Appenweier

Kinderbetreuung: Appenweier ist gut aufgestellt

Autor: 
Fritz Bierer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Juli 2017

Beim Kindergarten »St. Konrad« in Nesselried, im Eigentum der katholischen Kirche, läuft aktuell eine Überplanung der Räumlichkeiten und des Platzangebotes, berichtete Hauptamtsleiter Fritz Langenecker dem Gemeinderat. ©Kevin Bierer

Eine Betreuungsquote von 53,5 Prozent bei den Kindern im Alter von einem bis drei Jahren meldete Hauptamtsleiter Fritz Langenecker am Montag dem Gemeinderat, als er den Bedarfsplan für 2017/2018 präsentierte. Damit ist Appenweier über dem Landes- und Kreisdurchschnitt. 
 

»Wir haben zwar nicht mehr viele Kapazitäten, aber auch keine Probleme. Wir erfüllen den Rechtsanspruch und das ist wichtig«, kommentierte Bürgermeister Manuel Tabor am Montag im Gemeindeparlament den Kindergarten-Berdarfsplan für das kommende Jahr.  Auch was die Flexibilität angeht, so das Gemeindeoberhaupt, sei man gut aufgestellt.
Im Bereich der Kleinkinderbetreuung für das anstehende Kindergartenjahr, das von September 2017 bis August 2018 geht, meldete Hauptamtsleiter Fritz Langenecker eine »gute Nachfrage und Auslastung« von angebotenen U3-Plätzen. Der Kinderhort »Vogelnest« in Appenweier hatte sich mit dem Umzug 2015 aus den Räumen in der Bahnhofstraße in das kommunale Gebäude in der Bachstraße 6 auf den veränderten Bedarf im Kleinkindbereich eingestellt. 
Seit letztem Jahr biete das Vogelnest in Appenweier 42 Plätze. »Die sind nach dem heutigen Stand für das kommende Kindergartenjahr gut ausgebucht«, berichtete Langenecker dem Gremium. 
Erhöhte Nachfrage
Im Bereich des Vogelnestes in Urloffen habe die Veränderung der Platzzahl auf 12 und die Erhöhung des Stundenangebotes auf 7,5 Stunden, und damit auf eine Ganztagesbetreuung, zu einer Verbessertung der Nachfrage geführt. »Die Einrichtung ist im anstehenden Kindergartenjahr gut belegt. Bei beiden Einrichtungen der Vogelnest gGmbH gibt es aktuell keine Wartelisten«, erklärte Fritz Langenecker.
Für den Bereich der Tagesmütter meldete der Hauptamtsleiter eine Steigerung auf 12 Plätze bei inzwischen sechs aktiven Müttern in Appenweier. »Der Tagesmütterverein versucht weiterhin mit der Gemeinde über Inserate die örtliche Versorgung zu verbessern und weiter auszubauen. Hier bleibt das Angebot unter der Nachfrage«, so Langenecker.
Im Kindergarten »St. Konrad« in Nesselried bleibt es auch im kommenden Jahr bei zehn genehmigten Kleinkinderplätzen. Hier laufe derzeit, so Langenecker, eine Überplanung der Räumlichkeiten und des Platzangebotes durch den Träger, die katholische Kirche, in Absprache mit der Gemeinde. 
Beim Schwarzwaldkindergarten in Appenweier bleibt es laut Bedarfsplan bei 20 Kleinkindplätzen, davon eine reine Kleinkindgruppe mit 12 Plätzen. »Die übrigen acht Plätze werden in einer gemischten Kindergartengruppe vorgehalten«, informierte Fritz Langenecker und fasste zusammen: »Die Betreuungsquote der Kinder im Alter von einem bis drei Jahren beträgt 53,51 Prozent und liegt damit über dem Landes- und Kreisdurchschnitt.«
Temporärer Mehrbedarf
Mit Blick auf die Betreuung der Kindergartenkinder in den fünf Einrichtungen der Gesamtgemeinde Appenweier kam Fritz Langenecker zu dem Schluss, dass die Kinderzahlen und Voranmeldungen speziell im Ortsteil Urloffen aktuell einen temporären Mehrbedarf  ergeben und die Umwandlung bei der Kleinkindgruppe in eine reguläre Gruppe notwendig macht.
»Mit der vorgesehenen Änderung ist die Gemeinde in der Lage, auch im Kindergartenjahr 2017/2018 bedarfsgerecht, entsprechend der Entwicklung unserer Kinderzahlen zu reagieren und die gewünschte Zahl von Kleinkind- und Kindergarten-Betreuungsplätze anzubieten«, so das Fazit des Hauptamtsleiters am Montagabend.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Sind Blitzer die Lösung?
„Hier besteht eindeutig Handlungsbedarf“: Die Messanlage am südlichen Ortseingang in Önsbach belegt, dass die wenigsten am Ortsschild die vorgeschriebenen 50 fahren. Jetzt wird nach Lösungen gesucht.
vor 4 Stunden
Goodbye Renchtal (21)
Goodbye Renchtal (7): Jessica Wörner aus Lautenbach ist der Liebe wegen nach Kanada gezogen und genießt dort Nachtleben sowie Natur und das internationale Essen in der multikulturellen Stadt Vancouver. Heimweh nach dem Renchtal gibt es aber trotzdem immer wieder.
vor 7 Stunden
Verbeugung vor James Bond
Mit einem großartigen Konzert huldigt Olaf Fütterer mit seiner Bigband und Sängerin Rina Späth der Welt des berühmten britischen Geheimagenten. Bravo-Rufe gab es in der Stadthalle Freistett.
vor 9 Stunden
Ortschaftsrat tagte
Der Ortschaftsrat Sasbachried tagte erstmals im neuen Multifunktionsraum. Geklärt werden  muss noch, welche Vereine der Ortschaft wo untergebracht werden können. 
vor 9 Stunden
Ideen gefragt
Die Nesselrieder sind aufgerufen, ihre Ideen zur Gestaltung der neuen Dorf-Postkarte einzureichen. Außerdem macht die Ortschaft mit beim Projekt Gelbes Band, um Streuobst besser zu verwerten.
vor 9 Stunden
An der Landesstraße 87
Bis Jahresende soll in Ottenhöfen an der Landesstraße 87 ein sicherer Fußgängerüberweg entstehen. Die Feuerwehr wird mit einem neuen Rettungsgerät ausgestattet.
vor 9 Stunden
Ehrung im Ortschaftsrat
Im Großweirer Ortschaftsrat wurden vielfache Blutspender geehrt. Ein Ehepaar äußerte sich verärgert zum Thema Stromtrasse. Die Thujahecken am Friedhof werden ersetzt.
vor 9 Stunden
Oppenau-Maisach
Wie die Ortschaften im Renchtal mit der Corona-Krise umgehen und wie sie die damit verbundenen Probleme bisher bewältigt haben.
vor 9 Stunden
Einschulung
In der Franz-Rapp-Schule in Oppenau werden zwei neue Klassen aufgenommen. Die Einschulungsfeier fand bei strahlendem Wetter im Schulhof statt. Die Schüler erlebten ihren ersten Unterricht.
vor 16 Stunden
Wechsel nach Meißen
Der Leiter des Acherner Gymnasium nimmt zum 1. Februar eine neue Aufgabe an als Leiter des Sächsischen Landesgymnasium Sankt Afra in Meißen, einem Internat für Hochbegabte.
vor 17 Stunden
Neue Berechnungen
Der Mittelpunkt Badens liegt im Renchtal, wo diese Besonderheit bislang nicht gewürdigt wird. Das könnte sich aber bald ändern. 
vor 19 Stunden
Oberkirch
Mit einem Open-Air-Begrüßungsfest hat die Realschule Oberkirch die neuen Fünftklässler am Dienstag aufgenommen. Um die notwendigen Abstände einhalten zu können, gab es in diesem Jahr zwei Einschulungsfeiern. Die Schüler erwartet ein Schichtsystem für die Pause und versetztes Ankommen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...