen die vom Zoll genutzten Büros im Oberkircher Zollamt leer. Nach wie vor ist offen, was die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben mit dem Gebäude plant – auch weil die Stadt Oberkirch und der Bonner Immobilienverwalter offenbar noch nicht zueinander gefunden haben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -